Strato HiDrive 30 Gigabyte für 3,33 Euro lebenslang

Habe gerade von Jan einen Tipp für euch bekommen. In der ComputerBild (jaja, in der ;)) bekommt ihr zurzeit einen Gutscheincode. Mit eben jenen könnt ihr euch für Strato HiDrive registrieren. Für die Einrichtungsgebühr von 3,33 Euro bekommt ihr dann 30 Gigabyte Online-Speicherplatz. Nicht für nen Monat oder ein Jahr – sondern so lange ihr wollt. Ist ein gutes Angebot, ansonsten kostet der Kram bei 100 Gigabyte nämlich 3,90 Euro monatlich.

Vorteil dürfte sein, dass ihr nicht nur mittels FTP Daten schaufeln könnt, sondern dass HiDrive auch per FTPS, SFTP/SCP, HTTP, HTTPS und RSYNC erreichbar ist. Einbinden per SMB im Explorer als Laufwerk soll auch problemlos möglich sein, des Weiteren gibt es einen Online-Dateimanager. Mehr kann ich euch nicht dazu erzählen, vielleicht ist ja einer der Leser bereits Nutzer und möchte in den Kommentaren seine Erfahrungen zu Strato HiDrive mitteilen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

116 Kommentare

  1. Ich würde dieses Angebot auch nicht nutzen wollen, wenns gratis wär! Persönliche Daten im Internet zu speichern ist mir einfach zu heikel. Da vertraue ich doch lieber meiner 1TB Festplatte für 100 Euro und meinem Server, der im Keller steht!

  2. Klingt gut. Wie kommt man aber an den Code ran, ohne das Schmuddelblatt aus dem Schmuddelverlag zu kaufen?

  3. Ich würde mich freuen wenn man es unter anderem als erweiterten Space für seine Homepage nutzen kann. Fotos und Co drauf schöffeln und dann verlinken !?

  4. Ich frag mich nur warum die ne Handynummer haben wolln. Für den Preis nicht schlecht finde ich.

  5. Ich denke mal laut:
    Kann man HiDrive auch als CDN missbrauchen?

  6. Dinge die gegen das Angebot sprechen

    – Anmelden zum Lastschriftverfahren (bei 3,33EUR für Lebenslang völlig hirnrissig)
    – Alle 90 Tage im HiDrive KSB die Zugangsprotokolle neu aktivieren
    – Geld für Computer Bild ausgeben
    – Firma Strato

  7. Nutze den Dienst hauptsächlich als Backup-Dienst.
    HiDrive wurde über Netdrive (www.netdrive.net) als Laufwerk eingebunden (via WebDAV); auch FTP- und SMB-Zugriff wurde erfolgreich getestet (Vorsicht FritzBox-User: SMB über SSL funktioniert nur via OpenVPN, außer seltsamerweise bei den KDG-Homebox-Usern).
    Eine Drosselung seitens Strato kann ich nicht erkennen, ein Download nutzt meine 32Mbit-Leitung voll aus.
    Diverse Verzeichnisse werden bei mir übrigens über MS SyncToy automatisch 1mal täglich synchronisiert, auch das klappt.
    Es soll auch möglich sein, einen auf dem HiDrive liegenden Truecrypt-Container direkt zu mounten – das habe ich allerdings noch nicht versucht.
    In der c’t 15/2010 wurden diverse Online-Speicher-Dienste miteinander verglichen – HiDrive lag hinsichtlich Zugriffsprotokolle (FTP, etc.) an der Spitze.

  8. Fabian hat auch was geschrieben, (http://j.mp/dn0J3N) dass man auch sein Kontodaten und Telefonnummer angeben muss.

  9. Ich sehe es da wie Yannic.

    Daten von mir – und seien sie noch so unwichtig – möchte ich ungern einem Fremden in die Hände geben. Da mache ich auch lieber Backups auf einer externen Festplatte und schleppe die mit mir rum.

    Das wäre so, als würde ich einer mir unbekannten Person z.B. meine CD-Sammlung ausleihen, damit der drauf aufpasst.

  10. Ich habe glücklicherweise das Starterangebot von Strato nutzen können und verfüge damit über kostenlosen Online Speicher. Die Einschränkungen des CoBi Angebots scheinen mir jedoch etwas lästig zu sein. Eine immer wieder kehrende Freischaltung scheint mir nicht wirklich praktikabel. Wahrscheinlich hofft man auf Upgrades, wenn einem das Angebot zusagt.

    Als Online Backup Speicher finde ich den Service sehr gut. Auch die direkte Einbindung des Speichers als „Festplatte“ ist sehr praktisch.

  11. JürgenHugo says:

    Ich hab die Ausgabe auch, weiß aber nicht, ob ich das mache. Könnte ich ja. Aaber: wozu wollen die eine Handynr.? Um mich lebenslang anzurufen? Ne, ne – lieber nich. Ich halte CB zwar nich für ein „Schmuddelblatt“ – beim Verlag könnte man allerdings streiten… :mrgreen:

    Ich rechne auch mal: 2 externe HDDs hab ich eh, 1x2GB, 1x 8GB Stick. Eine klasse (zusätzliche) 500GB 2,5″ kost so 80,-. 32GB auf 1 oder 2 Sticks 40-60,- je nachdem. Dann sind die Daten aber bei mir, nich „irgendswo“. Ich werds also doch nicht machen. So. 😛

  12. ich habs ebena uch auf mydealz gelesen, erinnerung geschriben und werd sie mir dann morgen holen 🙂

  13. lebenslang wohl nur, solange die Firma steht XD

  14. Sehe da momentan auch irgendwie keinen Nutzen für mich, andererseits könnte man es sich ja mal „sichern“…

  15. Sorry wenn ich das poste aber bei Strato bekomme ich graue Haare. Keine guten Erfahrungen gemacht. Hört sich gut an, aber ich lass die Finger davon.

  16. coriandreas says:

    Tja, lebenslang – da erinnere ich mich an die lebenslange Emailadresse von epost.de 😉 War nach wenigen Jahren Geschichte. Ich hoffe natürlich für alle Strato-User nicht dasselbe!
    Über meinen DSL-Provider Alice bekomme ich sogar unbegrenzten Speicher für 3,99 Euro/Monat und würde sogar dafür zu bezahlen!
    Aber bei sowenig Upload-Speed macht das einfach keinen Sinn. Wenn ich mal wieder ein paar Videos oder Software oder ISO’s/Images runterlade, wielange brauchts dann den Kram als Backup upzuloaden? Einfach nicht praktikabel…
    In Japan gibts 1-Gbit/s-Internet, und zwar Down- wie Upload! http://bit.ly/3RH16E Das Ganze für schlappe 40,- Euro im Monat http://bit.ly/bXaaSy
    Wann kommt das hier? Dann bin ich auch mit dabei!

