McAfee VirusScan Plus kostenlos

Noch auf der Suche nach einer Schutzlösung für euren Computer und mit kostenlosen Varianten wie AVG, Avast, Microsoft Security Essentials und AVIRA (die Werbung von AVIRA kann man übrigens abschalten, hier die Anleitung für Windows 7 und hier für XP und Vista) nicht zufrieden? Dann könnt ihr euch momentan eine kostenlose 12-Monats-Lizenz von McAfee VirusScan Plus für drei Computer holen.

Dock-1

Die Promotionseite ist zwar die US-Seite, aber nach der Registration könnt ihr ganz einfach auf die deutsche Seite wechseln. Vorgehensweise ist simpel: Anmelden (Trashmail & Co funktionieren) und einmal die Registrierung bestätigen.

Dock-2

Danach geht ihr auf die deutsche Seite von McAfeee. Auch dort könnt ihr euch mit euren Zugangsdaten einloggen. Hat aber den Vorteil, dass alles eben deutschsprachig ist.Vorteil von McAfee dürfte sein, dass es auch auf älteren Kisten mit Windows 2000 läuft.

Ich selber nutze bisher nur die Microsoft Security Essentials (und werde definitiv AVAST 5 in der kostenlosen Variante testen, sobald diese final ist). Danke an Krizzi für die Info via Twitter.

Abschließende Frage: kennt ihr jemanden im realen Leben, der McAfee benutzt? Ich habe gerade überlegt – mir selber ist aber niemand bekannt…

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

46 Kommentare

  1. Ich kenne niemanden, der McAfee als AV einsetzt und wechseln würde. Warum auch?
    Andere Produkte des Herstellers sind bekannter. Der SiteAdvisor gehört seit Jahren zum Portfolio.

  2. Danke, dass du’s ausprobiert hast – da hatte ich de facto heute Nacht keinen Bock drauf. Hab’s mal nachgetragen. 😉

  3. Und von der deutschen Seite wird man gleich wieder zur englischen zurückgeleitet.

    Ausserdem bekommt man nur eine Routine für den Start der Installation. Alles andere wird während der Installation nachgeladen.

  4. Ich wurde nicht zurück geleitet, bekam den dt. Installer (der das runter lädt) und das dt. Programm, siehe Screen.

  5. Gehört nicht hier hin; aber wegen des hohen Leseraufkommens dennoch: Ich bereite den Wechsel zu Open Suse vor. Kennt jemand ein einfach zu installierendes und zu bedienendes Festplattensicherungsprogramm für Linux a la TrueImage?

  6. Ich habe mit kauf von einem Dell Rechner eine 3 Jahreslizenz bekommen gehabt. Diese habe ich auch ca. 2 Jahre genutzt gehabt.

    War eigentlich ganz okey – konnte nicht meckern.
    Beim neuinstall hatte ich irgendwie keine Böcke das zu installieren … warum kann ich gar nicht mehr sagen.

    Das witzige ist, dass gestern die Mail kam „Lizenz läuft heute aus“ 😀 (kosten glaube ich 30 €?)

  7. @Didi:
    steige lieber auf Ubuntu um. Die sind etwas Linux-konformer, als die *Suse* Distributionen. Ausserdem ist die Community recht gut. Wenn man sich dazu noch anguckt, wie schnell die in den letzten Jahren vorangekommen sind…

    Für Das Imaging guck dir mal http://www.howtoforge.de/howto/wie-man-festplatten-und-partitionen-mit-ghost4linux-sichertwiederherstellt/ an

  8. Den roten Regenschirm sehe ich sehr oft. McAfee hatte ich in irgendeiner Firma eimal gesehen.
    Avira zeigt immer, dass es sich aktualisiert hat, braucht keine Aktivierung, kein Angemelde und stellt keine Ansprüche an die Benutzer, die nur surfen, Mail schreiben und ein paar Fotos anschauen wollen.
    Ich glaube, das wichtigste ist aber, dass Windows keine Meldungen gibt, der Computer sei ungeschützt. Dann sind wohl die meisten zufrieden.

  9. Also wir hatten McAffee seither auf mehr als 50 PC´s im Netz im Einsatz – da es aber bei den Virentests immer nicht ganz so gut abgeschlossen hat haben wir jetzt zu Panda gewechselt. Hatten McAffee über 10 Jahre im Einsatz.

