OS X 10.10.3 mit neuer Fotos-App wird verteilt

fotos

Bislang nur für Betatester nutzbar, ist heute OS X 10.10.3 final erschienen. Die wohl größte und offensichtlichste Neuerung? Die neue Fotos-App, die wir in der Vergangenheit schon einmal näher betrachtet haben. Die Fotos-App ersetzt ab sofort iPhoto, ein Migrations-Assistent leitet vollautomatisiert durch das Geschehen, wenn ihr die App erstmalig startet. Innerhalb der App lassen sich Momente, Jahre und Sammlungen nach Zeit und Aufnahmeort suchen, zudem bekommt man Zugriff auf die in der iCloud gesicherten Fotos und Videos. Zu den weiteren Neuerungen des Updates auf OS X 10.10.3 gehören 300 neue Emojis, Spotlight-Verbesserungen beim Nachschlagen und eine verbesserte WLAN-Konnektivität. Ebenfalls wurde eine Sicherheitslücke behoben, bei der Safari URLs von Webseiten-Favicons speicherte, wenn man im privaten Modus unterwegs war.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

27 Kommentare

  1. Wie kann ich denn jetzt ein Bild in ‚Fotos‘ direkt in zur weiteren Bearbeitung in Photoshop öffnen?

  2. Tobias Ulrich says:

    Bernd, das würde mich allerdings auch interessieren! Hat unterdessen jemand herausgefunden wie ich ein Bild aus Fotos direkt im Photoshop öffnen kann? Drag and Drop ist ja offensichtlich nicht mehr angesagt.

  3. Das ist eine große Frage. Bisher bin ich komplett gescheitert ein Bild aus FOTOS im Photoshop zu öffnen. Sogar das Speichern eines in Photoshop bearbeiteten Bildes (aus iphoto) ist unter 10.10.3 in FOTOS und in iphoto nicht möglich.
    Wer kann helfen ??

  4. @Rudolf: Du mußt das Bild aus iPhoto erstmal exportieren und dann in Photoshop öffnen. Aber pass‘ auf, da gibt es Stolperfallen:

    – Per Rechtsklick auf das Bild kann man Bilder zwar exportieren, aber die werden erst nochmal heruntergerechnet auf diverse Größen, also lass die Finger weg von dieser Qualitätsmindernden Funktion

    – Es gibt im normalen Menü (Menüleiste) von iPhoto einen Export-Dialog, der wiederum zwei Unterpunkte hat – der richtige ist „unbearbeitetes Original exportieren“. Nur dann wird das Original kopiert und nicht mit erneuter jpg-Umrechnung verlustbehaftet exportiert.

    Hoffe, das hilft.

    Mit iPhoto hat Apple ein echtes Ei gelegt, was die Intergration mit anderen Programmen angeht, speziell Photoshop und Lightroom….

  5. Hallo Joerg,
    Danke für die Hilfe. Im Menü habe ich in FOTOS die Exportfunktion gefunden. Muss ich das Bild erst auf den Schribtisch legen und um es dann in Photoshop zu importieren?
    Das ist im Vergleich zu iPhoto ein Rückschritt.
    Oder geht es auch anders?

  6. @ Rudolf – erstmal sorry für die Begriffsverwirrung: natürlich reden wir über FOTO, der Begriff „iPhoto“ sitzt einfach so tief im Bewußtsein, da waren die Tipp-Finger schneller als der Kopf 😉

    Ja, Du musst das Bild erstmal exportieren und auf den Schreibtisch oder in irgendeinen Ordner legen, damit Du es in Photoshop laden kannst. Ich habe bislang keinen anderen Weg gefunden.

    Es gibt einen kleinen Workaround, der einen besseren Workflow ermöglicht: Du kannst natürlich per Drag&Drop die Datei jederzeit auf den Schreibtisch oder in einen Finder-Ordner ziehen und dann im Kontextmenü „öffnen mit Photoshop“ auswählen – das erzeugt zumindest mal die gleiche Dateigröße wie der Export als „unbearbeitetes Original“.

    Ich habe übrigens mal die Exportfunktionen von FOTO verglichen und bin etwas verunsichert: ein iPhone-jpg als „unbearbeitetes Original“ hatte 2.5MB (ge-drag&drop-ed übrigens auch). Über die Exportfunktion (Shift-cmd-E, Option „maximum“ und „Originalgröße“) hatte es 5.6MB. Per Mail vom iPhone versendet sagte der Mail-Dialog auch „Originalgröße 5.6MB“, angekommen per Mail sind aber nur 2.5MB.
    Ich weiß also nicht, ob ich mich auf den „Export unbearbeitetes Original“ wirklich verlassen kann. Vielleicht wäre der Export als TIF die Bild“schonendere“ Variante???

  7. Hallo Joerg,
    danke für die ausführliche Nachricht. Es ist eben so dass Neuerung nicht gleichzeitig besser meint!! Ich werde das mit den Veränderungen in der Dateigröße verfolgen. Tatsächlich scheint es nicht verlässlich zu sein wenn man unbearbeitetes Original auswählt.
    Ich werde mich bei neuen Erkenntnissen wieder melden. Vielleicht gibt es bald ein update?!
    Danke Rudolf

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.