„Zack Snyder’s Justice League“: Neuer Trailer mit dem Joker

Am 18. März 2021 wird in den USA der berüchtigte Snyder Cut des Superhelden-Films „Justice League“ anlaufen. Offiziell trägt der Film mittlerweile den Titel „Zack Snyder’s Justice League“. Mittlerweile ist ein neuer Trailer verfügbar, der auch ein Wiedersehen mit einem alten Bekannten mit sich bringt: Jared Leto ist erneut als Joker zu sehen.

Leto verkörperte den Clownprinzen des Verbrechens auch in „Suicide Squad“. Die Reaktionen der Fans waren da eher gemischt. Das gilt auch für die Originalversion von „Justice League“, welche 2017 ins Kino kam und nicht den Eindruck hinterließ, den Warner Bros. sich erhofft hätte. Fertiggestellt wurde der Blockbuster damals vom „Avengers“-Regisseur Joss Whedon, da Snyder aufgrund einer Familientragödie mitten in der Produktion ausscheiden musste. Hinter den Kulissen soll es aber ohnehin viel Trubel gegeben haben, da die Studiobosse wohl nicht mit seiner Herangehensweise zufrieden gewesen sind. Darauf gibt auch der neue Trailer einen Vorgeschmack.

Ob die neue Version, kommt übrigens im Format 4:3, nun Fans begeistern kann? Ich selbst habe da meine Zweifel, denn Snyder ist für Style over Substance bekannt und aus meiner Sicht ein schlechter Geschichtenerzähler. Sicherlich wird die neue Version von „Justice League“ eine interessante Alternative sein. Ich denke aber nicht, dass sie ein besserer Film sein wird als die Kinoversion – in erster Linie anders. Sicherlich wird die Begeisterung oder Abneigung des jeweiligen Zuschauers aber stark davon abhängen, wie hoch die Affinität zu Snyders Stil ist.

So haben mir auch „Man of Steel“ und „Batman v Superman: Dawn of Justice“ persönlich so gar nicht zugesagt. An die Vorgänger wird „Zack Snyder’s Justice League“ nun aber sicherlich konsequenter anknüpfen. So ist bereits bekannt, dass auch Darkseid eine wesentliche Rolle spielen wird. Superman soll zudem nach seiner Wiederauferstehung das schwarze Kostüm tragen, das Fans aus den Comics kennen. Ich bin da sehr auf die ersten Reviews und die Fan-Resonanz gespannt.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

18 Kommentare

  1. Ist das mit dem 4:3 Format eine gesichtete Information?
    Weil dann bin ich echt erstmal raus. Wer will das heutzutage noch so sehen?

    • André Westphal says:

      Ja, laut Snyder, weil er nichts vom Bildmaterial entfernen wollte. Zumindest bei HBO Max wird das Format 4:3 sein. Gibt es schon viele Diskussionen drüber.

      • 4:3 ist das alte TV Format und da wird ja dann, erst recht, eine menge Bildmaterial abgeschnitten!
        Filme werden im 21:9 Format produziert und nicht im 4:3!
        4:3 macht überhaupt keinen Sinn!!!

        • André Westphal says:

          Puh, bevor man so selbstsicher so einen Unfug behauptet, sollte man sich vielleicht mit dem Thema beschäftigen. Filme werden in diversen Formaten produziert. Üblich ist neben 2,40:1 (21:9) beispielsweise auch 1,85:1 (fast 16:9). Im Fernsehen ist heute 1,78:1 üblich (16:9). Es gibt aber noch viele andere Formate wie 1,66:1 (europäisches Widescreen) oder 2,20:1 was bei Netflix üblich ist.

          Dann kommt dazu, dass all diese Formate aber nicht dem entsprechen, was der Kamerasensor aufnimmt – von dem gesamten Bild, was aufgezeichnet wird, nimmt man später einen Ausschnitt vor. Deswegen kommt es auch hin und wieder sogar mal vor, dass eine 2,40:1-Produktion in einigen Ländern als 1,78:1 im Heimkino erscheint, weil sich jemand entschieden hat das Bild zu öffnen. Das ist der Bildkomposition aber leider oft nicht zuträglich. „Mehr sehen“, heißt nicht immer, dass es besser ist.

          Snyder hat sich hier für 4:3 entschieden, weil das IMAX-Bildformat da recht nahe dran ist, wenn ich die Sache richtig verfolgt habe. Das kann man nun gut ider blöd finden – abgeschnitten wird da aber eben nichts.

          Ich will dir nicht zu nahe treten, aber bevor du mit tausend Ausrufezeichen sachlichen Quatsch schreibst, recherchier doch das nächste Mal einfach. Es wäre gut, wenn mehr Leute das machen würden, bevor Falschaussagen irgendwo in den Kommentaren landen.

