Schräges Video: So stellt sich Microsoft die Zukunft vor

Ich mag Visionen, die viele Firmen haben. Seit Jahren begeistern uns viele große Unternehmen mit ihren Zukunftsvisionen. Wie wird in Zukunft gelebt und gearbeitet in Bezug auf die Technik? Meistens – und da muss man ehrlich sein – mag man nicht glauben, dass diese Filme eine nahe Zukunft abbilden, zu futuristisch und fremd scheint das Ganze, was dort präsentiert wird.

Es sind also nicht wirklich immer Designstudien, sondern eher Dinge, die den Köpfen von Science Fiction-Fans entsprungen sind. Das aktuelle Microsoft-Video trägt den Titel „Productivity Future Vision“ und zeigt, wie man sich Dinge in naher Zukunft vorstellt.

Screenshot 2015-03-02 um 13.41.45

Wie wird Technik in Schulen eingesetzt? Schaut man sich wirklich extrem interaktiv ein Video an, um dann hinterher zur besseren Visualisierung etwas aus dem 3D-Drucker zu angeln, was vorher im Video zu sehen war? Microsoft meint, dies könnte durchaus der Fall sein.

Screenshot 2015-03-02 um 13.42.01

Ja, vielleicht kann man sich vorstellen, dass das zu Sehende grundsätzlich in der Zukunft funktioniert – doch die eingesetzten Geräte kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, hier scheint man die Grenzen der Physik brechen zu wollen. Es scheint als sei zwischen dem Jetzt und Microsofts Zukunftsvision etwas Bahnbrechendes passiert, damit Geräte so arbeiten, aussehen und überhaupt funktionieren.

Screenshot 2015-03-02 um 13.42.17

Aber wer weiss – vielleicht ist in Microsofts Zukunft ja etwas Vergleichbares passiert, wie damals in Star Trek. Die Vulkanier stellten eine Warpsignatur fest, kamen auf die Erde und tauschten mit uns Technologie aus. Aber hey – das ist ja erst im April 2063. (danke Rico!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Thomas Baumann says:

    Muss ein Fake sein. Ich habe Transparenz gesehen und keine einzige Kachel. Also so garnicht der Microsoft Weg.
    * Troll-Mode off *

  2. Ich finde die Visionen echt stark 🙂 Vorallem das faltbare Tablet mit Paper-Look. Ein Display, dass nicht mehr als Display zu erkennnen ist, das Zukunft.

  3. Zumindest visionärer, als was die SciFi-Zunft derzeit zu Stande bringt.

  4. Interessant. EIn bisschen Augmented Reality, sehr viel Touch, sehr viel virtuelle Zusammenarbeit.
    Der neue Surface Hub deutet schon in die Richtung der großen ‚Touch Devices‘

  5. haben wir heute bei Stadt Bremerhaven die Hasskappe auf^^ Oder bin ich heute noch von den Kommentaren von Sascha verwirrt^^ das Video ist doch cool. 🙂

  6. Warum so unvorstellbar? Wer weiß, was für Dinge in (vielleicht sogar naher) Zukunft entwickelt werden. Ich finde die Ideen großartig.

    Ansätze von ein paar Sachen gibt es ja schon heute.

    Ich schätze bevor es Smartphones oder gar Handys gab, dachte auch keiner dass man mobil telefonieren könnte – wo soll denn nur das Kabel hin?!

  7. Diese Art von Zunkunfts-Videos von Microsoft hatten doch noch nie den Anspruch, „derzeit physikalisch plausibel“ zu sein. Wenn dem so wäre könnten sie ja das Ding einfach bauen und bräuchten keine aufwändigen Render davon zu produzieren. 😀 Ich finde es immer wieder spannend was sich die Leute ausdenken, wenn man versucht über solche Barrieren hinwegzudenken (finde ich persönlich gar nicht so einfach).

  8. Science-Fiction hat doch schon immer als Inspiration gedient. Manches lässt sich dann verwirklichen, anderes eben nicht. Siehe Star-Trek: Die portablen Computer des 23. Jahrhunderts wirken aus heutiger Sicht geradezu antik gegen iPad und Co. aber beamen und Überlichtgeschwindigkeit sind immer noch „unmöglich“.
    Darf man nicht so schwarz-weiß sehen.

