Xiaomi Mi 8 Pro und Mi 8 Lite vorgestellt

Xiaomi hat mit dem Mi 8, auch als Explorer Edition verfügbar, und dem Mi Mix 2S bereits zwei Smartphone-Flaggschiffe auf den Markt gebracht. Jetzt legt der chinesische Hersteller abermals nach. Wir hatten ja schon über das Mi 8 als Youth Edition berichtet. Letzten Endes sind nun offiziell die beiden Modelle Xiaomi Mi 8 Pro und Mi 8 Lite als Ergebnisse dabei rausgekommen. Mir erscheinen beide Smartphones aber etwas redundant. Denn Xiaomis Smartphone-Line-Up ist ohnehin bereits unübersichtlich genug.

Bleiben wir erst einmal beim höherwertigen der beiden Modelle, dem Xiaomi Mi 8 Pro. Hier sitzt ein druckempfindlicher Fingerabdruckscanner direkt im Bildschirm. Allerdings tauscht Xiaomi das 3D-Face-Unlock des Mi 8 Explorer Edition gegen eine Infrarot-Methode. Man sucht also die Ähnlichkeit zur Explorer Edition des Mi 8, integriert aber kleinere Unterschiede, um den Preis zu senken. Allerdings erscheint das Mi 8 Pro sowohl mit 6 als auch mit 8 GByte RAM. Der OLED-Bildschirm mit 6,21 Zoll und einem Notch löst wiederum mit 2.248 x 1.080 Pixeln auf. Im Inneren steckt ein Qualcomm Snapdragon 845 als Herzstück.

Wie ihr oben auf dem Bild seht, sind die Kameras beim Mi 8 Pro untereinander angeordnet. Es handelt sich um eine Hauptkamera mit 12 + 12 Megapixeln und Blenden von jeweils f/1.8 bzw. f/2.4. Die Frontkamera bietet 20 Megapixel. Kosten soll das Xiaomi Mi 8 Pro mit 6 GByte RAM / 128 GByte Speicherplatz umgerechnet etwa 400 Euro. Wer 8 GByte RAM / 128 GByte Speicherplatz verwenden will, zahlt ca. 450 Euro für einen Import. Vorbestellungen sind ab heute möglich. Die Auslieferung beginnt am 21. September.

Das Xiaomi Mi 8 Lite ändert die Spezifikationen deutlich ab. Hier steckt ein Qualcomm Snapdragon 660 im Inneren. Zudem weicht der In-Display-Fingerabdruckscanner einem traditionellen Modell an der Rückseite. Außerdem sind hier eine Hauptkamera mit 12 + 5 Megapixeln und eine Frontkamera mit 24 Megapixeln an Bord. Für den Akku nennt Xiaomi hier bereits 3.350 mAh. Das Mi 8 Lite gibt es wahlweise mit 4 oder 6 GByte RAM und bis zu 128 GByte Speicherplatz. Der LC-Bildschirm mit 6,26 Zoll löst in diesem Fall mit 2.280 x 1.080 Pixeln auf.

Kosten soll das Xiaomi Mi 8 Lite mit 4 GByte RAM / 64 GByte Speicherplatz ca. 175 Euro. Für die Variante mit 6 GByte RAM und 64 GByte Speicherplatz zahlt ihr ungefähr 210 Euro. Wer 6 GByte RAM und 128 GByte RAM wünscht, legt 250 Euro auf den Tisch. Die Auslieferung beginnt am 25. September 2018. Sowohl vom Xiaomi Mi 8 Pro als auch dem Mi 8 Lite gibt es verschiedene Farbvarianten. Das Xiaomi Mi 8 Pro erscheint etwa auch als transparente Titan-Version, ähnlich wie die Mi 8 Explorer Edition.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

10 Kommentare

  1. Jetzt verwirren se alle.. wie im Blog schon steht, wer soll da noch durchblicken!! Und solang es nur einige Geräte sind die man hier in D bei vereizelten Händlern kaufen kann.. Und MiUI ist echt nen graus.. Das NFC bei den immer noch nicht zum Standart gehört ist ebenfalls komisch

