Samsung: 16 GB LPDDR5-DRAM-Module gehen in die Massenproduktion

Smartphones in denen mehr Arbeitsspeicher steckt als in eurem Laptop? Keine Seltenheit mehr. Samsung hat nun bekannt gegeben, dass das Unternehmen mit der Massenproduktion des ersten LPDDR5-Mobil-DRAM-Bausteins mit 16 Gigabyte Kapazität für Premium-Smartphones „der nächsten Generation“ begonnen hat. Nach der Massenproduktion des ersten 12-GB-LPDDR5 im Juli 2019 soll der neue Baustein dafür sorgen, dass auf neuen Smartphones alles flutscht, Gaming, 5G und KI-Funktionen.

Die Datenübertragungsrate für den 16 GB großen LPDDR5 beträgt laut Samsung 5.500 Megabit pro Sekunde (Mb/s) und ist damit etwa 1,3 Mal schneller als der bisherige mobile Speicher (LPDDR4X, 4266 Mb/s). Im Vergleich zu einem 8-GB-LPDDR4X bietet der neue mobile DRAM eine mehr als 20-prozentige Energieeinsparung bei bis zu doppelter Kapazität.

So hat sich das bei Samsung, die ja nun einmal größter Speicherhersteller im mobilen Sektor sind, das Ganze übrigens in Sachen der Speichergrößen entwickelt. Krasse Sache, oder?

Date Capacity Mobile DRAM
Dec. 2019 16GB 10nm-class 12Gb+8Gb LPDDR5, 5500Mb/s
Sept. 2019 12GB
(uMCP)
10nm-class 24Gb LPDDR4X, 4266Mb/s
July 2019 12GB 10nm-class 12Gb LPDDR5, 5500Mb/s
June 2019 6GB 10nm-class 12Gb LPDDR5, 5500Mb/s
Feb. 2019 12GB 10nm-class 16Gb LPDDR4X, 4266Mb/s
July 2018 8GB 10nm-class 16Gb LPDDR4X, 4266Mb/s
April 2018 8GB
(development)
10nm-class 8Gb LPDDR5, 6400Mb/s
Sept. 2016 8GB 10nm-class 16Gb LPDDR4X, 4266Mb/s
Aug. 2015 6GB 20nm 12Gb LPDDR4, 4266Mb/s
Dec. 2014 4GB 20nm 8Gb LPDDR4, 3200Mb/s
Sept. 2014 3GB 20nm 6Gb LPDDR3, 2133Mb/s
Nov. 2013 3GB 20nm-class 6Gb LPDDR3, 2133Mb/s
July 2013 3GB 20nm-class 4Gb LPDDR3, 2133Mb/s
April 2013 2GB 20nm-class 4Gb LPDDR3, 2133Mb/s
Aug. 2012 2GB 30nm-class 4Gb LPDDR3, 1600Mb/s
2011 1/2GB 30nm-class 4Gb LPDDR2, 1066Mb/s
2010 512MB 40nm-class 2Gb MDDR, 400Mb/s
2009 256MB 50nm-class 1Gb MDDR, 400Mb/s

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

8 Kommentare

  1. Es sind doch bestimmt Megabyte pro Sekunde und nicht Megabit … oder habe ich jetzt gerade ein Brett vorm Kopf?

  2. Vielleicht kann das mal einer erklaeren, so für Ahnungslose:
    Warum baut man die nicht auch in Laptops oder Desktops ein?
    Was ist da der Unterscheid zum RAM-Riegel?

    • Tut man ja, nun eben auch in Smartphones in solchen Größen.

    • Diese Module sind erheblich kleiner als der klassische SO-DIMM oder gar UDIMM Riegel. Das ist der Unterschied :).

    • Manche Hersteller machen das (Apple, Dell, Microsoft, usw). Die Kosten sind höher, aber man hat weniger Abwärme und die Chips brauchen weniger Platz. Es gibt aber keine Sockel, standardisiert sind nur die Maße für die Lötkugeln. Darum sind die fest verbaut.

  3. Tja Android eben, damit es nicht durchgehend ruckelt 😉
    Was kann man schon von einem Pseudo OS erwarten? Braucht unmengen an Speicher und auch dann läufts nicht rund…
    Echte OS brauchen eben nur ein Bruchteil, deshalb läuft jeder Lappi geschmeidiger…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.