Oppo und OnePlus: Nokia sorgt für Vermarktungsstopp

Wir konnten bereits am Freitag davon berichten, dass Oppo seine Smartphones auf der Webseite nicht mehr listet und auch, dass OnePlus derzeit keine mehr im eigenen Shop anbietet. Wir vermuteten vor dem Wochenende, dass Nokia wohl vor Gericht ein Verkaufsverbot erwirkt hat. Oppos Patentvertrag mit Nokia ist ausgelaufen und Nokia ist direkt vor Gericht gezogen.

„Abgesehen davon, dass wir den Verkauf und die Vermarktung von bestimmten Produkten aussetzen, wird Oppo den Betrieb in Deutschland fortsetzen“, sagte Oppo-Pressesprecher Peter Manderfeld gegenüber der WirtschaftsWoche.

Mal schauen, ob sich Oppo und Nokia noch einigen können, da geht’s natürlich um viel Geld. Oppo- und OnePlus-Smartphones wird man aber noch einige Zeit in Deutschland kaufen können. Sofern Nokia nicht auch gegen Händler vorgeht, dürfen diese ihre Lager noch leeren. Übrigens: Software-Updates gibt’s natürlich weiterhin.

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

13 Kommentare

  1. @Cashy beim Verkauf im stationären Handel von BBK Produkten (oppo / Oneplus Smartphones) liegst du falsch.

    Aus sicherer Quelle kann ich dir sagen, dass Ceconomy (Mediamarkt / Saturn) keine betreffenden Produkte mehr verkaufen wird und sie aus den Verkaufsräumen entfernt.

  2. „ Übrigens: Software-Updates gibt’s natürlich weiterhin“

    Hat mich zum schmunzeln gebracht 🙂

  3. Das wars für mich. Mein neues Smartphone wird kein OnePlus mehr. Erst das versaute UI und jetzt der Verkaufsstopp in Deutschland. Schade OnePlus…..!
    Jetzt wirds entweder das neue Pixel 7 oder das Nothing Phone.

    • Hat mit Nokia mal so gar nichts zu tun, auch wenn Nokia auf den Geräten steht…

    • Vorsicht – das bezieht sich auf die chin. Firma HMD Global! Die stellen die Produkte mit dem Label „Nokia“ her, die Firma Nokia stellt selbst keine Smartphones (mehr) her, sondern nur mehr Telefonanlagen bzw. Basisstationen und besitzt noch zig Patente für die ganze Mobilfunk-Varianten (2G, 3G, LTE, UMTS, 5G, etc.) für Smartphones!

      • Also ist Nokia genau so wie Grundig, Saba, Nordmende, Telefunken, Dual, Thompsen, Constructa usw. nur noch eine Worthülse mit der Geld aus unwissenden Kunden gequetscht wird die denken, das da noch Qualität gibt und dabei stammt alles aus OEM Fabriken.

  4. Gerade Oppo war doch, gemessen an den Verkaufszahlen, eh nur ein Nischenprodukt. Wird kaum jemandem auffallen, wenn die fehlen.

  5. Das ist gut das die vom Mart genommen werden!
    Da komme ich wenigsten nicht mehr in die Versuchung auf diese Marken hereinzufallen.
    Denn Updates kamen da nur am Anfang der Produkteinführung zügig.
    Und gerade Oneplus schafft es nicht mal mehr, endlich wieder mal ein Smartphone unter 15 cm herzustellen.
    So wie die Oneplus 3 größe. Oder kleiner. Die aktuellen Oneplus Geräteserien passen schon nicht mehr in die Hosentaschen. Das ist echt nervig.

    • @ Flori

      Sieht man doch besonders im Sommer, bei so gut wie fast jedem gucken die Smartphone´s mind. 1/3 aus der Poo Tasche.

      Bin ich da froh das 12mini zuhaben. Schade das Apple die Mini´s nach 2 Modellen wieder abschaffen wird mit dem Iphone 14. Wobei man sagen möchte die 6,1 Zoll vom Iphone sind ja fast schon handlich.

      Bei den Rotfüchsen aus dem Land der Sonne kommen doch eh nur noch Frühstücksbretter mit überschaubaren Softwaresupport. Wären die Geräte noch echte Preiskracher wie vor ein paar Jahren noch vlt verschmerzbar, aber da man dort ja auch in Samsung und Apple Preisregionen angekommen ist, nicht schlimm wenn se nicht mehr verkauft werden dürfen. Spart den Import und schon somit die Umwelt.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.