Xiaomi Redmi K20 und K20 Pro sind offiziell: Das steckt drin und das kosten sie

Xiaomis Untermarke Redmi hat zwei neue Smartphones. Diese wurden in den letzten Wochen stark geteast, aber auch einige Leaks gab es. Und – was und was können diese Smartphones denn nun – und lohnt es sich, einen Import ins Auge zu fassen?

Natürlich ist ein Smartphone mehr als die Summe seiner Hardware-Komponenten, denn auch Software entscheidet oft über Gedeih und Verderb – dennoch hier der flotte Blick auf die Ausstattung des potenteren Xiaomi Redmi K20 Pro:

6,39 Zoll OLED display (2.340 x 1.080) Mit 91,9% Screen-to-Body-Ratio

Qualcomm Snapdragon 855

bis 8 GB RAM

bis 256 GB Speicher

Fingerabdruckleser im Display

20 MP Pop-up-Kamera

4.000mAh Akku

unterstützt 27 Watt Schnelllader

3,5 mm Kopfhöreranschluss

Slot für eine microSD-Karte

NFC

Dreifach-Kamera: 48MP (Sony IMX586, f/1.75), 8 MP 2x Telefoto (f/2.4),13MP f/2.4 Ultraweitwinkel (124,8 Grad Sichtfeld)

Der Preis für das Xiaomi Redmi K20 Pro? Kann man erst einmal nur spekulieren hierzulande, denn es gibt zur Stunde noch keine offizielle Aussage von Händlern – nur von Xiaomi selber – da aber das Heimatland China betreffend. Über diesem Absatz seht ihr die Grafik mit den jeweiligen Ausstattungen – von links nach rechts wären dies in Euro umgerechnet: 324 Euro, 337 Euro, 363 Euro und 389 Euro. Für den Preis darf man auf jeden Fall mal schauen, inwiefern ein Händler mit Aufschlag importiert. Das Gebotene, also die reine Technik, spricht auf jeden Fall dafür. Gerücht: Das Smartphone soll unter dem Namen Xiaomi Mi 9T Pro nach Europa kommen.

Aber man zeigte heute auch das reine Redmi K20, also jenes ohne den Pro-Zusatz. Da machen wir es einmal genau anders herum und fangen mit den Preisen im Heimatland an: 259 Euro oder 272 Euro werden fällig. Dafür steckt dann „nur“ der Snapdragon 730 drin, der aber auch vielen Menschen langen dürfte, er ist recht effizient. Auch das schnelle Laden unterstützt man, hier allerdings mit 18 Watt, dafür steckt aber auch ein 4.000 mAh starker Akku mit im Smartphone. Wie das Pro setzt das K20 auf Dual-SIM. Ebenfalls an Bord: das 6,39 Zoll große AMOLED-Display (2.340 x 1.080 Pixel) und der In-Display-Fingerabdruckleser.

Beim K20 setzt man auf folgendes Kamera-Setup: 48MP (1/2″ Sony Sensor, F/1.75, 0.8µm, 6P) + 8MP (Telephoto, 1/4″ Sensorgröße, F/2.4, 1.12µm) + 13MP (124.8 Grad Weitwinkel, 1/3″ Sensorgröße, F/2.4, 1.12µm). Für Selfies gibt es es eine 20MP-Frontkamera mit F/2.0 Blende. Auch hier fehlt der Klinken-Anschluss nicht.

Und, was sagt ihr zu den Smartphones? Wenn die mit nicht zu viel Aufschlag auch hier erhältlich sind, dann dürften die sicher sehr gefragt sein.

Update: Die Produktseiten sind mittlerweile online. K20 Pro / K20

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

41 Kommentare

  1. Haben die denn LTE-Band 20?

  2. ich finde es gut, besonders den SD Slot 😉
    Preis/Leistung ist bei beiden Geräten Top!
    Besonders das die 3,5 Klinge und Cardreader incl NFC vorhanden sind wird viele freuen.

    Wann es verfügbar sein soll wurde nicht gesagt?

  3. Ich denke das k20 wird mein neue Smartphone.. Wird man ja schätze ich mal hier bei Saturn oder MM für 350 bis 400 bekommen.

    Seit dem Test vom S10E weiß ich, warum ich keine notches mag egal wie die Dinger realisiert sind.

    Habe gerad geschaut beim CET-Shop das k20 pro 459€ in der größten Variante, aber ohne Band 20!!!

    • Okay, ohne Band 20 leider für mich gestorben, sonst hätte ich es direkt bestellt.

      • Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass die Band 20 Modelle noch kommen. Die gab es ja sogar bei nicht sooo groß gefeierten Modellen.

        Für mich auch jeden Fall sehr interessant, obwohl ich ein OnePlus 6T in Händen halte.
        300 mAh mehr Akku, Klinke und keine Notch sind starke Pro Kriterien.