  9. rUmtifUsel says:

    Wirklich schön anzusehen.
    Machbar?! Irgendwann bestimmt!
    Bis dahin brauchen wir nur das elendige Akkuproblem aus der Welt zu schaffen und die benötigte Technik so zu verkleiner, dass man keinerlei Sensoren mehr sieht… Und flexibel/biegsam muss dann auch noch alles werden. Nicht zu vergessen, dass uns bis dahin noch eine Technik einfällt, die es uns ermöglicht Hologramme an beliebiger Stelle zu projizieren und auch noch interaktiv zu gestalten. Es gibt noch viel zu tun bis dahin. Aber wenn es so weit ist…. Ich will’s haben! 🙂

  10. Kann mich noch gut an das Microsoft Courier Tablet erinnern im Endefekt ist daraus das Surface geworden, schade in der Welt aus dem Video hät ich gern gelebt xD 😛

  11. Auch so ne Matte und ne Wand haben will 🙂

  12. Gemessen an den Entwicklungen der letzten Jahrzehnte, ist das nicht ganz so weit hergeholt. Passiert sicher nicht in den nächsten 10 Jahren aber mal ehrlich, wir halten Tablets in der Hand die keine 500g wiegen, die Touch Monis werden immer größer und flacher und und und. Die Entwicklung ist sichtbr finde ich. Was man davon hält steht ja woanders und ob Microsoft sonderlich Visionär ist auch 🙂

  13. Hans Muff says:

    Der Sascha mal wieder. Was nicht in seinen Kopf passt, existiert nicht. Trottel.

  14. Achtung, das Video ist aus dem USA. In Deutschland ist wegen Datenschutzbedingungen so eine Vision nicht möglich. 😉

  15. Ich liebe auch diese Utopien. Und vl. sind MS längst weiter als wir es erahnen und die Holo Lense führt uns langsam an diese Zukunft heran… Vl. ist das ja auch schon Technologie der Vulkanier ^^

    PS: r.i.p. leonard nimoy

  16. FreeHander says:

    Neulig habe ich mich noch an meine IT Anfänge mit C64, TRS80, Schneider CPC und Co erinnert und mich ertappt zu denken, dass damals so ein Kindle HD Fire Tablet damals wohld er Gipfel des Unvorstellbaren gewesen sein dürfte.
    Insofern finde ich solche Videos sehr spannend. Wenn wir uns nicht bis dahin gegenseitig die Köpfe abschlagen, die Umwelt noch mehr vergiften oder wieder Kriege führen, dann wird das eine interessante Zukunft.
    Schade nur, dass die aktuelle Gegenwart momentan eher nur gruselige Aussichten erahnen lässt.

  17. @Hans Muff: Ich bin der Autor? Trottel? Ich nenne dich mal eine arme Socke voll Popcorn, die nicht mal den Arsch in der Hose hat, ohne Kampfnick erstzukommentieren 😉

  18. Find das jetzt nicht so weit hergeholt. An biegbaren Displays wird doch schon lange geforscht. Interessanter finde ich die Fixierung auf rahmenlose Tablets. Das sieht zwar cool aus, wird aber nicht funktionieren, denn man muss das Ding ja irgendwo halten können 😉
    Interessant auch, dass in Zukunft offenbar fast nur noch Frauen arbeiten werden 😉

  19. Die Vision sieht interessant aus. Man darf ja nicht vergessen, dass eine 6 Minuten-Darstellung einer Vision nicht der Realität entspricht. (Zumindest glaube ich nicht, dass man mal eben innerhalb von 1-2 Tagen in ein offensichtlich komplexes Projekt einsteigt und es auch schon wieder verlässt usw. usf.)
    Einzelne Technologien kann man deswegen ja trotzdem irgendwann vll. umsetzen.

    Ich hoffe aber wirklich, dass die Vision der Schule eher der Kategorie „verkürzt und übertrieben“ zugerechnet werden kann. Solche Technologien können beim Lernen und Lehren unterstützen, aber man sollte in der Schule schon etwas mehr lernen, als auf Displays hübsche Videos anzusehen und computer-unterstützt Bilder zu zeichnen. 😉

    An einigen der gezeigten Technologien wird auch bereits geforscht. Nur das mit den Displays an der Wand ist reines SciFi. Versucht mal, längere Zeit die Arme halbwegs ausgestreckt vor euch zu halten/zu bewegen (und damit meine ich Minuten, nicht Stunden).
    Und das mit den Hologrammen, mit denen man interagieren kann geht zumindest schon per Brille. Nur wird dabei mit Sinnestäuschungen gearbeitet, die Auffliegen, sobald man z.B. die Hände benutzt, weil das Auge dann auf unterschiedliche Ebenen fokussieren müsste, anders als durchs Hologramm suggeriert wird.

    Hier gibts noch ein paar Beispiele, was heute schon möglich ist (wobei das Video nicht so gut ist und 45min dauert):
    https://lecture2go.uni-hamburg.de/veranstaltungen/-/v/16819

    Auf jeden Fall wird es spannend, was da noch auf uns zu kommt.

  20. Großmonitore an der Wand, die auf Gesten reagieren, gibt es schon. Oft zu sehen in der Forschungsabteilung der Auto und Luftfahrtindustrie. Sie werden halt nach und nach weiter entwickelt.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.