  2. MIUI ist ganz gewiss kein Graus und für einige aufgrund der einstellbaren Berechtigungen für Apps eine Offenbarung!
    Das NFC beim Pro Modell mit drin ist, ist zu begrüßen. Wer also ein Modell mit NFC möchte, kann es sich problemlos kaufen. Auch die sonstigen Hardwareausstattung inkl. Fingerabdruckscanner im Amoled Display kann sich sehen lassen.
    Was möchte man für solch einen vergleichsweise niedrigen Preis eigentlich noch? Bei Apple würde sowas das Doppelte kosten (auch wenn es ein Vergleich von Äpfeln mit Birnen ist 😉 ).
    Mir kommt es so vor, als würden einige Leute einfach irgendwelche pauschalen Aussagen raus hauen, ohne sich wirklich einmal mit dem Thema oder solch einem Gerät zu beschäftigen. Wird sich eigentlich tatsächlich beschwert, dass man Geräte hier in Deutschland bei Händlern kaufen kann? Das soll ein Argument sein? Übrigens bekommt man noch mehr Modelle innerhalb in Europa als Globale Version. Ohne lange Lieferzeiten oder Einfuhrumsatzsteuer. Also alles gut.
    Würde ich mir nicht regelmäßig eine Obergrenze von 200 Euro setzen, so wäre das Mi 8 Pro für mich genau richtig.

    • Das MIU ist ein Graus! Habe mein Mi 8 wieder verkauft und mir das Pixel 2 XL geholt und bin jetzt richtig glücklich, da ich mit dem MIU gar nicht zurecht kam.

      Außerdem werde ich auch mein Xiaomi Mi Gaming Laptop (GTX 1060) wieder verkaufen, da es ungemein nervt, dass hier (trotz Win10 pro / Deutsch) immer wieder chinesische PopUps wie z.B. bei Treiberinstallationen oder Fehlermeldungen aufspringen. Leider vernachlässigt Xiaomi die internationale Software-Entwicklung (kein Mi Alexa-Skill für Xioami Robot), jedoch sind sie wirklich qualtitativ was die Hardware angeht. Hoffe Sie bekommen das noch in den Griff!

      • Warum installierst du Windows nicht neu? Die Lizenz hast du doch.

      • Ich finde Mi deutlich besser als Standard Android. z.B. die bestens funktionierende Funktion von AppClone. Ich benutze ansonsten noch iOS und die Oberfläche von iOS und Miui ist schon ähnlich wie ich finde.

      • Es ist schon ein Jammer: jede Menge tolle Hardware – egal ob Samsung Galaxy S8/9, Xiaomi Mi 8, Huawei P20, Mate 20 etc. -, aber völlig verhunzt mit verschlimmbessertem Android.

        Ich möchte als Ersatz für mein etwas betagtes Pixel (1. Generation):

        • Pures Android (Android One)
        • Snapdragon 845
        • Display mit 5,5″ oder mehr
        • Kamera mindestens auf dem Niveau des Pixel 2

        OnePlus schraubt für meinen Geschmack gegenüber AOSP bei immer noch zu viel am OS herum. Ich möchte z.B. den Google Dialer. Schade, dass die dem Kunden keine Wahl zwischen OxygenOS und Android One lassen. Abgesehen davon ist die Kamera Ok, aber auch nicht mehr.

        LG geht mit dem G7 One immerhin einen Schritt in die richtige Richtung, aber warum mit Snapdragon 835 statt 845? Abgesehen davon kann die Kamera des G7 (ich nehme an das One hat die selbe) – zumindest bei den Samples die ich gesehen habe – nicht mit S9, Pixel 2, P20 mithalten.

        Mit der Formensprache von Nokia (8 Sirocco) kann ich mich irgendwie nicht anfreunden; abgesehen davon auch nur SD 835 und Kamera nur Ok.

        An sich habe ich keine Lust, +/- 800 € für ein Pixel 3 XL auszugeben, zumal ich das Notch wirklich misslungen finde, aber eine Alternative ist offenbar nicht in Sicht.

  3. Gerade auf Heise gelesen, dass die Xiaomi Geräte (Ausnähme: Android One) mittlerweile im OS Webung schalten. Ist für mich persönlich ein no-go.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.