Synology C2 Backup: Speicherpreise sind offiziell

Wir berichteten schon im Mai 2017 über die Europreise, die Synology-Kunden zahlen müssen, wenn sie ihre Daten denn bei Synology selber sichern wollen – denn bekanntlich kann man mittlerweile über das C2 Backup Inhalte vom NAS direkt zu Synology pusten und im Notfall wiederherstellen. An den uns damals zugespielten Plänen hat Synology nichts geändert. 100 GB für 9,99 Euro pro Jahr, 300 GB für 24,99 Euro pro Jahr und 1 TB für 59,99 Euro pro Jahr – und wer mehr will, der zahlt für jedes weitere TB 69,99 Euro pro Jahr. Wer darüber nachdenkt, der findet hier die Übersicht.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

28 Kommentare

  1. Günstiger als Amazon und deutlich günstiger als Google….ob die kontern?

  2. Da steht was von Tägliche Sicherung und Stündlicher Sicherung….
    weiß einer genau was das heißt?

  3. Danke für die Info. Das sind auch im privaten Rahmen interessante Preise. Haben will!
    Gibt es schon Info wann die Beta-Phase beendet ist und man da was buchen kann?

    Gruß
    Marc

  4. Deliberation says:

    @gedoens: die Frage ist, ob das Kontern nötig ist. C2 richtet sich ja nur mit einem begrenzten Funktionsangebot an eine begrenzte Anzahl von Menschen.

    @ishimaru85: ich denke mal, dass damit gemeint ist: täglich = jeden Tag kann eine Sicherung geplant werden. stündlich = jede Stunde kann eine Sicherung geplant werden.

    @Marc Fischer: mir ist kein Datum bekannt. Aber da nun die Preise veröffentlicht wurden, kann es wohl nicht mehr lange dauern.

  5. @Marc Fischer

    Hier steht:

    „Die Auswahlmöglichkeiten sind ab September erhältlich.“

    https://c2.synology.com/de-de/backup#tab_plan

  6. Teurer als backblaze b1

  7. Deliberation says:

    @Samuel: wie ist denn die Geschwindigkeit von Backblaze? Zudem stehen die Server von Synology für C2 aktuell in Frankfurt. Dass dies in Deutschland ist, könnte manchen Usern auch wichtig sein.

  8. @deliberation: Geschwindigkeit hat mir immer gereicht – Verschlüsselung lokal vor dem Upload daher war mir USA egal.

  9. Die Preise finde ich durchaus akzeptabel. Überlege gerade tatsächlich das erste mal, mir für meine Dokumente (verschlüsselt) eine Backuplösung in der Cloud zu gönnen. Da würden mir sogar die 100 GB reichen. Mehr ist bei unserem miesen Upload eh eher nicht praktikabel.

  10. FriedeFreudeEierkuchen says:

    Bei so günstigen Preisen bin ich immer skeptisch. Zu viele Anbieter in diesem Preissegment haben schon zu machen müssen. Jetzt erst hat CrashPlan sein Heimkunden-Angebot eingestellt. Entweder werden sie die Preise hochziehen oder der Spaß geht nach einer Weile wieder den Bach runter. Oder die Performance ist mau.

  11. Hat hier schon jemand erfahrungen mit HubiC?
    10TB für 5€ im Monat scheinen mir sehr günstig und der Dienst ist wohl auch voll kompatibel mit Synology.

  12. Deliberation says:

    Das mit der Performance ist so eine Sache. iDrive ist schon eine halbe Ewigkeit am Markt, ist aber auch schon seit Jahren für schlechte Performance bekannt. Man muss sich nur mal im Forum umsehen, da wird seit Jahren über unterirdische Geschwindigkeiten geklagt. Warum es die noch gibt, erschließt sich mir nicht.

    Persönlich bin ich seit Anfang 2016 bei Hidrive von Strato und habe dort ein TB mit dem Protokollpaket. Dazu stehen die Server noch in Deutschland, Versionierung wird von Strato gemacht und ein Jahr nach Löschen sind die Dateien noch verfügbar. Die Performance ist grandios und ich habe noch nie etwas von einem Ausfall mitbekommen.

