Microsoft Office 2010 bis Oktober 2010 kostenlos

23. November 2009 Kategorie: Internet, Windows, geschrieben von: caschy

Das nenne ich mal ausgiebig testen: wer sich die Betaversion von Microsoft Office 2010 zieht, der kann diese völlig kostenlos bis Oktober 2010 nutzen. Wie die Betaversion von Microsoft Office 2010 aussieht hatte ich ja bereits gezeigt.

Bildschirmfoto 2009-11-23 um 23.36.30

Klar, ist Beta – kann also Fehler enthalten. Nun muss ich allerdings zugeben, dass ich zwar großer Fan von OpenOffice war (und immer noch bin), die Preispolitik von Microsoft aber wirklich besser geworden ist.

Interessant dürfte vielleicht sein, dass ihr bei der Installation angeben könnt, dass ihr eure alte Microsoft Office-Version (sofern vorhanden) parallel weiter nutzen wollt. So könnt ihr notfalls immer noch eure “alte” Version nutzen und euch erst mal langsam an das neue Office heran wagen.

Bildschirmfoto 2009-11-23 um 23.38.08

Mal sehen: vielleicht gibt es ja dann passend zum Auslaufen der Lizenz im Oktober 2010 irgendwelche guten Angebote bei denen man zuschlagen kann. Vorher würde ich mir persönlich wahrscheinlich kein Office 2010 kaufen. Ich nutze übrigens auf dem Windows-PC OpenOffice und auf dem iMac / MacBook Microsoft Office for Mac.

Vielen Dank an Fabian für den Tipp, ich wusste nicht dass die Beta so lange lauffähig ist.

»

Gefällt dir der Artikel?
Dann teile ihn mit deinen Freunden.
Nutze dafür einfach unsere Links:
Über den Autor: caschy

Hallo, ich bin Carsten! Dortmunder im Norden, Freund gepflegter Technik, BVB-Maniac und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, XING, Linkedin und YouTube.

Carsten hat bereits 15461 Artikel geschrieben.


57 Kommentare

Maddin 24. November 2009 um 00:02 Uhr

Das nenne ich mal eine Betaphase. Das ist ja ein Muss für jeden der kein Office Paket besitzt oder mal reinschnuppern will. Ich kann mir nicht vorstellen das die Beta richtig Grütze ist.

Jörg 24. November 2009 um 00:17 Uhr

Grütze nicht, im Gegenteil. Sie zickt halt an einigen Stellen noch, aber das darf sie ja auch – noch.

Ich habe die Beta 2 im Live-Betrieb, gibt interessante Neuigkeiten zu entdecken:
http://j-sys.de/index.php/2010:

SieDenBurG 24. November 2009 um 02:04 Uhr

Das Menü orientiert sich an dem Ribbon interface, wie bei Paint und Works bei Windows 7 oder?

PS: Damit komm ich nach harter eingewöhnung langsam zurecht^^

Marko (dericy) 24. November 2009 um 07:20 Uhr

Ja, das ist echt mal eine lange Testphase! Aber super, wie ch finde!

Was ich im allgemeinen schade finde bei Office; der Preis!

Ok, die Home & Student ist günstig, benötigt man aber Outlook, weil man auf Outlook nicht verzichten kann/will, muss man doch recht tief ind die Tasche greifen.

Gut, ist eben für den professionellen Einsatz gedacht. ;)

@caschy: danke für den Tipp mit der langen Laufzeit der Beta-phase!

stardust 24. November 2009 um 07:42 Uhr

ich hatte auch eine mail an MS geschrieben, wie lange denn die beta genutzt werden kann, aber seit 1 Woche keine Antwort bekommen… nun ja, jetzt weiß ich es ja!

Fritz 24. November 2009 um 07:48 Uhr

Also für mich das neue Office (auch schon 2007) nix: Wieso kann ich mir meine Symbolleiste nict mehr so anpassen wie ich will? Klar die winzige lesite oben kann man anpassen, aber wieso nicht den (das?) Ribbon? Ich halte das klar für einen Rückschritt! Und neben dem neuen Interface bringt mir das neue Office persönlich eh nix! Also auch geschenkt noch zu teuer!

