Philips Hue Play HDMI Sync Box möchte für perfekte Entertainment-Beleuchtung sorgen


Ein neues Produkt gibt es für Heimkino-Fans, die auf smarte Beleuchtung von Philips Hue setzen. Die Play HDMI Sync Box sorgt nämlich dafür, dass Inhalte auf dem TV über die Beleuchtung unterstützt werden. Ambilight in Groß quasi, bis zu 10 Leuchten lassen sich mit der Box verbinden. Diese wird zwischen HDMI-Player und TV geklemmt, vier Eingänge stehen dafür zur Verfügung, sodass man eben Receiver, Spielekonsole und andere Geräte direkt anschließen kann.

Eingebunden wird die Box in das Hue-System über die Hue Sync Mobile App, über die Einstellungen kann man dann die Beleuchtung entsprechend seiner Vorlieben anpassen, bezüglich Intensität und Geschwindigkeit zum Beispiel. Die Surround-Beleuchtung funktioniert dabei übrigens nicht nur für Videos, sondern kann auch beim Abspielen von Musik für ein perfekt ausgeleuchtetes Erlebnis sorgen.

Die Box erkennt auf Wunsch automatisch den aktuell genutzten HDMI-Eingang und schaltet das Licht entsprechend. Aber man kann die Box auch mit einer Infrarot-Fernbedienung anlernen, sodass man sie dann eben auch direkt steuern kann. Egal wie, auf jeden Fall sorgt die Box für passendes Licht bei jeder Szene, die da über den Bildschirm flimmert.

Ab dem 15. Oktober soll die Philips Hue Play HDMI Sync Box in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar sein. Dann werden 249,99 Euro für das gute Stück fällig – erhältlich bei MediaMarkt, Saturn und bei über Hue direkt. Sicher eines der nischigeren Produkte aus der Hue-Reihe, aber sicher auch eines, das bei der Zielgruppe ganz gut ankommen könnte. Wie sieht es da bei euch aus?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Frank Köhntopp says:

    249,– . Und eingebaute Tuner (Kabel, SAT, DVB-T) sieht die Kiste natürlich nicht.

  2. Ziemlich teuer, aber auch ziemlich lecker. 🙂

  3. 249,99 €…wo ist der Totlach-Smiley?

    • Über Geld spricht man nicht, das hat man. 🙂

    • Wenn es gut funktioniert, finde ich den Preis jetzt gar nicht so übertrieben. Für einen guten Surround-Receiver bezahlt man doch auch ab 500 Euro aufwärts. Oder hat man zumindest noch vor ein paar Jahren bezahlt.

      • Also ich hätte schon Interesse an dem Teil, aber der Preis ist doch jenseits von Gut und Böse und mit den Preisen für Surround-Anlagen mit guten Boxen nicht zu vergleichen. Dann von vornherein lieber gleich nen Philips Ambilight TV. Für ein bisschen Lichtgeflimmer meinen Nicht-Ambilight TV zu dem Preis aufrüsten? Nee, danke.

      • wirf mal einen Blick in einen „guten A/V-Receiver“, dürfte grob ’ne 10er Potenz mehr und komplexere Elektronik drin stecken…

        • Dann streich das „guten“ aus meiner Aussage, ich habe mich nur an den Preis für meinen erinnert.
          Letztendlich unterstützt das meine Aussage aber auch eher. 😉

          • ne ne gut war ok, er meint mit der 10er Potenz ehe dann Referenzklasse, also TOP of TOP quasi.

          • au contraire, das bisschen Elektronik ist in Relation zu einem A/V-Receiver für 500 Taler mit jeder Menge diskreter Elektronik, Bild-Prozessor, dickem Trafo, Display, Fernbedienung, Einmess-Mikro usw. viel zu teuer… ist aber Liste, Strasse dürfte schnell deutlich günstiger sein.

  4. Das klingt super. Bisher konnte man die Hue Beleuchtung nämlich nur über ne Windows-App an einen Film anpassen. Folglich musste der Film auf dem PC laufen.

    Das Gerät kann die Beleuchtung dynamisch an den Inhalte des TVs anpassen. D h wenn rechts im Film eine Explosion stattfindet, dann blitzt auch das Licht auf der rechten Seite kurz Orange auf usw..

    Das klingt gut. Ob mans braucht, ist eine andere Sache.