  17. Lastschriftverfahren und Handynummer? Damit hat sich das Thema für mich erledigt. CC und Email sollten eigentlich auch reichen…

  18. Jemand an die Variante gedacht, dass man sich zig eMail-Adressen sichern kann aber es schon etwas schwieriger ist, eine Handynummer und eine Bankverbindung zu bekommen?

    Das wird ein Schutzverfahren sein, damit da nicht Hans Müller allein 400 Accounts eröffnet.

  19. DAS lieber Caschy, nehme ich Dir übel.
    Nicht einmal eine geschenkte goldene Gans
    sollte als Rechtfertigung reichen, dieses
    „Magazin“, wie es sich meines Erachtens
    völlig zu Unrecht nennt, zu empfehlen.

  20. Strato nie im Leben! Irgendwo gibt es mal wieder einen Haken dabei, ausser das man die Handynummer sowie die Bankverbindung braucht. Ich halte solche Geschichten, die CB immer veröffentlich für Müll, alleine die Tests sind unter aller Sau.

  21. Also ich find’s nicht schlecht. Ich würde darauf ein Teil meiner mp3s sichern und sensiblerer Daten im TrueCrypt Container…
    @NetzBlogR: Mit dem Ausleihen einer CD-Sammlung an eine unbekannte Person finde ich kann man das nicht vergleichen, da es ja nur ein Backup meiner Daten ist. Sollte wirklich jemand darauf zugreifen, dann hat er eben meine Musik und kennt vielleicht meinen Geschmack – aber mehr wird er damit wohl schwer anfangen können. Also das ganze ist nur eine zusätzliche Sicherheit für mich, meine wohlgepflegte Musiksammlung nicht zu verlieren.
    Das man das Unterschichtenblatt dafür kaufen muss ist schon fast ärgerlicher. Da es aber auch in der Audio Video Foto Bild drin ist werd ich mal schauen, welches das geringere Übel ist.
    Ganz schlecht ist natürlich die Sache mit Kontodaten und Handynummer. Gibt es da keinen anderen Weg? Kann man nicht mal die Nummer vom Pizzadienst angeben statt der eigenen?

  22. Wäre vielleicht jemand so freundlich und würde mir den Gutscheincode zur Verfügung stellen, wenn er ihn nicht braucht. Vielen Dank im voraus!

    Meine E-mail: alex12@gmx-topmail.de

  23. Ich weiß nicht, was ihr habt. HiDrive funktioniert tadellos und Strato zählt mittlerweile zu den solideren Providern.
    Mein Server wird täglich um vier Uhr morgens via rsync auf HiDrive gesichert, etliche Gigabyte wandern bis jetzt problemlos über die Leitung.

    ps
    Nein, ich arbeite nicht bei Strato 🙂

  24. JürgenHugo, wieso überrascht es nicht dass du Computer BILD Leser bist? In keinster weise.

  25. Das Angebot klingt so gut, dass es einen Haken geben muss. Außerdem finde ich eine externe Festplatt besser, da es (bei mir) so schneller geht.

    Gruß Adam

  26. Hinter der Abfrage von Handynummer und Bankverbindung unterstelle ich eher den Versuch, das Angebot vor Missbrauch durch Mehrfachanmeldungen zu schützen. Habe zwar Dropbox mit wachsender Begeisterung für die täglichen Sachen im Einsatz (wer mir etwas Gutes tun möchte: http://tinyurl.com/3556cad ), aber 30 GB klingen so schlecht nicht für eine zusätzliche(!) off-site Backuplösung (eine externe Platte kann ja auch mal runterfallen oder mehrere Geräte auf einmal irreparabel beschädigt werden, z.B. bei Feuer).

    Zum Thema Truecrypt habe ich etwas in der FAQ gefunden: http://www.strato-faq.de/2374

  27. @NetzBlogR & @Sven

    Ein Schutz vor Mehrfachanmeldung ist aber durch CC oder Paypal auch gegeben. Ich mags einfach nicht, wenn meine Konto-Nummer irgendwo rumgeistert und dann vielleicht auch in einem CallCenter (die ja für ihren Wahnsinns-Datenschutz bekannt sind) landet. CC IST einfach sicherer. Und Werbung auf mein Handy bekomme ich schon von Vodafone genug, deswegen bekommt auch nicht jeder Hans/Firma meine Nummer.

  28. JürgenHugo says:

    @Caschy:

    Gib dem Oliver meine E-Mail (öffentlich möcht ich die nicht schreiben, kommt schon Spam genug) – dann kann er mich kontaktieren wenn er sich traut…

    Er müßte nämlich meine Antwort verkraften, hoffentlich kann er das. :mrgreen:

    Hier nur soviel: es geht dich einen S****** an, @Oliver welche Zeitungen, Gazetten oder Magazine ich lese – oder nicht. Und wie ich die einordne. Ich verbitte mir da JEDE Bewertung deinerseits, und hoffe, das war deutlich genug.

  29. „In keinster weise.“ hört sich im ersten Moment wohl etwas eigenartig an, aber ich glaube, daß in irgendeiner Region unseres Landes diese Ausdrucksweise „gang und gäbe“ ist.
    Mir gefällt’s, wenn etwas vom Standard abweicht …
    z.B. t3N statt Computer(W)ild

  30. JürgenHugo says:

    @KCristoph:

    Das mag ja sein, das „in keinster Weise“ irgendwo üblich ist – da hab ich mich auch nicht dran gestoßen. Sondern daran, wie das auf mich gemünzt wurde.

    Wer mich aus diesem (und anderen Blogs) ein wenig kennt, der weiß, das ich Angiffe verbaler Art durchaus „ab“ kann. Meine Antworten muß derjenige dann aber auch „ab“ können – DIE kommen so sicher, wie das Amen in der Kirche… :mrgreen:

    Ob Caschy jetzt „in keinster Weise“ oder den kompletten Kommentar gemeint hat – das weiß er selbst sicher am besten. Ich kanns mir aber denken… 😛

    PS: ich bin nämlich kein so lieber und gutmütiger Mensch wie du (zumindest nicht immer) – und von: „Gibt einer dir einen Streich auf die eine Backe, dann halte auch die andere hin (ob das so wörtlich 100% richtig ist, das weiß ich nicht – du bist sicher bibelfester als ich) – DA halte ich (verbal, wohlgemerkt – rein verbal!) „garnix“ von! Von mir gibts was zurück. :mrgreen:

  31. Weiss jemand zufällig, ob dieses Angebot auch für Österreicher (also Menschen mit österreichischem Handy und Konto) nutzbar ist?
    Danke im Voraus.