Marius 24. November 2009 um 08:22 Uhr

Das ist mal ein Test :)

War mit Office 2007 nie wirklcih zufreiden. Aber mal sehn evtl ergibt sich ja nach dem Langzeittest ein neues Bild von Office :)

RedSign 24. November 2009 um 08:47 Uhr

Fritz, bei Office 2010 kann man die Ribbons nach belieben selbst zusammenstellen. Man kann sich eigene Registerkarten anlegen und auch selbst entscheiden welche Befehle man dort jeweils haben möchte. Das hat MS aber auch von Anfang an so gesagt, dass man an der Anpassungsfähigkeit noch arbeiten wird und bei Office 2007 nur der Schnellstartbereich zur Verfügung steht, weil es sich nunmal um ein komplett neues Bedienkonzept handelt und man sich erstmal darauf konzentrieren müsse. Die Ribbons völlig frei konfigurieren zu können ist ja auch nicht gerade mal eben so umzusetzen, da steckt sicherlich so einiges an Aufwand hinter.

Sid 24. November 2009 um 08:58 Uhr

Gibts eigentl. auch ‘ne Office Beta für den Mac?

Matze_B 24. November 2009 um 09:05 Uhr

Sehr interesant. Wie sieht’s denn aus mit PDF-Export und OpenOffice-Import? Wäre für Arbeit sehr interessant.

Matze

Toddi 24. November 2009 um 09:24 Uhr

@Marko

Schau mal da:
http://officebeta.microsoft.com/de-de/msproducts/microsoft-office-2010-vergleich-der-suites-FX101745464.aspx
Demzufolge ist in der ‘Home and Business’ Outlook enthalten.

hoschi 24. November 2009 um 09:43 Uhr

also für mich ist diese beta quasi ein vollwertiges ms office für lau. denn es handelt sich ja nicht um ein kompllet neues produkt sondern um eine seit jahren weiterentwickelte software, die wahrscheinlich in der beta ausgereifter ist als viele andere endversionen. und wenn es noch fehler hat dann wohl eher in irgendwelchen super special features die man eh nicht braucht. also unbedingt zugreifen !!!

friddes 24. November 2009 um 09:55 Uhr

Moin, Moin,
ich verstehe den aufkommenden Hype nicht. Wieso ist es positiv, eine Beta-Version eines Programms für ein Jahr frei zum Testen zu bekommen? Egal wie hoch der Preis Ende 2010 ist, es ist immer noch ein Preis, den ich bezahlen muss. Am meisten spare ich doch, wenn ich Nichts kaufe! Zumal die Alternative OpenOffice für mindestens 95% der Nutzer mehr als ausreicht. Ich habe mal angefangen mit WordPro auf dem CBM, WordStar auf dem PC, danach Word für DOS etc.. Seit einigen Jahren benutze ich nun OpenOffice unter Windows und Linux. Als ich mir Office 2007 anschaute und 15 Minuten brauchte, um eine Datei zu öffnen (ich war zu dumm, das “runde Dingsda oben links” anzuklicken), war es schneller wieder deinstalliert als je ein anderes Programm vorher. Ich will den Computer nutzen, nicht benutzt werden!

fellowweb 24. November 2009 um 09:59 Uhr

@caschy:
Wie ist denn Deine Erfahrung/Zufriedenheit mit Microsoft Office für Mac?

michl 24. November 2009 um 10:46 Uhr

Ich werde wohl auch bei OO bleiben für Zuhause. Auf Arbeit muss es ja Microsoft sein, wobei ich da auch schon einiges mit OO mache Portable-Version natürlich.

Determ 24. November 2009 um 10:57 Uhr

Moin Moin,
als Umsteiger von 2003 auf 2010 sehr zufrieden. Lange Installationszeit (was solls), PDF integriert, viele Neuerungen die man früher von Hand einarbeiten mußte (z.B. Wasserzeichen).
Und als Highlight (für den Unterricht, also keine Sicherheit) der Zugang zum Skydrive um die Unterlagen, weltweit abzurufen und aufzuarbeiten

Florentine 24. November 2009 um 12:29 Uhr

Hi !

Nun ja, ich habe schon am 18. November oder 19. November 2009 gedownloadet und seither zufrieden herumgetestet.
Es läuft sehr solide, auch wenn es ab und an einen Hänger hat.

Ich werde die 2007er überspringen und gleich auf 2010er Version umsteigen.
Naja, Betatest für die Öffentlichkeit zu verteilen steckt auch was dahinter -> Die Werbung ! ;)

Gleichzeitig bleibe ich trotzdem skeptisch, denn hier und da muß ich noch vieles entdecken.
Ich lerne gerne neu, denn ich besitze die SB Edition 2000 und 2003.

Dh. von dem Aussehen her, sieht es komplett anders aus.
Das beste kommt noch zum Schluß -> Man kann die Ribbon – Interface VERSTECKEN !

