Unitymedia: Auch der Internetanschluss wird teurer

artikel_unitymediaWieder einmal eine Nachricht aus dem Hause Unitymedia. Der Betreiber fordert nicht nur seine Nutzer auf, die WLAN-Passwörter zu ändern, er erhöhte auch neulich die Gebühren für den Kabelanschluss. Nun sind einige Bestandsnutzer mit ihrem Internetanschluss dran und werden ab dem 1. März 2016 mit einem höheren Preis zur Kasse gebeten (siehe Update!). Unitymedia spricht in dem Schreiben davon, dass das durch die Nutzer verbrauchte Datenvolumen in den letzten Jahren gestiegen sei.

bfi1452867646u

So nahm das durchschnittliche Datennutzungsvolumen innerhalb der letzten Jahre auf über 50 Gigabyte pro Monat zu. Man investiere kontinuierlich in das Netz, die Kosten für den stetigen Kapazitätsausbau und die Modernisierung seien aber seit Vertragsbeginn der betroffenen Nutzer deutlich gestiegen.Diese erhöhten Technikkosten legt man nun gemäß der AGB auf die Nutzer um. 2,90 Euro ist die Summe, die monatlich mehr zu zahlen ist, eventuell vereinbarte Rabatte werden weiterhin gewährt. Dem Nutzer steht laut Brief ein Kündigungsrecht zu.

Update 15.01.2016, 17:25 Uhr: Wir haben Rücksprache mit Unitymedia gehalten. Von dieser Preisanpassung sind nicht alle Nutzer betroffen, sondern nur die, die bei der letzten Anpassung 2015 nicht höher eingestuft wurden.

Wer bereits im letzten Jahr den Brief bekam und dementsprechend mehr zahlt, der muss sich jetzt keine Sorgen machen – das betrifft nur die bislang verschonten Nutzer.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

35 Kommentare

  1. Also kann man schon mal davon ausgehen, dass dies nun jedes Jahr angepasst wird. Der Traffic nimmt ja in Zeiten von Netflix & Co drastisch zu.

  2. Kündigen und Anbieter wechseln hilft.

  3. leider derzeit wenig alternativen bei uns 🙁

  4. Hmm, ich habe einen 1play Internetanschluss seit Ende November 2015 bei denen. Erhöht der sich auch, oder war das dort schon eingepreist ?

  5. @MADman: Ob du richtig stehst, siehst du, wenn das Licht angeht. Post abwarten.

  6. Was für Alternativen gibt es denn, wenn man vorher 3-play hatte?
    Satellitenschlüsel, analoges Telefon und DSL?
    Wenn ja, in welcher Kombination, Vorschläge, Alternativen?
    Danke!

  7. 50 Gigabyte pro Monat und Anschluss (viel mehr kann es ja nicht sein, sonst hätten sie das geschrieben). Das ist eigentlich nicht so viel, etwa 5 PC-Spiele oder der Inhalt einer Dual Layer Bluray. Ich hätte mit mehr gerechnet.

  8. Derzeit plane ich einen Providerwechsel von Versatel zu Unitymedia. Aus diesem Grunde möchte ich Euch fragen:
    1) Wie beurteilt Ihr den Kundendienst von Unitymedia?
    2) Erhaltet Ihr die tatsächlich vereinbarten Bandbreiten oder „drosselt“ Unitymedia aus welchen Gründen auch immer?
    3) Wie oft in welchem Zeitraum hattet Ihr schon Störungen?

    Ich danke Euch vorab für Eure Antworten.

  9. Lieber Preiserhöhungen als Drosselungen und Aufhebung von Netzneutralität, wie es bei Telekom (YouTube) bspw. der Fall ist.

  10. @Gerhard Hallstein: Kommt darauf an wieviele Leute bei dir in der Straße Unitymedia haben, welche Verbindungsgeschwindigkeiten diese gebucht haben und wie sehr diese Leute dann die Leitung belasten. Es ist ein Bus-Netz und alle Teilen sich die Gesammtbandbreite mit der dem Vertrag entsprechenden Drossel.