  5. Saugeiles Teil! Würde super ins Wohnzimmer zu den ganzen Hue-Leuchten passen.
    Aber 249€??? Ich glaube es hakt.

  6. Ich habe bereits Ambilight an meinem Philips-Fernseher und möchte es wirklich nicht mehr missen.
    Ob diese Box als „Nachküstkit mit Hue-Lampen“ für andere Fernseher ebenso gut funktioniert habe ich spontan bezweifelt und der erste Test bei Heise bestätigt meine Befürchtungen: https://www.heise.de/newsticker/meldung/Philips-Hue-Play-HDMI-Sync-Box-Nachruest-Ambilight-ausprobiert-4523149.html

  7. Just my two cents says:

    Als jemand, der seinen Rechner am TV angeklemmt hat und da schon mit Hue Sync arbeitet und sich immer geärgert hat, dass FireTV, Playstation und Switch nicht mit funktionieren ist das ein fantastisches Produkt. Der Preis ist imho heftig – ich muss aber wirklich aufpassen, dass ich nicht einfach die Zähne zusammenbeiße und das trotzdem zum Release kaufe. Irgendwas im bereich 1xx€ würde ich sofort dafür zahlen, 250€ dafür schmerzt aber doch…

  8. Yamaha Reciever mit dual out, Raspberry Pi und HDMI-Capture-USB-Stick: Der Pi captured alles was über den 2. Output vom Reciever kommt (also das gleiche was an den TV geschickt wird). Analysiert es und steuert über IFTTT die Hues und das selbstgebastelte Ambilight direkt über GPIO. Lässt sich alles auch bequem übers Google Home (via IFTTT) sprachsteuern. Läuft schon seit etwa 5 Jahren bei mir. War aber insgesamt (mit LED fürs Ambilight) auch nicht viel billiger (Arbeitszeit lasse ich eh mal außen vor).

    • Coole Idee. Und was den Preis betrifft, bei dieser Box sind die Leuchtmittel aber ja noch nicht dabei, Deine Lösung ist also viel günstiger.

    • Klappt mit 4K HDR leider bis heute nicht so richtig gut. Hyperion 4K-Grabber (mittlerweile nicht Mal mehr erhältlich?) liefert nicht so prickelnde Farben und hat (komischerweise nur am Raspi3, am PC nicht) Signalstörungen. Und die Lösungen von HDFury sollen wohl auch mit 4K HDR gut zurechtkommen und als einzige die HDR-Farben auch richtig konvertieren, kosten aber so 4-500€.

      Araber: wenn das klappt, kann man auch gleich die Hue-Lampen über Hyperion ansteuern. Momentan noch mit Latenz, bald aber hoffentlich/wahrscheinlich per Hue Entertainment und damit mit einer Latenz im ms-Bereich.

      • Mit dual out am Receiver brauchst du keinen 4k Grabber für ein Ambilight. Selbst full HD ist massiv oversized, um die Farben für ein paar LEDs am Rand zu berechnen reicht ein deutlich schlechter aufgelöstes Bild schon völlig aus. Die Farbe wird ja eh aus einem Bildausschnitt für die entsprechende LED gemittelt (ob du das jetzt aus 4k oder 1k machst dürfte für das Ergebnis völlig wurst sein). Und die Ambilight LEDs können eh kein HDR. Unter ein bestimmtes Helligkeitslevel lassen die sich eh nicht mehr dimmen und schalten dann eh ganz ab. Wenn also fürs Ambilight das ganz normale Bild in full HD ohne HDR informationen ausgewertet wird um die LEDs zu steuern sollte das ein mehr als zufriedenstellendes Ergebnis liefern.

    • Gott das muss ja eine schlimme Latenz haben o.O

      • @TTX Ambilight hat so gut wie keine Latenz (im ms-Bereich). Die Hues werden lediglich fürs Ambiente benutzt nicht fürs Ambilight (dafür wird ein LED-Strip mit größer 200 Hz betrieben). Die Verarbeitunsgzeit fürs Bild capture und Ansteuerung der LEDs fällt nicht so stark ins Gewicht, dass man es mit bloßem Auge bemerken würde (LEDs reagieren instant aufs Bild wenn der Algorithmus nicht absichtlich für Trägheit sorgt). Die Hues will man ja eh nur fürs Ambiente und nicht wild rum flackernd.

        Glaube übrigns auch nicht, dass die Philips Box hues latenzfrei über ZigBee ansteuern kann 🙂

  9. Die Box klingt wirklich interessant und scheint genau das zu sein, wonach viele User gefragt haben. Aktuell nutze ich Hyperion fürs Hue-Ambilight-Light meiner Kodi-Box, das funktioniert auch ganz gut. Wenn man so eine Box aber zwischen AVR und TV klemmen könnte, wäre das natürlich noch cooler, um alle Zuspieler zu erwischen.