Endlich sieht es schöner und vom Design her schlanker aus ! *daumenhoch*

LG, Florentine. ;)

friddes 24. November 2009 um 12:40 Uhr

Hi,
wie steht es eigentlich mit der Abwärtskompatibilität der Default-Dateiformate? Gibt es endlich einen “Open-Standard”? Hat sich zu 2007 etwas wesentliches geändert? Kann ich unbesehen die Default-Formate an meine Kunden verschicken, die wahrscheinlich noch ältere Office-Versionen im Einsatz haben? Unterstützt 2010 einen Open-Standard (nicht von MS selber)?
Wer beruflich gezwungen ist, MS-Produkte zu nutzen, der wird das sicherlich auch (wenn es sich nicht umgehen lässt) privat tun. Wer neu anfängt, dem ist es egal, womit er anfängt.
Noch ein Gedanke: MS wehrt sich doch so gegen Open Source. Eine einjährige Beta-Testphase mit Privatnutzern ist doch dasselbe, oder? Man erhofft sich doch sicherlich Fehler-Rückmeldungen, Änderungswünsche, etc., die man dann einbauen kann, um sie anschließend an die Tester verkaufen zu können. Tolle Werbemasche1

Marco 24. November 2009 um 13:05 Uhr

Hi,

ich habe mir die Beta mal installiert. Hatte angeklickt, dass ich meine alte Office-Installations (Office 2007) gerne behalten möchte.

Tja, hat auch fast funktioniert. Bis auf die Tatsache, dass mein Outlook 2007 gelöscht wurde…..

hoschi 24. November 2009 um 13:35 Uhr

@friddels : Beta Phase = Open Source ? das sind definitiv 2 paar schuhe. Ob die Formate unter OO funzen weiss ich nicht aber ich denke mal MS war so schlau kein komplett neues Format rauszubringen also sollte es denke ich wohl schon gehen. Ich bin selber OO Nutzer aber das Office von MS ist dem OpenOffice 100fach überlegen. Wer größere Arbeiten schreiben muss weiss den Unterschied. Für normale Briefe und Texte isses natürlich wumpe welches office man nimmt

Florentine 24. November 2009 um 14:04 Uhr

Hi !

@Friddes

MS Office 2010 Beta hat alle Dateiformaten für die ältesten Office Pakete.
Allerdings weiß ich nicht, ob die „Open-Standard“ Format dabei ist.

Ich werde zu Hause gemeinsam mit Open Office testen, den ich beides auf meinem Rechner habe.
Ich hoffe, das ist dementsprechend in Ordnung ?

@Hoschi

Beta-Phase ist kein Open Source !
Du hast ihn lediglich leider mißverstanden !

LG, Florentine. ;)

Marcus 24. November 2009 um 14:31 Uhr

Hi,
bin grad am Überlegen, Office 10 auch mal zu testen.
Ich “stehe” nun vor diesem Anmeldebildschirm, wo man ein Konto einrichten soll, bevor man den Download startet.
Kann man das ruhigen Gewissens machen?
Was wollen die alles von einem wissen?

Gruß Marcus

scubamaxx 24. November 2009 um 16:58 Uhr

hmmm… habs grad bei mir aufn Win7 RC installiert, aber kann man es auch voll runterladen weil die 2 MB Installation streamt all die Daten die es gerade braucht online runter… ist schon recht blöd wenn man unterwegs mitn NB was öffnen will…

jtoth 24. November 2009 um 17:47 Uhr

Hallo, habe auch das Office 2010 installiert, doch es zeigte nirgends an, wie man das macht mit der Beibehaltung der älteren Office Version, die allerdings bei mir etwas älter ist (2000). Überhaupt während der ganzen Intallation kamen keine Aufforderungen zum Ancklicken. Ich kann zwar die alte noch benutzen, aber erst nach 10 Minuten Initialisierungen um als Standard wieder erkannt zu werden. Und die Rückkehr zur neuen dauert noch länger. Ich dachte, das wäre einfacher … nun überlege ich ob ich diese Version behalten soll oder nicht.
Was mich noch mächtig störte, aus dem Firefox kam kein Download zustande, nur mit IE klappte es (denn musste ich extra installieren, und prompt ging der Scanner nicht mehr, vergaß dass ich deswegen den IE seit Langem nicht mehr benutzte).

Fragenkatalog 24. November 2009 um 19:37 Uhr

bis auf email konto einloggen und vor/nachnamen angeben + land is da nix. habs jez mal installiert. läuft/startet schnell und sieht etwas besser aus 07. jedoch für mich noch extrem unübersichtlich (word). excel find ich gut gemacht und auch das onenote gefällt mir gut. outlook wird von mir nicht genutzt (thunderbird portable anhänger!)