    Bei mir ist es egal wann super (Dorf und ansonsten nur Rentner von 200mbit down kommen 220 rein) bei nem Kumpel eine Stadt weiter schwankt es Zeitabhängig sehr stark …

  11. @Gerhard Hallstein
    dann es sich schon bei Frage 1 erledigt 😉

  12. @Gerhard Hallstein
    zu 1: brauchbaren Kundendienst gibt es bei KEINEM Telko-Anbieter 😉
    zu 2: bei mir grundsätzlich mehr Bandbreite, keine Drosselung
    zu 3: in Summe 3 Störungen in den letzten 10? Jahren (bin seit Anfang bei ehemals KabelBW dabei).

    Wegen der Preiserhöhung: diese 2,90€ waren bei mir schon letztes Frühjahr fällig (hier in Baden-Württemberg). Hab noch einen ganz alten Vertrag.

  13. Man merkt, dass die Kabelbetreiber beim Internet im Markt angekommen sind.
    Vor ein paar Jahren haben sie noch mit krassen Preisen ihre Produkte reingedrückt. Inzwischen ist das wohl nicht mehr nötig.
    Mein Original Telekom-VDSL war mit Aktionspreis deutlich günstiger als die Kabel-Konkurrenz, sowas hätte es vor 5 Jahren nicht gegeben…

  14. @Phil: Genau so sehe ich das auch. Ich habe mich eh schon für das teuerste Produkt aus dem Hause Unitymedia entschieden. Für eingehaltene Netzneutralität und einer „echten Flat“ bin ich auch durchaus bereit, die entstehenden Mehrkosten mitzutragen.

    Das darf natürlich jeder für sich entscheiden, aber irgendeinen Tod muss man nunmal sterben…

  15. Schon wieder? Am 01.02.2015 gab es doch bereits eine Preiserhöhung um 2,90 Euro (siehe http://stadt-bremerhaven.de/unitymedia-mit-preiserhoehung/).
    Sollte mich die Preiserhöhung auch betreffen, kündige ich. So viele Störungen, Ausfälle, immer wieder langsames Internet und einen schlechten Service wie bei Unitymedia hatte ich bei noch keinem anderen Anbieter.

  16. Ich hoffe mal, ich bekomme das auch, wollte eh kündigen und so komme ich auf jeden Fall problemlos aus dem Vertrag raus dank sonderkündigungsrecht (Umzug demnächst, evtl wo hin wo schon ein Vertrag der Telekom läuft, somit müsste ich meinen Vertrag evtl mitnehmen und dann hätte ich dort 2 Anschlüsse…). Wenn es mir jetzt nicht zufällig eh passen würde, würde es mich aber nerven.

    Gerhard Hallstein: 1) Kundendienst bisher nicht gebraucht, kann ich also nichts dazu sagen
    2) Bandbreite hab ich die versprochene, aber bei 14Mbit/s im billigsten Tarif (gibt es nicht mehr) auch kein großes Wunder.
    3) Letzte 4.5 Jahre relativ stabil (ganz kurzer Aussetzer kommt alle paar Monate vor wo ich es bemerke, aber ist meist unter einer minute), nur einmal gab es einen größeren Ausfall wo den ganzen Abend gar nichts mehr gibt, sonst mal eine Woche mit häufigen kurzen Aussetzern.

  17. Noch etwas: da es im Brief heißt „ERSTMALS in Form einer Preisanpassung“ heißt wird das wohl nicht für die gelten bei denen es letztes Jahr schon erhöht wurde, oder hat jemand der davon betroffen war die gleiche Erhöhung nochmal bekommen?

