Xbox Series X|S: Dolby Vision Gaming startet (Alpha Ring)

Wer hätte das gedacht: Als Microsoft die Xbox Series X|S vorstellte, erwähnte man auch, dass die Spielekonsole neben Dolby Atmos auch Dolby Vision für Spiele unterstützen würde. Allerdings wurde es nach der ersten Ankündigung recht still um das Feature. Dolby hat eine Informationsseite geschaltet, die auf die beiden Konsolen verweist, das war es aber auch schon – bis jetzt. Denn aktuell berichten mehrere Insider aus dem Alpha Ring, dass sie erstmals ausgewählte Spiele mit dem dynamischen HDR-Format Dolby Vision zocken können.

Das sind besonders für OLED-Besitzer gute Nachrichten: Dolby Vision hat beim Tonemapping Vorteile, von denen gerade OLED-TVs profitieren sollten, da sie zwar sehr dunkel, aber nicht so hell werden können wie LCDs. Deswegen setzte unter anderem auch LG, einer der größten OLED-Verfechter im TV-Segment, rasch auf Dolby Vision. Unter Gamern sind die OLED-Modelle von LG da ohnehin besonders beliebt, da sie parallel auch ab den Serien aus dem Jahr 2019 HDMI 2.1 integrieren – und damit eben ALLM und VRR sowie auch 4K bei 120 Hz.

Nun denn, jedenfalls häufen sich nun die Tweets von Insidern aus dem Alpha Ring, welche Spiele wie „Borderlands 3“, „Forza Horizon“, „Sniper Elite 4“ und „Marvel’s Avengers“ an der Xbox Series X mit Dolby Vision spielen konnten. Es gibt da aber Unklarheit dazu, welche Spiele wirklich aktiv Dolby Vision nutzen und wo vielleicht nur in den Metadaten etwas falsch läuft. Auch „Gears 5“, „Wreckfest“ und „Halo Master Chief Collection“ wurden jedenfalls von Nutzern mit Dolby Vision gesichtet.

Microsoft hat diese Experimente gegenüber Forbes bestätigt. Die Redmonder äußerten ebenfalls, dass man schon bald Informationen zu einer breiteren Verteilung verkünden werde. Von den Gamern vernimmt man, dass es einen sichtbaren Qualitätssprung gegenüber HDR10 gebe. Das sollte man aber aktuell mit Vorsicht genießen. Tatsächlich könnte es durch akkurateres Tonemapping Vorteile geben, da wäre ich aber vorsichtig mich auf ein paar einzelne Stimmen zu verlassen.

Zumindest sieht es nun danach aus, als ob Microsoft Dolby Vision für Spiele noch in der ersten Jahreshälfte über ein Firmware-Update für alle nachliefern sollte. Da bin ich sehr gespannt.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Schön das jeder Hersteller deinen Schwerpunkt hat…Nintendo mobile. Sony vr. Microsoft Leistung.

  2. mein LG OLED von 2016 wird nicht unterstuetzt. Steht so in der Info von der XBox fuer meinen Fernseher. Schade.

  3. Microsoft sollte sich lieber mal um das Problem kümmern, dass die PS5 die meisten Spiele flüssiger darstellt als die Series X, obwohl sie ja 2 TFlops mehr hat.

    • Das liegt aber eher an den Entwicklern :/

      • Bei 1-2 Spielen würde ich das vielleicht auch so sehen, aber das zieht sich ja durch sämtliche Spiele durch.
        Nur bei Ray-Tracing zeigt die Series X eine bessere Performance als die PS5.

        Phil Spencer hatte letztes Jahr auch gesagt, dass man sich das Performance-Problem anschauen würde, aber seitdem kam nichts mehr.

        • André Westphal says:

          Es gab ja Meldungen, laut denen die Dev-Kits recht spät bei Entwicklern eingegangen sind – deutlich später als von der PS5. Das lag wohl auch daran, dass Microsoft volle RDNA-2-Kompatibilität wollte – Sony hat darauf verzichtet. Außerdem soll Sony die Entwicklungs-Tools sehr nahe an den Werkzeugen für die PS4 belassen haben. Microsoft hat komplett umgestellt.

          Ergo hatten Entwickler weniger Zeit sich auf die neue Software einzustellen, was sich nun in den ersten Games niederschlägt. Auf Dauer dürfte sich das zugunsten der Xbox Series X verschieben – ist zumindest meine Annahme.

Schreibe einen Kommentar zu Christian Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.