Panasonic RZ-S500W und RZ-S300W: Zwei neue True-Wireless-Kopfhörer vorgestellt

Panasonic hat mit den RZ-S500W und RZ-S300W zwei neue True-Wireless-Kopfhörer vorgestellt, die ab Mai dieses Jahres für 120, respektive 180 Euro, erhältlich sein sollen. Den S500W wird es in den Farben Dusty White und Deep Black geben, zudem soll er aktive Geräuschunterstützung bieten. Diese beruhe auf einer Kombination aus Feedforward- und Feedback-Noise-Cancelling sowie digitaler und analoger Signalverarbeitung, was am Ende laut Hersteller angeblich für die derzeit beste auf dem Markt erhältliche aktive Geräuschunterdrückung sorgen solle:

Zunächst analysiert das Feedforward-Noise Cancelling die außerhalb des Kopfhörers auftretenden Geräusche, um diese effektiv auszublenden. Das Feedback-System erfasst Rauschen, das innerhalb der Ohrmuschel entsteht und nutzt eine analoge Signalverarbeitung. Da diese eine nur minimale Latenz aufweist, können die innerhalb des Kopfhörers auftretenden unerwünschten Geräusche sehr präzise und zuverlässig unterdrückt werden. Damit schafft das Dual Hybrid Noise Cancelling-System die ideale Voraussetzung dafür, dass sich der Zuhörer voll und ganz auf die Musik einlassen kann.

Viel Werbe-Sprech für eine Funktion, die am Ende dennoch subjektiv bewertet werden muss.

Panasonic verspricht sowohl beim RZ-S500W als auch beim RZ-S300W, dass aufgrund der besonderen Ausrichtung der Antenne eine bessere und stabilere Bluetooth-Verbindung zustande kommen solle, als bei andere True-Wireless-Kopfhörern. Auch die Freisprechfunktion beider Geräte soll etwas ganz besonderes sein. Hierfür sollen die verwendeten Hochleistungs-MEMS-Mikrofone sorgen, die unter anderem Windgeräusche und dergleichen unterdrücken. Der RZ-S500W unterstützt außerdem Beam-Forming, was in klaren Gesprächen ohne störende Umgebungsgeräusche enden soll.

Über den Touch-Sensor im Gerät lässt sich bei aktiviertem ANC der sogenannte Interaktionsmodus initiieren. Dann werden auch bei laufender Musik Umgebungsgeräusche ans Ohr gelassen, außerdem können durch Betätigen des Sensors für zwei Sekunden der Ambient Noise- sowie der Noise Cancelling-Modus dauerhaft ein – oder ausgeschaltet werden. Siri, Google oder Alexa werden natürlich unterstützt, zusätzliche Funktionen sind über die Panasonic-Audio-Connect-App möglich. Die Ohreinsätze sollen sich bei Verlust sogar über die App orten lassen, leider gilt dies nicht für die mitgelieferte Ladebox.

Durch die Analyse zahlreicher 3D-Daten unterschiedlicher Ohren-Typen will man bei Panasonic ausreichend Recherche betrieben haben, um einen komfortablen, bequemen Sitz zu garantieren. Sowohl der RZ-S500W als auch der RZ-S300W sind IPX4-spritzwassergeschützt. Der RZ-S300W wird in den drei Farben Deep Black, Dusty White und Mint Green erhältlich sein. Die jeweils gleichfarbige Ladebox soll gerade einmal 41 Gramm Eigengewicht bieten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Benjamin Mamerow

Nordlicht, Ehemann und Vater, hauptberuflich mit der Marine verbündet. Außerdem zu finden auf Twitter. PayPal-Kaffeespende an den Autor. Mail: benjamin@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

6 Kommentare

  1. Uff, schon wieder so hässliche Dinger 🙁

  2. Hört sich interessant an, aber gibt’s sowas eigentlich nur als In-Ear? Was ist aus den Ohrhörern geworden, die man einfach in die Ohrmuschel einhängt, anstatt sie hineinzustopfen?

  3. Sascha Gisselbach says:

    Gleiches Problem wie beim Smartphone…was will man da denn optisch groß verändern Frage ich mich immer bei solchen aussagen 😀

  4. Bin bei Michael, man sollte sich bei Kopfhörern nicht vom Design eines Heizungsthermostaten inspirieren lassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.