Apple senkt Affiliate-Provisionen für Vermittlung von In-App-Käufen

8. Mai 2017 Kategorie: Apple, iOS, Mobile, geschrieben von: André Westphal

Erst Ende April kam es zu einer Erhöhung der Preise in den europäischen Apple App Stores. Als Begründung führte der Hersteller aus Cupertino Veränderungen bei den Wechselkursen an. Bei Apple soll der Rubel etwas mehr rollen und dafür knapst man an anderer Stelle nun zusätzlich etwas ab: Wer In-App-Käufe zum App Store vermittelt, das ist bei einigen Websites durchaus üblich, erhält nun weniger Provision. Waren es zuvor 7 %, so sind es nun nur noch deutlich magere 2,5 %. Nach einer Ankündigung vor einigen Tagen kam es zu Missverständnissen, Apple würde generell auf 2,5 % stutzen.

Bisher reichte Apple bei der Affiliate-Vermittlung von In-App-Käufen 7 % der Einnahmen an die Vermittler weiter. Nun hat Apple offiziell bestätigt, dass der Anteil allerdings recht deutlich sinken wird: eben von besagten 7 auf 2,5 %.

Weiterhin 7 % gibt es, wenn kein In-App-Kauf, sondern der tatsächliche Kauf einer vollwertigen App vermittelt wird. In der folgenden Tabelle von Apple sind die Provisionen einmal allesamt aufgelistet:

Wer sich also mit seiner Website auf die Vermittlung von App- bzw. In-App-Käufen spezialisiert hat, wird zumindest durch letztere nun deutlich weniger Geld einnehmen.


Über den Autor: André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

André hat bereits 2445 Artikel geschrieben.