        Nur der Preis dürfte nicht stark angehoben werden. Dann lohnt sich vielleicht sogar ein Verkauf des jetzigen Gerätes.

      • die Pro-Variante welche nach Europa 100% kommt wird auf jeden Fall B20 haben!
        Leider gibt es noch keine genauen Specs- würde dazu ein paar Tage abwarten!

        • Aber sie kommen ja unter anderem Namen nach Europa, daher tue ich mich schwer damit, das Gerät schon zu bestellen.

          • was soll da so schwer sein, die Geräte werden als Redmi K20 in China und Indien und als Mi9T in Europa verkauft. Sicherlich wird es Unterschiede in der Software geben, In der Hardware kann ich nicht sage aber bei der Euroversion wird es passen.

    • (Klingt nicht schlecht ist aber nicht ganz mein Ding)

      An sich klingt es nicht schlecht. Auch wenn ich ehrlich bin… ich war und bin eher der Samsung Freund, und werde es wohl auch erst mal bleiben.

      Aber ich sage auch nie etwas gegen was neuem, mal schauen was noch so kommt von dieser Marke.

  4. 2 Phablets -> und tschüss!

  5. Der Vergleich zum Xiaomi Mi9 (SE) ist hier natürlich sehr interessant und sollte schnellstmöglich betrachtet werden.

  6. @cashy
    Der Hauptsensor der Kamera des K20 (nicht Pro) soll wohl ein IMX582 und kein IMX586 sein.

    Die Smartphones klingen interessant und endlich verbaut man auch einen großen Akku in ein großes Gerät. Aber langsam muss man sich fragen ob es bald überhaupt noch Smartphones geben wird mit Display kleiner als 6 Zoll (früher deutlich unter 5 Zoll).
    Ich will keine Taschen mit tragen für mein Smartphone!

    • Die vergleiche über die Zoll größe sind doch absoluter Quatsch!

      Du musst dir die Abmessungen anschauen! Natürlich sind die Geräte nicht gerade klein, aber sie haben nahezu keinen Rand mehr. Das bringt halt platz für viel mehr Display.

      Im Vergleich zu meinem aktuellen Gerät Samsung Galaxy S7 Edge ist es nur minimal größer, hat aber fast einen Zoll mehr an Display.

      Da nehme ich die paar mm gerne in Kauf

      • Sowohl A40, S10e als auch Mi 9 SE sind Beispiele für handliche Geräte, mit dennoch mehr als genug Bildschirmgröße. Statt durch kleinere Ränder die Geräte insgesamt nicht zu vergrößern, erhöht man einfach die Größe der Geräte immer weiter.

        Ich möchte nicht andauernd einen Mini-Fernseher mit mir rumschleppen müssen! Schluss mit diesem Phablet-Wahnsinn!

        • na denn kauf die doch, hör auf zu jammern!
          Immerhin geht es hier nicht um das A40,S10e oder Mi9SE

        • Man liest das gerade hier ja immer wieder.
          Und weil das alle Kunden, vor allem auch in Asien so sehen, hat Sony seine Compact-Reihe ausgebaut und bietet aktuell 7 Geräte in 4,9 Zoll an von SD 425 über 670 bis zum 855 und die normalen (also viel zu großen) Baureihen werden nicht mehr produziert. Oder war es doch andersherum???

          Unabhängig, ob man lieber große oder kleine Smartphones hat, scheinen die Hersteller sicher zu sein, wo der Markt ist. Nämlich gerade in Schwellenländern, wo das Smartphone in der Regel das Hauptgerät zur Nutzung des Internets ist. Den Luxus 5 verschiedene „Computer“ also Tablet, Laptop, PC, Smartphone und Smart-TV je nach Bedarf vorzuhalten, kann sich nun mal nicht jeder leisten und da bieten Phablets vielleicht gerade den richtigen Kompromiss.

          Aber bei jeder Neuvorstellung zu schreiben: „Boah ey, doof, schon wieder zu groß.“, ändert irgendwie auch nicht wirklich was dran. Außer Xiaomi-Bosse lieben Cashys Blog?

          • Es ist mir hier in Europa jedoch vollkommen wumpe, ob „der Markt“ in Asien liegt.

            Ich möchte HIER handliche Geräte, und eine Vielzahl anderer Leute in unseren Breiten auch.
            Geräte mit 140 x 70 mm haben genug Platz für herkömmliche 5,2″ oder eben 5,8″ auf 19:9.
            Ich rede hier nicht von iPhone SE-Größe. Und wenn niemand was sagt, dann ändert sich auch nichts. Deswegen werde ich auch weiterhin diese Meinung auf frequentierten Blogs wie diesem hier kund tun.

