Philips Hue Play Gradient Lightstrip: Ambilight zum Nachrüsten ab 180 Euro

Hue Entertainment kam – in meinen Augen – bislang nur mäßig ins Rollen, was sich mit Erscheinen der Hue Play HDMI Sync Box zumindest besserte. Über HDMI konnten nun auch Farbwerte von geschützten Inhalten abgegriffen werden – wenngleich man dafür externe Zuspieler benötigt. Immerhin hat man für letztgenannte Zuspieler in puncto Verarbeitung von HDR-Inhalten nachgebessert. Verglichen mit dem Ambilight-Erlebnis mussten Nutzer jedoch nach wie vor zurückstecken: Hue Leuchtmittel leuchten hier nur einfarbig, was das Nutzerlebnis nicht ganz so immersiv macht. Dies machte die Ambilight-Lösung in den Philips-Fernsehern sowie diverse Bastelllösungen überlegen. Mit dem neuen Hue Play Gradient Lightstrip greift Signify nun genau an diesem Kritikpunkt an.

Der Hue Play Gradient Lighstrip ist in der Lage mehrfarbig zu leuchten. Mehrfarbig hier in doppelter Hinsicht: Der Lightstrip ist in der Lage neben verschiedenen Weißtönen bis zu 16 Millionen Farben zu erzeugen. Im Gegensatz zu bisherigen Hue-Lösungen lassen sich die LEDs hier nun einzeln ansteuern, sodass der Lightstrip verschiedene Farben auch gleichzeitig zeigen kann. Dies ermöglicht es die Farben auf dem TV-Gerät noch detaillierter in der Raumbeleuchtung widerzuspiegeln. Dies kann man mit weiteren Lampen wie den Play Lightbars wie gehabt erweitern und kombinieren. Geschwindigkeit sowie Intensität können hierzu in der separaten Hue-Sync-App angepasst werden.

Den Haupteinsatzzweck des neuen Strips sieht Signify wohl hinter dem Fernseher – inwieweit man die einzelnen Farben auch in der regulären Hue-App außerhalb des Hue-Entertainment-Setups zusammenstellen kann ist bislang unklar. Neben einem Netzteil stellt man daher auch das passende Zubehör zur TV-Montage im Lieferumfang zur Verfügung.  Das Montage-Set dient dazu den Lightstrip hinter dem Fernseher in einem 45-Grad-Winkel anzubringen, was nach Signifys eigenen Aussagen die „optimale Wirkung“ erzielt.

Im Zusammenspiel mit einem Fernseher empfiehlt sich da natürlich die Anschaffung der 249 Euro teuren HDMI Sync Box. Unter Windows und macOS lässt sich der Strip – wie auch die bisherigen Lösungen – mit der Hue-Sync-Desktop-App nutzen.

Die verschiedenen Längen schlägt man passend zur TV-Größe vor. Ab 179,99 Euro geht es für einen Fernseher ab 55 Zoll los, für einen Gradient Lightstrip an einem 75 Zoll Fernseher muss man bis zu 229,99 Euro berappen. Für das vollständige Nutzererlebnis zur Ambilight-Nachrüstung schlägt die HDMI Sync Box (hier unser Testbericht) mit weiteren 249 Euro zu Buche. Verfügbar ist der neue Gradient Lightstrip ab dem 6. Oktober – die Vorbestellungen starten ab sofort.

  • 55 Zoll (passend für Fernseher von 55 bis 60 Zoll) – 179,99 EUR (UVP) / 219,95 CHF
  • 65 Zoll (passend für Fernseher von 65 bis 70 Zoll) – 199,99 EUR (UVP) / 244,95 CHF
  • 75 Zoll (passend für Fernseher von 75 bis 85 Zoll) – 229,99 EUR (UVP) / 284,95 CHF

Happige Preise, dafür bietet man für Hue Entertainment da nun auch echtes Ambilight-Feeling an – ganz ohne Philips-Fernseher. Ich für meinen Teil bin gespannt, ob man neben den Nachrüstlösungen künftig auch dazu übergehen wird die Philips-eigene Ambilight-Funktionalität an andere TV-Hersteller zu lizenzieren – entsprechendes Interesse der Konkurrenten natürlich ebenfalls vorausgesetzt.

