Pi-hole: Version 5.2 veröffentlicht

Die Entwickler von Pi-hole haben aktuell die Version 5.2 ihres Werkzeugs veröffentlicht. Pi-hole ist eine kostenlose Open-Source-Software mit der Funktion eines Tracking- und Werbeblockers und kann auf Wunsch auch als DHCP im Netzwerk agieren. Pi-hole basiert auf einem kleinen Mini-Linux und kommt für gewöhnlich auf Mini-Computern wie dem Raspberry Pi zum Einsatz, es gibt aber auch vorgefertigte Docker-Container.

Im heimischen Netzwerk (oder unterwegs per VPN-Einwahl ins eigene Netz) kann Pi-hole generell für alle Geräte arbeiten, wenn man die Pi-hole-Installation als DNS im Router hinterlegt, alternativ kann man bei einzelnen Rechnern einen eigenen (Pi-hole)DNS festlegen.

Zu den Highlights der neuen Version des Open-Source-Blockers zählt unter anderem die verbesserte Regex-Engine, die Approximate Matching verpasst bekommen hat, um URL-Tippfehler abzufangen. Des Weiteren kann RegEx nur für Typ AAAA-Abfragen genutzt werden. Clients können nun auch über die MAC-Adresse definiert werden. So können Anwender die MAC-Adressen verwenden, um automatisch Clients zu identifizieren, die sie mit dem Pi-hole verbunden haben. Dadurch wird die Konfiguration für Clients, die ihre Adressen häufig ändern (z. B. durch IPv6-Privatsphäre-Erweiterung, nicht konstante ISP-IPv6-Präfixe usw.) einfacher. Auf die neue Version kann direkt aktualisiert werden, Version 5.2 ist als Core- und Web-Version zu haben, FTL liegt bei 5.3

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

116 Kommentare

  1. Hab mal meine alten BeagleBone Platine rausgekramt, und Hole installiert und paar Filter seiten reingehauen blockiere jetzt 1,3 Million Domains 😛 mich wundert das noch keine deutsche übersetzung gibt per Plugin.

  2. Hi,
    eine Frage: Ich hab mit Pi-Hole auch super Erfahrungen gemacht. Nachdem ich meine Infrastruktur und Netzwerk-Komponenten auf UniFi umgestellt habe, stehe ich nun vor dem Problem, dass es nicht mehr funktioniert 🙁 Ich habe den Cloud Key der 2. Generation, aber keine Dream Machine Pro oder einen Security Gateway. Scheinbar braucht man aber eins der beiden. Kann das jemand bestätigen? Ich würde so gerne wieder „pi-holen“ 😉

  3. Heute erfolgte bei mir das Update auf Version 2.5.1
    Pi-hole version is v5.2.1.
    AdminLTE version is v5.2.1.
    FTL version is v5.3.2.

  4. Würde pihole auch auf einem Raspberry Pi Zero laufen?

  5. Habe das Problem dass bei jedem Endgerät die Werbung wunderbar durchs pihole gefiltert wird nur beim FIREHD10 nicht. Trotz manuell eingetragenem dns Server (pihole) wird da nichts gefiltert bzw geblockt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.