Neues Smartphone: Das investieren knapp 6000 Befragte

artikel linkpeitscheWenn ein Smartphone-Kauf anstünde… So lautete unsere Umfrage im März. Passender Zeitpunkt, wurden auf dem Mobile World Congress doch die ersten High-End-Geräte des Jahres auf die kaufwillige Kundschaft losgelassen. Wie das allgemeine Interesse an einem neuen Smartphone innerhalb der nächsten Monate bei Euch ist wollten wir wissen, ebenso wie die Höchstsumme, die Ihr bereit auszugeben seid. 5883 Leser haben an der Umfrage teilgenommen, für mich das interessanteste Ergebnis ist allerdings nicht das bevorzugte Modell, sondern die Tatsache, dass mehr als ein Drittel (36 Prozent) gar keine Neuanschaffung in den nächsten Monaten plant.

Wobei, allzu überraschend ist das gar nicht, halbwegs aktuelle Smartphones sind heute durchaus mehrere Jahre nutzbar, Nachfolgemodelle unterscheiden sich oftmals nur noch im Detail und rechtfertigen für die meisten wohl keine Neuanschaffung. Und eigentlich brauche ich nur auf mich selbst zu schauen. Alle zwei Jahre gönne ich mir ein neues privates Smartphone, dafür gebe ich dann aber auch eine ganze Stange Geld aus.

auswertung_umfrage_m16

Natürlich habe ich den Vorteil, dass ich durch Testgeräte einen sehr guten Eindruck über die technische Entwicklung bekomme, vielleicht auch ein Grund, warum ich nur noch alle zwei Jahre kaufe. Nimmt man LG G5 und Samsung Galaxy S7 / edge mit in die Kategorie der Anschaffungen über 600 Euro, sind 19 Prozent der Leser bereit, diese doch schon recht ordentliche Investition zu tätigen. Zu dieser Kategorie könnten sich aber weitere 16 Prozent gesellen, nämlich die Leser, die erst einmal das iPhone 7 abwarten.

Das LG G5 – das in diesem Jahr mit seinem Magic Slot und Zusatzmodulen zweifelsohne innovativste Smartphone bisher – scheint das Interesse nicht ganz so stark zu wecken. Magere 5 Prozent werden sich LGs Flaggschiffmodell zulegen. Da fährt Samsung mit seiner Zwei-Geräte-Strategie und eher kleineren Hardwareverbesserungen zumindest bei unseren Lesern besser. 5 Prozent möchten sich ein Galaxy S7 zulegen, 6 Prozent die kantige Version Galaxy S7 edge (hier unser Test).

Eine große Gruppe bilden auch die Leser, die bis 400 Euro für ein Smartphone ausgeben werden. In diesem Bereich bekommt man mittlerweile top Geräte, die sich kaum noch von den High-End-Modellen unterscheiden. Oder man greift auf ein Vorjahresmodell zurück. Bewährte Technik, man weiß bereits, wie es um Updates bestellt ist und der Preis entspricht dem aktueller Mittelklasse-Smartphones. 15 Prozent macht diese Gruppe aus.

6 Prozent der Abstimmenden wird sich wohl ein neues Smartphone kaufen, aber dafür nicht mehr als 200 Euro ausgeben. Selbst für kleines Geld gibt es mittlerweile nicht mehr nur Techschrott zu kaufen, eingeläutet wurde das Niedrigpreissegment vor ein paar Jahren so richtig mit dem ersten Moto G, einem wahren Preis-Leistungs-Kracher.

Die Umfrage zeigt letztendlich das, was die Hersteller auch machen. Ein Teil kauft High-End-Geräte und viele kaufen in der preislichen Mittelklasse. Sieht man sich um, was Hersteller so anbieten, passt das ganz gut. Die Mittelklasse wird mit unzähligen Geräten befeuert, hier sollte jeder das für ihn passende finden. Ich bin immer noch von der hohen Anzahl der Nicht-Käufer überrascht, da hätte ich bei einer Umfrage in einem Tech-Blog tatsächlich mit einem sehr viel niedrigeren Anteil gerechnet. Vielen Dank für die Teilnahme an der Umfrage, die nächste wartet bereits auf Euch.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

22 Kommentare

  1. Da würde sich die Frage stellen wann zuletzt ein Smartphone gekauft worden ist und wieviel dieses gekostet hat. Und dann natürlich ob man das über einen Mobilvertrag mit drin hat oder komplett cash bezahlt. Interessant wäre auch ob leute einen Kredit für ein teures Smartphone aufnehmen.

