Satellitenfernsehen: Frequenzumstellungen bei SR & WDR – ARD-alpha nur noch in HD

Die ARD weist auf Änderungen für das Satellitenfernsehen hin. So werde es Frequenzumstellungen für den Saarländischen und Westdeutschen Rundfunk geben. Außerdem sei ARD-alpha künftig ausschließlich in HD-Qualität zu empfangen.

Zum 14.12.2021 stellt die ARD nämlich die Satellitenübertragung auf dem Transponder 93 ein. Betroffen von dieser Abschaltung sind die SD-Ausstrahlungen von SR Fernsehen und ARD-alpha. Der weitere Empfang von SR Fernsehen in SD-Qualität über den 14.12.2021 hinaus wird aber weiterhin möglich sein. Das erfordert einen Sendersuchlauf. Bereits zum 20.07.2021 wurde SR Fernsehen auf Transponder 101 aufgeschaltet. Es kann also auch jetzt schon entsprechend umgestellt werden.

Das Programm ARD-alpha ist ab dem 14.12.2021 wiederum nur noch in HD-Qualität empfangbar. Damit will man die Kosten senken. Laut ARD werde ARD-alpha von etwa 90 Prozent der Satelliten-Zuschauer ohnehin bereits in HD empfangen. Auch die Programme SR Fernsehen und ARD-alpha werden bereits seit 2016 beziehungsweise seit 2018 in HD-Qualität über Satellit auf dem Transponder 39 übertragen.

Eine wesentliche Änderung betrifft den Empfang der HD-Programme des WDRs über Satellit. Diese Programme werden seit dem 03.03.2021 neu gebündelt auf dem Transponder 21 ausgestrahlt. Für den weiteren Empfang ist bis spätestens zum 14.12.2021 ein Sendersuchlauf notwendig, falls dieser noch nicht durchgeführt wurde. Da kann also auch jetzt schon umgesattelt werden, bevor das Bild schwarz bleibt. Bisher war nur die Lokalzeit Köln in HD-Qualität zu sehen. Die Bündelung auf einem Transponder mit neuen Empfangsparametern ermögliche laut ARD hier nun eine deutlich verbesserte Bildqualität.

Die bisherigen WDR-HD-Programme auf den Transpondern 101 und 111 sind am Hinweis „alt“ im Programmnamen zu erkennen. Mit der Abschaltung dieser Programme am 14.12.2021 endet der Simulcastbetrieb. Unabhängig hiervon bleiben die WDR „Lokalzeiten“ in SD-Qualität unverändert auf den Transpondern 101 und 111 empfangbar.

Der empfohlene Sendersuchlauf kann automatisch über alle Transponder oder manuell über einzelne Transponder erfolgen. Werden bereits HD-Programme empfangen, empfiehlt sich der manuelle Suchlauf. Hier bleibt die eigene Favoriten-Sortierung nämlich erhalten.

Dafür müssen je nach Programm folgende Parameter ins Sendersuchlauf-Menü des Fernsehers eingegeben werden:

Transponder 39:

  • ARD-alpha in HD: Transponderfrequenz: 11,053 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22000; FEC: 2/3
  • SR Fernsehen in HD: Transponderfrequenz: 11,053 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8-PSK; Symbolrate (MSymb/s): 22000; FEC: 2/3

Transponder 101:

  • SR Fernsehen in SD: Transponderfrequenz: 12,4215 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S QPSK; Symbolrate (MSymb/s): 27500; FEC: 3/4

Transponder 21:

  • WDR-Lokalzeiten in HD: Transponderfrequenz: 11,523 GHz; Polarisation: horizontal; Modulation: DVB-S2 8PSK; Symbolrate (Msymb/s): 22000; FEC: 2/3

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

17 Kommentare

  1. Mal doof gefragt: Wofür wird eigentlich noch in SD ausgestrahlt? Ich kenne niemanden, der technisch darauf angewiesen wäre. Zumindest in meinem Bekanntenkreis haben die Älteren, die in der Vergangenheit ja gerne als diejenigen dargestellt wurden, die keine modernen Geräte haben, oftmals die modernsten und größten Fernseher. Was übersehe ich hier?

