Xiaomi Mi Mix 4: Der nächste Schritt in der Smartphone-Fotografie?

Mittlerweile gibt es reichlich neue Gerüchte zum Xiaomi Mi Mix 4. Eines besagt, dass das Smartphone einen Kamerasensor mit 64 Megapixeln nutzen soll. Das wäre durchaus ein ordentlicher Sprung, denn aktuelle Flaggschiffe, wie auch Xiaomis hauseigenes Mi 9, arbeiten aktuell in der Regel mit 48 Megapixeln.

Dazu muss man wiederum auch erwähnen: Megapixel sind nicht alles. Gerade bei den kleinen Smartphone-Sensoren hängt viel vom restlichen Aufbau der Verarbeitung und auch der Software ab. Deswegen beweisen etwa jährlich die Google Pixel, dass man nicht zwangsweise Dual- oder Triple-Kameras benötigt, um gute Fotos zu machen. Bestätigt hat Xiaomi schon, dass man nicht auf Samsungs  Isocell Bright GW1 setzen werde, welcher sonst angesichts der genannten 64 MP ein naheliegendes Exemplar gewesen wäre. Er soll etwa für ein neues Phone von Realme herhalten.

Xiaomis Produktleiter Wang Teng hat allerdings davon gesprochen, dass man „etwas Besseres“ zu bieten haben werde. Noch ist unklar, was damit für das Xiaomi Mi Mix 4 gemeint sein könnte – eventuell ein noch unangekündigter Sensor von Sony. Deren IMX586 mit 48 Megapixeln steckt bereits in den meisten Smartphone-Flaggschiffen. Während letztes Jahr der Krieg der Kameralinsen entbrannte und die Hersteller immer mehr Linsen in ihren Modellen verbauten, scheint es 2019 wieder um die Megapixel zu gehen.

Ansonsten spuckt die Gerüchteküche zum Xiaomi Mi Mix 4, das erst im Herbst 2019 erscheinen dürfte, nur relativ vage Aussagen aus. Man rechnet freilich mit dem Qualcomm Snapdragon 855 als SoC, Varianten mit 6 bzw. 8 GByte RAM und einem Fingerabdruckscanner unter dem Bildschirm. So sind die Mi Mix 4 ja für ihren schmalen Rahmen um das Display bekannt. Möglich ist auch, dass das Xiaomi Mi Mix 4 das erste Smartphone sein könnte, welches die Frontkamera unter den Bildschirm hievt.

Eine derartige Kamera hatte Xiaomi bereits vorgestellt. Das Mi Mix 4 wäre das ideale Modell, um die neue Technik in der Praxis zu etablieren. Aktuell heißt es aber weiter: abwarten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten ein.

4 Kommentare

  1. Naja wegen dem Sensor im Display hoffe ich mal, das Xiaomi beim Mi Mix 4 sich treu bleibt vom Mix 3 und den Schiebemechanismus behält.. Habe das Gerät zwei Bekannten besorgt.. Sind super zufrieden zumal man das ding halt schneller auf geschoben hat um ein Anruf anzunehmen als irgendwo zu wischen..

    Ich selbt nutze jetzt seit 4 Tagen das Mi 9T … weil es etwas kleiner ist und leichter..

    • Hey Celli,
      Xiaomi hat die Mix Reihe als eine Experiment Reihe ins Leben gerufen. Die soll immer den aktuellen technisch machbaren Stand von Xiaomi abbilden. Daher würde mich es nicht wundern, wenn die Slider Funktion gestrichen werden würde.

    • Ich hoffe so sehr der Schieber verschwindet. Das ist eine Achilles Ferse, gibt viele Meldungen die sich mit Problemen dazu meldeten. Ich hoffe die Kamera hinter dem Display Technik ist beim 4er dann soweit und macht die Notlösung aus Schieber überflüssig.

  2. Sind so viele Pixel nicht einfach nur Augenwischerei?
    Bei Kameras mit großen Sensoren ließt man immer, dass 40-50 MPixel nur mit den allerbesten Linsen aufgelöst werden können. Da werden sich ein paar kleine, billige Plastiklinsen nicht mithalten können? Zumal kleiner Pixel da ja noch mehr Probleme haben sollten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.