Thu Marlo 24. November 2009 um 21:07 Uhr

Die ausgiebige Testphase ist gut, hat sich bei Windows 7 ja relativ gut gemacht. Jedoch finde ich, gibt es in der neuen Office Version kein “Highlight” mehr Ribbon kennen wir ja schon : )

PS: Freu mich schon auf das neue Format .docxY : D

Marko (dericy) 25. November 2009 um 08:29 Uhr

@Toddi:

Na das ist doch mal was! Dann wird Office 2010 doch noch interessant

@all:
Achja – mein Outlook (2003) war nach dem setup auch weg und office 2010 war nun für outlook zuständig. Habe testweise mal Office 2010 deinstalliert und gehofft, dass Outlook “zurückkehrt” MÖÖÖÖÖP! nein – machte es nicht. Musste es per Hand nachinstallieren. Und Excel ging auch erst nach der Reperaturinstallation von Office 2003.

Werde nun Office 2010 in einer VM installieren und darin testen =)

majorshadow 25. November 2009 um 08:45 Uhr

Die lange Testphase ist echt genial. Werd ich gleich mal nutzen.
Und wenn MS Office Ultimate 2010 für Studenten wieder so günstig raushaut wie die Ultimate 2007 (50 statt 800 Euro) dann werd ich mir das neue sicherlich auch kaufen.

WSA 25. November 2009 um 12:03 Uhr

…hmmm, sieht gut aus und ich werde es ausgiebig testen – nur wie bekomme ich den Balken mit der Werbung rechts weg oO (oder ist das der Preis für die Nutzung…)

Thu Marlo 25. November 2009 um 14:15 Uhr

@ WSA: Welche Werbung? Also ich seh da keine : )

WSA 25. November 2009 um 14:46 Uhr

@Thu Marlo:

Ist Dir aber schon klar, dass das nicht sehr hilfreich ist, oder?

Thu Marlo 25. November 2009 um 14:54 Uhr

@WSA Nana ganz ruhig bleiben. Also uns immernoch nicht verraten wo das Werbung ist.

WSA 25. November 2009 um 16:28 Uhr

“@WSA Nana ganz ruhig bleiben. Also uns immernoch nicht verraten wo das Werbung ist.”

@Thu Marlo: Ich rate mal: Du möchtest wissen, wo sich die eingeblendete Werbung im Office befindet?! Wenn ich Word oder Excel öffne, ist rechts ein Table mit “Ersten Schritten”, “Weiteren Downloads” und eben dem Fenster mit der sich ständig aktualisierenden Werbung. Mag auch daran liegen, dass dieses eine Office-Version für Beta-Tester (hab mich mal dafür angemeldet) ist. Wenn dem so sein sollte, schmeiss ich den Mist wieder von der Platte und zieh mir die öffentliche Beta-Version, die ja (wohl offensichtlich?) ohne Werbeeinblendung auskommt…

Marco 25. November 2009 um 19:11 Uhr

Also ich habe es auch installiert. Sicherlich auch wegen der guten Erfahrungen mit Win7RC. Leider wurde ich böse überrascht. Nach dem Neustart konnte der Explorer nicht mehr gestartet werden. Ging nichts mehr. So hatte ich die Gelegenheit die Systemwiederherstellung mal zu testen. Die funktioniert hervorragend. :-)
Liegt es eventuell am 64bit Win7?

Das das alte Outlook verschwindet ist normal. Windows hat immer nur eins in Betrieb (zuminderst war es bei der Parallelinstallation von Office 2003 und 2007 genauso)

Axel 25. November 2009 um 22:40 Uhr

Damit ich meine Office-Version nicht zerschieße habe ich versucht, die 2010 in eine Sandbox (sandboxie) zu installieren. Ging aber nicht, hat immer ohne Fehlermeldung gleich zu Beginn abgebrochen.

Wer weiß Rat?

Florentine 26. November 2009 um 20:58 Uhr

@Friddes

Hi !

Wie versprochen habe ich getestet !
Es läßt sich ganz einfach auf Speichern unter klicken und die Dateityp aussuchen auf OpenDocument-Text und auf Tools klicken und auf Speicheroptionen klicken.

Nur so läßt sich nur einmal die Dateityperweiterungen aussuchen (.odt) und dann auf OK klicken und dann speichern.
Natürlich kann man sich vorher festlegen, ob man auf allen Dokumente oder ob nur bei einem aktuellen Dokument speichern möchte.

Also noch einmal :
Speichern / Dateityp auf OpenDocument-Text wählen / Tools / Speicheroptionen / Die Dateityperweiterungen auf .odt festlegen / OK / Unter beliebigen Dateinamen speichern.

