„Wednesday“: Teaser zur neuen Serie von Netflix

Bei Netflix soll die neue Serie „Wednesday“ anlaufen. Tim Burton wird die Regie führen, der Soundtrack stammt von Danny Elfman. Schon das macht mich gespannt, aber vor der Kamera sehen wir unter anderem noch Catherina Zeta-Jones als Morticia Addams, die Mutter von Wednesday, sowie Christina Ricci, welche die titelgebende Figur in den älteren „Addams Family“-Filmen aus den 1990er-Jahren verkörperte.

Die Hauptrolle der Wednesday Addams übernimmt in der Serie allerdings Jenna Ortega. Die Handlung dreht sich um die Highschool-Zeit von Wednesday und soll eine Mischung aus schwarzer Komödie und Mystery darstellen. Ebenfalls vor der Kamera werden wir noch Gwendoline Christie, Thora Birch, Jamie McShane, Riki Lindhome und Percy Hynes White erleben.

Der Teaser zeigt noch wenig, als Fan von Burtons Filmen wie „Beetlejuice“, „Batman“ oder auch  „Ed Wood“ ist ein Blick in die Serie für mich jedoch Pflicht.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Burton war früher große klasse. Für kenner.
    Nun macht er Zeug für den Mainstream und Kinder.

    Die letzten 15 Jahre waren eine Enttäuschung….. eine große, sehr große Enttäuschung, ….

    • Ist ja leider oft und in allen Bereichen so. Sie haben gute Ideen, haben Feuer und Hunger, machen ein paar Meisterwerke und werden dann von der Industrie weichgewaschen, reden plötzlich ganz anders und haben für alles und jeden Verständnis. Feuer und Hunger sind weg, es wird zum Job und Geld verdienen und alle Beteiligten zufriedenstellen wird wichtiger als Kunst oder Vision. Siehst du bei Games, Filmen, Musik, Kunst im allgemeinen und und und… auch im Journalismus oft. Erst wollen Sie, dann verkommen sie zur weichgewaschenen Massenware. Leider.

      • Ja, hast du gut erklärt. Ist der Lauf der Dinge. Genau so sehe ich es auch.
        Dafür gibt es neue, andere junge Menschen die wieder neues Feuer haben.

  2. Schwierig. Für mich ist Christina Ricci damals die perfekte Besetzung für Wednesday gewesen. Ich denke nicht, dass ich mich mit einer neuen Wednesday anfreunden kann, da bin ich stur.

  3. Ich habe den Film in den 90ern verpasst, aber vor kurzem nachgeholt. Jedenfalls die erste Hälfte …

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.