Xiaomi 12 Pro: Das sollen die technischen Details sein

Xiaomi wird noch in diesem Jahr drei neue Geräte vorstellen. Dabei handelt es sich um das Xiaomi 12, 12 Pro und das 12X. Die Vorstellung in China ist für den 28.12. angesetzt. Bereits in den letzten Wochen gabs einige offizielle und inoffizielle Aussagen zum Xiaomi 12. Dass es auch ein kleineres Modell mit 6,28 Zoll (15,95 cm) geben soll, ist für Fans „kleinerer“ Smartphones vielleicht ganz interessant. Im chinesischen Social Network Weibo sind neben Bildern nun auch noch Spezifikationen des Xiaomi 12 Pro geteilt worden.

Das Smartphone soll 205 Gramm schwer sein und über ein 2K-AMOLED-Display (3.200 x 1.440 Pixel Auflösung) mit 6,73 Zoll (17,09 cm) verfügen, welches 120 Hz, HDR10+ und Dolby Vision unterstützt – bis zu 1.500 nits Helligkeit sollen erreicht werden. An Bord ist der bereits bestätigte Snapdragon 8 der ersten Generation. Angeblich steckt ein Akku mit 4.600 mAh drin, vorher waren 5.000 mAh im Gespräch. Dafür gibt’s schnelles Aufladen mit 120 Watt, kabellos werden 50 Watt unterstützt.

Auf der Rückseite gibt’s dann eine Triple-Kamera mit 3x 50 Megapixeln, eine Kamera setzt dabei auf den Sony IMX707. Bis zu satten 32 GB RAM sollen drin stecken, dazu gibt’s vier Lautsprecher (Harman Kardon), einen Fingerabdruckleser unter dem Display, USB-C, Bluetooth 5.2, WiFi 6E und LPDDR5 und UFS 3.1 als Speicher. Klingt für Fans nach einem Smartphone mit Android 12, welches kaum Wünsche offen lässt. Sollte der Preis von 9999 Yuan stimmen, umgerechnet knapp 1.400 Euro, dann spielt man auch preislich in der ersten Liga oben mit.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

23 Kommentare

  1. Dachte bei „kleiner Version“ an einen Ersatz für unser altes, kleines Honor 10x.
    Da muss ich wohl weiterhin warten.

  2. 3 mal 50 Megapixel dank Pixel Binning, die dann real irgendwas zwischen 8 und 12 Millionen Pixel sind.

    Viel fake mit Megapixel zurzeit, weil viel hilft ja bekanntlich viel.

    1400 Euro ist ein stolzer Preis für einen Hersteller, der sich preiswerte Smartphone auf die Fahne geschrieben hat.

    • „1400 Euro ist ein stolzer Preis für einen Hersteller, der sich preiswerte Smartphone auf die Fahne geschrieben hat.“

      Diese „Logik“ verstehe ich nicht! Wieso soll ein Hersteller, der sich preiswerte Smartphones auf die Fahne geschrieben hat, nicht auch teure High-End Modelle anbieten „dürfen“. Das eine schließt das andere doch nicht aus!

      • Sieh es lieber aus der Perspektive, dass Xiaomi vor dem Gang an den Aktienmarkt beschlossen hat dauerhaft nur 4% Gewinnmarge erzielen zu wollen. Klar das ist über alle Geschäftsteile und Geräte hinweg zu sehen, aber 1400€ teure Geräte passen da einfach nicht so ganz ins Bild.

        • Ein Unternehmen, das (angeblich) nicht mehr als 4% Gewinnmarge erzielen möchte, will an der Börse erfolgreich sein!? Selten so gelacht! Kannst du die „Märchenküche“ zitieren, von der du diese Aussage hast? Selbst in 2018 schon hatte Xiaomi laut Manager-Magazin bereits eine Marge von knapp 9%…

  3. Ich würde mit von Xiaomi mal wieder ein schönes Design wünschen. Die Ausstattung ist langweilig da sie sich überall sehr ähnelt, so wie das Design leider. Ich komme aktuell mit dem Pixel 4a 5g gut zurecht, mein erstes Mittelklassephone und brauche keine HighEnd Prosezzoren. aber für ein schönes design würde ich locker auch mehr ausgeben.

    • Kaum jemand braucht aktuell noch Highendprozessoren, da die aktuelle Mittelklasse bereits sehr performant ist und für alles geeignet ist. Klar wer richtig zocken will damit sollte dann doch zum HighEnd Modell greifen.

  4. Wenn’s bei diesen Telefonen keine 6 Jahre Update Garantie gibt dann können die das vergessen.
    Da ist ja das iPhone Pro Modell noch billiger.

    • Immer dieser Unsinn mit der x-jährigen Updategarantie. Smartphones sind ja technisch quasi schon veraltet wenn man sie aus dem Laden rausträgt oder aus der Versandbox nimmt. Wozu also noch viele Jahre an Softwareupdates rumbasteln wenn man dem Kunden ein Neugerät schmackhaft machen kann? Und kommt mir bloß nicht mit der Umwelt und/oder dem Klimawandel. Neue Entwicklungen und die Fertigung neuer Geräte sichern Arbeitsplätze. Das ist mindestens genauso wichtig oder noch wichtiger als dieses Umweltblabla.

