Samsung Galaxy S9 / S9+: Das sagen die ersten Tests

Heute um 14 Uhr ist das Embargo gefallen: Die ersten Tests der Samsung Galaxy S9 und S9+ durften online gehen. Auch unser Blog-Maestro Caschy fummelt bereits eifrig mit dem neuen Flaggschiff von Samsung herum. Auch bei uns ist also ein Review in der Mache. Als kleinen Vorgeschmack schaut doch einfach in Caschys Beiträge zur Neubelegung des Bixby-Buttons oder der Super-Slowmotion hinein. Selbst mit den „grandiosen“ AR-Emojis hat sich Caschy mit gemischten Gefühlen bereits beschäftigt.

Aber was sagen denn nun die anderen Tester? Kommen die Samsung Galaxy S9 und S9 Plus gar formidabel weg? Oder ernten die durchaus starken Ähnlichkeiten zu den letztjährigen Galaxy S8 und S8 Plus Kritik? Nun, unsere Freunde von Engadget haben sich bereits ein Urteil gebildet: Sie kommen auch nach ausgiebigem Testen zu dem Ergebnis, dass die Upgrades im direkten Vergleich mit dem S8 eher marginal seien. Zwar sei die verbesserte Kamera durchaus ein Gewinn, werde aber in erster Linie nur denjenigen in die Hände spielen, welche viel bei schwachem Licht knipsen. Die Verbesserungen von Bixby wiederum sollen auch die S8 / S8+ und Note 8 erreichen, so dass sie nicht wirklich als Mehrwerte des S9 einberechnet werden können.

Aktivieren Sie JavaScript um das Video zu sehen.
Video-Link: https://youtu.be/tbuI7DplL-A

The Verge vergibt für sowohl das Samsung Galaxy S9 als auch das S9+ 8,5 von 10 Punkten. Auch dort moniert man die moderaten Upgrades, welche im Vergleich mit dem S8 Einzug gehalten haben. Dadurch, dass es geringe Mehrwerte gebe, treten nun die Schwächen laut den Kollegen mehr in den Vordergrund. Beispielsweise sei Samsung nicht gerade ein Hersteller, bei dem man sich auf eine gute Update-Politik verlassen könne. Bixby sei zudem immer noch zu nichts zu gebrauchen. Trotzdem sei das Samsung Galaxy S8 bzw. S9+ natürlich ein fantastisches Smartphone. Das wolle man auch bei The Verge nicht schmälern, rate Besitzern eines S8 bzw. S8+ dieses Jahr von einem Umstieg abzusehen.

Auch TechRadar hat genauer hingeschaut. Und spätestens jetzt bemerkt man als Leser den Grundtenor aller Reviews: Erneut zieht der Tester viele Vergleiche zu den S8 und S8+. Auch hier ist man von der Kamera-Performance bei wenig Licht beeindruckt und lobt zudem die Leistungsfähigkeit des Smartphones. Allerdings bewege sich das Design der Samsung Galaxy S9 und S9+ eben sehr nahe am S8. Im Nutzungsalltag sei also zu bezweifeln, dass sich der Umstieg für Besitzer des Samsung-Flaggschiffs aus dem Jahr 2017 auszahle.

God save the queen, denn die Briten von The Telegraph stellten die Samsung Galaxy S9 und S9+ ebenfalls auf die Probe. Dort lässt man sich angesichts der AR-Emoji übrigens zu einem Facepalm hinreißen. Hier habe Samsung sich selbst ein Ei gelegt und spiele bestenfalls denjenigen in die Hände, welche dem Unternehmen vorwerfen Apple halbgar zu kopieren. Ansonsten habe Samsung aber im Wesentlichen eines der besten Android-Smartphones, das Galaxy S8, nochmals verbessert. Bei Display und Kamera gebe es Mehrwerte und die Evolution sei somit gelungen.

Wir schalten zurück in die Vereinigten Staaten. USA Today hatte Spaß beim Antesten der Galaxy S9 und S9+. Dort findet man sogar an einigen Funktionen von Bixby Gefallen, etwa dem virtuellen Ausprobieren von Make-Up in Verbindung mit der Kamera. Ansonsten geht man dort allerdings weniger in die Tiefe, findet noch Lob für die Kamera und zieht das Fazit, dass Samsung eben mit seinem diesjährigen Primus zwar nicht das Rad neu erfinde, aber ein erstklassiges und ausgereiftes Smartphone-Flaggschiff in petto habe.

Klar, dass auch Tech Crunch mal wieder bei den Tests dabei ist. Im ausführlichen Review spricht man an, dass Samsung die Galaxy S9 und S9+ auch mit vielen „Warum nicht?“-Features versehen habe, welche aber eben wenige Anwender wirklich vom Hocker reißen dürften. Trotzdem gebe es genügend Detailverbesserungen, welche einen zum Nicken bringen. Weniger Gefallen finden die Kollegen an Bixby und die AR-Emojis seien ebenfalls nicht sonderlich gelungen. Tatsache sei aber, dass Samsung ein Flaggschiff vorlege, an dem sich andere Hersteller 2018 messen lassen müssen.

Die Website T3 hat sich explizit das Samsung Galaxy S9+ zur Brust genommen. Jenes sei Samsungs technisch bisher bestes Smartphone. Speziell der Super-AMOLED-Bildschirm suche aktuell seinesgleichen. Allerdings sei die Größe durchaus beachtlich, so dass Samsung nun in Regionen vorstoße, in welchen sich nicht jeder Anwender zuhause fühle. Für das Samsung Galaxy S9+ spreche auch die Dual-Kamera und der endlich etwas sinnvoller platzierte Fingerabdruckscanner, der beim S8 / S8+ ja noch denkbar ungünstig angebracht gewesen ist.

