PS5 schlägt sich bei der UHD-Blu-ray-Wiedergabe besser als die Xbox Series X

Sowohl die Sony PlayStation 5 (hier mein Bericht) als auch die Xbox Series X (hier mein Bericht) verfügen über ein optisches Laufwerk zur Wiedergabe von DVDs, Blu-rays und Ultra HD Blu-rays. Ideal ist aber keine der beiden Konsolen dafür. Beispielsweise fehlt beiden Geräten Unterstützung für Dolby Vision oder HDR10+ bei der Disc-Wiedergabe. Die Xbox Series X hatte zudem anfangs ein Problem mit falschen Schwarzwerten. Ein aktueller Vergleich von HDTVTest zeigt dann auch einen klaren Gewinner im Rennen um den besten UHD-Blu-ray-Player in einer Konsole.

So hat Vincent Teoh von HDTVTest die beiden Konsolen direkt miteinander an zwei kalibrierten OLED-TVs von LG vergleichen. Vor allem ein Problem ergibt sich da bei der Xbox Series X: Dieses betrifft die 24p-Wiedergabe. So sind die meisten Discs nämlich so codiert, dass sie gar nicht exakt mit 24p laufen, sondern mit ganz genau 23,97p. Ist dies der Fall, werden die Inhalte von der Xbox Series X auch korrekt wiedergegeben. Allerdings gibt es einige Studios, wie etwa StudioCanal, die ihre Inhalte mit exakt 24p codieren. In diesem Fall unterschlägt die Xbox Series X alle 42 Sekunden ein Einzelbild, da die Konsole nur auf die Wiedergabe mit 23,97p ausgelegt ist. Dadurch gibt es dann ein Mikro-Stottern, dass manchen Anwendern eventuell auffallen könnte.

Auch bei der Farbwiedergabe hat die PlayStation 5 die Nase vorne und zeigt ein saubereres Bild mit weniger Banding. Ich denke hier kommt Sony zugute, dass das Unternehmen nicht nur im Gaming-Segment Erfahrungen hat, sondern auch UHD-Blu-ray-Player anbietet. Auch Teoh merkt allerdings an, dass keine der beiden Konsolen an High-End-UHD-Blu-ray-Player, wie etwa den Panasonic UB9000 heranreicht. Das war aber wohl auch nicht zu erwarten.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

14 Kommentare

  1. Ich wäre jetzt ehrlich gesagt auch davon ausgegangen, dass ein UHD-Blu-ray Player, der alleine doppelt so teuer wie eine Spielekonsole ist, auch ein besseres Bild liefert

    Für die geeignete Zielgruppe scheinen aber beide Geräte gut genug zu sein ¯\_(ツ)_/¯

    • Oder, zumindest bei mir der Fall, nutze ich die Konsole nicht als Abspielgerät, bzw. nutze ich grundsätzlich keine Discs, für den Film und Serienkonsum

  2. Habe bis jetzt 4 PS5 gehört (inkl. meiner eigenen) wenn es auch nur eine PS5 auf dieser Welt gibt, deren BluRay Laufwerk nicht lauter als ne PS4 Pro unter Volllast im allerschlechtesten Fall, dann mag das was bringen, dass sie die BluRays gut wiedergibt. Aber alle PS5 die ich kenne sind flüsterleise bis das Laufwerk anfängt zu drehen, dann wackelt aber das Haus! Absolut nicht zu gebrauchen, ich empfehle den Panasonic ub824, der liegt Preislich im Mittleren Segment, spielt alles ohne Probleme ab und macht keinen Mucks!
    Also selbst für wen der nicht soooooo empfindlich ist wird die PS5 als Spieler von BluRays nichts taugen, wirklich einfach so dermaßen laut, dass man es nicht ignorieren kann.

    • André Westphal says:

      Das optische Laufwerk der PS5 finde ich auch für die Filmwiedergabe viel zu laut – die Xbox Series X ist da auch schon nicht leise, aber die PS5 versetzt quasi das Wohnzimmer in Vibration :-D. Wäre für mich auch ein Grund, die Konsole eben nur als absolute Notlösung zu sehen.

      • Zum Glück spielt das beim zocken keine Rolle, da läuft das Laufwerk nur kurz an um die eingelegte Disk zu checken und schüttelt kurz den Staub ab 😉

  3. *deren BluRay Laufwerk nicht lauter als ne PS4 Pro unter Volllast im allerschlechtesten Fall ist*

    da hab ich wohl n Wort vergessen…

    Wie verhält es sich mit der XBOX? Ist das BluRay-Laufwerk da leiser?

    • Ich hab kein Vergleich zur PS5 oder 4, aber meine XBOX Series X steht im Büro / Spielzimmer, 😉
      gut einen Meter von mir entfernt. Ich hab mal eine 4K BluRay eingeschoben und fand es nicht so
      schlimm. Ja man hört sie, aber nicht laut. Wenn ich das ganze jetzt im Wohnzimmer hätte und würde
      2 Meter davon entfernt sitzen, bei normaler Lautstärke, würde ich sie nicht hören.

  4. Bei beiden wie im Artikel erwähnt keine Dolby Vision Unterstützung vorhanden und damit ohnehin vollkommen uninteressant als UHD-Player

  5. Vincent is einfach der Beste 🙂

  6. Ich habe mal ’ne Frage zum Verständnis: Die Bilddaten liegen digital auf der Blu-ray, der Player liest die aus und sendet sie digital weiter zum TV, der sie dann anzeigt. Was kann da noch groß Einfluss auf die Bildqualität haben? Sollte die nicht bei jedem Blu-ray Player exakt gleich aussehen?

    • Der Videostream liegt auf der Blu-ray als AVC/HEVC-komprimierter Stream vor, der von der Konsole/dem Player dekodiert und als unkomprimierter Videostream an den Fernseher ausgegeben wird. Beim Dekodieren kann es zu oben gezeigten Abweichungen kommen.

  7. Lachnummer beide Chips sind von AMD, UHD Blu-ray ist ToT, der Typ labbert zu viel

    Das Bild wird vom Prozessor vom TV berechnet nicht von der Dreck Konsole,die Zeiten von dummen Fernsehr sind vorbei können schon Deep Learning, neuste Generation Neo Quantum Processor 4K von Samsung Modell QN95A 2021 3500€.

    • Das stimmt nicht. Die Konsole dekodiert den komprimierten Videostream der Blu-ray und gibt einen unkomprimierten Videostream an den Fernseher aus. Lediglich der Audiostream wird – bei passender externer Hardware – unverändert ausgegeben (Passthrough).

    • Hmmm.

      – „Lachnummer“
      – „labbert“ (labert)
      – „Dreck Konsole“ (Dreckskonsole)
      – „dummer Fernsehr“ (dummer Fernseher)

      …es mag ja sein, dass du entsprechendes Fach- oder Insiderwissen hast, aber durch diese aggressive Ausdrucksweise, geballt auf 4 Zeilen, provozierst du eher genervtes Augenrollen statt anerkennendes Kopfnicken. Geht das nicht auch anders?
      Mich nervt diese wutschnaubende Art schon länger, das hat jetzt also nicht unbedingt mit dir persönlich zu tun. Es kommt mir nur manchmal so vor, als könnten einige nur mit geballter Faust und gebleckten Zähnen kommentieren.
      Nichts für ungut, aber das ist nur noch ermüdend.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.