  2. Wer bitte erzählt diesen Quatsch das Zack Snyder Style Over Substance ist und vor allem das er ein schlechter Geschichtenerzähler sei?

    • André Westphal says:

      So gut wie jeder Filmkritiker? Mal bei Rotten Tomatoes z. B. nachgeschaut? Snyder ist für vieles bekannt – Style over Substance gehört dazu – für gutes Storytellung aber sicherlich nicht.

      Wenn du seine Filme magst – more power to you. Sie fallen aber regelmäßig bei den Kritiken durch (meiner Ansicht nach auch völlig zurecht). Beim Publikum sieht es naturgemäß etwas anders aus – gilt ja etwa auch für die Filme von Michael Bay.

      • Allein wegen “Watchmen” ist Snyder bei mir in der Gunst auf ewig sehr weit oben, aber ich mag auch die meisten anderen Filme von ihm. Style ist mir wichtig und ich freue mich enorm auf die Justice League.

        Ich werde mir jedoch keine Trailer mehr ansehen. Den letzthin veröffentlichten Trailer zum Snyder-Cut hätte man genauso gut “Spoiler” taufen können. 🙁

        • André Westphal says:

          Watchmen mochte ich auch, obwohl die Veränderungen, die Snyder vorgenommen hat, alle Verschlechterungen gegenüber der Vorlage gewesen sind und auch zeigten, dass er die Charaktere teilwese nicht zu 100 % verstanden hatte. Insgesamt wars aber eine überraschend gute Umsetzung des Comics.

          Dawn of the Dead mochte ich auch noch, alle anderen Filme von Snyder gefielen mir dann aber nicht besonders – insbesondere Man of Steel fand ich furchtbar, da der Film bis auf den Namen so gut wie nichts mit Superman zu tun hatte.

  3. Ehrlich gesagt verstehe ich immer noch nicht, was hier gemeint ist. Handelt es sich um einen neuen Cut eines bestehenden Films mit weiteren unveröffentlichten Szenen, oder ist es ein komplett neuer Film?

    • André Westphal says:

      Wie der Name schon sagt, ist es Snyders Schnittfasung – vergleichbar mit dem Richard Donner Cut von „Superman 2“. Unter anderem wurde das Color Grading neu gemacht, viele zuvor herausgeschnittene Szenen eingefügt und andere ersetzt und auch Nachdrehs gab es. Es ist aber dennoch kein völlig neuer Film, sondern eine andere Version.

      • Danke für die Zusammenfassung, das bringt ja mal Licht ins Dunkel 🙂

        • André Westphal says:

          Kein Problem – ich denke der Donner Cut von „Superman 2“ (falls du den gesehen hast), ist der beste Vergleich: Für den wurden auch beispielsweise nochmal teilweise andere Takes benutzt und viel Material komplett ausgetauscht, aber auch Dinge herausgelassen. Der Film an sich ist schon der gleiche, aber Donners Version ist in vielen Punkten anders – etwa die Enthüllung von Supermans Identität gegenüber Lois. Da waren nur keine Nachdrehs möglich, weil der Film deutlich später in dieser Schnittfassung erstellt wurde.

          Da hatte Snyder mehr Glück, da er nicht über 20 Jahre warten musste :-D.

  4. Da ich mich an der Original beim besten Willen nicht erinnere, außer DASS ich ihn gesehen habe und stinklangweilig und beliebig finde, kanns nur … anders … werden. 😀
    Die SFX sehen auf jeden Fall aus, wie aus Babylon V, schön künstlich … billig.

    • an „das“ Original …

    • André Westphal says:

      Ich ordne „Justice League“ da ähnlich ein und fand den Film nicht grottenschlecht, aber total austauschbar und langweilig. Das ist aber schon eine harte Aussage, wenn man bedenkt, dass da Charaktere wie Batman, Superman, Wonder Woman und The Flash aufeinander treffen.

  5. Jetzt gibt’s Spoiler bereits im Titel des Artikels geliefert^^ auch wenns nur ein Trailer ist.

    Sagt mal, ist es bei euch auch so nervig in der Mobilansicht die Kommentare durchzuscrollen? Wenn man aus Versehen auf den „Antworten“ Button tippt und man nur die Seite hochswipen will öffnet sich direkt immer das Kommentarformular, nerv…

    • Ja geht mir genauso. Ich finde den Blog absolut informativ und schaue eigentlich jeden Tag vorbei.
      Aber die Kommentarfunktion ist super anstrengend. Hat mich auch schon oft von abgehalten einen Kommentar zu schreiben.

  6. Ich fand den originalen sehr unterhaltsam und die letzten Superman Filme nur schlecht. Mal sehen wie der wird, aber 4:3 find ich unglücklich. Da bleibt einiges auf einem aktuellen TV/Monitor/Smartphone vom Bildschirm dunkel. Das ist wieder mal was für die 2-3 Liebhaber von bestimmten Styles.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.