  32. Lebenslanger….Kommt mir irgendwie bekannt vor: Wie war doch mit der lebenslangen Adresse bei epost!? ^^

  33. Die Skepsis von Yannic kann ich nicht verstehen. Wenn man Angst um seine Daten hat, was ja als gesunde Paranoia durchaus angebracht ist, so kann man die Dateien doch einfach lokal auf dem eigenen Rechner verschlüsseln und nur die verschlüsselten Dateien dann zu HiDrive & Co. uploaden. Dadurch ist die Vertraulichkeit der Dateien doch gewährt.

  34. Hugo und Konsorten: spielt Eure „es kann nur Einen geben“-Spielchen bitte in der Sandkiste…laaangweilig!

  35. JürgenHugo says:

    @tsetse:

    Haste ne Sandkiste?

  36. Hugo: klar, deswegen kann ich Euch das „BackeBackeKuchen“ hier ersparen; die Dinger gibts bei OBI zum Zusammenstecken, den Sand auch…einfach mal an die Anderen denken!

  37. Ich nutze die 100 GB für einen EUR für ein Jahr von der Cebit. Bisher nur für nicht-geheime Daten, die man trotzdem gerne mal mobil dabei hat und nicht den Festplattenplatz auf dem Laptop opfern möchte (CT-Archiv, MSDNAA-Images). Die Geschwindigkeit ist top und bei einem großen, deutschen Anbieter fühle ich mich auch in Sachen Datenschutz gut aufgehoben.

    Demnächst habe ich vor, auch noch ein Fotoarchiv und Backups dort aufzubewahren. Wenn es geht verschlüsselt und inkrimentell bzw. differenziell. Hat hier wer einen Tip mit welcher Software sowas schick funktioniert? Mit Truecrypt und dem notwendigen Mounten wäre es doch viel „händische Arbeit“.

    Wer CoBi-Leser ist, aber das Angebot nicht nutzen möchte: ich würde mich über einen Code sehr freuen und mit gerne den Kauf der Cobi sparen 🙂 email -> 466560F7601F@messagebeamer.de

  38. Habe im Frühjahr die Strato HiDrive Cebit Aktion 100GB für einmalig 1 EUR getestet. Ich habe es inzwischen wieder gekündigt, da die Verbindung(-en) (im Test mit einer 6MBit/s DSL-Leitung und den unterschiedlichen Protokollen) einfach grottenlangsam war.

    Um diesen Online-Speicher mit einem System-Backup oder anderen Sachen zu füllen, hätte der Rechner tagelang eingeschaltet bleiben müssen. Strom ist zwar (noch) bezahlbar, aber diese Verschwendung muss ja nicht sein. Dann kaufe auch ich lieber eine weitere Festplatte für das NAS und sichere so wesentlich schneller. Und wenn die Daten dann extern gelagert werden sollen, wird die Festplatte einfach im NAS abgemeldet und bei den Eltern deponiert. Kostet zwar mehr als 1 EUR, ist aber auch schneller, sicherer (ich weiß, wer meine Daten hat und wo sie sich genau befinden) und einfach weniger nerven aufreibend.

  39. Rainer friedrich says:

    Klingt interessant. Da kann ich dann unterwegs mit dem iPhone drauf zugreifen u.s. Oder vom Büro-PC.

  40. phantomaniac says:

    Wo ist euer Problem ?

    Einmalig 3,33 + Kosten für die Zeitschrift sind nicht die Welt, und das Aktivieren (4x im Jahr, wenn ich das richtig verstanden habe) ist auch nicht allzuaufwändig (geht bestimmt über den Taskplaner und AHK relativ automatisch)….
    Das es nicht als vollwertiges Backup für ein System taugen kann…..bei der Größe klar, –> dient eher als Backup für Sachen, die man gerne unterwegs auch verfügbar hat (z.B. wenn man seinen USB-Stick mit den Portables vergessen hat)

    Das mit der Handynummer ist sonderbar. Aber im Zweifel hat man sowieso mehre alte (oft ausgediente Nummern).

    Zum Thema Kontonummer: Ich schau regelmässig meine Umsätze im Onlinebanking an. Wenn etwas abgebucht wird, das nicht passt, wird´s zurückgegeben. Genauso wie ne Kreditkartenabrechnung reklamiert würde…..

    Unterm Strich finde ich das gejammer über CB interessant. Ich lese die nicht, komme aber ab und zu in der Vergnügen, die durchzublättern. Habe dabei festgestellt, das mitunter Sachen relativ DAU-Freundlich dargestellt werden….Es gibt einen Markt dafür, und der wird den Bedürfnissen entsprechend bedient. Das CB im Zweifel einem CT-Leser mitunter suspekt vorkommt, heisst nicht, dass die CB schlecht ist (also in Bezug auf die Zielgruppe).

    Spassig ist auch, dass manche die CB in die Schmuddelecke zu den XXX-Sachen stellen, für die sie sich wohl schämen müssten, wenn die die bezahlen (und das, wo dem Verkäufer das in der Regel völlig egal ist).
    😉

  41. Hallo zusammen,

    Gibt es bezüglich der Zugangsmöglichkeiten gegenüber der Pro Version (Profi-Features: Accounts können mit SSH Public Keys versehen werden, um z.B. scriptgesteuert rsync oder scp benutzen zu können. Greifen Sie per SCP, SSHFS, SFTP oder rsync über ssh auf die HiDrive Online-Festplatte zu. Dann können Sie dies ab sofort auch ganz ohne lästige Passworteingabe tun) eine Einschränkung bei diesem Angebot? Mich würde vor allen Dingen die Variante rsync über ssh mit public keys interessieren.

    Falls jemand (mal wieder) zufällig diese Ausgabe der Computerbild besitzt, aber keine Verwendung für den Code hat, ich würde mich über einen freuen (highend@trashmail.net).

    LG,
    Highend

  42. Der Kommentar von phantomaniac entspricht auch meinen Einstellungen über diese Zeitschrift. Allerdings muss man manchmal über die Titel-Überschriften der Zeitschrift schmunzeln, wenn dort „100 Top-Geheime Windows-Hacks“ steht. (geheim ist was anderes, oder?). Strato ist in meinen Augen doch eigentlich ein renommierter Anbieter?!
    Auch ich würde mich, um einen Code freuen (dsiw@privatdemail.net)

    Gruß
    DSIW

  43. Auf Wunsch eines einzelnen Herren, nochmal sachlich
    zum Thema.

    Wir haben 4 Computer:
    Netbook ich -> 320 GB intern
    Desktop ich -> 60 GB intern
    Netbook Freundin -> 500 GB intern

    macht 880 GB.

    Was sind da 30 GB im Vergleich ?
    Ach ja für unterwegs…

    Nun ja, das Netbook meiner Freundin wiegt 1,2 kg.
    Ihre externe 500GB-Festplatte 200 g.
    Was wiegt eine Milchpackung ? Was ein UMTS-Stick?