    • Klaus Mehdorn Travolta says:

      Es geht ja vorrangig um Sat-TV. Ich vermute es gibt noch diverse Anlagen die nur SD können, oder gibt es so etwas bei DBV-S nicht?
      Analog wird ja eh nicht mehr gesendet.

  2. Und auch hier ist Deutschland wieder trauriger Vorreiter was technischen Fortschritt angeht. Während man in Japan schon längst bei 4k angekommen ist und teilweise auch in 8k ausstrahlt gammeln unsere Öffis noch auf 720p mit ein bisschen 1080p rum.

    75% der verkauften TV Geräte sind 4k Fernseher und auch die absoluten Zahlen bei den Zuschauen sollten längst hoch genug sein, um einen Umstieg zu rechtfertigen. Mal davon ab, dass es eig zuerst der Sender anbieten sollte und dann die Geräte kommen.

    Naja vielleicht in 2035..

  3. Wann wird endlich die komplette Abschaltung von SD vollzogen? Schon bei der Umstellung auf DVB-S gab es nahezu nur Geräte die mindesten HD-Ready waren, daher sollte durch einen Umstieg auch fast keiner zu einem Endgerätwechsel gezwungen sein, aber die Einsparung für ARD und ZDF wären nicht ohne.

    • War für 12.01.2021 geplant und wurde seitens ARD/ZDF auf 2024 verschoben. Man konnte während Corona die Zuschauer schlecht errreichen war die Aussage/Ausrede, denn gerade während Corona wo jeder daheim rumsass hätte es mitbekommen. Aus diesem Grund ist auch ZDF 4K (Promosender) von 2022 auf X verschoben worden, da die Satkapazität wegen SD noch benötigt wird.

    • Hallo Florian, wie ist das denn auf dem Satelliten – sind die Tonkanäle für die AudioDeskription denn auch auf den HD-Signalen zuschaltbar? Ich habe hier TV über die Telekom, also auf der DSL-Leitung Entertain bzw. margenta, und da läßt sich die AD nur auf den ARD-SD-Sendern zuschalten. (Private tun sowas gar nicht , das haben sie ja nicht nötig). Und ohne AD mag ich kaum noch dem TV-Geschehen folgen , von nachrichten und Sendungen wie Report & Co. mal abgesehen. Insofern ist zumindest beim IP-TV der Telekom das SD-Signal im Moment noch durchaus sinnvoll. Die Telekom schreibt in irgendeiner FAQ zu entertain daß sie wegen Bankbreiten im IP-Stream die zusätzlichen tonkanäle eben nur in die SD-Signale einbetten. Und wenn sie die auch vom Satelliten bekommen wäre für mich persönlich die SD-Abschaltung eine mittlere Kathastrophe .

  4. Schade, dass in 2021 die Lokalzeiten noch immer in SD ausgestrahlt werden. Das sieht wirklich schlimm aus und bei YouTube sieht man RED 8K 120fps Kameras vorstellen. Wenn die öffentlich Rechtlichen denn wenigstens auf 1080p setzen würden, was sich gut auf 4K skalieren lässt aber 720p ist auch was aus den Anfängen des HDTVs.

  5. Überschrift gelesen und dachte „Warum denn kein 4k mehr??“…

  6. Ich wüsste gerne einmal, warum das teuerste Staatsfernsehen der Welt programmtechnisch kaum über mit geringen Budgets zu produzierendes „Bares für Rares“ und Polit-Talkshows mit sich ständig wiederholender Standardbesetzung hinauskommt und auch technisch nur Schonkost bietet.

    • Vielleicht kostet die Rundfunkräte bzw. Fernseheräte soviel? Das ZDF hat 60 Mitglieder. Der WDR hat auch 60 Mitglieder. Da kommt schon was zusammen.