  10. Muss auch sagen, dass mir der von Avira eigentl. am liebsten ist. Hab momentan F-Secure Internet Security am laufen und meine, dass mich der bei etwas schlechter WLAN-Verbindung verdammt ausbremst. Besonders bei Google, wenn die Suchergebnisse überprüft werden.
    Naja, vielleicht ist es Einbildung, aber trotzdem glaube ich, dass weniger (wie bei Avira) manchmal mehr ist. 😉

  11. Könnte mir vorstellen, dass der McAfee in Firmen weiter verbreitet ist, als bei Privatanwendern – bei uns jedenfalls ist er (zentral vorgegeben) auf allen Rechnern drauf, und das sind rund 60k Maschinen weltweit…

  12. @Didi:
    Als Umsteiger von Win auf Linux würde ich dir (wie Christoph) auch Ubuntu empfehlen.

    Ich benutz(t)e Ubuntu seit geraumer Zeit parallel zu Windows, und dank WUBI-Installer kann man Ubuntu auch problemlos unter Windows installieren – ohne an den Partitionen frickeln zu müssen!

    Linux ist nicht Windows. Es ist auch kein Windows-Ersatz. Genausowenig, wie ein LKW Ersatz für ein PKW ist. Viele Adhoc-Umsteiger verstehen das nicht und sind sehr schnell enttäuscht von Linux, da halt alles etwas anders funktioniert. Diesen „Kulturschock“ kann man langsam mit einer WUBI-Installation überwinden…

    Zudem kann man die WUBI-Installation unter Windows mit einfachem Copy&Paste kopieren, indem man einfach das Ubuntu-Verzeichnis kopiert (und ich kann dir versprechen – gerade am Anfang verschießt man sich sein Linux im Wochentakt).

    Mit etwas Erfahrung ist dann der Wechsel zu Suse eine sehr gute Wahl.

    Nebenbei, ich habe mal einen Unix/Linux Crashkurs geschrieben, den du hier als PDF findest:
    http://www.klausutech.com/downloads/UNIX-Crashkurs.pdf

  13. @Christoph & Klaus:
    Vielen Dank für die Hinweise zu Ubuntu. Ich stehe bereits seit einiger Zeit mit einem Leser dieses Blogs per Email in Kontakt. Auch er nutzt Ubuntu. Ich hatte damals zur Einführung Vistas Open Suse (OS) und Ubuntu (U) in einer virtuellen Maschine installiert. Mit U kam ich nicht klar; von OS hingegen war ich begeistert. Ich habe mir kürzlich die OS-Live CDs mit KDE und Gnome gebrannt. Ich hatte vor, mir Ubuntu auch noch einmal zu brennen. Jetzt ziehe ich den Einsatz des WUBI-Installers in Betracht. Ich werde mir die Sache über’s Wochende anschauen. Ebenso wie o. g. den Crashkurs. Dürfte ich auf Euch bei Bedarf zurückkommen?
    Ich kümmere mich im Moment erst einmal berufsbedingt um Datensicherheit und bin komplett auf TrueCrypt umgestiegen, da dieses Programm unter verschiedenen Windowsversionen als auch unter Linux funktioniert. Mir fehlt allerdings noch die Möglichkeit, die Festplatte komplett zu spiegeln. TrueImage hatte mir unter Windows schon häufig aus der Patsche geholfen.

  14. @Didi:

    Die beste Anlaufstelle für Ubuntu ist ubuntuusers.de – ein geniales Forum mit fettem Wiki.

    Vielleich hilft dir zudem mein Merkzettel zur Installation von Ubuntu unter Windows:
    http://blog.klausutech.com/2009/04/mein-merkzettel-fur-installation-von.html

  15. JürgenHugo says:

    Ja, was hab ich denn heute gemacht? Ich hab mir doch die MS Security Essentials runtergeladen und installiert. Oh jeh, ich der MS Dauernörgler. :mrgreen:

    Aaber was solls – was der Caschy nutzt, wird meinen Comp auch nich gleich zerstören. Außerdem hat mich Avira wieder genervt (nich die Werbung, die kam eh nich…) – aber das dauernde „nicht updaten können“.