    Und letzterer sollte bei Online-Backup für Daten
    die man „überall“ griffbereit hat, immer mit ein-
    kalkuliert werden. (Oder Ähnliches.)
    Denn sonst hat Internet mit „überall“ nicht viel
    zu tun.

    Oder schon mal im Spreewald gewesen? In den Alpen?
    In anderen Teilen Bayerns? Und im Harz soll es auch
    nicht überall rosig aussehen. Von Mecklenburg-Vor-
    pommern mal ganz zu schweigen.

    Und da wären wir schon beim dritten Thema.
    Wenn dieses Backup schon mit DSL Flat @ home nicht
    gerade schnell ist, wie soll das dann bei mobilem
    Internet aussehen, wo man teilweise schon auf normale
    HPs 2 Min. wartet?

    Ui, da machen 30 GB sicher „Spaß“.

    Nun könnte man diese also noch wofür nutzen? Ach ja
    richtig, die rein legale Musiksammlung zum Beispiel.

    Nun meine Freundin und ich sind echt Musik-Liebhaber.
    Wir kommen auf 18 GB. (Orig.-CDs -> 128kb/s-MP3s)*
    Was machen wir mit den restlichen 12 GB?

    Und illegale Inhalte bei den deutschen Gesetzen & denen
    die noch kommen werden, bei einem deutschen Anbieter?
    Eher nicht.

    Jetzt wird innerlich schon wieder wer schreien: „Aber
    man kann die doch verschlüsseln!“… Ja? Und dadurch
    wird diese langsame Geschichte was? Schneller?!?

    Also Leute erspart es Euch.
    Kauft externe Festplatten. Keine super-schnellen.
    Sondern welche mit einer hohen Datensicherheit. Und
    dennoch geringem Gewicht.
    Dann klappt es mit Backup und Verfügbarkeit.

    Da sollte natürlich nicht am falschen Ende gespart
    werden. (Und wer mich kennt, weiß, dass ich eigentlich
    ein Spar-Fuchs bin.)

    Wir haben beispielsweise diese:

    WD My Book Essential -> 1x mit 1,5 TB & 1x mit 2 TB
    http://www.wdc.com/en/products/Products.asp?DriveID=730

    My Passport Essential -> 2x mit 500 GB
    http://www.wdc.com/en/products/Products.asp?DriveID=701

    WD My Passport Essential SE -> 1x mit 750 GB
    http://www.wdc.com/en/products/Products.asp?DriveID=722

    Warum empfehle ich gerade diese ? Nun selbst die relativ
    stabilen Nokia 3330 und 6410 haben bei mir recht schnell
    klein bei gegeben.
    Die Passport Essential überlebt in meinem Rücksack seit
    über einem halben Jahr. Ein Kratzer an der Oberfläche.
    Das hat vorher nur ein Thinkpad mit Magnesiumbeschichtung
    geschafft.
    Festplatten hielten für gewöhnlich 1-2 Wochen bevor dann
    erste Datenverluste und ähnliches auftraten.

    Die MyBooks sind quasi das robuste Gegenstück für zuhause.
    Zumindest was die Datensicherheit angeht. Das Gehäuse ist
    mir bisher noch nicht runtergefallen.
    Und sie haben den Vorteil, dass sie darauf ausgelegt sind
    im Stehen zu arbeiten. Wie Bücher im Regal.

    Ich arbeite übriegens weder bei der Konkurrenz von Strato,
    noch bei Western Digital.
    Im Gegenteil. Für mehr Anbieter solcher sinnvollen Daten-
    träger wäre ich dankbar…

    *= 128 kb/s entspricht CD-Qualität. Mehr macht also gar
    keinen Sinn, wenn die CD eh nicht mehr her gibt…

  44. Lasst der Computerbild ihren Markt.

    Nicht jeder, wie einige hier, werden mit Computerwissen geboren.

    Wer wie ich, seinerzeit auf die 60 zugehend, das erste mal vor einem PC gesessen (wo ist der Knopf zum einschalten und was macht man mit der Maus ), für den ist die CB ideal.

    Nach 2 Jahren habe ich überhaupt keine Computerzeitschrift mehr gebraucht, weil ich alles per Internet lösen konnte. Heute steht hier ein Netzwerk von 3 PCs mit allem drum und dran (nur ein NAS fehlt noch), einschl. Ubuntu auf einem USB-Stick. Meine Portable-Sammlung (einschl. selbst fabrizierter) ist kaum noch zu überblicken. Usw., usw.,…….
    Das beste Gehirnjogging was es je gab.

    Etwas weniger Selbstherrlichkeit wäre für einige angebracht.

  45. Das mit der Hnadynummer gehört bei Strato zur Standardprozedur jeder Bestellung und dient wahrscheinlich der Verifizierung.

    Ich habe mir das Angebot geholt, die Zeitschrift werde ich verschenken und mich über den Speicherplatz freuen.

    Danke für denn Hinweis.

    MfG Jörg

  46. „In keinster weise.“

    hehehe… endlich sagts ma jmnd

  47. In „keinster“ weise ist ein üblicher Sprachgebrauch in Schwaben. Das ist empirisch hinterlegt.

    @JürgenHugo. Danke, ich brauche deine eMail nicht. Ich stelle nur wieder und wieder fest dass du deinen unsinnigen Quark in den Kommentaren auslässt. Behalte dein Nicht- und Unwissen für dich. Du scheinst mir ein lernresistenter, seniler wichtigtuer zu sein. Genau das ist es, was aufregt.

  48. Ich kauf mir die Computerbild dann gelegentlich, wenn mir die beigelegte Software bzw. ein Film wichtig ist, oder eine derartige Aktion so nutzbar wird. Viel schlimmer als die Zeitung dürfte ohnehin das Verhalten einiger sein, die sich hier über den Bezug der Zeitung aufregen und andere anschwärzen. Das ist in meinen Augen nichts anderes als hierarchisches Machtverhalten.
    Danke Caschy für Deinen Beitrag 🙂

  49. @Oldie: Es geht nicht um Selbstherrlichkeit. Es geht
    auch nicht darum, dass es für PC-Anfänger kein Magazin
    geben darf.

    Es geht darum, dass diese „Zeitschrift“ den gleichen
    Qualitäts-Journalismus wie die eigentliche BILD auf-
    weißt und damit die Masse (die ja im gros der Themen
    generell eher Laien-Status hat, es sei denn Du denkst
    jeder wüsste alles) in die falsche Richtung gelenkt
    wird.

    Das geht nicht an.
    Da ist Wegschauen gefährlich.
    Wie überall wo gefährliches Halbwissen verbreitet wird.

