Sonos One und Amazon Alexa: Jetzt auch mit täglicher Zusammenfassung

Die Sonos-Geräte sind mittlerweile via Amazon-Echo-Geräten steuerbar, der Sonos One hat die smarte Intelligenz in der Cloud sogar ab Werk dabei, lässt aber einige Funktionen vermissen. So kann der Sonos One nicht Anrufe, Drop In, Abspielen von E-Books, Festlegen von Erinnerungen und Empfangen von Benachrichtigungen. Zum Start des Sonos One konnte er nicht einmal die tägliche Zusammenfassung vorlesen, die man sich in der Alexa-App konfigurieren kann. Dies war aber ein Punkt, der auf der Agenda von Sonos stand, hier wollte man nacharbeiten.

Hat man nun auch, denn seit heute kann man den Sonos One auch anweisen, die tägliche Zusammenfassung vorzulesen. Solltet ihr das Ganze ausprobieren wollen und dabei auf Hindernisse stoßen, dann geht über die Sonos-App noch einmal die Alexa-Verbindung durch, das heißt, dass ihr den Dienst noch einmal mit eurer Sonos One verzahnt, danach sollte es eigentlich so wie bei mir funktionieren.

Auch zum Thema:

Stromverbrauch von Amazon Echo Plus, Echo zweite Generation und Sonos One

Amazon Echo, Echo Plus und Sonos One im Soundcheck (mit Video)

Sonos One: Der Neue mit Alexa-Anbindung im Test

Amazon Alexa, Sonos und Spotify arbeiten ab sofort zusammen

Sonos: Amazon Alexa Skill ist live

Amazon Alexa, Sonos und Spotify arbeiten ab sofort zusammen

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

5 Kommentare

  1. Moin Carsten. Schön, dass bei Sonos was passiert und weiter entwickelt wird. Die Richtung finde ich gut und klar freue ich mich, damals Sonos angeschafft zu haben. Nun stellt sich mir gerade folgende Frage, ob ich den One wirklich brauche oder der Play 1 in Verbindung mit Echo oder Dot die bessere Lösung ist: Konkret will ich zwei weitere Räume ausstatten und bin halt noch ambivalent, ob ich nun Play 1 oder One anschaffe. Für mich stellt es sich im Moment so dar, als hätte der Mehrpreis für den One nicht wirklich einen Vorteil, zumal es klanglich ja keine Unterschiede geben soll. Wie siehst du das?

  2. @Tom: habe beide im Einsatz und am Freitag aus preisgründen die Play 1 bei den Amazonen nachgekauft. Ich höre zwischen Play 1 und One keinen Unterschied.
    Nachteil der One ist mE die originale Wandhalterung (mit Drähten :/). Die Verschraubung bei der Play 1 ist wesentlich besser. Im Nachhinein würde ich nur noch Play 1 kaufen und dazu einen oder zwei Dots (aktuell ja auch sehr günstig).

  3. Klasse @Uli. Genau so ist auch mein Gefühl aber ich konnte es nicht wirklich unterbringen und dachte, dass ich irgendwo einen Mehrwert des One noch nicht erkannt hätte. Effektiv bekomme ich die Play 1 für 150 € pro Stück, was angesichts der Qualität wirklich ein Kracher ist. Und die Dots gibts heute noch für schmale 34,99 €. Ich werde dann also vorerst weiter auf die Play 1 in Kombination mit Echo Dot setzen.

  4. Hey, ich nutze den Echo und diverse Sonos Geräte. Der Sonos Skill ist super und sowas wie „Alexa spiele Deutschpop in der Küche“ klappt wunderbar.

    Was ich noch vermisse (oder vielleicht geht es schon?): „Alexa spiele Deutschpop in der Küche und im Wohnzimmer“ oder sowas wie bereits Musik läuft: „Alexa spiele die Musik auch im Wohnzimmer“

  5. Ich verstehe gar nicht, wieso der Play One das nicht kann, bzw konnte.
    Ich dachte da ist einfach die „Intelligenz“ von Alexa drin. Greift der nicht dann einfach auf die Amazon Server zu?!
    Wieso wird da überhaupt ein Unterschied zwischen den Geräten gemacht? Bis gerade dachte ich, dass alle Geräte mit Alexa das gleiche können.
    Interessant zu wissen

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.