Microsoft Office 2010 Final steht zum Download bereit

Microsoft Office 2010 ist fertig und für MSDN- und TechNet-Abonnenten auch in deutsch bereits jetzt verfügbar. Zum ersten Mal in der Geschichte von Microsoft Office gibt es eine 32Bit als auch eine 64Bit-Version. Trotzdem ist es ratsam, auf einem 64Bit-Betriebssystem eine 32Bit-Version einzusetzen. Kein Scherz, der Interessierte kann sich das gerne einmal durchlesen, in welchen Fällen man eine 64Bit-Version von Office nutzen sollte und wann nicht: Welche Office 2010-Version soll ich nehmen: 32-bit oder 64-bit?

Man findet jetzt auch keine Iso-Datei mehr vor, sondern es handelt sich um eine Exe. Falls die Frage kommt, ob man die kostenlose Betaversion von Microsoft Office 2010 deinstallieren muss, bevor man die finale Version installiert: ja, muss man – siehe Screenshot.

Ansonsten bietet sich mir beim ersten schnellen Hinschauen nicht viel Neues. Habe ich auch momentan keine Lust zu. Ist halt Wochenende, es muss noch ein wenig Fussball Manager 2010 gezockt werden und morgen gehts mal kurz nach Hannover.

Mir persönlich gefällt die neue Oberfläche, wobei Microsoft Office 2010 für mich wahrscheinlich eh überdimensioniert ist. Für meinen täglichen Gebrauch würde wahrscheinlich Google Docs, Open Office, Microsoft Office Starter oder eben Docs.com (wenn es denn mal stabil läuft) langen.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

34 Kommentare

  1. Hübsch, wenn man sich diese eklige „Multifunktionsleiste“ wegdenkt.

  2. Nach Hannover? Morgen bekommt 96 doch von Leverkusen eine Packung und nicht vom BVB, oh Graus!

  3. @Didi: Nix Fussball 😉

  4. caschy: Was will man sonst in Hannover, außer H96 auspfeifen? Leben dort überhaupt Menschen?

  5. Ich hätt jetzt spontant mich für eine 64bit Version entschieden. Aber sinn machen tut es bei einem Office wohl nicht wirklich, daher ist eine 32er Version wohl die bessere Wahl, da flexibler.

    Frage: Ich würde gerne auf die Final von Office 2010 wechseln, nur gibt es leider keine (viel billigere) Basic OEM Version mehr. Aber für Office 2007 schon noch, und wenn man die 2007er Version jetzt noch kauft dann erhält man ein kostenloses Update auf 2010. Wäre das sinnvoll oder kommt noch eine billigere (und gleichwertige) OEM von 2010 ?

    @tux: was heisst hier eklige MF-Leiste. Im Endeffekt ist das Ding nichts anderes als das was vorher da war, nur besser sortiert, aufgepimt und grafisch größer gestaltet. Da letzteres heutzutage bei den großen Bildschirmen kein Nachteil mit sich bringt und sonst eigentlich nur die Vorteile dominieren sehe ich eigentlich keinen Grund was an dem Ding schlecht sein soll.

  6. hoschi: Ah, große Bildschirme, dann packen wir die doch mit dreimal so fetten Buttons voll. Wer braucht schon Arbeitsfläche?

    Und: Doch, fehlende Menüleisten SIND etwas anderes als das, was vorher da war.

  7. Danke für die 32Bit/64Bit-Betrachtungen, Hinweise. – Wenn Du, Carsten, in Hannover einen Platz für deine leiblichen Gelüste suchst, möchte ich dir diese Orte empfehlen:
    http://www.spanische-restaurants.com/ – Guten Appetit.

  8. Kann man aus dieser Version auch die kostenlose Startervariante bekommen, wenn man keinen Key besitzt? Oder handelt es sich dabei um eine gesonderte Installationsdatei?

  9. Ach Tuxi, Du Almöhi…

  10. Ich sehe das genau wie Caschy, für die meisten reichen OpenOffice und Co. völlig aus. Ich bin auch mit OpenOffice ganz zufrieden und vermisse nicht wirklich was.