    Oder um es krass zu sagen:
    Bild-Zeitungen (Auto-, Computer- und die normale, etc.)
    INFORMIEREN genauso zuverlässig und faktisch-richtig,
    wie die NPD-Fans an Schulhöfen.

    Das ist gefährlich.

    Wenn Otto liest das Wirtschafter Karl gesagt hat Google
    ist böse, dann ist das so. Warum? „Stand sogar in der
    Bild.“
    Wenn Politikerin Berta das nutzt um von ihren eigenen
    Überwachungsvorhaben abzulenken und sagt „Streetview
    soll Euch ausspionieren“, dann wird das geglaubt. Und
    wenn die Diskussion beendet ist, sind ihre Vorhaben ja
    längst durchgedrückt. „Aber da stand doch das das was
    die will was gutes ist in der BILD…“

    Sowas darf man nicht zulassen.

    Und genau so, ist das mit der ComputerBILD. Wenn da
    tatsächlich Ahnungslosen empfohlen wird an der Windows-
    Registry herum zu spielen um Ihren PC „schneller“ zu
    machen oder Ähnliches – dann ist das für den einen oder
    anderen der seinen PC dann für teures Geld vom Fachmann
    richten lassen muss kein Spaß.

    Und wenn dann der Fachmann sich erst den entsprechenden
    Artikel durchlesen muss um überhaupt drauf zu kommen an
    welcher Stelle der Unwissende einen Fehler gemacht haben
    könnte, ist endgültig Schluss mit lustig.

    Daher, lieber Oldie, gönne ich diesem Blatt nicht einen
    einzigen Leser. Daher toleriere ich diese Neandertal-News
    nicht.
    Daher dulde ich keinerlei Verharmlosung hierbei.

  50. ghostdog21, in Deiner Argumentation bist Du genauso polemisch wie die Zeitung, die Du hier in den Dreck zu ziehen glaubst.

  51. So wie’s ausschaut können wir Österreicher da durch die Finger schauen 🙁

    Zitat Supportchat:
    „Guten Tag, die Möglichkeit gibt es leider nicht. Um ein Vertragsverhältnis mit der STRATO AG eingehen zu können, ist es erforderlich, bei Vertragsabschluss eine deutsche Bankverbindung sowie eine deutsche Wohnadresse anzugeben.“

    Der Herr bei der kostenpflichigen Telefonhotline hat mir das auch so erklärt.

    Bin jetzt angepisst!

  52. @ghostdog21

    Wie schön für dich, dass du mit deinem Wissen bereits geboren worden bist und keine Erfahrungen sammeln musstest.

    Ich halte „Learning by Doing“ immer noch für das beste System.

    Außerdem hast du bei deiner Polemik Caschy vergessen, der hier schon oft genug Tuning-Tools vorgestellt hat. Wer händisch in der Registry rumfummelt, weiß wenigstens was er gemacht hat (dank Screenshots); mach das mal bei einem Tunig-Tool.

  53. JürgenHugo says:

    @Oliver:

    Und du bist einfach ein unverschämter Lümmel für mich. DAS scheint mir so…

    @Caschy:

    Entschuldige die (meine) Wortwahl.

  54. @Oldie ich halte von diesen Tuning-Tools genauso wenig.
    Und ich wurde mit meinem Wissen auch nicht geboren.

    Aber kein Anfänger hat etwas in der Registry zu suchen.
    Wozu auch? Wenn das Betriebssystem für irgendetwas keine
    Einstellungsmöglichkeit bietet, hat der Hersteller es
    vergeigt und muss ran – nicht der User.

    Aber Literatur zum Thema gibt es genug. Ich musste mir
    mein Wissen auch erst erlesen und es ausprobieren, oder
    von anderen lernen.

    Und wenn ein Thema nicht mal ebend so auf 3-4 Seiten
    abgehandelt werden kann, weil es zu komplex ist, dann
    muss ich es halt lassen.
    Erst recht, wenn es für meine Leserschaft (=Laien) ganz
    und gar ungeeignet ist, da es Vorwissen oder Ähnliches
    braucht um keinen (unumkehrbaren) Schaden anzurichten.
    Aber das macht die ComputerBILD nicht.

    Sie geben „Klick hier, klick da, klick dort“-Anleitungen
    und wenn User sich verklickt steht er auf der Leitung.
    Seine Daten sind weg.

    Allein die Dummys-Reihe zeigt schon, wie es besser geht.
    Und die ist auch nicht immer das Gelbe vom Ei.

    BILD = Geld verdienen durch Überschriften = ungut.
    PUNKT.

    Das ist gefährlich. Aber hier schauen alle weg. Wieso?
    Ist das Hirn-abschalten denn so bequem, dass man sich
    ein Leben ohne BILD und CO absolut nicht mehr vorstellen
    kann???

    „Learning by Doing“ ist was anderes. Lesen/hören, dann
    verstehen, nachdenken, ggf. nachfragen, ausprobieren.

  55. ghostdog21

    >Aber kein Anfänger hat etwas in der Registry zu suchen……

    Auf welchem Level der Anmaßung bewegst du dich?!
    Jeder Anfänger macht mit seinem PC was er will. Wenn ihn das Lehrgeld kostet, ist das sein Problem. Er kann in auch aus dem Fenster werfen.
    Am besten lernt man auch immer aus Fehlern.

    Nach deinen Ansichten hat ein Kleinkind, wenn es den aufrechten Gang lernen will, auf deine Anweisungen zu handeln? Nach meiner Ansicht muss es auf die Nase fallen, weil es sonst an Erfahrung fehlt. Geistige Roboter gibt es leider schon genug.

  56. JürgenHugo says:

    @Oldie:

    Was der ghostdog mit „Klick-Anleitungen“ gesagt hat, das stimmt aber. Ich verdamme die CB ja nicht, aber da hab ich mich (nachdem ich ein bißchen mehr wußte) auch oft drüber gewundert.

    Da stehen einfachste Sachen neben solchen, die einem System schon richtig schaden könnten, falls man sich mal vertippt.

    @ghostdog:

    Manchmal hat der Hersteller aber auch nix vergeigt, sondern will einfach nicht, das die User bestimmte Sachen ändern können. Auch da überrascht mich die Auswahl manchmal. Anmeldeschirm wechseln geht mit einfachen Bordmitteln nicht – die UAC abschalten schon.

    Von Konsquenz zeugt sowas nicht gerade, oder?

  57. @Oldie
    Auch ein Kind lasse ich maximal in die Kerze fassen
    NACH DEM ich ihm gesagt habe, diese ist heiß. Und
    selbst dann in eine !Kerze! nicht in einen „nur etwas“
    heißeren Hochofen !!!