    Also: ab in die Tonne mit AntVir. Und das MS Dingens hat auch noch ein schönes Icon. 😛

  16. McAfee war damals zu Dos Zeiten einer der besten Virenscanner.
    Dann hatten die komplett alles umgestellt und dann war es einer der viele Probleme hatte (clean konnte einen Virus entfernen aber erkennen konnte scan den nicht und umgekehrt uvm.).
    Heute nutze ich die Commandline Version ab und an um zusätzlichen Scannen. Bisher gab es keine False Positive. Auf meiner /news Seite gibt es eine GUI die auch die Updates downloaden kann.
    Ich werde es mal testen die Jahresversion.

  17. @Klaus: Ich habe gerade eine Mail an die im Impressum des og. Blogs genannte Adresse geschickt.

  18. Wubi ist wirklich gut. Kann ich Anfängern nur empfehlen. Anleitung: http://stadt-bremerhaven.de/ubuntu-ohne-angst-auf-der-festplatte/

  19. Gracias.

  20. @Cristoph: Ghost4Linux ist mächtig gewaltig kompliziert.

  21. ne Verwandte in den USA hatte McAfee drauf… hatte sich dann vor Kurzem einen ‚Alpha (Anti)virus‘ eingefangen, den das Prg, obwohl es wohl kein ganz neuer Virus sein soll, nicht erkannt hat. Da wäre mir ein MC Kaffee schon lieber.. 🙂 jo und Antivir nervt zur Zeit unheimlich beim Updaten der Definitionen… das dauert sehr lange… Schönes WE!

  22. Bin jetzt mit Ubuntu durch Wubi hier. Oooobercooool! Mal sehen, ob die Hardware läuft.

  23. Ich kann nur sagen das MacAfee (früher) eine unglaubliche Systembremse war, hatte es auch mal eine zeit bei mir drauf, aber das bockt nur rum und verlangsamt das System – bei meinem Dad wars damals ähnlich seitdem sind wir zu Avira und ich mache grad mal en Abstecker zu Kapersky – aber kann sich ja mit der aktuellen Version geändert haben 🙂

  24. Zu Deiner Frage, caschy:Also seit die Systemhäuser (HP., Compaq, Acer etc.)hier in den USA auf Symantec als vorinstallierte Crapware umgeschwenkt sind, bekomme ich hier keinen Rechner mit McAfee mehr zu Gesicht.
    Ich pers. habe mich wieder von den MSE getrennt und vertraue weiterhin auf Avast 😉

    -DG

  25. Ich habe von Avast mal einen Schwenker zu MSE gemacht, auch um zu sehen, ob ich das den DAUs in meiner Verwandtschaft empfehlen kann. Ist ja auch soweit ganz nett, aber heute hatte ich ein paar Mal eine sehr hohe CPU-Last durch MSE und von Aktualität kann man ja nicht gerade sprechen. Teils sind die Viren-Definitionen über einen Tag alt und es wird kein Update gemacht, obwohl es schon eine neuere Version gibt. Beim Test der c’t-Kollegen waren sie sogar mal ne Woche alt. Da ich Avira irgendwie nicht mag (liegt wohl auch an meiner Popup-Allergie) werd ich wohl wieder Avast nutzen.
    Ma schaun, vielleicht gibts ja n aktuellen Vergleich von kostenlosen Schutzprogrammen…

  26. McAfee ist weitestgehend in Firmennetzen zu finden.

    Wundert mich, dass da der Schwenk in den Privatkundenmarkt über gratis Lizenzen versucht wird…

  27. “McAfee ist weitestgehend in Firmennetzen zu finden.“

    steigert nicht mein Vertrauen in diese Software…

  28. Naja, das Ding belegt selbst bei Leerlauf (also ohne aktiven Einsatz) immerhin dauerhaft rund 150 MB RAM. Auf einem System unter 1 GB RAM würde ich das Zeug also eher nicht einsetzen!

    Ach ja, und die „Site Adviser“-Taskbar für den Browser lässt sich auch nicht wirklich verschieben oder gar ausblenden, und verringert daher den gerade bei Netbooks ohnedies schon sehr knappen nutzbaren Bildschirmausschnitt um die Höhe einer weiteren Menüleiste.

  29. Also ich habs auf meinem Dell zum test mal wieder installiert.
    Aufm Lappi nutze ich F-Secure.

    @k0k0
    Site Advisor ist müll und darf erst garn nicht mitinstalliert werden. Genausowenig wie dieses Network tool.

