FeedMe: Toller & kostenloser Feedreader für Android

Ich bin ja immer auf der Suche nach neuen Lösungen. Selbst wenn ich mit einer Software zufrieden bin, schaue ich weiterhin nach anderen Lösungen. Nicht nur für mich, sondern auch für das Blog hier. Ein großer Bestandteil meines mobilen Lebens ist auch das Konsumieren von Nachrichten. Da gibt es Menschen, die haben sich Twitter- oder Facebook-Listen angelegt, wieder andere nutzen spezielle News-Apps. Ich bin seit jeher in der Ecke RSS-Feeds unterwegs. Auf der iOS-Plattform ist Reeder meine Wahl, unter Android sah das in den ganzen Jahren immer mal wieder anders aus.

Die Feedly-App selber mag ich nicht so, Press hatte mehrmals Weiterentwicklung versprochen, aber nicht geliefert – und das absolute Nonplusultra in all den Jahren, der GReader Pro, der scheint auch nicht mehr wirklich entwickelt zu werden – und leider ist er in der Leseansicht auch nicht so flüssig wie früher. Zumindest bei mir. Wenn man so ein RSS-Abhängiger ist, dann schaut man natürlich weiter rum.

Irgendwann stieß ich dann auf Palabre, welches immer noch gut läuft. Beim Stöbern nach neuen Lösungen bin ich allerdings auf einen anderen tollen Feedreader gestoßen, den ich schon wieder vergessen hatte. FeedMe. Den hatte ich selber hier noch 2013 vorgestellt. Die App wird seit Jahren entwickelt und ist kostenlos – für den Entwickler darf In-App aber gespendet werden.

FeedMe hat zig Optionen, darunter auch die für mich wichtigsten. Ich fange mal lose an, was ich so brauche – alle Features möchte ich da nicht erwähnen, die dürft ihr bei Interesse selbst entdecken. FeedMe erlaubt das definieren von Schnellzugriffen. Bedeutet, ich kann per Wischgeste schnell über das Android-Menü in alle Apps teilen – oder ich jage das Ganze via Wischgeste zu einem Dienst wie Pocket oder Instapaper. Letzteres benutze ich mittlerweile nicht unzufrieden.

FeedMe hat des Weiteren Themes im Angebot, schaltet auf Wunsch auch in einen Nachtmodus, die Augen werden es abends danken. Natürlich gibt es auch verschiedene Ansichtsmodi der RSS-Feeds, man kann sich nur die Überschrift anzeigen lassen, mit Auszug, mit Bild – oder man wählt den Magazin-Style. Auf Basis Feed oder kompletter Feed-Ordner kann man auch die Leseanzeige definieren. Gekürzte Feeds kann man so automatisiert durch Mercury oder andere Dienste jagen lassen, sodass ihr die News gleich voll und ungekürzt reinbekommt. Quasi so, wie es bei unserem Blog Standard ist.

Wer ab und an neue Geräte testet, der wird sich über die Backup- und Wiederherstellungsmöglichkeit freuen, so muss man nicht dauerhaft alles neu einstellen. FeedMe kann noch eine ganze Ecke mehr und bietet einige nützliche Einstellungen und Lesemöglichkeiten. Solltet ihr mal wieder einen RSS-Reader benötigen, so probiert FeedMe gerne aus. Als RSS-Quellen werden Feedly, InoReader, Bazqux, The Older Reader und Feedbin unterstützt.

FeedMe (RSS Reader | Podcast)
FeedMe (RSS Reader | Podcast)
Entwickler: dataegg
Preis: Kostenlos+
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot
  • FeedMe (RSS Reader | Podcast) Screenshot

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

35 Kommentare

  1. Fand feedme auch toll,aber leider war die App bei mir auf einmal über 1 GB gross auf mehreren Geräten,und trotz gelöschtem cache.
    Daher nutze ich jetzt den inoreader und bin sehr zufrieden.

  2. feedly ist auch „toll & kostenlos“.

  3. Nabend, komme mit FeedMe nicht klar. Ich will sofort nach Antippen eines Artikels in der Liste dessen normale Webseite sehen – und nicht einen mobilisierte Verstümmelung 😉

    Wie stellt man das ein? (Bei gReader ja kein Problem).

  4. RSS Rookie says:

    Nach der Installation muss ich mich anmelden und es stehen diverse Dienste zur Verfügung, überspringen lässt es sich nicht.
    Was, wenn ich nirgends einen Account habe, wozu die Anmeldung?