    Oder heißt Lehrgeld zahlen bei Dir, der Arm müsste
    „gut durch“ sein ?!?

    @JürgenHugo
    Nun ja bitte keine Win-/M$-Debatte, dass würde dann
    definitiv zu weit führen. Nachher reden wir noch über
    Apple und Birnen… ^^

  58. Ich glaub jetzt hat Bild was Bild will: Alle fühlen sich aufgefordert beizusenfen… Und ratz fatz stehen die Schwarz-Weiß Fronten.

    Naja etwas wollt ich auch noch beigeben:
    128kbit/s mp3 sind keinenfalls gleich CD Qualität. Das hört man spätestens wenn man die Musik über Kopfhöhrer zu sich nimmt (solang es keine ganz billigen Dinger sind) und mal zwischen einer 128 und 192kbit Version umschaltet.
    Die Datenrate einer CD beträgt über 1300kbit/s, natürlich unkomprimiert. Komprimiert finde ich wird es ab 192kbit/s schwer zu unterscheiden.

  59. stoiberjugend says:

    oh mann. was für ein geheuchel hier. „blabla persönliche daten ins netz stellen“ etc. bullshit. nur weils um strato geht ist es nunmehr ein problem, aber bei anderen, ausländischen, nsa-kontrollierten diensten schieb ihr heuchler euere (unwichtigen und nicht interessanten) daten gerne rüber. hypocrites!!

  60. Das wars dann …
    EOF ( End of feed )

  61. Hi, habe gerade von Paragon ein ähnliches Angebot erhalten. Anscheinend macht Strato damit gerade massiv Werbung.

    Bei Paragon geht es um ein 500 GB HiDrive, dass für 5 Accounts 5 Monate lang kostenlos ist.

    Der Gutscheincode hierfür ist PARAGON0310, wenn es denn jemanden interessiert 🙂

    Viele Grüße
    Franky

  62. Hallo,

    seit froh das es so etwas gibt, ich finde es perfekt. Weiter so.

    Würdet ihr für jemanden für immer nur für 3,33€ eine Festplatte mit 30GB zu verfügung zu stellen und das 100te mal. Und ein bisschen gegenleistung muss schon drin sein da sonst ein massen an Festplatten bestellt werden und werden gar nicht genutzt.

    Gruß Tobi

  63. jo das Paragon-Angebot habe ich auch bekommen.

  64. Um diese etwas wilde Diskussion um das „in keinster Weise“ abzuschließen: Es ist weder eine regionale Spezialität noch wirklich falsch. Es ist schlicht eine Stilblüte, eine stilistische Besonderheit, angelehnt an den „Elativ“, die Steigerung des Superlativs, wenn man so will – dazu gehören übrigens auch gängige Wörter wie „möglichst“ und „herzlichst“.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Elativ

  65. An Oliver, Hedemann und die drumherum:
    „In keinster Weise“
    Durch diesen bunten Tupfer hat diese technikgeschwängerte Umgebung glücklicherweise Farbe bekommen.
    Bremst euch in keinster Weise solche Tupfer auch in Zukunft in diesem (Technik)Blog zu streuen !
    Ein Abschluß wäre verfrüht …
    Danke.

  66. @de13370r
    Ja da hast du natürlich recht 128 kb/s = cd-quali
    ist etwas unglücklich ausgedrückt.
    Sagen wir es ist das was die meißten mit normalen
    Ohren von durchschnittlichen Musikanlagen in durch-
    schnittlich großen Zimmern noch von einer CD mitbe-
    kommen, wenn dies in komprimierter Form gespeichert
    wird. Musikfreunde trauen sich zu da noch hörbare
    Qualitätsunterschiede wahrzunehmen und wählen daher
    die geringere Komprimierung von 192 kb/s, bei der
    aber auch die MP3-Dateien dementsprechend größer
    sind. Welche Rate man wählt ist also Geschmackssache.
    Wer jedoch Kopfhörer verwendet wird direkt beschallt
    und nimmt daher auch eher Unterschiede wahr. Mit eher
    gesunden Ohren sollte man für diesen Gebrauch also
    auch die geringere Rate wählen… jugendliche Disko-
    besucher sind also höchstwahrscheinlich raus.

  67. Ich zahle nur EINMALIG (!) € 3,33.- und bekomm 30 Gig. Das ist doch super! Oder habe ich monatliche Kosten übersehen?

  68. danke für das Material – wusste nur ich hatte
    schon mal was in der Richtung gelesen…

  69. @Wow: Find ich auch super 🙂 Und nein, du hast nix übersehen – und wenn ja dann hab ich das auch und sitze in der Patsche… Nein, hab mir alles recht gründlich angeschaut und so wie es aussieht geht das alles nur von Strato aus – was ich nicht gewollt hätte, das Computer Bild meine email, Handynummer, irgendwas kriegt. Jetzt hab ich das schön als WebDAV eingebunden und bin fleißig am uploaden…

  70. Leider gilt dieses Angebot nur in Deutschland. Alle anderen deutschsprachigen Länder sind ausgeschlossen.

    Weder CB noch Strato weisen im Angebot darauf hin. 🙁

  71. Zur Haltbarkeit von Strato ist nur zu sagen das die Telekom sich diesem Unternehmen angenommen hat. Daher auch die Top – Anbindung.

  72. „Daher auch die Top – Anbindung.“

    Naja, ich kriee von 500 KB Up maximal 200, eher sogar um die 100. Also ein TC Volume zu mounten hat sich damit schonmal erledigt.

    Aber Platz ist Platz

  73. @Georg: Computerbild
    „Sie benötigen die Gutscheinkarte aus COMPUTER BILD Ausgabe 19 (Erscheinungstermin: 28. August 2010) oder AUDIO VIDEO FOTO BILD Ausgabe 10 (Erscheinungstermin: 1. September 2010). Es gelten die Aktionsbedingungen aus COMPUTER BILD bzw. AUDIO VIDEO FOTO BILD. Die Aktion ist auf Deutschland beschränkt.

  74. Meine Befürchtung ist, dass Strato da einen Adressenverkauf samt Bankdaten und Handynummer tätigt. Das wäre eine Unverschämtheit…

  75. @ghostdog21 Jemand, der seine Musik als 128 kBit/s MP3 speichert, kann kein Musikliebhaber sein..

  76. @Christoph
    DAS … ist Einstellungssache. Ich höre viel Musik.
    Zum größten Teil aber im Hintergrund. Da reichen
    128 kBit/s bei den MP3s definitiv. Oder will mir da
    jemand erzählen beim Abwaschen oder 2 Räume weiter
    nimmt er einen HÖRBAREN Unterschied wahr?!?
    Ähnlich sieht es bei der Masse an Hörern aus. Nur
    wenige ausgewählte die ich besonders gern höre, von
    sinnvolleren Quellen beziehe oder ebend auf dem MP4-
    Player unterwegs genießen möchte sollten eine höhere
    Qualität aufweisen. SOLLTEN – müssen aber nicht.

