Anzeige

My Lockbox – Dateien verstecken

Keine Verschlüsselung im eigentlichen Sinne – trotzdem erwähne ich die kostenlose Software My Lockbox mal hier – sie ist geeignet um Dateien und Ordner vor neugierigen Blicken zu schützen. Manche kommen halt mit TrueCrypt nicht klar (Version 5 soll übrigens am 04.02.2008 erscheinen) – und wollen was noch einfacheres.

Die englischsprachige Freeware My Lockbox erfüllt diesen Wunsch. Sie verhindert den Zugriff auf das Dateisystem und versteckt die definierte Box. Keine Verschlüsselung – aber um gewissen Dateien zu verstecken definitiv ausreichend. Trotzdem: Sicher ist nur Verschlüsselung – denn mit einer Boot CD kommt man auch an die Daten in der Lockbox ran.

My Lockbox Homepage

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

7 Kommentare

  1. SOCIALBREAKZ says:

    Hallo! TrueCrypt ist sicherlich sicherer. Mich würde es aber mal folgendes interessieren:

    Ich wechsel häufig die Betriebssysteme und nutze vor allem mehrere. Diverse Linux-Distributionen und eben Windows XP, da man darauf ja angewiesen ist, zwecks spezieller Software. Meine Frage nun: Gibt es ein Programm, womit man eine Festplatte komplett verschlüsseln kann und dann NACH DEM BOOTEN nach der Passphrase gefragt wird, welche man dann eingibt und die HD freigibt, um sein Betriebssystem WHATEVER zu starten?

    Ich kann zwar jede x-beliebige Festplatte unter Windows/Linux veschlüsseln, aber ich brauch halt nach dem Booten die Eingabeaufforderung für’s Passwort-Eingeben. Hat jemand ein Tipp?

    Danke!

    PS.: Die Läppis von IBM damals hatten ein speziell von IBM entwickeltes Tool, welches genau dies realisierte. Aber eben nur IBM. ..

    Nochmals danke!

  2. Hi SOCIALBREAKZ,

    ja, das gibt es. Dakommen zum Beispiel SafeGuard Easy und Free CompuSec http://de.wikipedia.org/wiki/FREE_CompuSec in Frage.

    cu

    Markus

  3. Hoppla, das mit den Links muss ich nochnal über!

    http://de.wikipedia.org/wiki/FREE_CompuSec
    http://de.wikipedia.org/wiki/SafeGuard_Easy

    cu

    Markus

  4. SOCIALBREAKZ says:

    Prima! Danke für die WIKI-Tipps. Geh ich gleich mal ausprobieren!
    Danke!

  5. CompuSec ist nicht schlecht, aber DriveCrypt ist wesentlich besser. Kostet leider auch mehr.
    Das Problem ist, dass du bei den genannten Tools nur Windows Festplatten verschlüsseln kannst. wenn du also beides draufhast (xp und linux), so werden diese Tools veraussichtlich NICHT funktionieren.

  6. SOCIALBREAKZ says:

    Zitate aus WIKI meinen folgendes:

    SafeGuard Easy – läuft nur unter Windows.
    FREE CompuSec – unterstützt Windows und Linux als Betriebssysteme.

    (Find ich schon witzig, dass man es OS-bedingt abhängig macht.. Beim ersten Tool nur unter Windows ist ja echt schade. Beim zweiten Tool weiß man eben nicht ob, man – wie cremare meinte – auch mehrere OS* auf der Platte haben kann)

    * nur zur Info: OS heißt Operating System – deutsch: Betriebssystem // kann aber auch die Abk. für Open Source sein^^

    Vielleicht gibt’s ja noch eine TrueCrypt-Variante – weil OpenSource – wo man dann nach Start des Rechners nach Passwort ( evtl. Username) gefragt wird und dann die HD encryptet wird. ISt schon irrwitzig, solche Tools an bestimmten Betriebssystem festzumachen..

    Trotzdem danke! Vielleicht hat ja noch jemand anders einen Tipp.

  7. Update:

    Truecrypt:
    Next release 5.0 scheduled for: February 5, 2008

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.