In diesem Artikel sind Amazon-Links enthalten. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Felix Frank

Baujahr 1995. Technophiler Schwabe & Student auf Lehramt. Unterwegs vor allem im Bereich Smart Home und ständig auf der Suche nach neuen Gadgets & Technik-Trends aus Fernost. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

29 Kommentare

  1. Puh, heftige Preise…

    • Sehe ich auch so. Und dabei lese ich immer wieder, dass diese HUE Sync Box auch nicht wirklich zuverlässig und sauber funktioniert. Dazu noch die Beschränkung auf nur externe Zuspieler (was in meinem Fall jetzt nicht so dramatisch wäre, da ich kaum noch lineares TV gucke und demnächst von den TV-eigenen Apps zum FireTV Stick wechseln werde). So ein Ambilight wäre schon cool. Aber die o.g. Gründe halten mich dann doch davon ab sowas nachzurüsten.

  2. Schon interessant, aber den Preis finde ich absurd.

  3. Hui, das ist ja mal was! Auf jeden Fall spannend. Was mir noch fehlt, wäre eine Kompatibilität der Hue Sync HDMI-Box mit HDMI 2.1. Jetzt wo die PS5 und XSX vor der Tür stehen, möchte ich auch 4K120 und vor allem VRR mit solch einer Box nutzen. Bin gespannt, ob da demnächst eine neue Generation der Box vorgestellt wird.

  4. 450€ um ’nen 65″ TV nachzurüsten – ich mach mal kurz den Lachsack an. Dafür gibt es im entry-segment ja schon 4K Fernseher. Ich denke ein Drittel davon wäre ein angemessener Preis, der immernoch eine gute Gewinnmarge bietet. Viel Spaß denjenigen, die bereit sind soviel Geld dafür auszugeben.

    • Wer zu diesem Preis einen 4K-Fernseher kauft, hat sich aufgegeben – oder ist ein armes Schwein.

    • Sehe ich genauso, die 450,- sind ein Witz, würde mir im Traum nicht einfallen, das für Ambilight auf den Tisch zu legen. 5m LED-Strip mit WS2812B kosten unter 50,-, in guter Qualität. Das bischen anPlastikhalterungen kostet keine 10,- in der Herstellung.
      Und die Box, welche auch nach Erfahrungen in meinem Bekanntenkreis noch nicht so der Hit ist, weil nicht stabile läuft, immer wieder aussteigt – Materialkosten in der Herstellungen geschötzt 25,-

      150,- Euro wären für mich die Schmerzgrenze.

  5. Sieht interessant aus, aber viel zu teuer.

  6. Ich hatte ursprünglich vor, meinen alten LG gegen einen Philips mit Ambilight auszutauschen. Dann kam mir aber ein unschlagbares Angebot für einen Sony dazwischen. Ich hätte gerne eine Ambilight-Lösung für meinen Fernseher, aber nicht für 450€. So gut gefällt es mir dann wiederum auch nicht.

  7. Kann eigentlich nur allen anderen hier zustimmen: der Preis ist extrem viel zu hoch. Mag sein, dass die damit ordentlich Geld machen. Aber für einen vernünftigen Preis wäre es wahrscheinlich mehr.

    Also mein Plan ist nächstes Jahr einen Philips Ambilight zu kaufen – sobald sie HDMI 2.1 beherrschen. Vorher sind die für mich völlig uninteressant. Vorausgesetzt meine alte Möhre schafft es noch so lange.

  8. Halte es auch für viel zu teuer. Da kaufe ich mir lieber für 40 EUR einen lightstrip in Weiß. Das hat auch schon einen netten Effekt und passt vom Preis- Leistungsverhältnis.

  9. Wie sieht es eigentlich mit original Ambilight Android TV von Philips aus wenn man darauf Netflix/Zattoo schaut?
    Funktioniert Ambilight dann auch wenn es geschützter Content ist oder müsste man hier auch über die HDMI Box und einen externen Zuspieler gehen?

    • Bei einem Philips TV funktioniert AL immer. Man kann verschiedene Modi einstellen (zocken, natürlich, Action… so in der Art) auch feste Farben oder das AL auf den Ton reagiert. Nett wenn man Spotify etc nutzt mit angeschlossenem Sound Equipment. Da gibt’s dann auch wieder verschiedene Möglichkeiten

    • Funktioniert immer und ist einfach ein tolles feeling, gerade wenn man noch weitere Philips Hue Lampen im Raum hat,auch hinter sich und das alles optimal zusammen spielt. Kann ich nur jedem Empfehlen. Das Nachrüsten würde ich jetzt nicht machen, eher sogar meinen TV austauschen, aber wahrscheinlich Geschmackssache.

