SoundCloud für iOS und Android führt Stations ein, für stressfreies Entdecken neuer Musik

artikel_soundcloudKurz notiert: Gute Nachrichten für Nutzer des Streamingdienstes SoundCloud. Nachdem es auch 2015 nichts mit einem Abo-Angebot wurde, gibt es jetzt ein Update für die Android– und iOS-App, das mehr in die Richtung „normaler“ Musikstreamingdienst geht. Gerade für SoundCloud-Nutzer könnte die neuen Stationen sehr interessant sein. Sie sollen für ein kontinuierliches Playback nach Eurem Geschmack sorgen. Die Stationen können von jedem beliebigen Track erstellt werden, SoundCloud möchte dann für den Nutzer passende Musik liefern. Also so wie die Discover-Funktionen bei anderen Streamingdiensten auch. Das Update ist für beide Plattformen bereits verfügbar.

[appbox appstore 336353151] [appbox googleplay com.soundcloud.android]

Soundcloud

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.