Philips Hue Play HDMI Sync Box möchte für perfekte Entertainment-Beleuchtung sorgen


Ein neues Produkt gibt es für Heimkino-Fans, die auf smarte Beleuchtung von Philips Hue setzen. Die Play HDMI Sync Box sorgt nämlich dafür, dass Inhalte auf dem TV über die Beleuchtung unterstützt werden. Ambilight in Groß quasi, bis zu 10 Leuchten lassen sich mit der Box verbinden. Diese wird zwischen HDMI-Player und TV geklemmt, vier Eingänge stehen dafür zur Verfügung, sodass man eben Receiver, Spielekonsole und andere Geräte direkt anschließen kann.

Eingebunden wird die Box in das Hue-System über die Hue Sync Mobile App, über die Einstellungen kann man dann die Beleuchtung entsprechend seiner Vorlieben anpassen, bezüglich Intensität und Geschwindigkeit zum Beispiel. Die Surround-Beleuchtung funktioniert dabei übrigens nicht nur für Videos, sondern kann auch beim Abspielen von Musik für ein perfekt ausgeleuchtetes Erlebnis sorgen.

Die Box erkennt auf Wunsch automatisch den aktuell genutzten HDMI-Eingang und schaltet das Licht entsprechend. Aber man kann die Box auch mit einer Infrarot-Fernbedienung anlernen, sodass man sie dann eben auch direkt steuern kann. Egal wie, auf jeden Fall sorgt die Box für passendes Licht bei jeder Szene, die da über den Bildschirm flimmert.

Ab dem 15. Oktober soll die Philips Hue Play HDMI Sync Box in Deutschland, Österreich und der Schweiz verfügbar sein. Dann werden 249,99 Euro für das gute Stück fällig – erhältlich bei MediaMarkt, Saturn und bei über Hue direkt. Sicher eines der nischigeren Produkte aus der Hue-Reihe, aber sicher auch eines, das bei der Zielgruppe ganz gut ankommen könnte. Wie sieht es da bei euch aus?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

48 Kommentare

  1. Also Ich weiß nicht was manche hier mit dem Preis haben. Wenn man sich andere „fertig“ Lösungen anschaut, dann ist es die selbe Preis Kategorie. Und wie PehGuevara bereits schrieb, ist eine selbst gebastelte Lösung auch nicht sehr viel günstiger. Wenn man dann noch bedenkt, dass die Hue Produkte immer schon einen ticken teurer waren … also Ich denke das ist einfach die falsche Erwartungshaltung.

  2. Hallo, ich habe mal eine blöde Frage: Ich habe aktuell einen hue-LED-Streifen auf der Rückseite meines TVs angebracht, um so eine passive Beleuchtung zu haben. Sehe ich es richtig, dass mir diese Sync-Box hier nichts bringt, weil nur – wie bisher – die Farbe des gesamten LED-Streifens gesteuert werden kann und nicht verschiedene / unterschiedliche Bereiche des LED-Streifens?

    • Hi Tim, welche Content Anbieter haben denn seitdem das Hue Entertainment SDK in ihre Produkte/Apps/Datenströme gebracht?

      Seit Jahren warte ich auf ein Announcement für die FireTV Produktreihe :-/

  3. Nur mal so nebenbei, das Teil kann nur 4K HDR und kein DV oder HDR+!!!
    Zudem macht es sicherlich nicht so viel Spaß wenn man nur ein hue stripe hinter dem tv hat, da nicht jede Seite beleuchtet werden kann.

  4. @ Stefan gute Frage.ivh geh mal davon aus, da allen Leuchtmittel eine Farbe zugewiesen wird. So siehts im Video aus.
    In dem heiße Test würde ja auch erwähnt, dass man große Leuchtmittel braucht. Weiß jemand was hier geeignet ist.

    In dem Werbevideo wurde Z.B am oberen Rand drei Leuchten angebracht. Da sieht man deutlich die Lichthöfe. Das kann man vllt mit den Stripes abfangen.

    Ärgerlich ist auch das bei schwarzem Content die Leuchten weiß strahlen

  5. Mega nice, auf so eine Lösung habe ich schon länger gewartet.

    Klar Preis etwas hoch aber hey dafür Ambilight ohne einen Philips TV (für mich einfach durch die Software nicht kaufbar, hatte bisher zwei). Allerdings ist natürlich etwas schade das nur externe Zuspieler funktionieren, dass ist nicht zeitgemäß auch wenn viele noch Zuspieler nutzen ich denke es werden immer mehr die Apps wie Netlix, Prime etc direkt über den TV nutzen und so trotz 250 Euro wieder außen vor … Aber der Anfang ist gemacht 🙂

  6. Kann mich mal jemand aufklären, wozu man Ambilight braucht, bzw. was der Vorteil / Nutzen ist? Bis jetzt läuft das bei mir unter der Rubrik Spielerei.

    • Ich kann es nur aus der Sicht eines ehemaligen Ambilight Nutzers schreiben, denn mein aktueller Fernseher hat es nicht. Das ist das Feature, dass ich von meinem alten Philips am meisten vermisse.
      Für mich ist es einfach für die Augen sehr viel angenehmer, wenn man in einem dunklen Raum den Fernseher nicht als hellen Fleck vor einer schwarzen Wand stehen hat, sondern das Umfeld um den TV passend zum aktuellen Bildinhalt angeleuchtet wird. Der harte Kontrast ist weg und die Augen ermüden (bei mir) nicht so schnell. Aber das ist subjektiv und kann bei jedem anders wirken. Und 250 Euro plus Leuchtmittel ist es mir dann auch nicht wert :-).

  7. Dann bevorzuge ich meinen Beamer und brauche kein Umgebungslicht, da es keine Umgebung gibt 😉

  8. eintausendstel says:

    Ich hab schon seit Jahren DreamScreen und bin mehr als zufrieden damit.
    https://www.dreamscreentv.com/setup/

  9. Klar sind 250 Euro ganz schön happig, aber für einen aktiven Switch und diese Funktion, wobei eine E27 Birne ja schon gegen 50 Euro läuft, noch zu verkraften für mich. Zumindest werde ich mir das Ding zum Release mal organisieren. Werde es online kaufen bei MM oder Saturn und dann 14 Tage mal mit der Xbox testen. Momentan hab ich für fast jedes Game ein statisches Thema. Und so ein wenig blöd ist das schon, weil halt statisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.