            • Scheinbar sprichst Du aber nicht für die Mehrheit – was verstehst Du denn daran nicht?
              Mir ist es auch vollkommen wumpe ob für Dich ein passendes Handy angeboten wird!

    • auf tradingshenzhen wird das K20 (nicht Pro) mit dem IMX586 gelistet (ttps://tradingshenzhen.com/de/redmi-k20-pro-redmi-k20/1761-redmik20-6gb-128gb-chn.html).

      Dort wird auch explizit „Band 20 / 800 MHz“ mit „Nein“ angegeben während bei den Specs auf xiaomitoday.it Band 20 aufgeführt wird. Ich denke im Moment ist das alles mit Vorsicht zu genießen…

      Ansonsten hoffe ich immer noch auf ein randloses 5,5 Zoll Gerät von Xiaomi mit 140mm Gerätehöhe… wird aber wahrscheinlich nicht kommen, weil der europäische Markt einfach zu klein ist.

    • Ist denn bekannt ob dieses mal ein OIS verbaut sein wird? Das war ja eine große Schwäche vom Mi9 – und ich habe es auch nicht verstanden wie man darauf verzichten kann…

  7. Ich bin ja bei MIUI raus. Ich hatte mal ein Redmi Note 3 Pro. Das war vor über drei Jahren für 120 € für Sd625 und 3/32 GB im Preis-Leistungsverhältnis wirklich ungeschlagen und wird noch immer gelegentlich mit Updates versorgt, aber Smart Lock war gar nicht implementiert und generell funktionierte die Kombination mit WearOS nicht vernünftig. Außerdem habe ich die Stromsparfunktionen nicht so in den Griff bekommen, dass die für mich wichtigen Hintergrundapps problemlos durchliefen. Jetzt dient es seid Jahres als Spielekonsole für die Kinder. Insofern bereue ich nichts, aber sied dem gibt es im Haushalt nur noch Handys mit Vanilla Android

  8. Kann hierzu jemand von Xiaumis Software berichten? Wie ist die im Vergleich bzw. geht die eher in Richtung Samsung, Huawei oder eher Richtung OnePlus, Google?

    • Bockwurst says:

      Richtung iOS.

      • Es ist auf jeden Fall ein sehr tiefer Eingriff ins System, gefühlt noch größer als bei Samsung. Es gibt z.B. keinen Appdrawer im Launcher. Das könnte man ja mit Nova oder Pixel-Launcher alles anpassen, aber es gibt auch einige grundlegende Abweichungen von Vanilla Android, wie zum Beispiel (zumindest bis MIUI 10 unter Android 6, danach kann ich es nicht mehr beurteilen) das Fehlen von Smart Lock oder das aggressive Stromsparmanagement.

        Und mindestens die Aluhut-Fraktion muss vor möglicher Spionagesoftware aus China warnen (und haben damit vielleicht auch nicht unrecht?)

        • vergiss aber auch nicht die „Schnüffler aus den USA! Sind die besser???

        • Smart Lock ist dabei Und die Aluhut-Fraktion soll erst mal mit Beweisen kommen…

          • Die sogenannte „Aluhut Fraktion“ hat schon genug beweise gesammelt, wenn du dir mal die Mühe machst und mal recherchierst was die „Daemon“ Datei zum Beispiel anstellt. Nur weil dir deine Privatsphäre am Arsch vorbei geht, muss das nicht auch für andere gelten.

            • @Gront: Daemon ist keine Datei, sondern eine App bzw. ein Dienst. Und der lässt sich mit einem Klick deaktivieren (was ich schon laaange gemacht habe). Was an diesen Handys für die Privatsphäre am schlimmsten ist, sind die vorinstallierten Dienste von einem gewissen Unternehmen namens Google… Ausserdem täte es euch mal gut, die AGBs und vor allem Datenschutzbestimmungen dieser Unternehmen durchzulesen… Da steht nämlich alles drin. Ist aber natürlich bequemer sich einfach durchzuklicken bei der Einrichtung des Geräts und sich dann im Nachhinein zu beschweren, dass Daten gesammelt werden 😉

          • Smart Lock geht?
            Kann das jemand bestätigen?

  9. @caschy
    Wie kommst Du zu der Info mit dem SD-Kartenslot? Finde ich sonst nirgendwo… kann ich mir bei 3 versch. Speichervarianten (Pro) auch nicht vorstellen.

  10. Weiß einer ob es denn Qi bzw. wireless charging unterstützt? Habe die Info noch nirgends finden können. Ich meine vielleicht ist es ja gar nicht so abwegig wenn es hier als Mi9T Pro, also quasi als die verbesserte Version, kommt.

  11. Warum schreibt ihr was von SD Slot? Das Gerät hat offiziell keins. Das ist falsch

Schreibe einen Kommentar zu Darek Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.