Amazon Fire Phone kann ab sofort in Deutschland vorbestellt werden

8. September 2014 Kategorie: Android, Hardware, Mobile, geschrieben von:

Letzte Woche kam bereits die Fire TV Box von Amazon nach Deutschland, jetzt legt Amazon hierzulande noch einmal nach. So kann auch das erste Smartphone des Unternehmens hierzulande erworben werden. Leider nicht direkt bei Amazon, als exklusiven Partner hat man die Telekom auserkoren. Dort wird das Amazon Fire Phone mit den neuen Magenta Mobil Tarifen angeboten. Je nachdem, für welche Vertragsvariante man sich entscheidet, zahlt man für das Gerät selbst zwischen 1 und 59,95 Euro. Die Tarife reichen dabei von 35,95 Euro bis 53,95 Euro (in den ersten 12 Monaten, danach 4 – 6 Euro mehr). Im Angebot enthalten ist eine 12-monatige Prime-Mitgliedschaft bei Amazon. Zusätzlich gibt es auch noch 1.000 Amazon Coins (10 Euro), wenn Ihr bis 31.12.2014 den kaufen-Button drückt.

FirePhone

Aktuell sieht es nicht danach aus, dass man das Fire Phone auch ohne Vertrag kaufen kann. Die Features des Fire Phone haben wir bereits zu seiner Vorstellung in den USA beleuchtet. Bis auf Amazon Music können alle Extras auch hierzulande genutzt werden (Amazon Music mit 1 Million Streaming-Titel soll aber gerüchteweise ebenfalls bald nach Deutschland kommen). Das heißt, Ihr könnt Firefly, den Alles-Scanner ebenso nutzen, wie den Mayday-Support.

Die technischen Daten des Amazon Fire Phone:

4,7 Zoll IPS Display, 1280 x 800 Pixel

Gorilla Glass Front und Back

2,2 GHz Quadcore (mit Adreno GPU)

13 MP Rear Camera mit OIS

1,3 MP Front Camera

590 Nit

313 ppi

physischer Kameraauslöser

32 GB / 64 GB, nicht erweiterbar, dafür Unlimited Free Cloud Storage

Dual Speaker / Dolby

Flachkabel-Ohrhörer mit magnetischen Earbuds

vier weitere Infrarot Frontkameras

Akku: hält “auf jeden Fall einen Tag”

kostenloser Zugriff aus das Gesamtangebot Prime Instant Video

Nutzung der neuen Fire TV Features ASAP und X-Ray

kostenloses Ausleihen von Büchern im Kindlestore

WhisperSync Voice

Mayday Button

Firefly

FirePhone2

Die Highlights des Amazon Fire Phone sind sicher Firefly und Dynamic Perspective. Mit Firefly könnt Ihr beliebige Objekte scannen und erhaltet dann weitere Informationen dazu. Sollte es das Objekt bei Amazon zu kaufen geben, könnt Ihr natürlich auch direkt shoppen. Zur Informationsbeschaffung ist es aber genauso geeignet. Ziemlich coole Sache.

Dynamic Perspective ermöglicht nicht nur eine fancy Anzeige von Inhalten, sondern dient auch zur ungewöhnlichen Steuerung des Smartphones. So kann man viele Apps durch einfache Bewegungen des Smartphones erreichen oder innerhalb der Apps Aktionen ausführen. Spannend, wenn auch sicher weniger nützlich als uns Amazon glauben machen mag.

Es sind zahlreiche Features an Bord, wer sie noch nicht kennt, sollte sich einmal die Fire Phone Seite bei Amazon anschauen. Alles aufzulisten würde den Rahmen sprengen. Wer schon weiß, dass er sich für ein Fire Phone entscheiden wird, kann auch direkt bei der Telekom vorbestellen. Die Lieferung erfolgt ab dem 30.09.2014. Erhältlich ist das Fire Phone bei der Telekom in schwarz und mit 32 GB Speicher.

Und was sagt Ihr nun dazu? Habt Ihr Interesse an dem Gerät? Ich hatte es beim Fire TV Event kurz in der Hand und konnte nicht wirklich etwas damit anfangen. Die Oberfläche ist zwar mit großen Symbolen gestaltet, dadurch aber auch sehr eingeschränkt. So richtig warm würde ich mit einem solchen Gerät wohl nicht werden.

Übrigens hat die Telekom auch extra eine Seite für Fragende eingerichtet, wie uns Tobi (Danke!) eben noch mitgeteilt hat. An dieser Stelle könnt Ihr Euch mit anderen interessierten austauschen und generell Fragen zum Fire Phone bei der Telekom stellen. Drei Berater stehen hierfür zur Stelle.


Du entscheidest mit! Wir suchen das Smartphone des Jahres 2017! Jetzt abstimmen!

 

Über den Autor:

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Sascha hat bereits 9415 Artikel geschrieben.