  7. Für eine vermutlich wirklich geringe Minderheit muss die Mehrheit mit ihren Gebühren weiterhin eine Ausstrahlung via Sat in SD finanzieren. Jetzt muss diese Minderheit auch noch einen Sendersuchlauf durchführen, wenn sie bestimmte Sender empfangen möchte. Das alleine dürfte ja doch Menschen an ihre Grenzen stoßen lassen. Hätte man nicht einfach konsequent die SD Sender komplett abschalten können? JAA! Es wird dann Leute geben, die sich neue Endgeräte für verdammt wenig Geld anschaffen muss, aber das ist dann eben auch einfach mal so. Alles ist endlich! Es wird sicher Leute geben, die das Geld für neue Receiver locker übrig hätten, die aber einfach zufrieden sind mit dem, was sie haben. Genügsamkeit ist meiner Meinung nach zwar eine sympathische Tugend, aber will man in 5 Jahren deshalb immer noch unnötig hohe Transpondermieten an ASTRA überweisen? … Muss man nicht verstehen…

    • Hallo RollinCHK, „Es wird sicher Leute geben, die das Geld für neue Receiver locker übrig hätten, die aber einfach zufrieden sind mit dem, was sie haben. Genügsamkeit ist meiner Meinung nach zwar eine sympathische Tugend, aber will man in 5 Jahren deshalb immer noch unnötig hohe Transpondermieten an ASTRA überweisen? “ nein – man kann ja auch auf SD bleiben und HD abschalten – wenn es wie Du selber schreibt vielen Menschen wohl noch ausreicht , reicht es aus . Und so viele Kritiker der öffentlich-rechtlichen schreiben ja sie sollten sich bescheiden und nur noch notwendiges und ausreichendes Programm senden. prima dann alles in SD und man kann die Kosten für die HD-Ausstrahlung sparen. Dann könnte man bei gleicher Kanalbelegung sogar im DVB-T noch einige Sender mehr übertragen … mir hat als Kind und Jugendlicher – da konnte ich noch sehen – die Auflösung des analog-Signales auf damaligen Röhren-TVs immer gereicht und ich habe dennoch stundenlang zugeschaut. Also war wohl selbst diese Bildqualität völlig ausreichend für große Fernseh-Ereignisse von Bern über Krönung , die großen „Straßenfeger“ wie Durbrigde , Wallace , die großen Shows wie „Am laufenden Band! oder „Dalli Dalli“ oder die großen Kabarett-Auftritte wie der „Schimpf vor Zwölf“ usw usw. – alles in analoger Sendequalität – reicht doch. Wer 4k will soll das doch über nen Streaming-Service zahlen , das muß doch nicht über die TVV-Gebühren finanziert werden. Die können dann gern in mehr Inhalt , bessere Redaktionen und die Sendereigenen Klangkörper (Rundfunk-Symphonie-orchester & Co.) und gute Auftragsproduktionen fließen. Wäre doch auch eine Variante effizient mit dem rundfunkbeitrag umzugehen…

    • SD wurde noch bis 2024 verlängert. Nach meinem Verständnis wurde in Kombi mit HD ein neuer Vertrag geschlossen wodurch die Mehrkosten relativ „gering“ sein sollen.

  8. Auf YT lief mal ne Folge von Grobi-TV. Es ging u.a um Auflösungen. Und Patrick erzählte eine nette Geschichte. Das WDR hat ihn mal besucht. Thema Hochauflösende TV-Geräte. Ca. 3-4 Jahre her. Das WDR ist mit einer 720-Kamera gekommen….
    Ist irgendwie 60ziger: SW-Fernsehen von einer Modeshow.

  9. Der Grund das die ÖR mit 720p senden, ist der Tatsache geschuldet, dass für HD-Ready nur 720p (progressiv) und 1080i (interlaced) spezifiziert wurde. Bei damaligen Untersuchungen / Tests mit Konsumenten wurde das 720p als deutlich besseres Bild wahrgenommen als 1080i. Daher hatten die ÖRs sich für 720p (das als besser Wahrgenommen) entschieden. Eigentlich ist das 1080i das 60erJahre Fernsehen, da interlaced aus genau dieser Zeit stammt, um Bandbreite zu sparen.

    Meiner persönlichen Meinung hätte man direkt mit 1080p angefangen und 720p und 1080i direkt weggelassen.

    Generell wünsche ich mir endlich der Auflösungswahn zu stoppen und endlich mehr FPS! Hab die Tage Fussball auf RTL UHD geschaut. Fast kaum ein Unterschied zu HD auf der großen Klotze.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.