Schräges Video: So stellt sich Microsoft die Zukunft vor

Ich mag Visionen, die viele Firmen haben. Seit Jahren begeistern uns viele große Unternehmen mit ihren Zukunftsvisionen. Wie wird in Zukunft gelebt und gearbeitet in Bezug auf die Technik? Meistens – und da muss man ehrlich sein – mag man nicht glauben, dass diese Filme eine nahe Zukunft abbilden, zu futuristisch und fremd scheint das Ganze, was dort präsentiert wird.

Es sind also nicht wirklich immer Designstudien, sondern eher Dinge, die den Köpfen von Science Fiction-Fans entsprungen sind. Das aktuelle Microsoft-Video trägt den Titel „Productivity Future Vision“ und zeigt, wie man sich Dinge in naher Zukunft vorstellt.

Screenshot 2015-03-02 um 13.41.45

Wie wird Technik in Schulen eingesetzt? Schaut man sich wirklich extrem interaktiv ein Video an, um dann hinterher zur besseren Visualisierung etwas aus dem 3D-Drucker zu angeln, was vorher im Video zu sehen war? Microsoft meint, dies könnte durchaus der Fall sein.

Screenshot 2015-03-02 um 13.42.01

Ja, vielleicht kann man sich vorstellen, dass das zu Sehende grundsätzlich in der Zukunft funktioniert – doch die eingesetzten Geräte kann ich mir beim besten Willen nicht vorstellen, hier scheint man die Grenzen der Physik brechen zu wollen. Es scheint als sei zwischen dem Jetzt und Microsofts Zukunftsvision etwas Bahnbrechendes passiert, damit Geräte so arbeiten, aussehen und überhaupt funktionieren.

Screenshot 2015-03-02 um 13.42.17

Aber wer weiss – vielleicht ist in Microsofts Zukunft ja etwas Vergleichbares passiert, wie damals in Star Trek. Die Vulkanier stellten eine Warpsignatur fest, kamen auf die Erde und tauschten mit uns Technologie aus. Aber hey – das ist ja erst im April 2063. (danke Rico!)

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

32 Kommentare

  1. Mischung aus Nokia Konzept Videos wie z.b. hier
    http://youtu.be/IX-gTobCJHs

  2. Löst bei mir nix Positives mehr aus. Hätten wir Anfang 2000 so ein Video gesehen, wie die heutige digitalisierte Welt ausschaut, wärs damals sicher auch undenkbar gewesen. Nur ist die Kehrseite des Fortschritts zu durchdringend und das Wow als Lifestyle Produkt zu flüchtig – der Mensch ist nun mal ein Gewohnheitstier – dass auch die Technik im Video einfach nur genutzt wird oder eher wir durch die Technik genutzt werden, wenn man an die rasanten Entwicklungen in der künstlichen Intelligenz denkt.

  3. Schöne Visionen, aber eines ist einfach grundlegend falsch:
    Technologie macht uns nicht glücklicher und es verbessert nicht die Fähigkeit des Menschen mit anderen umzugehen.
    Es wird immer alles so schön dargestellt. Dabei trennt uns die Technologie von wahrer Kommunikation, alles wird digital, das „Herz“ bleibt außen vor.
    Die Zukunft kann sehr wohl so werden, jedoch werden die Menschen nicht so lächeln, wie im Video.

  4. Meine Vision in 10 Jahren: Microsoft ist Pleite.

  5. meine rede @Zuki

  6. @zuki – Nichts hinzuzufügen. Nur die Hoffnung auf lächelnde Menschen in der Zukunft.

  7. Erinnert mich an den Circle von Eggers, irgendwie.

  8. Ich fand’s bei den damaligen „Visionen“ schon immer witzig, wie sich MS das arbeiten vorstellt. Ich bezweifel sehr stark, dass sie selbst irgendwelche Grafiken ständig herumschubsen und jederzeit irgendwas heranzoomen, was absolut keinen Informationsgehalt hat. 😀

    @Caschy: So unwirklich finde ich die Geräte gar nicht. Es ist halt nur eine neue Art der Energiespeicherung oder -Übertragung von nöten, bspw. Teslaspule.. Tesla wollte mit solch riesigen Dingern Elektrizität überall verfügbar machen.
    Dazu kommen eben noch die Streaming-Technologien. Folglich müsste das Gerät nur noch Toucheingaben senden und Bilder empfangen können.
    Projektionen im Umfeld ließen sich doch „Holoemittern“ realisieren – also nicht vom Gerät selbst, aber von der Räumlichkeit her.

    Ich denke, dass es unheimlich riesige Schritte geben wird, wenn wir Energie effektiver Speichern können als mit herkömmlichen Akkus, dafür stehen wir aber gerade erst am Anfang (wenn überhaupt) – bspw. mit der Quantenmechanik/-physik.

  9. Vor kurzer Zeit waren Lichtfeldprojektionen faktisch unmöglich, jedenfalls nicht kompakt und ohne „flatternder“ Darstellung. Dann hat MS Hololens vorgestellt. Unmöglich ist nichts. Und vor allem, wo in diesem Video werden die Gesetze der Physik gebrochen?

  10. Vermutlich können wir in 20 Jahren das alles, nur dass Problem „Ihr Akku hat nur noch 9% bitte laden sie auf“ wird es dann immernoch geben 😀

  11. Die HW mag sich ja vielleicht rassant weiterentwicklen, aber was ist mit der SW? In solchen Videos sieht man immer super toll animierte und vor allem schlaue Programme die extrem elegant die Informationen auf den Screen zaubern? Man nehme zB die Tafel am Ende des Videos: Vielleicht mag es solch einen großen Toucscreen mal geben, aber dem System zu sagen welche Animationen und Visualisierungen mit welchen Daten es an welcher Stelle hinzaubern soll, wird auch in Zukunft eine zeitfressende Arbeit sein. mal eben irgendwas an die Tafel per touch malen und zack fällt die perfekt gestylte Visu mit allerelei perfekt passemder Animation dazu vom Himmel. ne so einfach ist das nicht. Im Reallife hockt da einer ein paar Tage dran um sowas zu basteln.

  12. Sieht schon mal klasse aus. Wenn es soweit ist können wir uns die Fischies dann schön digital anschauen weil die dann ausgestorben sein werden. Der Raubbau der noch für solche Visionen nötig wäre auf dem Planet Erde drückt auf 5 vor 12. Somit könnte diese Machbarkeitsvision echt knapp werden! Hoffe wir kriegen noch die Kurve. *just my 2 cent*

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.