Readably: Neuer RSS-Reader für Android

Ich lese die meisten Nachrichtenquellen via RSS, wenn möglich. Damals war der Google Reader ein Defacto-Standard, nach seiner Einstellung schossen andere Dienste aus dem Boden, von denen ich persönlich rund ein halbes Dutzend als halbwegs nutzbar beschreiben würde. Von den Fremdanbietern hat sicherlich Feedly gewonnen, die sowohl kostenlos als auch bezahlt ihre Dienste feilbieten. Ich bin dort Pro-Nutzer, nutze aber nicht die kostenlose Feedly-App oder die Web-Lösung, setze stattdessen auf einen anderen Reader.

Für das Protokoll: Am Mac ist es Reeder, unter iOS auch und die Plattform Android wird derzeit mit FeedMe beackert. Es gab viele Kandidaten auf der Android-Plattform, beispielsweise den GReader oder auch Press, die beide aber nicht mehr entwickelt werden. Nun kommt Readably daher und will das Feld bestellen. Ein frischer RSS-Reader der zum Start nur den externen Dienst Feedbin sowie lokale RSS-Feeds unterstützt. Das ist erst einmal ein Ausschlusskriterium für viele Nutzer, die einen anderen Dienst wie beispielsweise Feedly nutzen. Unser Blog wird derzeit täglich von über 42.000 Abonnenten via Feedly gelesen, die fallen bei Readably erst einmal raus.

Dennoch habe ich mir Readably, den derzeit 4,79 Euro teuren Reader, in Hinblick auf die Entwicklung mal angeschaut. Stand jetzt würde ich sagen, dass man vielleicht noch etwas mit dem Kauf wartet und schaut, ob Funktionen hinzugefügt werden. Der Entwickler ist der gleiche, der auch hinter Texpand steht. Momentan gibt es bei Readably beispielsweise keine Schnellzugriffe, im Sinne von Wischaktionen für Sharing und solches. Hier muss man zur nativen Android-Integration greifen, eine Schnellaktion für Sharing oder Speichern bei Pocket / Instapaper wäre doch schön gewesen.

Nett ist, dass man die Option bekommt, gekürzte Artikel als vollen Feed zu laden. Andere Reader können dies aber mittlerweile über eine Mercury-Reader-Anbindung ab Werk ebenso und speichern diese Präferenzen bei einzelnen Feeds. Gut finde ich, dass man sich die Zeilenabstände, die Schriftart sowie eigene Themes einstellen kann. Es gibt einen Dark Modus, dieser kann auf Basis Zeit oder Sonnenauf- / untergang justiert werden. Ansonsten gibt es nur Einstellungen zum Synchronisations-Intervall der Feeds. Funktionell also recht dünn und daher noch keine wirkliche Empfehlung. Aber vielleicht dennoch etwas, was ihr auf dem Schirm behalten wollt. Allerdings werde ich persönlich Readably im Auge behalten, denn RSS ist ein Muss für mich, sodass ich da gerne informiert bin, was sich auf dem Markt tut. Sollte die App also noch einen Ticken besser (aus meiner Sicht) werden, dann halte ich euch eh auf dem Laufenden.

Readably Feedbin Client
Readably Feedbin Client
Entwickler: Isaias Matewos
Preis: 2,89 €
  • Readably Feedbin Client Screenshot
  • Readably Feedbin Client Screenshot
  • Readably Feedbin Client Screenshot
  • Readably Feedbin Client Screenshot
  • Readably Feedbin Client Screenshot
  • Readably Feedbin Client Screenshot
  • Readably Feedbin Client Screenshot
  • Readably Feedbin Client Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

19 Kommentare

  1. 5 Euro. Das kann nur ein Scherz sein.

    Inoreader ist kaum zu toppen.

  2. Wie ich sehe, können die Artikel im Hintergrund auch für die offline-Nutzung heruntergeladen werden. Das Feature fehlt mir bei Feedly. Hätte es schön gefunden, wenn du dazu auch noch geschrieben hättest. Wie funktioniert das? Kann ich da einstellen, dass der nur im WLAN (nicht via mobile Daten) bestimmte Feeds dann alle 15 Minuten oder so aktualisiert und deren kompletten Artikel im Hintergrund herunterlädt? Und wenn ja: Mit Bildern?