    Dabei schaue ich natürlich auch immer wieder über den Tellerrand und denke manchmal über das ein oder andere, verlockende Angebot nach. Aber bisher waren immer irgendwelche Haken dabei. Dazu gehörten bisher Anbieter, nach deren AGB Du die Rechte an Deinen Dateien abgibst, sobald sie hochgeladen sind. Unlimited Speicher, der super günstig ist, bis das Angebot dann spontan eingestellt wurde. Limitierung der Dateigröße oder der Anzahl maximaler Dateien. Oder Kosten für die Wiederherstellung.

    Insofern halte ich nach kurzem Zucken dann doch die Füße still und fahre damit seit Umstieg auf Hidrive prima. Vorher hatte ich übrigens lange Zeit Crashplan, da ich einmal günstig an einen 5-Jahres-Vertrag gekommen bin. Der Service lief prinzipiell gut und der Support war hervorragend. Allerdings nervte mich das ständige von Hand Aktualisieren der Skripte, da die Synology-Unterstützung nur inoffiziell verfügbar war.

    Aber nun genug von meinen Erfahrungen mit Backup-Diensten.

    Das Synology-Angebot klingt preislich gut, wäre für mich aber ein vom Funktionsumfang her gesehener Rückschritt. Aber für reine Backup-Aufgaben sicherlich für den ein oder anderen User sehr interessant und in meinen Augen vertrauenswürdiger als Amazon, Google und Co.

    Was nutzt ihr denn für Dienste und seid ihr zufrieden damit? Backblaze haben wir ja nun schon gehört.

  13. Ich benötige zwecks umformatierung meines 32TB NAS von einem alten auf ein neues Filesystem, einmalig 32TB backupspeicher. Da sind haufenweise (leider nicht gebackupte) Daten von all meinen eingescannten Dias, oder uralte Super8 Filmen all meiner Familienmitglieder drauf und diverse andere Dinge, die ich nie wieder händisch einscannen oder digitalisieren möchte…)
    Einmal 30TB bei Synology würde mich über 2000 Euro kosten. Meint Ihr, das klappt, wenn ich die Daten dorthin schaufle, unser NAS formatiere und dann wieder zurückschaufeln lasse? Oder gibt es gar irgendwo einen Leihservice für „physischen“ Festplattenplatz?

  14. @w.wulf

    gute Frage … habe das gleiche Problem … allerdings sind es bei mir nur 7tb

  15. 10 x 3TB WD extern kosten dich nur 1200, hast halt a bisserl Stress die Daten vernünftig aufzuteilen, aber 800 Ocken gespart…

  16. Deliberation says:

    Die Frage ist für mich, warum Du den Speicher „einmalig“ benötigst. Wäre jetzt nicht der geeignete Zeitpunkt, um a) auszumisten und b) dann alles in ein Backup aufzunehmen, das Du dann nach dem Formatieren einfach 1:1 zurückspielst?

  17. @w.wulf: Schreib halt mal ein paar der grossen Speicheranbieter an, vielleicht machen die DIr einen Spezialpreis. Fragen kostet nix…

  18. @w.wulf: Google GSuite. Entweder ein Account (offiziell mit 1TB Begrenzung, aber diese gibt es anscheinend praktisch nicht) oder, um sicher zu gehen, fuer 5 Nutzer mit dann offiziell unbegrenztem Speicherplatz bei Google Drive. Wenn ich mich recht erinnere sind das um die 80 Euro im Jahr pro Account, also doch ein gutes Stueck guenstiger.

  19. Deliberation says:

    96 Euro sind es aktuell pro Nutzer.

  20. Eine Anmerkung gibt es noch. Die oben genannten Preise bzw. die, die auf der Homepage von Synology stehen, sind leider ohne MwSt.

  21. @W.Wulf Da brauchst du aber auch eine sehr ordentliche Anbindung, um da mal eben 32 TB in überschaubarer Zeit in die Cloud zu schieben.

