Asphalt 8: Airborne wird erstes Mobile Game mit Twitch-Integration

17. März 2014 Kategorie: iOS, Mobile, geschrieben von:

Spiele-Entwickler Gameloft wird sein erfolgreiches Rennspiel Asphalt 8: Airborne mit einer Funktion ausstatten, die erstmals in einem Mobile Game zu finden ist. Über Twitch lassen sich die eigenen Spiele streamen. Seine Zuschauer kann man dank Frontkamera und Nutzung des Mikrofons während der Fahrt auch noch persönlich unterhalten. Streaming ist aber nicht die einzige Möglichkeit. Man kann seine Spiel-Sessions auch aufzeichnen und im Nachhinein in soziale Netzwerke teilen. Ich sehe schon eine Flut an mobilen Let’s Play Videos auf uns zukommen.

asphalt8_twitch

Innerhalb der Asphalt 8-App wird es zudem die Möglichkeit geben, die Videos anderer Spieler zu sehen. Interessant ist allerdings auch ein kleiner Satz in der Pressemitteilung: Die Twitch Funktionalität auf iOS ist für iPhone 5S, iPad Air und iPad Mini mit Retina Display und wird im dritten Update zu Asphalt 8: Airborne eingespielt. Das heißt, das anscheinend nur die neueste Geräte-Generation unterstützt wird. Ob dies technisch bedingt ist, wird nicht erwähnt, vorstellbar wäre es natürlich schon.

Neben der Streaming-Möglichkeit wird das Update von Asphalt 8: Airborne auch neue Strecken und eine komplett überarbeitete Benutzeroberfläche bieten. Das Update soll dann in Kürze im AppStore erhältlich sein. Eine spannende Sache. Betrachtet man den – für mich nicht nachvollziehbaren – Erfolge diverser Live-Spiele-Übertragungen oder auch die Massen an Let’s Play-Videos auf YouTube, ist dieser Schritt von Gameloft sehr gut nachvollziehbar. Den Kanal von Gameloft bei Twitch gibt es hier.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9407 Artikel geschrieben.