  18. @Alex: siehe Update

  19. Preiserhöhungen und im Gegenzug schlechter Service. Jedenfalls hier im Raum Herne & Bochum.

  20. Christopher says:

    @Gerhard Hallstein
    Ich bin jetzt seit 10 Jahren bei Unitymedia. Über die Zeit gesehen bin ich (trotz allem was ich unten noch schreiben werde) zufrieden. Ich habe momentan einen 120/10 MBit-Anschluss. Die Datenrate wird eigentlich immer erreicht (Frankfurt/Main).
    Der Kundenservice ist aber eine Katastrophe. Wehe, wenn du etwas an deinem Vertrag ändern willst; bei 4 von 5 Serviceaufträgen hatte ich im Anschluss ein Problem, im schlimmsten Fall war es 1 Woche Totalausfall (da hatte irgendein Mitarbeiter bei einer Geschwindigkeitshochstufung einen neuen Vertrag statt einer Vertragsänderung initiiert, woraufhin meine Leitung übergangslos abgeschaltet wurde). Auch schon passiert: Klopfzeichen beim Telefonabschluss abschalten lassen wollen, daraufhin wurden vom Service neue Telefonnummern vergeben. Wenn man den Vertrag aber schön in Ruhe lässt, läuft alles 😉
    Ein Großteil der Servicearbeiter sind überfordert. Die Strategie ist: Man muss so lange anrufen, bis man einen der wenigen an der Leitung hat, die Ahnung haben, dann werden die Probleme auch wieder gelöst (oder Fehler rückgängig gemacht).
    Wenn dann wirklich mal was vor Ort gemacht werden musste, wurde das zumindest (vom Subunternehmer) bislang immer zügig erledigt.

  21. @Gerhard Hallstein ,

    1. Kundendienst ist ok. Versuchen zu helfen und man bekommt nach dem Gespräch eine SMS oder E-Mail als Bestätigung das man ein anliegen hatte.
    2. Bandbreite kommt genau das an was abgeschlossen worden ist. Bei mir auch am Nachmittag 60Mbit.
    3. 2 mal in 7 Jahren, wobei bei einer Störung bei arbeiten an der Straße ein Kabel beschädigt worden ist.

    Und wie bei jeden Anbieter, alle 2 Jahre Kündigen und auf den Kundenrückgewinnungsanruf warten und einen guten Preis raus holen 🙂

  22. Noch vor ein paar Jahren hat man für rund 45 Euro lumpige 16/1 Mbit bei der Telekom bekommen. Mehr geht bei mir nach wie vor nicht, der VDSL-Ausbau endet seit gut und gerne 5 Jahren 100 Meter vor meiner Tür (äußere Innenstadt).

    Für das Geld gibt es jetzt 200/25 Mbit bei Unity Media. Da zahl ich aber gerne mal 5% mehr, die Volumenproblematik ist absolut nachvollziehbar.

    Letztes Jahr gab es in meinem Gebiet tatsächlich das Problem, dass die Kapazitäten schlicht überbucht waren und abends zwischen 19-23 Uhr massive Einbrüche in der erzielbaren Bandbreite auftraten. Damals hatte ich noch 100/5 Mbit und kam in dem Zeitfenster manchmal nur auf 4-10Mbit Downstream. Das war zugegebenermaßen schon grenzwertig. Es wurde ein Ausbau und Besserung in Aussicht gestellt, dies würde nur 2-3 Monate dauern. Für die Zeit hat man mir eine Gutschrift angeboten.
    Und nach den drei Monaten lief auch wieder die volle Bandbreite – seitdem ohne weitere Abfälle zu Stoßzeiten.

    Wenn das Geld in den Ausbau gesteckt wird, um die Qualität weiterhin zu gewährleisten, dann sollten einen die EUR 2,90 im Monat nicht jucken.

  23. Unitymediakunde bin ich schon als sie noch ish hießen 😉
    In den ganzen Jahren nie wirkliche Probleme gehabt. alle Anfragen und Änderungen an meinen Verträgen wurden gut bearbeitet und ausgeführt.

    Der einzige wirkliche Kritikpunkt, der mich tierisch nervt ist die Benachteiligung von Bestandskunden in Punkto Preisen bei Vertrags-Upgrades.