  22. Ich habe gestern meinen Crashplan Account auf Small Business upgegraded. 2 Monate bekomme ich kostenlos zu meinem bisherigen Account dazu, und das erste Jahr danach um 75% billiger, also 2,50/Mon. Dann ab Ende 2019 wenn dieses Angebot ausläuft, werde ich überlegen ob ich dabei bleibe oder mir vielleicht wirklich auch Synology gönne. Das NAS wäre ja schon lange vorhanden bei mir.

  23. 1TB 59,99? Mir reicht OneDrive aus dem Office Paket.

  24. Eine USB Platte an das Syno NAS eines Bekannten gestöpselt und schon hat man im Vergleich verdammt günstigen offsite Speicher. Weiterer Vorteil: das initiale Backup muss nicht über die Leitung sondern kann lokal erstellt werden. Das selbe gilt im Schadensfall für das Recovery.

    Wofür also Speicherplatz teuer in der Cloud mieten??

  25. Man sollte zwischen Backup Services und Sync Services unterscheiden. Lediglich HiDrive hat das Potenzial für beides, leider sind die Sync Clients für macOS und die Apps für iOS nicht gerade ausgereift. Das Backend von HiDrive ist super (vorallem wenn die Protokolle dabei sind), auch wenn die WebUI angestaubt ist. Als reines Backup ist HiDrive aber zu teuer, aktuelle Aktion 7,50 EUR Monat/1 TB. Genauso 1 TB Google Drive für 99 EUR/Jahr ist für Backup Zwecke zu teuer. Das rentiert sich wenn man den kompletten Google Stack mit Gmail, Gdocs vielleicht über ein Chromebook nutzt.

    Ich finde das Angebot von Synology daher gut, vorallem weil es noch einen mittleren Tarif zwischen 100 GB und 1 TB gibt und die Integration mit HyperBackup perfekt ist.

    OneDrive ist übrigens nicht in HyperBackup integriert.

    Zu Hubic:
    Ich nutze Hubic mit den 25 GB free als zweite Sicherung für ältere Geschäftsdaten (primär Offsite HDD). Das funktioniert soweit gut. Die wichtigsten Punkte sind das die Bandbreite limitiert ist (ich denke 10 MBit), die WebUI gerne mal mit Fehlern um sich haut, Support wenn überhaupt dann auf französisch und bezahlte Verträge sind wohl relativ schwer/umständlich kündbar, iOS Apps/macOS Apps schon länger nicht aktualisiert. Aber einer der wenigen Services der zwischen Backup und Sync unterscheiden kann und unterschiedliche Funktionalitäten/Bereiche dafür zur Verfügung stellt (siehe Container).
    Backup über HyperBackup ablegen und wieder abholen funktioniert aber – insofern nicht nur schlecht, vorallem wenn 25 GB reichen oder z.B. durch die 25 GB von Hubic wird mir ein 100 GB Tarif reichen, anstelle eines 300 GB von C2 oder gar 1 TB bei anderen Anbietern.

  26. @FriedeFreudeEierkuchen: Die Geschwindigkeit war über die Betaphase ok/normal. Allerdings hatte ich auch einige Male im Log „Service nicht verfügbar“ zu stehen.

    Was aber ggf. der Eine oder Andere übersieht: Bei C2 handelt es sich nur um Backupspeicher vom NAS, nicht um einen dateibasierten Speicher schlechthin. Das heisst, dass man NICHT gerade mal eine Datenmenge hochladen kann, um die woanders wieder herunter zu laden. Das geht nur über das Backupprogramm.

  27. Die Uploadperformance finde ich gegenüber HiDrive sehr schwach. Bleibe bei Strato – Congstar Spezial 250 GB und Protokolle. Nervt auch, dass ich den Synology Connect aktivieren muss um C2 nutzen zu können. Rein um den Cloudspace i.V.m Synology Hyperbackup hat C2 keinen Mehrwert.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.