  2. Bekomme über meinen Mobilfunkvertrag alle 2 Jahre ein neues Handy, zahle durch Angebot und Tarif, den ich schon seit Jahren habe im Endeffekt 360€ pro Smartphone, diese liegen aber dann in der Regel im Einzelhandel deutlich darüber. Von daher bin ich mit der Methode über Mobilfunkvertrag sehr zu frieden.

  3. Ich kauf mir so schnell keins, mein jetztiges ist noch kein halbes Jahr alt

  4. Na ja, wenn man sich erst eines gekauft hat, dann stimmt man mit „keins“ ab. Mein iPhone 6s Plus habe ich ja erst seit 5 Monaten und das nächste wird dann erst wieder in 2 Jahren gekauft.

  5. Die Gruppe bis 400€ habe ich auch gewählt. Allerdings kaufe ich nur bis 300€! Und aktuell habe ich deren gleich 2 gekauft. Einmal das S5 neo für meine Frau und für mich selbst das Moto X Play. Beide für unter 300€. Okay, da muss man schauen wo, aber es geht.

    Aus dem Alter in dem ich mir jedes Jahr was neues kaufen muss bin ich auch raus. Und immer das aktuellste muss es auch nicht sein. Vom Note 1 – 3 hatte ich die immer kurz nach erscheinen gekauft. Totaler quatsch wie ich mittlerweile weiß…

  6. Alle zwei Jahre und dann auch noch eine Stange Geld ist mir zu teuer. 😉
    Ich versuche nicht mehr als 400,-€ für ein Gerät auszugeben und damit mindestens drei Jahre auszukommen. Alles andere ist mir vom Preisleistungsverhältnis schlicht und ergreifend zu teuer.

  7. Karl Kurzschluss says:

    Smartphones scheinen mir generell völlig überteuert zu sein. Was ist daran so teuer? Die maschinell gefertigten Mikrochips? Oder das Display?

  8. @Karl Kurzschluss
    Es ist wie bei fast allen Produkten, im Endpreis muss die vorangegangene Entwicklung und Planung berücksichtigt werden. Rein Materiell ist kein Produkt das wert was verlangt wird.

  9. Ich hab in der Vergangenheit auch ca. aller zwei/drei Jahre ein neues Smartphone gekauft. Alle auf Android-Basis. Aber mit der Zeit nervte es mich tierisch, dass die Smartphone’s bereits nach ca. 1 Jahr kein Update vom Hersteller bekamen (ich kaufe i.d.R. neue Geräte nicht sofort zum Erscheinungstermin)! Als IT-affiner User hab ich die auch gerootet und CM-Firmware installiert, welcher Normal-Nutzer macht das schon. Aber nach einer Weile ist dann auch die Weiterentwicklung durch die Community nicht mehr gewährleistet gewesen, so dass ich dann auf CM10.x-Versionen stehen geblieben bin. Die aktuellen Security-Lücken werden dann auch nicht mehr geschlossen, was bei einem Gerät für mehrere hundert Euro nach 2-3 Jahren dann auch nicht wieder für einen Neukauf eines neuen Androiden sprach.
    Deshalb hab ich letztes Jahr das iPhone 6s gekauft und erwarte mir da noch ein paar Jahre Hersteller-Updates von Apple, wie es bei meinem Dienst-iPhone 4s immer noch der Fall ist.

  10. Ich habe glücklicherweise einen guten Vertrag bei der Telekom erwischt, bei welchem ich bei Vertragsverlängerung ein günstiges Top-Smartphone erhalte.

  11. Habe auch für „keins“ gestimmt, da ich mir vor ~3 Monaten rst mein Lumia 950 gekauft habe. Das nächste Mal vielleicht eine Option „Vor kurzem erst gekauft“ oder so anbieten, dann würde das Ergebnis evtl. etwas anders aussehen 🙂

  12. Ich finde auch, dass ein neues Smartphone „nur“ alle zwei Jahre und dann auch noch für „eine Stange Geld“ sicher nicht übermäßig häufig ist, aber dennoch auch nicht selten. Das ist m.E. schon eine Frequenz, wo man sich ein neues Smartphone nicht kauft, weil man es braucht, sondern weil man einfach mal Lust auf was Neues hat.

  13. Naja, eigentlich ist das nicht so überraschend finde ich, dass sich in einem Techblog Leute so selten ein neues Smartphone kaufen. Während der Normalo sich ein neues Handy kauft, weil es cool ist das neue Handy zu kaufen, kennt sich der Tech-affine Nutzer besser aus und kauft das, was coole Funktionen hat und die neuesten Spielereien (also Smartwatches/VR-Brillen etc – sei mal dahingestellt wie sinnvoll die einzelnen Geräte wirklich sind). Und da sich bei Smartphones nichts tut, kauft er eben kein Smartphone.