    Aber der Preis?? WTF!?! Ist da ein Komma verrutscht? Meinten die 24,99? Selbst 50 bis 70 Tacken fände ich okay, aber doch nicht 250! Dafür kaufen sich andere Leute einen neuen Fernseher! Da bleibe ich doch lieber bei meiner 25 Euro Kodi-Box. Irgendwo muss auch mal Schluss sein.

    • Als Phillips damals HUE Entertainment angekündigt hatte, hieß es noch das die HUE Bridge allein ausreichend sein sollte und die Farbsteuerung in diverse Dienste integriert wird.
      Anscheinend ist daraus, bis auf Razer, HUE Sync,… nichts geworden.

      • @Stefan Vielleicht solltest du dich mal wieder auf den aktuellen Stand bringen und nicht bei 2012 bleiben…

        und zu dem Preis: Ist doch ganz klar: Du sollst einen Philips TV kaufen. Wer das nicht will muss halt in die Tasche greifen. Bastel-Lösungen (!) für 4k HDR siedeln sich bei 400 € aufwärts an. Entsprechend ist das hier eigentlich schon günstig.

  10. Aber sehe ich das richtig das es dann nur über die Hue Play Lightbar funktioniert? Also nicht Lightstripe?

  11. Mein alter Philips TV hatte Ambilight, sehr geil, ich hätte das auch gerne wieder. Aber 250 Euro ist mir der Spaß nicht wert. Dazu kommt, ich will das erstmal in Aktion sehen. Wenn man bedenkt wie „langsam“ Zigbee eigentlich ist und wie träge das reagiert, wenn man viele Lampe eingebunden hat, kann ich mir nicht wirklich vorstellen, dass es schnellen dynamischen Lichtänderungen folgen kann. Aber abwarten.

  12. Streng genommen muss ich mir zur Box ja auch noch diese Lampen dafür kaufen, um die indirekte Beleuchtung zu haben. Es bleibt also nicht unbedingt bei der kleinen Kiste, was die Anschaffungskosten betrifft. Und ob ich diese Lampen dann so immer da stehen haben will…

    Was mir auch als unschön aufgefallen ist: Die drei an der oberen Rückseite angebrachten Lampen bilden bei helleren Farben sehr stark irritierende Lichthöfe. Auf das Video hier und Videos zu DIY Projekten mit LED Streifen und RasPi finde ich diesbezüglich die DIY Lösungen stimmiger, im Bezug auf die direkte TV-Geräteumgebung. Ob und wie man dabei natürlich auch Lichtquellen im 5.1 Muster z.B. hinter einem ansprechen kann, weiß ich natürlich nicht. Ob das überhaupt Sinn macht, bezweifel ich mal, weil man gewöhnlich eh nach vorn aufs Geschehen blickt. Mit Licht ist das wohl eher was anderes, als mit Ton.

  13. 250 € inkl. Play lights wären fair. Für die nackte Kiste ist das sehr happig. Auch wenn es mein meist vermisstes gadget 2017 bis 2019 ist.

  14. Warum hab ich nur das Gefühl dass ein Gerät mit HDMI Eingang und Ausgang im Preisbereich eines Raspberry Pi das auch kann?! :/

  15. Mal abwarten, was dann der Strassenpreis wird.. vielleicht trifft es uns ja gar nicht so schlimm… und dann kommt ja noch Black Friday

  16. Auf sowas habe ich gewartet und der Straßenpreis wird sicher bei unter 200 Euro liegen, viel, aber wenn es einem das wert ist. Allerdings bin ich wohl außen vor, da ich nur den eingebauten Tuner oder die eingebauten Apps (Youtube, Netflix, etc.) meines Samsung TVs nutze, da gibts kein Eingangssignal, sehr schade.

  17. Würd lieber 4 Seiten Ambilight haben statt dem Ding denn immer mehr hängen sich die TVs an der Wand. Da währen 4 Seiten doch ehe Sinnvoll, Kabel Unterputz und rundum Beleuchtung an Wand währe BEST.

  18. Nette Spielerei, aber viel mehr ist es dann auch nicht. Für unter 100 Euro würde ich mir das Kästchen vielleicht auch mal anschauen, aber zu dem Preis kann man nur den Kopf schütteln, wenn sich das jemand nach Hause holt.

    Da hole ich mir doch lieber einen FireTV-Stick und installiere Kodi mit Hyperion drauf. Dann kann ich genauso Ambilight haben, bezahle nur 40 Euro und habe gleich noch ein ordentliches Abspielgerät obendrauf. Je mehr ich über den Preis der Hue-HDMI-Box nachdenke, umso mehr frage ich mich, wer das überhaupt kaufen soll.

    Ich prognostiziere mal: das wird ein Flop, wenn es tatsächlich bei dem Preis bleibt.

