Corona-Warn-App: Risikoberechnung weiter angepasst

Das Projektteam der Deutschen Telekom und SAP passt die Risikoberechnung der Corona-Warn-App in Zusammenarbeit mit dem Robert Koch-Institut nach umfangreichen Tests durch das Fraunhofer Institut für Integrierte Schaltungen (IIS) weiter an. Dies gab man am 23. Februar bekannt.

Laut der Entwickler können so Begegnungen mit erhöhtem Risiko noch besser erkannt werden. Kurzkontakte zwischen zwei Personen werden nun ab einer Dauer von mindestens 5 Minuten berücksichtigt, nicht wie vorher erst ab mindestens 10 Minuten:

Mit dieser Umstellung können nun mehrere Begegnungen kürzerer Dauer mit einer später positiv getesteten Person besser erfasst werden. Die entsprechenden Daten für diese Umstellung sind erst durch die Weiterentwicklung der Schnittstelle von Google und Apple verfügbar. Die nun durchgeführten Messungen haben bestätigt, dass die App mit dieser Anpassung besser und genauer warnen kann.

Dadurch steigt die Anzahl der Begegnungen mit niedrigem Risiko (grüne Kachel) in Abhängigkeit des Verhaltens der Nutzer wieder leicht an. Eine komplette Erklärung des komplexen Themas findet ihr hier. Wer noch etwas tiefer in das Thema der Risikoberechnung einsteigen möchte, kann sich Folge 11 des Corona-Warn-App-Podcasts anhören. In der neuen Folge erklären Thomas Klingbeil, Software-Entwickler bei SAP und Dr. Justus Benzler, Epidemiologe am Robert Koch-Institut, die Risikoberechnung im Detail:

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.