QBlocker: Schutz vor versehentlichen Schliessen von Programmen unter OS X

QBlocker_ArtikelDie Tastenkombination Command + Q sorgt unter OS X seit jeher dafür, dass das aktive Programm geschlossen wird – quasi das ALT + F4 der Windows-Welt auf dem Mac. Irgendwann gehen einem beide Kombinationen in Fleisch und Blut über und hin und wieder ertappe ich mich dabei, beim Umschalten zwischen den Programmen mit Command + Tab doch auf die Q-Taste zu kommen und somit ungewollt ein Programm zu beenden. Offenbar bin ich hiermit nicht alleine unterwegs, hat ein findiger Entwickler doch ein kleines Mittel gegen Fehltritte dieser Art parat: QBlocker.

Stephen Radford, Entwickler aus der Stadt des Überraschungs-Premiere League-Meisters Leicester, hatte ein ähnliches Problem: Er hingegen wollte mit Command + W einzelne Tabs beenden, kam aber auch dann auf die Q-Taste und sch(l)oss so seine komplette Chrome-Instanz ab – eine Lösung musste also her und daher begann er, eine kleine App zu schreiben. QBlocker macht nichts anderes, als die Tastenkombination abzufangen und stattdessen darauf zu warten, dass Ihr beide Tasten lange drückt – dabei kann das Programm generell für alle Anwendungen auf Eurem Mac agieren und/oder auch spezielle Anwendungen ausklammern.

QBlocker_Start

Um QBlocker zu aktivieren, müsst Ihr nach dem Download und dem Kopieren der App in Euren Programme-Ordner die Berechtigung erteilen, den Mac zu steuern:

QBlocker_Preferences

Sobald das erledigt ist, startet Ihr QBlocker aus dem Programmordner und gebt dann an, ob das Tool alle Apps entsprechend gleich behandeln soll oder das normale, unverzögerte Command + Q für bestimmte Anwendungen gelten soll. Ein normales Betätigen der Tastenkombination führt somit zu der Anweisung, beide Tasten einfach zu halten, um das jeweils aktive Programm zu schliessen – simpel, aber effektiv!

QBlocker_Q_to_quit

QBlocker ist gratis, die Quellen sind unter GitHub zu finden. Feine Sache, die den ein oder anderen Fluch beim versehentlichen Schliessen des falschen Programms in Zukunft vermeiden sollte 🙂 !

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Digital Native, der trotzdem gerne das Mittelalter erlebt hätte und chronischer Device-Switcher. Multimediafreak. England-Fan. Freier Autor & Tech Blogger. Hobbyphilosoph. Musik-Enthusiast. Querdenker. Zyniker. Hoffnungsvoller Idealist. Gladbacher Borusse und hauptberuflicher IT-Consultant.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

15 Kommentare

  1. CMD+Q passiert mir meist, wenn ich ein @ tippen will. Besonders tückisch ist das, wenn man noch Windows parallel laufen hat und mit alt+q @ erhält.

  2. Gibt es das Wallpaper irgendwo zum Download?

  3. @Fly – Das treibt mich auch immer zur Verzweiflung 🙂 !

    @HaKe – Hatte ich irgendwann mal gefunden, finde das Original nicht mehr. Wenn Du magst: https://drive.google.com/file/d/0B5QngRPO6hylZmRza24zclY1elE/view?usp=sharing

  4. Ich selber hab mit dem @ keine Probleme, ich wechsel täglich zwischen OS X und Windows. Sobald aber jemand anderes dran sitzt und bei mir am Mac ein @ eingeben will kommt er/sie fast immer erst einmal auf Cmd+Q

  5. Danke euch beiden für das Bild!

  6. @Fly
    Oh ja, das kenne ich nur zu gut.

  7. Dass man mit Cmd-Q Programme schließt ist auch einfach ein dickes f**k you an alle Windowsnutzer – welche mit Alt-Q ein @ tippen – von Seiten Apples .

  8. OT
    Seit Tagen keine Häkchen mehr setzbar für Mail-Benachrichtigungen/neue Kommentare; Kästchen weg. Möglichkeit abgeschafft/Habt ihr sie noch??

  9. @Erik: Schön, dass du die Möglichkeit für ein kleines Apple-Bashing gefunden hast. Wenn man nur lange genug nach einem Grund sucht … Das “Q” steht für “Quit”, ergibt also perfekten Sinn. Dieses Kürzel ist ausserdem älter als Windows (!) und viel älter als die flächendeckende Verwendung von E-Mails. Also: Stell dich vor den Spiegel und wiederhole dein “f**k you”, dann stimmt’s wieder.

  10. Wenn schon, dann ein f*** y** an die Deutschen – das @ ist sowohl bei Windows als auch beim Mac auf deutschen Tastaturen nicht wirklich sinnvoll platziert – wobei wir uns das Chaos vermutlich mit irgendeiner DIN Geschichte selbst eingebrockt haben…

  11. Ist nun installiert…habe mich schon so oft mit @ vertan

  12. also aus versehen bin ich noch nie auf cmd+Q gekommen, aber das problem mit dem @ Zeichen kenne ich nur zu gut. ich finde Alt+L auch einen deutlich logischeren kürzel als AltGr+W. Welcher Idiot hat sich AltGr überhaupt ausgedacht?

    Ich spiele sowieso mit dem Gedanken mit eine amerikanische tastatur + US macbook zu holen, weil als entwickler die kürzel auch einfachviel angenehmer sind. Hat damit jemand erfahrung? man könnte ja ö, ü, ä und ß dann irgendwie mit text expander umsetzen oder so

  13. @zhet
    So ist es, @ auf der Q-Taste ist DIN Standard:
    https://de.wikipedia.org/wiki/Tastaturbelegung#Standardtastaturen_im_deutschsprachigen_Bereich

    Apple orientiert sich allerdings am US/UK IBM Keyboard Layout und hat @ auf allen Keyboard entweder auf der 2 oder dem L:
    https://en.wikipedia.org/wiki/British_and_American_keyboards

    Die Befehlstaste (Command) existiert seit 1980 und wird verwendet um Befehle (Commands) in Programmen und dem Betriebsystem einzugeben. Ein Mac lässt sich komplett ohne Maus steuern. Vorteil ist auch das der Daumen direkt neben der Space-Bar ist. Man muss sich also nicht wie auf Windows den kleinen Finger brechen bei jedem Shortcut.
    Die Strg/Ctrl-Taste stammt noch aus der Zeit der Fernschreiber und wurde verwendet um alternative Buchstaben einzugeben (für die wurde auch der ASCII-Satz entwickelt). Das haben sich die UNIX-Entwickler und später auch Apple abgeguckt. Microsoft verwendet sie teilweise für Shortcuts, teilweise um alternative Buchstaben einzugeben).
    Microsoft hat in den 80ern versucht Mac OS nachzubauen und generell mit den Shortcuts ein unlogisches Durcheinander fabriziert. Mit Windows 95, welches zugegebenermassen ein Meilenstein war, haben sie dann kapiert dass die wohl auch eine Befehltaste brauchen und die Windows-Taste eingeführt.

    Der Witz bei der App hier: der Entwickler hat sie geschrieben weil er oft QMD-Q und QMD-W verwechselt hat und Chrome statt nur einen Tab geschlossen hat. Chrome hat aber die Funktion schon eingebaut („Vor dem schliessen warnen“ im Chrome-Menü).

  14. http://www.korrekturen.de/beliebte_fehler/strasse.shtml
    Das ‚ß‘ existiert noch immer und sollte auch verwendet werden! Schließen, nicht Schliessen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.