  30. @caschy: Danke
    Ich nutze Avast – McAfee war mal früher – in der Steinzeit, da waren die noch gut.
    Ebenso: früher SuSE , heute (K)Ubuntu.

  31. @k0k0

    Naja 150MB für eine Security Site ist sehr wenig. Avast und Outpost free brauchen zusammen auch nicht weniger. Avast und Outpost Free belegen unter XP SP3 380MB inkl allem auf diesen PC (1GB RAM) . McAfee incl der Firewall ebenfalls. A-Squared benötigt bei weitem mehr. Die Firewall ist aber das allerletzte von dieser McAfee Version. Steht auf automatisch bei Stealth und Empfehlungen anzeigen wird einen nur gesagt Programm xy will ins Internet. Wohin und Regeln erstellen das gibt es wohl gar nicht.

    Und auch seit wann taugen solche Toolbar alla Site advisor und von Norton überhaupt was?

    Fazit: Geschenkt ist auch McAfee noch zu Teuer. Avast ist bei weitem besser und kostenlos.

  32. Mika Siebenmond says:

    Guten Abend !
    Habs auf meiner Spielwiese gleichmal installiert.Bin sehr zufrieden
    Resourcenverbrauch liegt gut ,wesentlich weniger als mit ZonealarmFW und PC-ToolsAV.Startet zügig ,Scanner mal mit vertsteckten Eicarviren getestet,hat Alles anstandslos geortet und erstmal in Quarantäne genommen.Firewall ist allerdings in ihrer Standardeinstellung „Alles Blocken „ein Witz.Programm läßt sich gut konfigurieren und führt die Konfiguration auch aus! Ganz im Gegensatz zum KASPERLE 🙁 Avira ist ein Blender ,vorallem das Generve mit den Updates und als Zugabe noch „Luke Blindwalker “ 🙁 Dieser Tip von Dir lieber Cashy gibt mal wieder Bonuspunkte
    von mir für Dich ,genau wie bei der „Asquared für lau-Aktion“
    Das ist auch eine runde Sache gewesen ,genau wie McAfee jetzt 🙂
    Grüsse von Mika Siebenmond
    Blessed Be

  33. Lieber Cashy, ich benutze Avira schon so lange, dass ich mich nicht erinnern kann, es nicht benutzt zu haben. Der Trick mit dem Blocken der AVNotifier.exe bringt einen Nachteil mit sich – nach jedem Update verlangt Avira einen Neustart, damit der Virenschutz wieder funktioniert. Schaut man in die Foren bekommt man den Grund dafür mitgeteilt: Bitte die AVNotifier.exe nicht blocken…

  34. JürgenHugo says:

    @Jander:

    Das stimmt so nicht ganz! Im Moment hab ich zwar die MS-Essentials drauf, ich hab aber Avira schon öfter benutzt.

    Win XP Pro: entweder die 2 Dateien einfach löschen (kommen nur alle 10 Tage per Produkt-Update, kann man sich aber bnachrichtigen lassen). Oder per Lokale Richtlinien.

    Vista: siehe bei Caschy, hab ich nur ganz kurz draufgehabt. Das kann man aber bei der Datei direkt einstellen.

    Win 7 Ultimate: Lokale Richtlinien

    Das einfache Löschen (is ja nur aller 10 Tage nötig und dauert 10 Sekunden) müßte in allen Win-Versionen möglich sein. Evtl. muß man in Avira was einstellen, damit man Zugriff hat.

    Bei mir ist nie deswegen ein Neustart fällig gewesen. Ich hab´s nur runtergetan, weil mich das (nicht)Update genervt hat.

  35. Jetzt gibt es ja sogar schon Antivirus-Werbung im TV… Krass…

    @JürgenHugo
    Habe auch die MS-Essentials drauf, aber ich habe das Gefühl, dass es doch derbe bremst. Vielleicht täusche ich mich ja auch und es liegt an der doch begrenzten Netbook-Power.

  36. JürgenHugo says:

    @leosmutter:

    Zum „bremsen“ kann ich noch nix genaues sagen – aufgefallen is mir das noch nich. Gegenüber „ganz ohne“ sowieso nich – ich hatte/habe immer irgendein Virenprog + Firewall laufen (im Moment die von Win 7 mit Zusatztool). Allerdings kann ich das ja nur von meinem Desktop-PC sagen – der ist ja ziemlich neu und ´n bisschen stärker als ein Netbook… 😛

    Du mußt auch bedenken (bei allem Hype um die Netbooks): ein „richtiger“ Comp im Vergleich (was man von den Netbooks so hört) zu einem aktuellen Desktop mit Core i5/7 is das eben nich.