  11. Dann werde ich mir die RTM mal herunterladen und mit der Beta vergleichen. 🙂

    @Tux: Warst du schon mal länger in Hannover? Vermutlich nicht nach deiner Aussage.

  12. Mac: Oh ja. Und jede Minute hat sich angefühlt wie Jahre. Fast wie in der Wüste.

  13. Der arme tuxi bekommt da draußen zuviel Höhensonne. Und dann der fehlende Sauerstoff… 😉
    Aber zum Weihnachtsmarkt kommen wir immer wieder gerne, was? Wie sieht’s dieses Jahr aus? Wird die Bahn bei Euch bis dahin wieder zweigleisig fahren?

  14. AH, an der FH-Bielefeld gibts noch nix zum runterladen!
    kommt bestimmt noch 😉

  15. Didi: Ich hoff’s doch mal … *g*

    Andererseits – einmal Hannover genügt.

  16. Fragenkatalog says:

    der frühe vogel fängt den wurm…oder so. ich bleib erstmal noch bei der beta und hoffe auf einen studentenrabatt meiner uni 😉

  17. Schlaumeier says:

    Hannover?

    Dazu fällt mir nur Steintor ein!

    Gibt es da immer noch so hübsche Thai-Girls?
    Abends sieht man die dann in der Rainbow Diskothek.

    Schreib mal einen Bericht Caschy, immer nur Computer is ja langweilig.

  18. Derfrauenversteher says:

    Mit SOFTMAKER OFFICE und OO als Alternative ist das wirklich nur für die totalen Daus unter den Privatanwender, die nicht mit Menüleisten umgehen können und lieber auf ein klickibuntes Ribbon klicken.

  19. @Tux.: Die Multifunktionsleiste nimmt nicht mehr Platz weg als die früheren Menüleisten. Einen Vergleich dazu hat Jensen Harris auf dem Office User Interface Blog schon zu Office 2007 geschrieben:
    http://blogs.msdn.com/jensenh/archive/2006/04/17/577485.aspx

    Out-of-the-Box (OOBE) ist der Arbeitsbereich mit Ribbon 1007×573 Pixel groß. Bei Word 97 sind es dagegen nur 979 x 573 Pixel. Die neue Version nimmt also horizontal weniger (!) Platz weg. Wenn man als Standard Arial 10 pt. im Page Layout View annimmt, passen bei beiden Versionen genau so viele Zeilen wie früher rein.

    Also nix da mit weniger Platz. Dazu kann man Ribbon noch auf eine Zeile minimieren – einfach mal einen Doppelklick auf einen Reiter ausführen oder bei 2010 – Achtung: Neuerung! 😉 – den kleinen Pfeil hoch rechts oben neben dem Fragezeichen drücken. Der macht die Funktion „Menüband minimieren“ besser erreichbar.

    Have fun!
    Daniel

  20. Für meine Zwecke ist Microsoft Office zu voll.

    Interessant finde ich zur Zeit Google Docs und Docs.com.
    Wie bist du eigentlich an den Code bei Docs.com rangekommen, caschy?

  21. ThomasK (neu) says:

    Also wem Google Docs reicht, der möge sich bitte das Geld für ein Office-Paket sparen.

    Danken möchte ich besonders @Daniel für den Link zum GUI-Bereich. Ribbons sind einfach intuitiver, leichter zugänglich. Für jemanden, der es anders gewohnt ist, mag es eine Umstellung sein, aber dafür habe zumindest ich nicht lange gebraucht.

    Office2010, ich glaube, ich werds mir gönnen.

  22. Mike Lowrey says:

    Habe es gestern direkt mal installiert (hauptsächlich Zwecks Outlook) und bin bisher ziemlich zufrieden, die Ribbons sind leicht angepasst worden und sehen durch den helleren Farbton wesentlich „freundlicher“ aus.

    Ich würde vor allem auf Outlook nicht mehr verzichten wollen, mal sehen wie schnell die ersten Social Connector kommen, dann geht’s wieder ans basteln.

    PS:
    Kennt zufällig jemand einen Trick wie man bei Office ein Dokument _immer_ in zwei unterschiedlichen Formaten gleichzeitig speichern kann?