    Wenn natürlich nur regelmäßige Operngänger mit guter
    bis sehr guter Gesangsausbildung und einem Hörvermögen
    das sie jede Bratsche unter den Streichern heraushören
    lässt die ein d statt einem e spielt, obwohl das dazu-
    gehörige Orchester aus 60 Musikern besteht, als echte
    Musikliebhaber gelten dürfen – ja dann bin ich / sind
    wir natürlich keine.
    Und dann könnte ich auch einen Mindestanspruch von 224
    kBit/s verstehen…

    Daher: Sorry, wenn ich die falschen Maßstäbe habe.

    PS: die wenigen mit hoher Quali machen bei mir dennoch
    knapp 5 von 18 GB aus, obwohl es sich um weniger als
    1 Sechstel meiner Songs handelt…

  77. @ghostdog21:

    Aber das schadet doch nich, 256 anstatt 128 zu nehmen – selbst wenn man das unter bestimmten Umständen gar nicht hört. Speicherplatz ist doch heute nicht mehr das große Problem. Mein Comp is auch stärker, als er sein MÜSSTE. Reserven sind immer gut! :mrgreen:

  78. Das kommt aber auch immer darauf an, welche Musik man hört. Klassik/Filmmusik leidet bei 128 enorm. Aber es kommt auch auf die Qualität des Encoders an (manche Streaming Radios übertragen mit 128 und klingen trotzdem
    sagenhaft).

  79. @ghostdog:

    Außerdem: was sind denn heute 18GB? dann haste eben 180GB – auf ´ne kleine externe HDD passen 500GB, auf ne große 2TB. Da kannst du noch ordentlich Musik draufpacken. :mrgreen:

  80. @JürgenHugo
    Ähm mein MP4-Player hat 4 GB – keine 20. Deiner
    hat Platz für 180? WOW.

    Und nur weil man „es hat“ braucht man ja nicht
    gleich verschwenderisch werden. Oder kennst Du
    viele Gut-Verdiener die ein Auto mit 16+ Sitzen
    fahren?!? So auf Vorrat…

    @Stephan
    Jupp, die Erfahrung habe ich auch schon gemacht.

  81. JürgenHubo,

    doch 256k schadet – wenn man (für sich) entschieden hat, das 128k ausreichend ist, zB weil man selber den Unterschied nicht wahrnimmt oder weil man’s nicht stark genug wahrnimmt, dann ist der Mehrbedarf an Platz für eine Kodierung in 256k anstatt in 138k schädlich, denn dadurch wird Platz verschwendet. Das ist unnötig und somit schlecht und zu unterlassen.

    Alexander

    PS: Ich sage nicht, das niemand einen Unterschied zw 256k und 128k wahrnehmen würde – ich sage aber auch nicht, das jeder den Unterschied wahrnehmen würde. Es ist schlicht eine subjektive Wahrnehmmung die vom Zustand der Ohren, des Equipments, Musikrichtung und Geschmacks abhängt.

  82. @Ghostdog:

    Ich hab gar keinen tragbaren MP3-Player, Musik hör ich meist nur zu Hause. Es gibt aber durchaus größere MP3-Player als mit 4GB, das weiß selbst ich. Vieeeel größere. 😛

    Ich würde mir halt einen mit so 16/32 GB besorgen – man muß doch nicht immer sämtliche Musik dabei haben. Iwa kommt man zwischendurch nach Haus, und kann mal wechseln.

    PS: die „Gutverdiener“ mieten sich sicher in solchen Fällen einen kleinen (oder größeren) Bus. Die haben nämlich Geld auf Vorrat. Außerdem würde bei denen neben Ferrari, Rolls und dem Cabrio für die Dame des Hauses das Auto mit 16+ Sitzen evtl. gar nicht mehr in die beheizte Garage passen. :mrgreen:

  83. @JürgenHugo
    Okay vielleicht war mein Beispiel… nun ja…
    nicht ganz perfekt.
    Also nochmal Klartext:
    Ich halte nix von ramschen und verschleudern.
    Nehmen was man braucht und vielleicht ein ganz
    klein wenig mehr, weil man es möchte – nicht,
    weil man kein Maß hat.

  84. So, bevor hier fein weiter rumpalavert wird, wer das geilere Gehört hat und die fettere Soundanlage hat, sollte man sich evt mal etwas mit der Materie vertraut machen. In vielen Quellen wird nunmal davon gesprochen, dass für 2/3 128 kbit vollkommen ausreicht und ab 196 kbit eine Qualitätsteigerung nur in Quentche hörbar ist:
    http://www.hifi-selbstbau.de/index.php?option=com_content&view=article&id=361&Itemid=70/
    „Aus spektralen Gründen müsste dann eine Bitrate von 192 kBit/s ausreichend sein. Eine 1/12 Oktavanalyse zeigt dann eine Standardabweichung von nur noch +/- 0.03 dB und die obere Grenzfrequenz beträgt 17.8 kHz. “

    Sprich, jeder solls so machen, wie ers für richtig hält. Meine persönliche Meinung ist, dass eh die meisten Stücke in einer derart miesen Quali auf CD gepresst werden, dass es da keinen Unterschied macht, ob man unkomprimiert oder 128kbit hört.

    Ob man auf 4GB nun Rund 4000, 2600 oder 2000 Minuten Mucke kriegt ist doch wurscht. Hören kann man eh nicht alles auf einmal und circa n Tag Musik sollte doch an sich den meisten reichen, bis der nächste Compi in Greifweite ist. insofern…

  85. @Christoph

    Jein, so einfach ist es nicht. Es kommt auch auf die Musikstilrichung an. Artefakte hört man u.U. auch bei 192.

  86. @Ghostdog:

    So hab ich das doch garnicht gemeint. Ich find nur, wenn jemand „aushäusig“ gern Musik hört (tu ich ja kaum) – dann sollte der doch seinen Ohren bißchen was gönnen. Das hat doch nix mit Maßlosigkeit zu tun.

    Ich würde das für mich eben ausprobieren. Wenn man keinen Unterschied hört, dann evtl. 128, wenn doch – dann eben 256K. Das sind doch keine Investitionen im 4-stelligen Bereich für so´n MP3-Player.