    Aber Unitiymedia ist für mich mit meinen Anforderungen an meine Internetleitung einfach alternativlos.

  24. stefan Scheller says:

    also was die netzneutralität angeht muss ich bei inutymedia mal ein ganz großes VETO einlegen. gewisse dienste, in meinem fall FTP werden zu stoßzeiten (abends ab ca. 17:00) gedrosselt. allerdings nicht nur ein bischen sondern massiv. ich komme dann auf werte von 2-8 mbit im download, bei gebuchten 120. an überlastung kann es schlicht und ergreifen nicht liegen, da ich zur gleichen zeit am gleichen pc bei z.B. steam mit der vollen bandbreite runterladen kann. am FTP server kann es ebenfalls nicht liegen, da dieß mein eigener root server ist, mit 100 mbit anbindung und der sonst keine netzwerklast hat

  25. 50GB als Durchschnittsuser? Ich habe es innerhalb 3-4 Tage (über die Feiertage) geschafft über 250GB nur durch Netflix, Amazon Prime und bisschen Surfen zu verbrauchen.

  26. 50 Gigabyte ? das ist doch gar nichts. Netflix/Amazon verursachte bei uns 700 GB über die Weihnachtsfeiertage.

    Tortzdem. Die Leute haben mal 20, 50 oder 100 MBit gebucht, also wurde den Kunden was falsches verkauft. Eigentlich ein kleiner Betrug 😉

  27. Ich bin Unitymedia Kunde mit 100 Mbit/s für 35€ jetzt +2,90€.
    Habe bei Unitymedia angerufen und nachgefragt/mich beschwert, dass Neukunden für 120 Mbit/s 35€ zahlen (ohne den Neukunden Bonus ) .
    Darauf hin wurde mir angeboten, auf den neuen Vertrag mit 120 Mbit/s für 35€ zu wechseln. Den Neukunden Rabatt konnte er mit nicht geben. Stattdessen bekam ich 12€ Nachlass für das erste Jahr.
    Ich habe dem Wechsel zugestimmt :-)))

  28. Ich bin der Meinung Anfang 2015 bereits eine Preiserhöhung bekommen zu haben und nun genau ein Jahr später hab ich schon wieder eine im Postkasten. Das Schreiben vom Januar 2015 hab ich leider nicht mehr. Ich hab damals angerufen und man hat mir angeboten günstiger in einen neuen Vertrag zu wechseln. Allerdings wollten sie mich dann auch gleich mit einem Zwangsrouter ausstatten. Das hab ich dann abgelehnt, weil ich noch aus KabelBW Zeiten ein Modem hab und da anschließen kann, was ich will. Saftladen. ich traure KabelBW nach.

    Bei mir wird übrigens die Preisehöhung anders begründet. Ach, nee, sorry. Die erhöhen mir nicht die Kosten für den Internettarif sondern für den Kabelanschluss. Daher auch ne andere Begründung. Na dann wisst ihr ja, was kommendes Jahr auf euch zukommt.

  29. Die jammern also darüber das ihre Kunden im Schnitt 50GB an Traffic verursachen. Warum bieten die dann aber Internet Anschlüsse mit 100MBit und mehr, für kleines Geld an? Was glauben die wozu man schnelle Internerzugänge braucht? Zuerst mit billigen Angeboten die Kundschaft anfixen und dann kräftig an der Preisschraube drehen. Die Kunden sollten ihre Lehren daraus ziehen und kündigen. Leider ist dieser Verein in vielen Gegenden quasi Monopolist.

  30. Wie schauts als Businesskunde aus? Wollte kündigen und zur Telekom wechseln.

  31. Gilt das nun auch für die 3-play Angebote oder nur für reine Internet Verträge? Ich hoffe, dass ich auch betroffen bin, damit ich früher aus meinem Vertrag komme.

  32. @Thomas: In der Mitteilung steht: „… für das Produkt, welches Ihren Internetanschluss enthält…“ – dementsprechend auch für 3Play.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.