    • Danke euch!
      Ja Hier Lampen sind schon da, ich spiele aber auch eher mit dem Gedanken den TV auszutauschen.

  10. Sind die jeweiligen Längen / Größen für 3-seitiges Licht ( wie auf dem Foto) oder für 4-Seitiges Licht gedacht? Mein TV hängt an der Wand, da macht eine Beleuchtung von nur 3 Seiten den Effekt total kaputt!? Oder verstehe ich da was falsch?

  11. Lieber gleich einen ordentlichen Philips TV mit Ambilight, wenn man Philips Hue zuhause nutzt. Aber schön, dass man es im Notfall jetzt auch nachrüsten kann. Preise? Naja, ist eben so wie die Rollen am Mac Pro oder der Pro Display Stand von Apple. Kann man machen, muss man aber nicht.

  12. Interessant wäre zu wissen ob ich mein zweiseitiges Ambilight damit einfach erweitern kann der Fernseher hat ja die Hue app

  13. Würde man sich die Funktionalität, die man mit dem neuen Lightstrip bekommen, mit anderen Hue-Leuchmitteln zusammenbasteln, käme man aber weit über 180-230 EUR raus.
    Bedenkt, dass der Strip sieben verschiedene Farbzonen hat. Um diese nachzubauen bräuchte man zwei 3er-Packs und eine zusätzliche Einzellampe. Aktuell kosten die bei Amazon zusammen knapp 270 EUR. Und dann hat man noch keine Fassungen und Gestänge zum Positionieren der Lampen. Dafür kommen sicher nochmal mindesten 50 EUR on top.
    Sieben Play Lightbars kosten sogar 390 EUR. Die Syncbox für 245 EUR braucht man für beide Setups.
    Zusammengenommen ist das natürlich nicht wenig Geld. Aber mit dem neuen Lightstrip wird es eher günstiger, also wozu der Hate?

  14. 45-Grad-Lichtprojektion, nicht anzubringen in den Winkel.

  15. Moment, stopp .. Die LEDs lassen sich hier NICHT EINZELN ANSPRECHEN!
    Der Lightstrip ist in 7 Segmente unterteilt die dann in einzelnen Farben leuchtet können ..

    Einzeln Ansteuern für 230€ .. dAs WäHrE jA aBsUrD!

    • Zitat Signify Pressemeldung: „Möglich wird dies mit einer Reihe von einzeln angesteuerten LEDs, die sowohl weißes Licht als auch mehr als 16 Millionen Farben erzeugen können. “

      Von den 7 Zonen war da nirgends die Rede. Ich könnte mir vorstellen, dass die LEDs technisch tatsächlich einzeln anzusteuern sind. Nur wird das wohl nicht ausgenutzt bislang.

  16. Hmm heißt TV Signale können eigentlich nicht gesteuert werden dann oder? wenn ich das über die desktop sync app mache gehts doch nur musik oder medien die ich vom pc auf den tv streame und dann letztendlich der strip das umsetzt oder überseh ich da was? für tv oder andere geräte wie bluray benötigt es dann ja noch immer die hdmi box

  17. 250 Euro für die Sync Box und nochmal 200 Euro für den Lightstrip? Wer sowas zu diesen Preisen kauft, hat doch vollkommen jegliche Bodenhaftung verloren. Klar ist der Hue-Kram immer etwas teurer, aber hier geht Philips doch eindeutig zu weit.

    Ein normaler WLAN RGB-Steifen mit wirklich einzeln ansteuerbaren LEDs kostet rund 25 Euro auf 5 Metern! Dazu noch Hyperion auf dem FireTV-Stick installieren und fertig ist der Lack. Oh Mann, ich krieg mich gerade gar nicht mehr ein…

    • @Fred: Man hätte ich das vorher gewusst, habe Hyperion auf Raspberry 3 installiert und das hat ein ganzes Wochenende gekostet mit Installation.

      Kannst du einen Link bitte posten … für den LED-Strip. Danke

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.