Fertig !
Übrigens, es läßt sich beim einfachen Klick automatisch die OpenOffice Programm öffnen und nicht MS Office Word 2010.

Ich hoffe, Du bist zufrieden damit !

LG, Florentine. ;)

Martin 29. November 2009 um 14:32 Uhr

Danke für den Tip!
Habs erstmal heruntergeladen und werd nacher ein wenig damit herumspielen

Gruß, Martin

Sven 22. März 2010 um 06:39 Uhr

Die Oberfläche von 2007 finde ich etwas plastischer, jetzt ist sie einfarbig grau, im Gegensatz zum 2007-schwarz. Dafür ist das Babyblau als default weg;) 2010 startet recht langsam und das Office-Menü gefällt mir nicht. Das verbraucht den ganzen Schirm und der Speicherdialog ist zu fummelig. Mal eben schnell was als PDF speichern ging vorher viel schneller. Ich hoffe dass das noch überarbeitet wird.

Ansonsten empfinde ich deren Beta-Politik echt als Fortschritt. Man kann auch als Normalo Software testen, war sonst alles etwas verschlossener.

Office2010 27. Mai 2010 um 11:32 Uhr

Alle Studenten können jetzt für einige Monate lang ein paar zig Euro sparen, wenn sie sich für das neue Office Home and Student 2010 interessieren, das nun bald am Mitte Juni 2010 erhältlich sein wird.
Günstig kommt man dann an ein Microsoft Office Home and Student 2010, wenn man ab dem 5. März 2010 ein Office Home and Student 2007 gekauft hat und dieses bis zum 30. September 2010 auch aktiviert – dann kann man sich im Rahmen der bei Versionswechseln seit längerem gewährten Technologie Upgrade Garantie des Softwareherstellers Microsoft kostenfrei ein MS Office Home and Student 2010 bei Microsoft downloaden, siehe dazu auch http://office2010.microsoft.com/de-de/tech-guarantee/
Der normale Preis des Office Home and Student 2007 als Vollversion liegt derzeit im deutschen Markt um die 90,- Euro, wobei die Vollversion des ab Mitte Juni erhältlichen Office Home and Student 2010 noch über 100,- Euro liegt und dies wohl auch einige Zeit lang noch so sein könnte.
Mehr Infos dazu findet man, wenn man zum Beispiel nach “Office SSL” googelt.

KChristoph 27. Mai 2010 um 12:17 Uhr

Superangebot für Schulen:
• MS Office 2007 Professional inkl. kostenfreien Update auf Version 2010
• Matchware Mediator, ScreenCorder und MindView
€ 85,- komplett incl. Versand
http://www.certnet.de/landing/intel.html
Anmeldung bei http://www.intel-interaktiv.de/ erforderlich.

Lasse 19. Juni 2010 um 16:07 Uhr

Mal ne Frage nebenbei: Wie heißt dein Wallpaper?

Michael Koitzsch 21. September 2010 um 15:44 Uhr

In ein paar Tagen beginnt der Oktober. Im Web kursieren viele Artikel über alle möglichen Probleme beim Deinstallieren des MS Office 2010 beta. Die schlimmste Horrormeldung die ich las, angeblich befinden sich für die Beta-Version tausende von Einträgen in der Registry. Nach einigem Suchen habe ich mich zur Sicherung der Daten im Outlook 2010 beta für das Datensicherungs-Programm “Outlook Backup Assistant” entschieden und für die rückstandslose Deinstallation des MS Office 2010 beta für das Hilfsprogramm “Revo Uninstaller 2.4.1″, wobei ich vorsichtshalber die Pro-Version gekauft habe.
Die Datensicherung (immerhin etwa 900 MB) verlief ohne Probleme und der Outlook Backup Assistant legte wie versprochen eine Sicherungsdatei an. Der Revo Uninstaller 2.4.1 Pro deinstallierte ebenfalls ohne Probleme und hat nur ca. 160 Einträge in der Registry gefunden und gelöscht.
Die mit Spannung verfolgte Installation der MS Office 2010 Endversion verlief dann problemlos und mit dem Outlook Backup Assistant konnte ich schliesslich erfolgreich alle vorhandenen Daten wieder einlesen. Wie man sieht, ist das richtige Werkzeug die halbe Arbeit, der Rest ist die richtige Anwendung und Konzentration.

Natascha 7. November 2010 um 19:40 Uhr

Ich finde MIcrosoft Office echt cool


Deine Meinung ist uns wichtig...

Kommentar verfassen

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich eine Zusammenstellung.