Apple veröffentlicht iOS 11.1

31. Oktober 2017 Kategorie: iOS, Software & Co, geschrieben von: Oliver Posselt

Nachdem Apple gestern Abend etwas überraschend die erste Beta von iOS 11.2 für Entwickler veröffentlicht hat, war es nur noch eine Frage der Zeit bis man auch die finale Variante von iOS 11.1 freigab. Eben jenes Update ist ab sofort für iPhone, iPad und iPod touch verfügbar und hat einige wichtige Neuerungen im Gepäck.

Mit iOS 11 hat Apple sich nicht nur Freunde gemacht. Die Software war fehlerbehaftet und hat für einigen Unmut gesorgt. So beklagten viele Nutzer (darunter auch ich) vor allem zu kurze Akkulaufzeiten, schlechte Performance und allerhand andere Bugs wie bspw. einen Fehler in der Rechner-App, der zu einem falschen Ergebnis bei der Berechnung von 1+2+3 führte. Somit hatte man in Cupertino eine Menge Arbeit vor sich.

Mit Version 11.1 behebt Apple in erster Linie eine kritische Sicherheitslücke im WPA2-Protokoll, die vor ein paar Tagen unter dem Namen KRACK bekannt wurde. Allein das ist ein wichtiger Grund für das Update! Weiterhin führt man eine 3D-Touch-Geste wieder ein, die man in Version 11 eigentlich schon ad acta gelegt hatte – die Geste für das Multitasking-Menü. So kann man ab sofort wieder per festen Druck am linken Displayrand und einem gleichzeitigen Wisch nach rechts den App-Switcher hervorbringen. Ich nutze diese Geste eher selten, da ich mit einem doppelten Druck auf den Home Button deutlich schneller bin.

Zu guter Letzt gibt es neben einer Menge anderer Bugfixes und Tuning unter der Haube auch viele neue Unicode 10 Emojis. So finden sich bspw. geschlechterneutrale Emojis, verrückte Kreaturen, neue Tiere, ein bärtiger Mann, die Gebärde für „Ich liebe dich“, eine Frau mit Kopftuch, ein langnasiger Smiley und viele mehr darunter.


Über den Autor: Oliver Posselt

Hauptberuflich im SAP-Geschäft tätig und treibt gerne Menschen an. Behauptet von sich den Spagat zwischen Familie, Arbeit und dem Interesse für Gadgets und Co. zu meistern. Hat ein Faible für Technik im Allgemeinen. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Instagram, XING und Linkedin. PayPal-Kaffeespende.

Oliver hat bereits 53 Artikel geschrieben.