Miitomo von Nintendo startet im März in Deutschland und Österreich für Android und iOS

nintendo logoNintendo hat sich lange gegen den Smartphone-Trend im Mobile Gaming gewehrt, aber irgendwann kommt auch ein Urgestein der Spieleindustrie ins Wanken und muss sich den Marktgegebenheiten anpassen. Nintendos erste App, die nur für Smartphones konzipiert ist, ist allerdings kein Spiel. Miitomo kann mehr als Social Network-App betrachtet werden. Nutzer können sich einen persönlichen Mii-Charakter erstellen und mit anderen kommunizieren. Auch eine Miifoto-Funktion wird es geben. Mit dieser lassen sich Aufnahmen des eigenen Charakters anfertigen und mit anderen teilen. Nintendo bringt hier ein Erfolgsrezept auf Smartphones, denn Wii-Nutzer erstellten bereits mehr als 200 Millionen solcher Charaktere.

Wie sich Nintendo das Thema Networking in der App vorstellt, zitiere ich aus der Pressemitteilung:

Als Mii ko?nnen sie jetzt auf ganz neue Weise mit ihren Freunden interagieren und spannende Unterhaltungen starten, indem sie ebenso witzige wie interessante Fragen beantworten. Zum Beispiel: „Welcher Song ist gerade dein Lieblings-Ohrwurm?“, „Glaubst du an die Existenz von Außerirdischen?“ oder „Wie machst du einen Freund dezent darauf aufmerksam, dass ihm ein Haar aus der Nase wa?chst?“ Anhand der Antworten auf solche – teils recht skurrilen – Fragen, erfahren die Miitomo-Nutzer immer wieder u?berraschende Neuigkeiten und Geheimnisse ihrer Freunde.

Auch mit dem Release der App macht es Nintendo spannend. Ab dem 17. Februar können sich Interessenten bereits in Deutschland und Österreich registrieren, indem sie sich einen Nintendo-Account anlegen. Dieser gehört auch zu My Nintendo, dem neuen Bonusprogramm, welches das Sterne-Programm ablöst und zeitgleich mit Miitomo startet. Im März – einen genaueren Termin gibt es nicht, registriert man sich, erfährt man ihn aber als Erster – wird Miitomo dann für Android und iOS in Deutschland und Österreich verfügbar sein.

Miitomo stellt dabei aber nur die erste Smartphone-App von Nintendo dar. Bis Ende März 2017, also innerhlab eines Jahres plant Nintendo fünf Smartphone-Apps zu veröffentlichen. Ich persönlich hätte ja nichts gegen Mario Kart oder Pokémon auf dem Smartphone, aber bis Nintendo sich so weit auf Smartphones einlässt, wird wohl noch eine ganze Weile vergehen. Genaueres zu Miitomo wird man zudem in den nächsten Wochen auf der Webseite erfahren.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

4 Kommentare

  1. Und warum haben die Leute Miis erstellt? Weil sie damit in den Spielen auftreten konnten… Ein Nintendo-Social-Network als App, ohne Anbindung an eine Nintendo-Spieleplattform, Ich glaub das wird grandios scheitern…

  2. @Mirco
    Ich wäre sehr überrascht wenn es anders wäre. Das kann nur scheitern.

  3. Thorsten Trier says:

    2017 soll spätestens eine Pokemon-App kommen,
    womit man in der Lage ist, wie beim Geocaching, bestimmte Pokemon in bestimmten Gegenden zu fangen.
    Bleibt spannend ob sich das auch so gut spielt, wie es sich anhört.

  4. @Thorsten Trier Die Pokemon-App kommt aber meines Wissens nicht von Nintendo, sondern von Niantic – eine Google Tochter, die auch das GPS AR Spiel Ingress anbietet. Ich denke, die werden das schon ganz gut hinkriegen…

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.