Corona-Warn-App 1.14 erschienen: Neue Funktionen fürs Kontakt-Tagebuch und mehr

Das Team hinter der Corona-Warn-App, bestehend aus Deutscher Telekom und SAP, hat Version 1.14 der Tracing-App auf den Weg gebracht. Die App steht für Android– und iOS-Nutzer zur Verfügung und sollte innerhalb der nächsten 48 Stunden über den App Store oder den Google Play Store verteilt werden. Mit an Bord des neuen Updates sind neue Funktionen für das inzwischen enthaltene Kontakt-Tagebuch. Auch in den vergangenen Wochen hat man da fleißig neue Funktionen und Verbesserungen integriert.

Bekommt ihr die Warn-Anzeige einer roten Kachel, so gibt es nun die Möglichkeit eines tieferen Einblicks: Über die Kontakthistorie des Kontakt-Tagebuchs kann man nun nachvollziehen, ob sich das erhöhte Risiko aus einer oder mehreren Begegnung(en) mit erhöhtem Risiko oder lediglich mehreren Kontakten mit niedrigen Kontakten ergeben hat. Letztere ergeben sich beispielsweise aus zahlreichen Kurzkontakten mit gemeldeten Infizierten beispielsweise beim Einkaufen. Wichtig dürften die neuen Einblicke insbesondere aufgrund der veränderten Risikoberechnung sein, die nun auch Kurzkontakte ab 5 Minuten bereits berücksichtigt. Hierzu profitiert man von Version 2 der Schnittstelle von Apple und Google, welche die Corona-Warn-App als Unterbau einsetzt.

Wie eingangs erwähnt gibt es auch Neuerungen für das integrierte Kontakt-Tagebuch: Hier lässt sich nun auf vielfachen Wunsch eine Aufenthaltsdauer für Orte hinzufügen:

Insofern ihr nicht den Ort, sondern Personen im Kontakt-Tagebuch erfasst habt, könnt ihr zwischen kurzen und längeren Treffen (über 15 Minuten) unterscheiden. Zudem können zusätzliche, nützliche Angabe erfolgen. Dazu zählt, ob beim Treffen eine Maske getragen wurde oder ob das Treffen im Freien oder drinnen stattgefunden hat:

Informationen, welche nicht von vordefinierten Feldern erfasst werden, können sowohl für Personen, als auch Orte in eigenen Notizen einfließen. Als Beispiel der Entwickler nennt man da Informationen, die sich potenziell ebenfalls als nützlich erweisen könnten. Zum Beispiel: „saßen nah beieinander“, „haben gesungen“, „wenig Platz“. Abgesehen vom pandemiologischen Hintergrund dürften jene Zusatzinformationen auch für eigene Erinnerungen helfen.

Im Verlauf des Kontakt-Tagebuchs werden die neuen Informationen dann wie folgt aufbereitet:

Kleine aber feine Neuerung: Der Zugriff auf das Kontakt-Tagebuch erfolgt mit Version 1.14 zusätzlich über einen Shortcut. Mit langem Druck auf das Icon der Corona-Warn-App und eine entsprechende Auswahl im Pop-Up-Menü lässt sich direkt ein Eintrag hinzufügen („Tagebuch-Eintrag für heute hinzufügen“, ohne den Weg über die App zu nehmen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Studienreferendar. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: felix@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.