  23. Na bei dem Hinweistext wird wohl kaum einer ODF als Standarddateityp auswählen. Nun gut, erwarten durfte man das wohl von MS eh nicht. Dabei schaffen ’se es noch nicht einmal, ihren eigenen erkauften „Standard“ in Ihr Produkt zu implementieren.

  24. Nur mal zur Klarstellung an Harlekin: Office 2010 unterstützt ECMA-376 Standard und ISO/IEC 29500 Transitional lesend und schreibend sowie ISO/IEC 29500 Strict lesend. Die Unterstützung für ISO/IEC 29500 Strict schreibend ist noch nicht implementiert, was vor allem an den teils gravierenden Änderungen am Standard liegt, die im letzten Jahr erst verabschiedet wurden.
    Leider läßt sich im ISO/IEC DIS 26300 (ODF) nicht wirklich alles abspeichern, was ein Office-Programm so alles unterstützt. Sieht man auch sehr schön an OpenOffice.
    Und die Warnung ist da nicht ohne Grund. Hast Du mal einen Roundtrip mit einem ODF-Dokument gemacht? Zum Beispiel zwischen OpenOffice nach Google Docs und zurück? Lass Dich mal überraschen. Eine Aufzeichnung von einem solchen Roundtrip kannst Du in dieser Aufzeichnung sehen:
    http://www.microsoft.com/germany/events/eventdetail.aspx?EventID=1032440075
    Ganz nebenbei bemerkt klappt der Roundtrip mit Open XML mit den Office Webapps reibungslos.

    Viele Grüße,
    Daniel

  25. 100%ig fertig ist Office 2010 noch nicht öffentlich. Language Packs mit Proofing und MUI gibt’s afaik noch nicht. Und die tollen Fehlermeldungen wenn Access Datenbanken das 2GByte Limit sprengen sind bei x86 und x64 immer noch gleich kreativ 😉 Dafür kann Access im Gegensatz zum SQL Server 2005 bis 2008 R2 von Haus aus RFC 4180 CSV Textdateien mit dem Standardimport laden. *lol*

  26. Daniel Melanchthon: Hmm, minimiert mag’s erträglich sein, dann war’s das aber auch mit dem flinken Zugriff auf Funktionen.

  27. Minimiert nimmt es wesentlich weniger Platz weg als die Menüleisten in früheren Versionen. Ausserdem hat man bei früheren Versionen meistens mehr als die beiden Standardtoolbars eingeblendet. Die meisten Anwender hatten zwei bis drei weitere Toolbars an. Dazu noch die Task Panes, die standardmäßig 200 Pixel (!) wegnahmen. Dadurch hatten frühere Officeversionen dramatisch weniger Platz zum Arbeiten.
    Ribbon minimiert erlaubt genauso den flinken Zugriff auf Funktionen, da sich die Menüleiste als Overlay auf einen Klick einblendet. Hast Du es schon mal ausprobiert?
    BTW: Das Video, dass ich oben verlinkt habe, ist recht lang. Um die Dokumentenformate geht es ca. ab der 30. Minute.

    Viele Grüße,
    Daniel

  28. MS Office? Nee laß mal stecken.
    Seit SoftMaker Office 2010 weiß ich, wie schnell eine Bürosuite starten kann. Da brauchts kein schnickschnack. Und man beachte mal den preis!
    Bis demnächst….

  29. Wie sieht es mit der Geschwindigkeit von Office 2010 aus. Kann man das auch auf äteren Systemen einsetzen? Braucht es mehr Ressourcen und ist im Vergleich Träger auf alten Kisten als Office 2007??

  30. Sekunden-Fetischisten werden mir wahrscheinlich nicht zustimmen …
    Auf meinem „shuttle“ mit 2GB / Intel Atom 330 1.60GHz u. Windows 7 64Bit kann ich auch im Vergleich mit OpenOffice gut arbeiten. Ich habe die 2010-Beta-Version in erster Linie wegen OneNote installiert u. vollziehe am Rande die Betrachtungen von anderen nutzenden Menschen nach … – Und wenn das Starten etwas länger dauert pelle ich in der Zwischenzeit ein Ei …

  31. Hurrah, that’s what I was searching for, what a information!
    present here at this webpage, thanks admin of this web page.