Sonos: Künftig wohl auch in Fahrzeugen von Audi als HiFi-Anlage vorzufinden

Bislang finden sich Sonos-Produkte hauptsächlich innerhalb den eigenen Wänden wieder: Das Multi-Room-Segment ist der Produktbereich, der den Audiohersteller groß machte. Nicht ganz günstig, aber mit guter und zuverlässiger Hardware und Software ist Sonos in den letzten Jahren in diverse Wohnzimmer eingezogen. Mit dem Sonos Move wagte man dann erstmals einen Ausflug auch vor die Haustüren, mit dem portablen und kompakten Sonos Roam, welcher für das Event am heutigen Abend erwartet wird, möchte man auch dort verstärkt Fuß fassen.

Dabei dürfte es bei den heutigen Vorstellungen aber nicht bleiben, den langersehnten Kopfhörer dürften wir wohl kaum erwarten. Mit einer anderen Überraschung könnte man da (zu deutscher Zeit) am heutigen Abend noch um die Ecke biegen: Sonos wagt den Sprung in einen fahrbaren Untersatz. So konnte man ein Sonos-System in einem Audi Q4 e-tron erspähen, der heute vom Ingolstädter Automobilkonzern vorgestellt wurde. Vonseiten Audi kam das Sonos-Soundsystem bisher nicht zur Sprache, ebenso wenig äußerte sich der amerikanische Audiohersteller bislang dazu. Möglich, dass man sich das als „One more thing“ für das heutige Event aufgespart hat. Die (hochauflösenden) Marketing-Materialien des Audi Q4 e-tron sprechen jedoch Bände und der Sonos-Schriftzug auf dem Lautsprecher ist ohne Frage zu erkennen:

Sobald Sonos oder Audi da mit umfassenderen Informationen um die Ecke biegen, werden wir euch natürlich auf den neusten Stand der Dinge bringen. Ich tippe mal, dass das ganze nicht zuletzt auch ein ordentliches Preisschild trägt. Sonos plant hier augenscheinlich einen Schritt, den man bei der Konkurrenz von Bose & Co ebenfalls bereits vollzogen hat: Man dringt stückweise in weitere Gefilde vor. Ich bin schon sehr gespannt, wann man mit dem sagenumwobenen Kopfhörer ankommt und ob jener überzeugen kann. Schaut man sich an, was Sonos da für den Roam plant, so könnte dieser jedenfalls mit zahlreichen spannenden Funktionen aufwarten, die andere Hersteller in dieser Form bislang nicht mitbringen.

Falls heute nichts von Sonos zum Audi-Thema kommt: Die Weltpremiere des Q4 e-tron ist am 14. April.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. Ich denke mal da wird einfach beim Einstiegssoundsystem deren Badge draufgepappt um deren User zum Auto zu locken. Für guten Klang stand Sonos ja noch nie, eher für einfache Multiroom Hintergrundberieselung, was ja nix is worauf man eigentlich stolz ist. Ich kann mir kaum vorstellen dass Sonos nun in einem Fahrzeug tollen Klang liefern kann, obwohl sie das stationär nicht können, aber wahrscheinlich auch nie wollten.

    • Morja, da gehst du mit SONOS aber schon recht hart ins Gericht. Ganz so schlimm empfinde ich den Klang nicht… Es reicht schon für deutlich mehr, als Hintergrundberieselung.

      • Das soll nicht hart rüberkommen und Sonos klingt auf jeden Fall besser als die meisten Radiowecker aber von gutem Klang sind sie sehr weit weg. Man darf natürlich auch die Preisklasse nicht vergessen in welcher sie spielen. Ich bin der Meinung, dass Sonos vor allem als Ersatz für frühere Küchenradios etc. geeignet ist, ebenfalls reicht der Klang für Kinderhörspiele, Keller, Werkstatt usw. aber Musikgenuss ist mit Sonoslautsprechern aktuell unmöglich.

        • es kommt drauf an. Bei einem Sonos One gebe ich dir Recht. Hast du dir schon einmal ein Stereopaar Sonos Five angehört? Preis-Leistung stimmt hier und der Sound ist weit besser als ein Küchenradioersatz.

          • Ja, die habe ich mir mal angehört. Ich hatte mal ein Haus, vom Vorbesitzer komplett mit Sonos ausgestattet. Ich war froh, als ich das alles rausgeschmissen hatte und ordentliche Standlautsprecher hatte. Man darf halt nicht vergessen, dass Sonos am unteren Rand des Lautsprecherpreisrahmens angesiedelt sind, dafür sind sie auch voll okay, wobei ich da deren Bedienung interessanter finde, als den Klang gut. Ehe ich mir irgendwo ein Stereopaar Sonos 5 hinstelle, würde ich eher ein Paar B&W Formation nehmen, da sind wir leider preislich in einer anderen Gegend als das Sonos Paar aber auch viel näher an gutem Klang dran. Dummerweise kosten gute Lautsprecher leider noch immer richtig viel Geld, obwohl sich an deren Prinzip in den letzten Jahrzehnten relativ wenig getan hat.

  2. Oliver Steinert says:

    Man kann das viel größer denken. Wenn es nicht nur ein Label auf einem Lautsprecher ist sondern das Ökosystem mitbringt ist da viel mehr drin. Es gibt Portable Speaker, Kopfhörer,… es geht meines Erachtens vielmehr dabei um verschiedene Environments und Lebensaktivitäten. Kind hinten mit Kopfhörern hört andere Musik als die Eltern, wird aber zentral verteilt. Oder Strandparty mit transportablen speakern und geöffneten Türen. Das ist marketingtechnisch eine Goldgrube weil man der Zielgruppe Hardwarelösungen anbietet, die Situativ von Nutzen sein kann. Ich denke es kann mehr sein als eine Portfolioerweiterung.

  3. Sonos ist eben nicht nur eine Aktivbox, sondern ein Streaming-System. Der Port oder Amp sind, als Zuspieler für aktive oder passive Boxen oder Verstärker ein gutes System. Vor allem mit zuverlässigem eigenem Mash-netz , das sie unabhängig vom WLAN eines heimrouters aufspannen. Oder eben sogar alles per LAN-Kabel. Da müssen andere in-House-Verteilsysteme erst mal hinkommen. Klar andere können mehr als 48 kHz bei 16 Bit , aber das braucht sichere Bandbreiten und läuft oft erst auf 5 GHz. Und das ist dann für echtes Multiroom , evtl. gar über mehrere Räume oder Stockwerke , oft nicht zuverlässig. Hier punktet Sonos. An deren Streamer gute HiFi-Geräte von Drittherstellern und dann läuft es mit gutem Klang und sicherer Verteilung. so hat Sonos ja auch mal angefangen , die „alles in einem „-Lösungen kamen dann ja erst später

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.