Was sagt Wired zum Samsung Galaxy S9? Dort lobt man spannenderweise auch mal die beeindruckenden Stereo-Lautsprecher des Smartphones. Die Kamera sei fantastisch und dass Samsung im Gegensatz zu vielen anderen Herstellern auch den Kopfhöreranschluss beibehalten habe, könne man nur loben. Ansonsten trällern die Kollegen aber auch hier das gleiche Lied: Es gebe mehr Ähnlichkeiten als Unterschiede zum S8. Zudem sei Samsungs Software nach wie vor überladen. Auch sei es ratsam, das Samsung Galaxy S9 sofort mit einer Schutzhülle zu versehen, denn ein robustes Gerät halte man hier sicherlich leider nicht in der Hand.

Wie beurteilt ihr das: Liegen die ersten Tests der Samsung Galaxy S9 und S9+ richtig? Oder glaubt ihr, dass ihr selbst einen anderen Eindruck vom Flaggschiff der Südkoreaner gewinnen würdet? Habt ihr überhaupt an den neuen Modellen Interesse oder setzt ihr vielleicht gar 2018 mal mit dem Smartphone-Neukauf aus?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

12 Kommentare

  1. Mir hat das S8 schon nicht gefallen. Leider sind die neuen Samsung Geräte die behandelt werden wollen wie Rohe Eier. Bixby ist ja nur noch peinlich für Samsung. Die Cam vom S8 ist bei wenig Licht schlechter als die von meinem U11 hier soll Samsung ja nach gebessert haben.

    Aber ich finde keine Gründe warum das Gerät jetzt teuerer sein mus als Die S8 /8+. . Ein etwas besserer SoC allein recht fertigt nicht das mehr Geld. Finde sowieso das 949€ doch ein bischen viel sind.

    Im Zweifel würde ich wohl ehr das S8 nehmen als das s9 weils nittlerweile für knapp etwas mehr als di Hälfte von einem S9 zuhaben ist.

    Aber Samsung ist eh kein Thema „schweine Geld“ bezahlen und nicht mal während der Garantie Updates bekommt man da.

  2. Der Samsung Browser öffnet auf dem s9+ gefühlt halb so schnell, wie auf dem Mate 10 Pro. Habe im MM direkt miteinander vergleichen können.
    Ich fand das irgendwie beruhigend für mich als Huawei User! 🙂

  3. Coooool für die Info, hatte gestern beim 499 Eur Schnapper Huawei Mate Pro 10 zugeschlagen

  4. Hier wird gar nichts von der „schlechten“ Akkulaufzeit gesagt

    • Tatsache, man soll nur noch über einen Tag kommen. Das bedeutet in höchsten 2-3 Jahren ist ein neuer Akku fällig. Diese Information ist nicht unerheblich vor allem bei dem aufgerufenen Kaufpreis.

  5. André Westphal says:

    Zum Akku bezieht Caschy sicher in seinem Test Stellung – ist ja auch in der Mache :-).

  6. Na immerhin hat das S9 keine Notch. Die wird ja bei Android auch zum „Trend“ langsam.
    Ich bin vom S8 auf ein iPhone 8 umgestiegen und bisher sehr zufrieden.
    Das S8 ist ein super Gerät, keine Frage. Aber ich glaube nicht, dass man nach der kurzen Zeit auf ein S9 umsteigen muss. Es sei denn, man benötigt sein Geld nicht für andere Dinge… 🙂

  7. Ich frag mich eher, wer tatsächlich vom S8+ zum S9+ wechseln würde? Wechseln Leute tatsächlich jedes Jahr zu einem neuen 1000€ Handy? Alleine das zu schreiben ist doch hahnebüchen – gerade in Betracht der Detailverbesserungen. Was anderes ist es aber wiederum von einem 4-5 Jahre alten Gerät zu wechseln, um von so Sachen wie Fingerabdruckscanner und Project Treble zu profitieren..

    • Das ist tatsächlich scheinbar im Trend. Ich habe mir den MyDealz-Kommentarbereich zum „ersten großen“ S9 Deal (das Telekom-Angebot) durchgelesen und war erschüttert. Es gab tatsächlich viele, die ihr hochaktuelles S8 durch ein S9 ersetzen wollten, aber sich dann doch über Preis-Leistung beschwert hatten.
      Da sieht man, wie gut es den Deutschen dann doch geht. Jedes Jahr mehrere hundert Euro für ein neues Smartphone auf den Tisch legen – das ist Luxus. Und den können sich dann ja scheinbar einige problemlos leisten.:)

      • Nun ja, was Mann/Frau mit seinem Geld bzw. Angespartem macht ist doch jedermanns eigene Sache.
        Ich habe das „Glück“ auch mehrmals im Jahr ein neues Highend Gerät kaufen zu können, für manche ist es ein Hobby, für manche auch leider eine (teure) Sucht, aber alles in Allem ist es doch schön auch noch etwas Kind im Manne geblieben zu sein.
        Mein Schwager zum Beispiel hat die Eisenbahn als Hobby, er kauft sich für mehrere Tausend Euro im Jahr Loks…zum Leidwesen meiner Schwägerin…aber auch sie können es sich leisten, wo ist dann das Problem ?

        • larson – also Technikbegeisterung kann ich nachvollziehen, nur warum bei sowas (für mich) langweiligem wie Smartphones? Was waren in den letzten 4 Jahren die Geräte, die dich zum Kauf gereizt haben? Also bei mir ist wie gesagt der Wechsel zum S9+ vom LG G4 auch nur, weil ich einen Fingerabdruckscanner + Oreo haben wollte; man ist ja doch etwas Kind im Manne geblieben 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.