    Ich möcht mal einen Vergleich wagen: du kannst mit einem Handy fotografieren, mit einer digitalen Kompaktknipse – oder mit einer DSLR. Fotos kommen immer raus – fragt sich nur welche… 😛

    Das sagt ja nix gegen Netbooks an sich – sie haben aber Grenzen. Dafür kann ich meinen Desktop etwas schlechter rumtragen. :mrgreen:

  37. JürgenHugo says:

    Update zu den MS-Essential:

    Also, leichte Update-Probleme muß man den Essentials auch ankreiden – nur fallen die unbedarften wohl nich so auf. Weil ja (wie bei MS nicht unüblich) vieles automatisch, sprich „heimlich“ erfolgt… 😛

    Am Montag den 9. um 01:45 Uhr waren die Virendefinitionen vom 7. ca. 16:00. Es waren aber schon neuere da. Die kamen nach dem manuellen Update – sie waren vom 8. ca 16:00. Das ist immerhin ein ganzer Tag. Und das, obwohl natürlich angezeigt wird, das alles im „grünen“ Bereich ist – topaktuell natürlich. Wegen dem automatischen Update… :mrgreen:

    Und seien wir doch mal ehrlich: welcher von den „normalen“ Usern guckt da denn schon nach? Und gerade für die sollte das doch sein. Ich werde auf jeden Fall da jetzt mal jeden Tag manuell „nachlinsen“ – aaber ich bin ja auch generell misstrauisch… 😛

  38. Jetzt habe ich schon an die 5 Antivirus Programme getestet (thx Caschy xD) aber bin immer wieder zu einer zurück:
    Avira Antivir Premium Security Suite und Comodo Internet Security.
    <3

  39. @Christoph (zu Linux): Ein Leser dieses Blogs gab mir den Hinweis, ich könne mit der unter Windows gebrannten TrueImage-Boot-CD (Notfall-Medium) auch ein Linuxsystem sichern und wiederherstellen. Die CD selbst beinhalte ja ein Mini-Linux.

    Derweil habe ich Keepass(2), wie der Autor diese Blogs auch, in Rente geschickt und nutze jetzt KeepassX.

    Leider steht mein Flachbettscanner Medion 42666 bei Ubuntuusers auf der Blacklist. Die Kiste läuft also nicht.
    Wer kann einen Flachbettscanner (nicht zwingend bis € 100,-) mit Durchlichteinheit empfehlen, der unter Linux läuft?

  40. Nachtrag: Nur rein vorsorglich: Bitte keine allgemeinen Hinweise auf Google, Ebay, etc. Ich möchte nur wissen, ob jemand ein bestimmtes Gerät erfahrungsgemäß empfehlen kann. Ich suche natürlich selbst.

  41. Didi: Ja, das mit der TrueImage-Boot-CD geht wunderbar. Hab ich am Wochenende selbst bei zwei Rechnern gemacht.

  42. @Bernd: Na, dann ist ja alles klar. Supi!

  43. @Caschy u. a.: Ich hatte Ubuntu über Wubi installiert. Nachdem ich mich eingearbeitet hatte, habe ich die Version gesichert und deinstalliert, um die gestern neu erschienene OpenSuse-Version aufzuspielen.
    1. Allerdings verblieb nach der Deinstallation noch das Auswahlmenü (Bootloader) zwischen XP und Ubuntu auf dem Rechner. Weiß jemand, wie man das wieder los wird? Ich befürchte, dass sich der Bootloader mit dem neuen OpenSuse-System beißen könnte.

    2. Ich habe die Festplatte neu formatiert und eine Partition für OpenSuse angelegt. Bei der Installation schlägt OpenSuse jedoch immer vor, die Windows-Partition zu verkleinern. Ich möchte OpenSuse aber von Windows getrennt auf der dafür eingerichteten Partition installieren, um eventuellen Konflikten aus dem Weg zu gehen. Weiß jemand, wie man OpenSuse bei der Installation eine andere Partition als die Windowspartition vorgibt?

    Leider habe ich in den Foren keine Antworten hierauf gefunden.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.