  14. Ich hatte anfang März noch ein bq Aquaris X5. Dort hab ich aber dann nach mehrmaligem Einschicken das Geld zurück bekommen.
    Kurzerhand das Nvidia Shield Tablet K1 auch noch mitverkauft.

    Hab mich jetzt für ein neues Samsung Galaxy Note 4 für 430 € und ein Samsung Galaxy Tab A 9.7 S-Pen entschieden.
    Wieso gerade diese beiden? Naja durch mein ThinkPad X230t habe ich den Stift schätzen gelernt und präferiere Touchscreens mit Stifteingaben. Das ist v. a. nützlich, wenn man Papier in möglichst vielen Bereichen ersetzen will, aber Handschrift nicht verlernen möchte.

    Das Note 4 und das Tab A werden sicherlich so lange genutzt bis sie auseinanderfallen, also keinen Spaß mehr in der Nutzung machen, oder es eine siginfikante Weiterentwicklung gibt, die ältere Geräte obsolet macht.

    Beide Geräte sollen Android 6.0 bekommen. Wenn ich mir ansehe, wie viel noch unter Android 4.1 läuft, dann denke ich, dass 4-5 Jahre Nutzung auf jeden Fall möglich sein sollten.

  15. „…..vielleicht auch ein Grund, warum ich nur noch alle zwei Jahre kaufe.“ Soll das lustig sein? Etwas länger darf es dann doch schon sein. Bei mir: max. alle 4 Jahre. Ich kann rechnen.

  16. Also ich gebe nicht mehr als 200€ für ein Gerät aus, und schon gar nicht mehr finanziert. Vor 4-5 Monaten gebraucht ein top erhaltenes Note 3 gekauft, das LG G2 vorher verkauft, so dass es mir sehr günstig kam. Wichtig war für mich zuletzt nochmal ein größerer Bildschirm. Nun kann das Ding hier erstmal noch mindestens zwei Jahre seinen Dienst tun. Aber ich wüsste wirklich nicht, welches Feature mich jetzt noch reizen würde…

  17. Interessant wäre auch das Ergebnis von:
    [ ] Ich stottere mein neues „Highend Smartphone“ per Vertrag/Kredit ab
    [ ] Ich bezahle das Gerät „bar“

    Der einzige Grund, der mich momentan zum Neukauf bewegen könnte, wäre eine deutliche Verbesserung (Verdoppelung) der Batterielaufzeit.
    Ansonsten kommt doch schon langer Zeit nichts wirklich interessantes mehr von den Herstellern.
    Auch die „Neuvorstellungen“ von diesem Jahr = einfach nur langweilig…

  18. So viele neue Geräte, immer mehr Elektroschrott. Würden die Hersteller von Android-Geräten mal die Software besser optimieren und auf ihre eigene Oberfläche und Bloatware verzichten, könnten viele Geräte länger laufen. Aber damit kann man ja nix verdienen.

  19. Ich kaufe mit immer Android-Geräte der Mittelklasse die auch noch lange Zeit Updates bekommen. Jetzt derzeit gerade ein Moto X Play, hatte auch mit dem Nexus 5x geliebäugelt oder mit Honror 7. Samsung S6 oder S7 sind sicherlich gute Handys aber mit eigenen Programmen überfrachtet und viel zu teuer. Bin da nicht bereit 700 Euro für auszugeben. Mobilfunkverträge hole ich mir immer separat D-Netz und dann meistens deutlich unter 25 Euro/Monat.

  20. Solange man nicht viel mehr macht als Texte zu lesen und ab und zu mal n Foto zu knipsen und n kleines Video ist alles über 200€ zu teuer

  21. „Solange man nicht viel mehr macht als Texte zu lesen und ab und zu mal n Foto zu knipsen und n kleines Video ist alles über 200€ zu teuer“

    Treffend formuliert und wahrscheinlich auf mehr als 90% aller User zutreffend.
    Nichts hinzuzufügen, zumal es heutzutage 3GB RAM, 32 GB ROM, Snapdragon 61x, und Full HD mit Dual-SIM für diesen Preis gibt.
    Ok, vielleicht nicht bei den iDingern … 😛

  22. @Kazmir
    Das ist eine Milchmädchenrechnung die du von dir gibts, denn die Verträge sind durch Subventionen teurer als ohne Smartphone. Auch sind die Zeiten meist anders getaktet nur merkt das keiner oder will es nicht merken. Fakt ist das die Mobilfunkanbieter nicht drauflegen werden, außerdem werden Bestandskunden noch teurer abgezockt als Neukunden.