    Ich habs ja oben schon erwähnt – BRAUCHEN tu ich die volle Leistung von meinem Core i7 seltenst – ich hab ihn nunmal. Und wenn was fix geht am Comp, dann ist mir das allemal lieber, als wenn ich warten muß. Natürlich käm ich mit einem Monitor aus – früher (am alten Comp) hab ich nur einen 19″ gehabt. Jetzt sind 2×24″ dran – den „alten“ Monitor hab ich aber keineswegs weggeschmissen. Der hat ein Plätzchen rechts auf dem Schreibtisch und harrt der Dinge, die noch kommen könnten…

  87. Also sind wir uns ALLE einig 128 kBit reicht den Meisten,
    außer für unterwegs – da darf es mehr sein ?
    Sehr schön.

  88. @Ghostdog:

    Du kaufst dir einen Player mit 20Gb – und RIESEN-Kopfhörer. Und ich fahr mit einem kleinen Wägelchen hinter dir her, da sind mehrere externe HDDs drauf, ein MacBook Pro – und ein kleines Stromaggregat mit Reservetank.

    So kannst du jederzeit neue Musik nachladen/wechseln. Durch das Stromaggregat sind wir sicher mehrere Tage unabhängig von jeglicher Energiezufuhr. Und du kannst ununterbrochen Musik hören – bis dir die Ohren abfallen! :mrgreen:

  89. Ich bin mir da jetzt nicht ganz sicher
    – war das ein JA ?!?

  90. @Ghostdog:

    Es war ein „absolutes Vielleicht“… :mrgreen:

  91. JürgenHubo,

    GERADE wenn jemand gerne aushäusig Musik hört, GERADE DANN tun’s auch 128kbit/s oder vlt. sogar noch weniger, denn dann wird man vermutlich über Kopfhörer hören und somit in aller Regel auch Hintergrundgeräusche haben – SO verbreitet sind Noice Cancelling Dinger ja nun auch nicht (schon alleine wegen deren Preis…).

    @home, mit ’ner exzellenten Anlage und vergoldeten Kabeln *LOOOOL* mag man ja vlt. Unterschied zw. 128kbit/s und 380kbit/s wahrnehmen (wenn man trainiert ist…). Sonst wohl sicher nicht – zumindest nicht, was die Masse der User anbelangt (und da gehöre ich wohl zu).

  92. @Alexander+all:

    Ihr habt alle recht – aber jetzt hol ich zum „finalen Schlag“ aus!!

    Wer Interesse hat, dem schick ich eine Datei mit einem von mir gesungenen, ganz kurzen „Liedchen“. DAS hört sich bei JEDER Rate absolut grauenhaft an – ob 64 K oder das 10-fache! :mrgreen:

  93. pauldetlefhugo says:

    Also ich finde das Angebot klasse, besonders der Zugriff über scp mit Public Key ist genial.
    Falls einer den Code aus der Computer Bild übrig hat, kann er den mir gerne zu mailen: pauldetlefhugo@objectmail.com

  94. Trotz des Finalschlags von Familie Hugo?! muss ich noch was nachsetzen. 😉

    @Alexander: Wenn bei hören2go schon die Umgebung stört, sollte
    dann nicht die Klangquali umso besser sein, damit überhaupt was
    bei mir ankommt?

  95. ghostdog21,

    wenn doch eh schon „Störgeräusche“ (Autos, andere Leute, Vögel, …) gehört werden, wieso sollte man dann Wert darauf legen, die letzte Bratsche hören zu können? Da wäre es dann doch eher sinnvoll, in so Equipment wie Noise Cancelling Kopfhörer zu investieren, damit eben KEINE Hintergrundgeräusche wahrgenommen werden.

    Ohne solches Equipment spielt der Unterschied zwischen Musik mit 128kbit/s und 256kbit/s (bzw. CD Qualität unkomprimiert) doch nun wirklich keine Rolle…

    Alexander

  96. @ghostdog21:

    „Familie Hugo“ gibts nicht – ich singe ganz alleine so schlecht! :mrgreen: In der Schule hab ich immer in Musik eine „3“ bekommen, weil ich auf Anraten der Lehrerin beim Chorsingen nur den Mund bewegt habe, oder extrem leise…tja. Das Klangbild wurde nicht gestört, und ich hatte meine „3“ gesichert. 😛

  97. Ähm @Alexander in MP3-Qualität investiere ich Rechenzeit und Speicherplatz – das kostet aus meiner Sicht etwas weniger als
    „Noise Cancelling Kopfhörer“, oder?

    Vielleicht gehe ich naiv ran, aber 5 statt 2 GB macht 3 GB Unterschied. Mein 4-GB-MP4-Stick hat keine 50 EUR gekostet
    und CDex ist kostenlos. Und während CDex läuft ist mein PC
    ja nicht unbenutzbar – ich kann mich sogar ganz anderen
    Dingen widmen.

    Also selbst, wenn ihr Preis, nun ja, nicht, wie es auf den 1.
    Blick (http://tinyurl.com/3xucdj9) zu sein scheint, bei 200
    EUR anfängt, sondern „nur“ 79 EUR kostet – ist das für mich
    persönlich schon eine Sonderausgabe.
    Um nicht zu sagen „eine andere Gewichtsklasse“.

    Aber ja, da ich wirklich gern Musik höre, habe ich mir „alte“
    Kopfhörer besorgt. Laut Wikipedia wohl „Offene Muschelkopfhörer“.
    Jedenfalls mit 6,35 Klinke – weshalb ich noch einen Adapter
    benötigte.

    Ich weiß, ich weiß – es geht noch weit besser.
    Aber für’s erste reicht mir das.

    Schließlich habe ich noch andere „Hobbys“ die Geld kosten.
    (Meine Tochter zum Beispiel…)

    @JürgenHugo
    Das „Familie Hugo“ bezog sich auf deinen Post und den von
    pauldetlef-hugo… ^^ Also nix für oder gegen Deine Gesangs-
    qualitäten. Ich glaub Dir schon das Du Schlecht-Singen ganz
    gut hinbekommst und es nur am Gut-Töne treffen happert. 😉

  98. Ghostdog,

    was bringt Dir die beste Qualitat, wenn Du sie nicht hören kannst, da zuviel „Krach“ vom Hintergrund ungewünscht mitgehört wird?

    Auch CD Qualität der Aufiodateien kann „mangelhafte“ Lautsprecher (da sie Hintergrundgeräusche durchlassen) nicht ausbessern. Zuerst muss dieses Manko behoben werden, DANN kann man sich uU Gedanken über die Qualitat der Dateien machen. Andersrum ist das sinnlos.

    Alexander

  99. @Alexander
    Das sehe ich anders – solange ich nicht grade
    irgendwo auf einer Baustelle bin, wo gearbeitet
    wird oder in öffentlichen Verkehrsmitteln sitze
    stören mich selten Hintergrund-Geräusche.
    Aber vielleicht sind meine Kopfhörer nur nicht
    mangelhaft genug?

    Aber wie gesagt – ist eh alles irgendwie eher
    Geschmackssache…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.