    Hatte mal einen RSS-Reader für Android ausprobiert, der Offline-Support hatte, bin aber trotzdem zu Feedly zurückgewechselt, weil mir die Bedienung da irgendwie gefiel und das Anzeigen der kompletten Inhalte auch teilweise etwas buggy/unvollständig waren.

    4,79 Euro für einen RSS-Reader finde ich irgendwie schon recht happig, auch wenn es grundsätzlich ja gar nicht so viel Geld ist. Nur dann müsste der imho schon deutlich besser sein als ein kostenloses Feedly. Zumal ich bei Feedly den Vorteil habe, dass ich die Artikel am PC über die Feedly-Seite und auch via iOS-App lesen kann und der Status dann überall synchronisiert wird. Ginge bei Readably dann hoffentlich auch, sollten die irgendwann Feedly-Support anbieten. Da hältst du uns dann hoffentlich auf dem Laufenden 😉

  3. Kann https://play.google.com/store/apps/details?id=com.madsvyat.simplerssreader.pro

    Empfehlen, hat vor allem ein Widget ohne störende riesen Bilder. Ein zwei Einstellungen zum immer Volltext anzeigen fehlen leider.

  4. @caschy
    Danke für den Tipp.

    Jedoch hat speziell dieser Feed hier Probleme in meinen Readern. Es wird in Artikellisten keine Vorschau/kein Snippet des Anfangs angezeigt, was wohl mit der neuen Platzierung von Fotos am Beginn zusammenhängt.

    Betrifft nur diesen einen Feed hier von meinen 87 Feeds.

  5. Der gReader ist nach wie vor mein Favorit. Auch wenn er nicht mehr weiterentwickelt wird, ist er für mein Leseverhalten am besten.

    FeedMe wäre ein guter Nachfolger, wenn er ein paar Funktionen von gReader übernehmen würde.

    • @leachimus Ja, du hast Recht.

      Wenn FeedMe mal eigene Sortierung zulassen könnte und auch gruppiert sortierte Anzeige.

      Wie gReader halt…

    • Hatte immer news+ verwendet aber synct nicht mehr sauber mit ttrss und Artikel mit Videos sind ein Chaos.
      War für mich der beste Reader. Jetzt benutze ich feedme.

      • Was passt denn mit News+ bei der Synchronisation nicht mehr? Funktioniert bei mir mit ttrss einwandfrei – ich habe noch keine bessere Lösung gefunden.

  6. Hmm, Nextcloud Integration wäre super

  7. Ohne Feedly kommt auch mir nichts ins Haus. GReader funzt noch immer sehr gut, nur eingebette Youtube Videos sind die Seuche, die müssen 3x gestoppt werden…

  8. Offlineartikel sind für mich absolutes Muss. Daher greife ich zu Pocket. Hat eine Android App und kann ich auch auf dem Laptop über getpocket.com aufrufen. Spitze.

  9. Ziemlich teuer für einen so beschränkten Reader. Nutze selbst im Moment Palabre.

  10. SwipeNews ist auch eine gute Android App, wenn man Inoreader nutzt.

    Der Entwickler hatte mal berichtet, dass Feedly keine API-Zugänge mehr vergibt, wenn es kein (aus Sicht von Feedly) neuartiges/außergewöhnliches App-Konzept wäre. Finde ich eigentlich schade, weil guten Entwicklern so die Hände gebunden sind und viele bestehende Apps leider nicht mehr gepflegt/weiterentwickelt werden.

  11. Für Windows ganz klar Nextgen Reader und für Android FeedMe 🙂

  12. Palabre ist mein derzeitiger Favorit, läuft sauber und bietet viele Funktionen. FeedMe steht auch zu empfehlen, wenn man kein Geld ausgeben möchte.
    Bisher habe ich noch nichts besseres als Palabre gefunden. Dort gefällt mir besonders, dass man die einzelnen Quellen in der Liste einfach durchwischen kann.

  13. Ich nutze feedly unter Android mit Newsfold (hieß vorher Quote). Hatte cashy auch mal drüber berichtet. Ist schön schlank/nicht überladen, aber hat die wichtigsten Funktionen (offline caching, vollen Artikel laden).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.