  5. Finde TinyTinyRSS immer noch am besten, aber leider sieht es dort mit der Entwicklung ebenfalls eher mau aus. Ansonsten bin ich auch schon seit längerem bei FeedMe, aber dieser sagt mir auch irgendwie nicht genau zu, ebenso wie die anderen Reader, aber im Leben muss man halt mal Kompromisse eingehen, daher bleibe ich noch bei FeedMe.

  6. Raging Squirrel says:

    Seit Jahren nutze ich die App „BeyondPod“ unter Android und bin damit sehr glücklich.

  7. Olaf Schmiegel says:

    Als bisheriger feedly Nutzer schnell mal ausprobiert: Layout gefällt, besonders die Einstellungen. Aber: bei ca. 3000 Feeds dauert die Synchronisation ewig, bei feedly ca. 1-2 Sekunden. Lokaler Speicherverbrauch ist 10x höher obwohl das lokale Speichern deaktiviert wurde. Werde bei feedly bleiben.

  8. Mir geht es um einen möglichst schnellen Überblick der News und einem möglichst erfolgreichen automatischen Download des Volltextes. Ersteres funktioniert mit greader wunderbar, da man Schnickschnack wie Bilder ausstellen kann und nicht viel Platz verschwendet wird. Letzteres abhängig von der Quelle ist eher mau.

    Kann Feedme da mithalten bzw es besser machen? Gibt es mittlerweile Alternativen, die nicht auf große Bilder und Design Wert legen, sondern Effizienz in den Vordergrund stellen? Bin dankbar für jegliche Hinweise. Nutze feedly feeds.

  9. Vielen Dank für den Tipp, muss ich mal testen. Benutze zur Zeit auch noch Palabre, bin aber nicht so zufrieden. Muss da teilweise 3-4x aktualisieren bis der neue Feeds lädt. Auf den iDevices fahr ich mit Reeder super, aber für Android und Windows hab ich noch nix wirklich gutes gefunden

  10. intelinside says:

    Leider kein Offline-FeedReader, brauche noch die alternative zu gReader

  11. Hab es auch mal getestet. Jedoch synchronisierte gReader dann nicht mehr. Hab bei gReader dann die Daten mal gelöscht.
    Jetzt kommt das Problem das ich mich im gReader nicht mehr mit feedly über das Google Login anmelden kann. Es kommt der Fehler 403 error disallowed_useragent.

    Wie kann ich das umgehen bzw wie bekomme in gReader wieder zum laufen?

  12. @Lars: Google hatte mal die Anmeldung verändert. In gReader nicht aktualisiert. Du kannst aber dich in Feedly auch über einen normalen Zugang mit Benutzername/Passwort anmelden statt über Google.

    Schade, dass es kaum anständige und gepflegte Feedreader in Android gibt, die den Lesestatus auf einem Server synchronisieren. Alternativ ging eigentlich Palabre, aber da ist die Entwicklung ja auch wohl tot.

    Und FeedMe kann mir noch nicht mal die originale Webseite anzeigen, da muss ich erst umständlich auf „Browser“ tippen. Macht keinen Spaß.

  13. @Olaf ich hab bei feedly aber nur das Google Login. Wie stell ich das auf ein normales Login mit Benutzername um?

  14. @Lars
    Ob man das einfach umstellen kann, weiß ich leider nicht. Musst du mal im Browser bei Feedly schauen. Im schlimmsten Fall kann man wohl ein neues Konto bei Feedly erstellen und die Feeds Importieren.

  15. CitizenX says:

    Benutze Feedme schon länger und bin sehr zufrieden, hab noch keinen Feed gefunden bei dem der Mobilizer schlapp machte, und falls die Ansicht Mal nicht stimmt kann man den Mobilizer pro Feed anpassen. Ansonsten kann ich noch Paperboy empfehlen, auch ein sehr gut Reader.

  16. @Olaf einfach eine Wischgeste dafür einstellen. Finde ich nicht umständlich.

  17. Die Berechtigungen allein sind ein no-go.

  18. @Roman: Für einen einzelnen Artikel mal ist das nicht umständlich. Aber grundsätzlich fürs Lesen für alle Artikel empfinde ich das als umständlich. Zumal es ja in anderen Apps besser geht.

    @CitizenX: Es geht mir nicht um „schlapp machen“. Ich finde es unübersichtlich. Keine Unterscheidung der Schriftgröße, keine originale gewohnte Unterteilung. Seitdem es responsive Design gibt, werden Mobilizer für mich eher überflüssig.