      • Hier geht’s nicht um irgendwelche Umweltthemen hier geht’s um die Sicherheit des Systems. Da mittlerweile auch Zahlungen mit dem Smartphone getätigt werden sollte das Smartphone so sicher wie möglich sein.

        • Sorry, auch das ist kein Argument für eine mehrjährige Updategarantie. Wer kauft ein unsicheres Gerät, wenn er damit Zahlungsdienste in Anspruch nehmen will? Die „Betrüger“ sind den Softwareentwicklern immer mind. einen Schritt voraus. So gesehen bringt die Updategarantie rein gar nichts wenn man schon zum Opfer wurde. Manche Sicherheitslücken nutzen veraltete Hardware aus und irgendwo sind dann auch die Grenzen von sicherer Software erreicht. Im Endeffekt soll so ein Smartphone ja benutzbar bleiben. Genau diese Eigenschaft könnte unter den sog. Sicherheitsupdates leiden. Was bleibt, wäre eine Neuanschaffung.

          • Die alten iPhones (z.B. iPhone 6S / SE / 7) laufen noch einwandfrei und für das alter erstaunlich schnell. Das iPhone 6S ist nächstes Jahr im 7. Jahr mit einer aktuellen iOS Version. Ich kenne sehr viele Leute, die ihre iPhones lange verwenden. Und vergleiche heute mal ein iPhone 6S mit einem Galaxy S6 und sag mir dann, welches Gerät besser gealtert ist.

          • Wat ein zusammenhangloses und unlogisches Gelaber. Wenn selbst ein 8 Jahre altes Gerät noch Sicherheitsupdates bekommt, ist der Nutzer dadurch vor Sicherheitslücken geschützt, von denen die wenigsten betroffen waren, die ihn aber in der Zukunft betreffen *könnten.* Genau darum gibt’s Sicherheitsupdates.

            https://stadt-bremerhaven.de/ios-12-5-5-veroeffentlicht/

  5. 1400€ ?! Ich glaub die spinnen die Chinesen! Dann noch nicht mal 5 Jahre Updates. Der Support in Deutschland ist alles andere als gut. Sorry aber nein Danke!

  6. Für ein Produkt von Xiaomi würde ich nie mehr als 300 Euro ausgeben. Die sind so groß geworden durch preiswerte Handys mit leistungsstarker Hardware. Diverse Bugs in der Software oder schlechte Updatepolitik waren da verschmerzbar.
    Aber das gilt halt nicht mehr in dieser Preisklasse,

    • Leistungsstarke Hardware. Hust 4 Kameras wovon 2 x fake war?

      Für Geräte von denen würde ich nicht mal 100 Euro hinlegen und lieber zu Samsung greifen oder zu Apple greifen bei dem Preis oben.

  7. Philip Garbe says:

    „Bis zu satten 32 GB RAM sollen drin stecken“.
    Es sollen sicherlich 12 GB heißen oder?

    Bin sehr gespannt, auch wenn das Ultra eher mein Interesse weckt.

  8. 32GB Ram nur für ein Smartphone sind echt viel und ehr ein nachteil als ein vorteil. Wenn man so viele Apps im hintergrund hat dann ist es für den akku nicht gut

  9. Hab ich richtig gelesen, „4“ VIER Lautsprecher ? ^^.

    Beim Mi12 ists ja mit dem IMX766 ein Rückschritt vom Mi11 mit Isocell HM1.

  10. Drehen die bei Xiaomi nun komplett durch? Dachte diese Opium-Konsum-Zeiten sind da lange vorbei?

    Mit Apple kann und darf man es nicht vergleichen!!! Das sollte man bitte beachten, auch wenn die Preise, wenn es stimmt, höher als bei Apple ausfallen.

    Aber mit einem Samsung S21 Ultra kann man es vergleichen und soll nicht sogar das kommende S22 Ultra nicht viel teurer als das aktuelle werden und das hat wohl sogar einen S-Pen und einen größeren Akku.

    Akku, da wäre schon das Thema. Wenn der wirklich so „klein“ ist und bei dem Display… Wer kauft das? Beim Mi11 war die Akkulaufzeit der Punkt wo am Meisten gemeckert wurde. Und ja, 120 Watt schnelltoasten ist ja bestimmt auch toll, aber hier Vergleich mit iPhone, wie kann man 5-6 Jahre(6s)Updates geben wenn der Akku nach spätestens 3 Jahren verbrannt ist?
    Ne, dann lieber lahmes laden und über Nacht und der Akku hält garantiert einen Tag und das bis spät in die Nacht. Was nutzen 120 Watt wenn der Akku um 18 Uhr schlapp macht und ich unterwegs bin, zwar das Netzteil mitschleppe aber im Sommer am See keine Steckdose finde?

    Ne, ne…

    Es wird wirklich Zeit für so ne Art NutriScore für Smartphones und co. Nur leider wird der Kundenschutz doch immer gegen das Wirtschaftswachstum verlieren.

  11. Also mein Mi9T und da 9T Pro meiner Freundin glänzten ehr durch fehlende Updates aber mit guter Hardware. Es waren eben Geräte deutlich unter 500€. Bei 1400€ muss sich bei den Updates eben auch an Apple messen lassen und das wird aber wohl ehr nix werden.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.