Sonos Roam: Das ist der neue portable Lautsprecher von Sonos

Wir wissen, dass Sonos ein Event plant. Was gezeigt wird, ist aber schon bekannt. Hierbei handelt es sich um die Sonos Roam. Der ist ein tragbarer Lautsprecher. Das neue Gerät soll 169 US-Dollar kosten und ist deutlich kleiner als der Sonos Move, der erste tragbare Lautsprecher von Sonos. Der Sonos Roam ähnelt viel mehr den beliebten Bluetooth-Lautsprechern wie dem UE Boom, die man überall hin mitnehmen kann.

Laut einer Quelle des US-Mediums The Verge misst der Lautsprecher  6,5 x 2,5 x 2,5 Zoll und wiegt etwa 500 Gramm. Er wird mit einem USB-Ladekabel geliefert und eine kabellose Ladestation wird separat für 49 US-Dollar erhältlich sein. Wie viele andere Lautsprecher des Unternehmens wird der Sonos Roam entweder in Schwarz oder Weiß erhältlich sein.

Wie der Move-Lautsprecher wird der Sonos Roam in der Lage sein, Audio sowohl über WLAN (zu Hause auf Ihrem regulären Sonos-System) als auch unterwegs über Bluetooth wiederzugeben. Die Akkulaufzeit soll bei einer vollen Ladung etwa 10 Stunden betragen. Der Roam ist vollständig wasserdicht, so der Bericht.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Max Gigersberg says:

    Gar nicht mal so schön.

  2. Gähn…. Juhu noch ein tragbarer Lautsprecher…. :-/

    Sehe da jetzt nicht den Sinn warum es dann ein SONOS seinen muss/soll… Multiroom werde ich im Park/Strand weniger nutzen so das es auch jeder andere (günstigere Brüllwürfel tut) 😉

    Ich hatte ja eher auf einen Play 3 ersetz gehofft – quasi ein Play one mit etwas mehr Bass und Volumen 😉 als Mittelstück zum Play 5 – da sehe ich eher Bedarf als bei so einem Bluetooth…. gibt ja auch schon den Move…

    • Blacky Forest says:

      Der kommt bei mir vielleicht auf die Terrasse, dafür scheint er ideal zu sein.
      Er hat ja auch WLAN. Die Form passt perfekt zwischen Wand und Dachbalken…

      • Jonas Wagner says:

        Naja bei fester Montage mit Strom würde ich einen One nehmen. Gibt viele Berichte, dass die wenn wettergeschützt da keine Probleme machen.
        Und wenn doch nur temporär dann passt das mit Wand und Dachbalken vielleicht nicht so.

    • Sehe das durchaus als praktikable Lösung. Das Teil kommt hauptsächlich ins Bad und damit ins Multiroom-System und wenn es in den Park oder so geht, nimmt man‘s mit und nutzt es via Bluetooth.

  3. 10 Stunden sind jetzt auch nicht die Welt.

    • Muss ich gestehen, dass er jetzt schon gekauft ist…
      Werde ich standardmäßig in meinem Büro mit der IKEA Smfonisk als Stereopaar nutzen und dann im Sommer im Bedarfsfall auf der Terrasse… Dafür war mir der Move zu teuer aber so wird es das werden

      • Mein Glück: Überdachte Terrasse, alte Play:3 fest draußen.

      • Ein Pairing als Stereopaar funktioniert bei Sonos – zumindest out of the box ohne Zusatztools – nur mit dem jeweils gleichen Modell (One mit One, One SL mit One SL, Play:1 mit Play:1, etc.).

        Insofern würde standardmäßig Pairing von Sonos Roam and IKEA Symfonisk aus der SONOS Software heraus nicht funktionieren.

  4. Jonas Wagner says:

    Das ist ungefähr der Speaker – von Preis und Größe – was ich ursprünglich beim Move erwartet hätte.

  5. Und ich dachte, ich kaufe mir keine Sonos mehr, da bereits 5 Stück zu Hause…

  6. Klingt für mich nach einem klassischen „Meier, wir haben hier eine Lösung, suchen Sie das Problem dazu!“

  7. Und auf Facebook wird der Preis kritisiert, da er nicht sonosgemäß wäre, und man jetzt Kinder und Mittellose als neue Kunden gewinnen wolle 😀

  8. Ulli Geil says:

    Wäre ja mal geil, wenn das Teil endlich das iPhone für das Trueplay-Einmessen ersetzen würde.

    Oder noch geiler wäre, wenn man damit endlich über Bluetooth ins Sonos käme,
    ohne erst einen Bluetooth-Adapter an ein Sonos mit Line-In klemmen zu müssen.

  9. Schade nur, dass das Teil kein DAB hat. So hätte man die Möglichkeit mobil mit der Box Radio zuhören.

  10. Wenn es im Sonos-WLAN spielfähig ist sollte es als aktuelles Gerät ja auch Airplay 2 können – wäre dann wohl der bessere Homepod Mini , denn Spotify Connect und all das gehen per sofort und Bluetooth von nicht Apple-Geräten geht auch . Klingt irgendwie gut weil viele Drahtlos-Verbindungsstandards aus der HiFi-Welt in einem Gerät zusammenkommen .

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.