  19. Moin, ich habe viele Jahre den „Sparse RSS“ Reader verwendet und bin nun zum Nachfolger „spaRSS“ gewechselt (Feeds-Backup-Import via OPML). Super übersichtlich, sehr funktional, gut konfigurierbar, keine Werbung, keine Account-Anmeldung – was will man mehr? Meine klare Empfehlung!

  20. Greader läuft momentan Recht passabel, aber besser würde es gehen und Alternativen sind immer willkommen.

    Gibt hier tatsächlich einige Features, die gefällig sind. Und die Oberfläche gefällt mir auch.aber irgendwie bin ich zu blöde zum einstellen: wie bekomme ich es hin, dass die Artikelliste nur kompakt (Titel, kein Bild) angezeigt wird, keine Inhalte beim sync geladen werden und beim Klick auf den Artikel in allen Avis die mobilisierte Website​mit Bildern geladen wird? Irgendwie finde ich die richtigen Optionen nicht und kann z.b. mit dem immer wieder vorkommenden Stichwort“Kategorie“ anfangen.

  21. Probiert Mal inoreader.

  22. @Oliver: Wenn man auf mehreren Geräten liest, ist alles ohne Synchronisierung auf einem Server eine einzige Katastrophe… Ohne Server sieht man ja alle Artikel mehrfach.

  23. @Jan Jan
    DEEMS? (darf es etwas mehr sein?)

  24. Ali Naderi says:

    Ich habe fast alles, kostenlos und kostenpflichtig, probiert. Keiner kommt an Innoreader dran.

  25. @Olaf: ja das stimmt, jedoch ist dies für mich absolut verkraftbar, da die Anzahl der Geräte (Pad & Smartphone) und der abonnierten Feeds überschaubar ist. Zudem hebe ich die unmarkierten News eh nur 1 Tag auf.

  26. @Ali Naderi:

    Absolut meine Meinung.
    Habe alle probiert und der inoreader ist einfach perfekt.

  27. intelinside says:

    Inoreader leider auch nicht offline. Es gibt keine alternative zum gReader Pro (der zwar noch funktioniert, aber nur wie lange noch). Gebt mal Tipps für Offline-Reader, KEINE ONLINEFEATURES ERWÜNSCHT (Inoreader, Feedly, …)

  28. 2 Sachen stören mich beim InoReader:
    – Keine nach Feed gruppierte Ansicht mit Überschrift der Artikel einer Kategorie übersichtlich wie beim gReader.
    – Keine TeslaUnread Anbindung für die Anzahl neuer Artikel am Icon im Nova Launcher. (Nur ein hässliches Widget für den Homescreen).

    Ansonsten nicht schlecht.

  29. Ich benutze seit dem Aus des Google Readers mit großer Begeisterung den Inoreader. Reicht vollkommen in der kostenlosen Version. Hat eine gute (Android) App und eine schöne Homepage.

  30. Ich nutze news+. Das ist eine Variante vom guten alten gReader, für die es aber diverse Plugins gibt. So auch für Feedly, über das ich meine Feeds verwalte.

    @caschy: Hast Du die Hardwarebeschleunigung in gReader an? Ohne die ist das Scrollen echt träge und langsam. Mit Hardwarebeschleunigung ist bei mir, auch wenn ich news+ nutze (was ja auf gReader basiert) alles super.

  31. Ich nutze auch Inoreader, aber mit FeedMe. Die Android App von Inoreader kommt da absolut nicht mit.

  32. Bin im laufe der Zeit auch bei NewsBlur und InoReader hängengeblieben. Beide haben eine gute Weboberfläche und Apps.

  33. Vielen Dank für den Tipp. Habe bisher immer den gRader genutzt und die Alternativen haben mir alle nicht gefallen. FeedMe macht nen guten Eindruck. Teste ich seit gestern und gefällt mir bisher sehr gut!

    Danke,
    Gruß Timo

  34. Ich finde den inoreader sehr ansprechend, aber wie um Himmelswillen erhält man bei dem Push-Benachrichtigungen?

  35. Ich benutze Feeder und bin bisher ganz zufrieden damit. Es ist ist klein, kostenlos und Open-Source, aber nicht im Playstore erhältlich sondern in F-Droid.

Es kann einen Augenblick dauern, bis dein Kommentar erscheint.