  19. Endlich, Danke Philips/Signify

    #Sold – Auch wenn (m)eine vernünftige Preisgrenze eher bei 149€ gewesen wäre..

  20. Darauf hatte ich gewartet…aber 249€ plus zwei Lightbar???

    NIEMALS!!!

  21. Also Ich weiß nicht was manche hier mit dem Preis haben. Wenn man sich andere „fertig“ Lösungen anschaut, dann ist es die selbe Preis Kategorie. Und wie PehGuevara bereits schrieb, ist eine selbst gebastelte Lösung auch nicht sehr viel günstiger. Wenn man dann noch bedenkt, dass die Hue Produkte immer schon einen ticken teurer waren … also Ich denke das ist einfach die falsche Erwartungshaltung.

  22. Hallo, ich habe mal eine blöde Frage: Ich habe aktuell einen hue-LED-Streifen auf der Rückseite meines TVs angebracht, um so eine passive Beleuchtung zu haben. Sehe ich es richtig, dass mir diese Sync-Box hier nichts bringt, weil nur – wie bisher – die Farbe des gesamten LED-Streifens gesteuert werden kann und nicht verschiedene / unterschiedliche Bereiche des LED-Streifens?

    • Hi Tim, welche Content Anbieter haben denn seitdem das Hue Entertainment SDK in ihre Produkte/Apps/Datenströme gebracht?

      Seit Jahren warte ich auf ein Announcement für die FireTV Produktreihe :-/

  23. Nur mal so nebenbei, das Teil kann nur 4K HDR und kein DV oder HDR+!!!
    Zudem macht es sicherlich nicht so viel Spaß wenn man nur ein hue stripe hinter dem tv hat, da nicht jede Seite beleuchtet werden kann.

  24. @ Stefan gute Frage.ivh geh mal davon aus, da allen Leuchtmittel eine Farbe zugewiesen wird. So siehts im Video aus.
    In dem heiße Test würde ja auch erwähnt, dass man große Leuchtmittel braucht. Weiß jemand was hier geeignet ist.

    In dem Werbevideo wurde Z.B am oberen Rand drei Leuchten angebracht. Da sieht man deutlich die Lichthöfe. Das kann man vllt mit den Stripes abfangen.

    Ärgerlich ist auch das bei schwarzem Content die Leuchten weiß strahlen

  25. Mega nice, auf so eine Lösung habe ich schon länger gewartet.

    Klar Preis etwas hoch aber hey dafür Ambilight ohne einen Philips TV (für mich einfach durch die Software nicht kaufbar, hatte bisher zwei). Allerdings ist natürlich etwas schade das nur externe Zuspieler funktionieren, dass ist nicht zeitgemäß auch wenn viele noch Zuspieler nutzen ich denke es werden immer mehr die Apps wie Netlix, Prime etc direkt über den TV nutzen und so trotz 250 Euro wieder außen vor … Aber der Anfang ist gemacht 🙂

  26. Kann mich mal jemand aufklären, wozu man Ambilight braucht, bzw. was der Vorteil / Nutzen ist? Bis jetzt läuft das bei mir unter der Rubrik Spielerei.

    • Ich kann es nur aus der Sicht eines ehemaligen Ambilight Nutzers schreiben, denn mein aktueller Fernseher hat es nicht. Das ist das Feature, dass ich von meinem alten Philips am meisten vermisse.
      Für mich ist es einfach für die Augen sehr viel angenehmer, wenn man in einem dunklen Raum den Fernseher nicht als hellen Fleck vor einer schwarzen Wand stehen hat, sondern das Umfeld um den TV passend zum aktuellen Bildinhalt angeleuchtet wird. Der harte Kontrast ist weg und die Augen ermüden (bei mir) nicht so schnell. Aber das ist subjektiv und kann bei jedem anders wirken. Und 250 Euro plus Leuchtmittel ist es mir dann auch nicht wert :-).

  27. Dann bevorzuge ich meinen Beamer und brauche kein Umgebungslicht, da es keine Umgebung gibt 😉

  28. eintausendstel says:

    Ich hab schon seit Jahren DreamScreen und bin mehr als zufrieden damit.
    https://www.dreamscreentv.com/setup/

  29. Klar sind 250 Euro ganz schön happig, aber für einen aktiven Switch und diese Funktion, wobei eine E27 Birne ja schon gegen 50 Euro läuft, noch zu verkraften für mich. Zumindest werde ich mir das Ding zum Release mal organisieren. Werde es online kaufen bei MM oder Saturn und dann 14 Tage mal mit der Xbox testen. Momentan hab ich für fast jedes Game ein statisches Thema. Und so ein wenig blöd ist das schon, weil halt statisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.