Instagram will Fotos im extrahohen Format zulassen

Instagram will bald das Hochladen von Fotos im extrahohen Format 9:16 genehmigen. Tests mit diesem Bildformat sollen laut dem verantwortlichen Manager, Adam Mosseri, in den nächsten Wochen anlaufen. Laut Mosseri erlaube man ja schon besonders hohe Videos, daher sei es an der Zeit, auch bei Fotos flexibler zu werden.

Zwar geht es grundsätzlich schon, Bilder im Format 9:16 bei Instagram einzustellen – aber nur in den Stories. Ansonsten dürfen vertikale Fotos maximal auf das Format 8:10 kommen. Zukünftig sollen Fotos von Nutzern aber eben auch im Format 9:16 im Feed möglich werden.

Was haltet ihr von dieser Neuerung? Tolle Sache für vielfältigere Fotos oder eher eine Maßnahme, die man sich bei Instagram hätte sparen können?

In diesem Artikel sind Partner-Links enthalten, wir kennzeichnen ihn daher als Werbung. Durch einen Klick darauf ge­lan­gt ihr direkt zum Anbieter. Solltet ihr euch dort für einen Kauf entscheiden, erhalten wir ei­ne kleine Provision. Für euch ändert sich am Preis nichts. Danke für eure Unterstützung!

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

22 Kommentare

  1. Ich halte generell nichts von hochformatigen Foto- und Videoformaten, da dies schlicht nicht der Augenphysionomie entspricht.

  2. Fotografierst du quer, siehst du mehr…

  3. Fotos und Videos bei mir nur im Querformat fürs TV.

    Aber wo ist da der sinn bei Instagram zwecks Hochformat?
    Die app unterstützt ja nicht mal das Querformat (iOS).

  4. Bei Fotos mag das hin und wieder sinnvoll sein, wie man aber mal auf die Idee gekommen ist, Videos im Hochformat aufzunehmen (und auch noch so zu veröffentlichen) wird sich mir wohl nie erschließen.

    • Wir leben in einer mobile only Welt und Du stellst noch solche Fragen lol. Die Leute konsumieren seit einem Jahrzehnt hochkant und da werden die Desktop Muffel nichts gegen tun können.

      • Ich lebe auch in der „mobilen Welt“, wenn auch nicht „only“, das hindert zumindest mich aber nicht daran, Videos vernünftig ausgerichtet aufzunehmen.

        • Da liegt ja Dein Denkfehler. Vertikal ist schon seit über 10 Jahren nicht mehr vernünftig und normal. Hochkant ist die normale Variante, Inhalte zu konsumieren.

  5. Ist mir Latte – Hauptsache der kommerzielle Teil verschwindet wieder

  6. Herr Hauser says:

    Ich kann Hochkant-Fotos und Videos in 9:16 auch nicht ausstehen.

  7. Es ist herrlich, wie viele fotoaffine Benutzer hier zu sein scheinen. Wehren sie sich doch wehement gegen das Hochformat.
    Auch ich war mal so. „Videos im Querformat, weil das nun mal unser Sichtfeld so vorgibt.“

    Was ich, und nun einige hier vergessen haben:
    Es geht um das Ausgabemedium, die Empfänger. Und das sind bei Instagram nun mal Mobiltelefone, die hauptsächlich vertikal bei etwa einem Verhältnis von 9:16 (9:18;1:2) genutzt werden.

    Natürlich würde ich für TV oder Monitore nur 16:9 wählen, und bei meinem Fotos bleibt ich auch gerne bei 3:2/2:3 Format. Aber das ist minimal nicht das native Format der Geräte.

    Instagrams Zugeständnis statt 1:1 auch 4:3/3:4 – meine ich zumindest – zuzulassen, kommt uns ja schon mal zugute. Eine Erweiterung auf 9:18 ist für mich persönlich zwar für Stories und Reels verständlich, da im Vollbild konsumiert.
    Für Fotos hingegen, die meist im Feed angezeigt werden, sehe ich das nicht für nötig.

    • Ja, es geht um das Ausgabemedium, und das ist nicht ohne Grund in der Lage, Fotos und Videos auch im Querformat darzustellen.

  8. konnte mit Hochformatvideos etc. schon immer nix anfangen, jetzt für Samsung & Co noch „höher“ zu gehen macht das nicht besser… ich sehe auch den nutzen für den Content nicht – Breitbild wäre mal was 😉

  9. Gut wäre es, wenn 9:16 das Maximum wäre, aber auch Zwischenformate gehen. Namentlich 2:3, das native Seitenverhältnis der meisten professionellen Digitalkameras. Liebe Grüße, jeder Porträtfotograf da draußen.

  10. Viele Browser berücksichtigen bei der Anzeige von Bildern nur die Breite, aber nicht die Höhe. Eingebettete Bilder im Portrait-Modus werden deshalb übergroß dargestellt und man muss scrollen. Ist jetzt schon so bei Artikeln mit Bildschirmfotos von Android Handys.

  11. Ich habe Instagram vor etwa einem Jahr mal ausprobiert, wegen der völlig idiotischen Bildformate habe ich es dort aber nur eine Woche ausgehalten. Ich bin sicher nur Hobbyfotograf, aber mir taugt diese Einschränkung nicht.

  12. Fördert halt weiter das VVS (Vertical Video Syndrom)

    • So ist es. Ich kenne „Experten“ die machen Fotots mit dem Handy immer im Hochformat und kommen dann zu mir und fragen wie sie am PC den schwarzen Rand an den Seiten weg bekommen. „Geht, nicht“ „Aber früher ging es doch auch.“ Also mit früher ist die klassische Digitalkamera gemeint. Da haben die es hinbekommen mit Hoch und Querformat, von alleine! Fotos ausdrucken konnten die auch selber. Jetzt bekommen sie nicht mal mehr ein Brief zum ausdrucken hin. Die Leute, die ich kenne, verblöden komplett durch die Smartphones!

  13. Ja. Wird Zeit. Unverständlich warum das nicht vorher ging, da Hochformat ja auch dem Handyformat entspricht. Hochformatvideos allerdings sind scheisse, ausser halt sie wurden für IG gemacht. Da kann das auch Sinn machen, wird somit auch das Bild grösser. Auf Youtube hingegen ein Graus.

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.