Netflix: Coronakrise spült Besucher rein

Netflix hat neue Geschäftszahlen veröffentlicht. Sie zeigen die Ergebnisse bis Ende März, sollte also schon reflektieren, dass es eine Coronakrise gibt – denn sicherlich wird da mehr gestreamt. Und so teilt Netflix mit, dass rund 15,8 Millionen Kunden hinzugekommen sind. Damit hatte nun wirklich keiner gerechnet – aber mit der derzeitigen Krise wohl auch nicht. Das Unternehmen warnte jedoch, dass es von Juli bis Dezember im Vergleich zum Vorjahr weniger neue Abonnenten erwarte. „Wir gehen davon aus, dass die Zuschauerzahlen sinken und das Mitgliederwachstum sich verlangsamen wird, wenn die Quarantäne endet“, sagte ein Netflix-Sprecher.

Netflix teilte auch mit, dass die Einstellung der Film- und Fernsehproduktion in der ganzen Welt seinen freien Cashflow vorübergehend erhöht habe. Zukünftige Inhalte werden sich natürlich verzögern – vor allem, was die Synchronisierung in verschiedenen Sprachen betreffe. Zahlreiche Inhalte für 2020 und 2021 habe man aber bereits abgedreht und diese durchlaufen die Postproduktion remote. Der Gesamtumsatz stieg von 4,52 Milliarden US-Dollar auf 5,77 Milliarden US-Dollar im Jahresvergleich. Netflix gelang ein Gewinn von rund 709 Millionen Dollar, fast eine Verdopplung im Vergleich zum Quartal davor.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

9 Kommentare

  1. Witzige Überschrift. Das erinnert mich an Meldungen wie „Konjunktur spült frisches Geld in die Staatskasse“. Sehr farbige Sprache. 😉

  2. Na, dann können sie ja nun die Bitrate wieder „hochspülen“….Machen dadurch noch mehr Kohle und wir Fans haben ne schlechte Bildqualität.

    • Naja eigentlich bestätigt der Artikel das die Bildqualität den grossteil völlig egal ist. Die paar Querulanten die Pixel zählen unf Datenraten überwachen fallen nicht ins Gewicht.

      • Leider hat du vollkommen recht. die Masse da draussen sind und bleiben eben Ahnungslose. Aber nicht nur in diesem Thema, sondern in fast allen….

        • Einfach lächerlich wenn es den Leuten egal ist sollen sie da eine Einstellung machen und 10% der Kunden nutzen es dann in voller Leistung.
          Ich nutze jetzt ein VPN um die Qualität voll nutzen zu können.

          • Und wenn es nicht kommuniziert wäre, fiele es wahrscheinlich 0,000001% nur auf, dass die Qualitätsstufe um 1 reduziert wurde. Mit anständiger Hardware bekommt man auch mit dem HEVC Codec ein sehr gutes Bild noch angeboten, da sehr gut komprimiert. Klar wenn ich ein altes Gerät verwende das noch mit MPEG4 arbeitet da haste stärker einschnitte bei der Datenratenreduzierung.

        • Nur weil etwas jemanden nicht interessiert oder für Unwichtig hält, ist er/sie nicht Ahnungslos. Im übrigen ist die unterschwellige Arroganz in deiner Aussage ekelhaft. Du kennst dich genau so wenig in „fast allen [Themen]“ aus und das musst du auch nicht, also tu mal nicht so als hättest du die Intelligenz mit Löffeln gefressen im Gegensatz zur Masse…

          • Ich fresse keine Intelligenz mit Löffeln, versucht mich aber immer allgemein zu bilden. Das macht die Masse nicht, nicht mal im entferntesten.

            Dabei sind wir aber immer noch „besser“ drauf als die USA, dort hast du teilweise nur ein Allgemeinwissen, wenn du zu einer guten Uni gegangen bist. Hier kann dich auch ein Hauptschüler gerne mal überraschen, aber auch eher selten.

            Ich bleibe dabei, dass ich die allgemeine Masse für extrem blöde halte halte. Lasse mich aber gerne eines besseren überzeugen.

Schreibe einen Kommentar zu Steffen Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.