LG Premium Care: Erweiterter Garantieservice gegen Bares

LG hat angekündigt, dass man für Kunden ab sofort neue Service-Pakete anbietet – gegen Bares allerdings. Wo Huawei also mit seinem 24/7-Kundendienst locken möchte, will LG etwa kostenpflichtige „Garantieverlängerungen und Premium-Servicepakete“ absetzen.

LG Premium Care wird in Deutschland und Österreich angeboten. Bis zu fünf Jahre könnt ihr darüber laut LGHaushaltsgeräte, Geräte der Unterhaltungselektronik sowie Smartphones“ schützen. Hinweis von mir: Sinn und Zweck derartiger Garantieverlängerungen sind umstritten. Denn es ist natürlich klar: Würden die Hersteller dabei am Ende draufzahlen, würden sie euch nicht solche Angebote unterjubeln wollen. Hier müsst ihr für euch entscheiden, wie viel euch euer Sicherheitsbedürfnis wert ist.

LG bietet euch da verschiedene Optionen an – etwa könnt ihr die Garantie auf fünf Jahre verlängern oder bei Bedarf auch nur über die 24-monatige Herstellergarantie hinaus auf 36 Monate. Mit seinen Premiumschutz-Servicepaketen für etwa mobile Endgeräte deckt LG dann außerdem Schäden ab, die sonst nicht von der Herstellergarantie erfasst werden. Damit sind laut den Südkoreanern insbesondere auch Sturz-, Bruch- sowie Flüssigkeitsschäden gemeint.

Falls ihr ein LG-Produkt besitzt und nicht direkt nach dem Kauf auf eine solche Maßnahme zugreifen mögt, dann habt ihr zum Buchen der Garantieverlängerungen bis zum Ablauf der Herstellergarantie Zeit. Wiederum sind die Premiumschutz-Servicepakete bis zu 14 Tage nach Kauf des Gerätes erhältlich und gelten für bis zu insgesamt 60 Monate (bei Smartphones 24 Monate). LG räumt euch da variable Zahlungsmodelle an – etwa monatliche Ratenzahlung oder aber auch eine Einmalzahlung.

Wie teuer der Spaß ist? Das richtet sich nach der Produktkategorie und dem Kaufpreis. Ihr könnt auf dieser Unterseite zwischen verschiedenen Gerätearten und ihren Kaufpreisen wählen, um die tatsächlichen Kosten zu erblicken. Beispiel: Eine Garantieverlängerung um zusätzliche 24 Monate für ein Smartphone mit einem Kaufpreis von unter 600 Euro kostet 60 Euro als Einmalpreis oder 1,99 Euro im Monat. Der sogenannte Premium-Mobilschutz würde für 1 Jahr 85 Euro bzw. 7,99 Euro bei monatlicher Zahlung kosten.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

5 Kommentare

  1. Wäre interessant zu wissen ob auch der „Verschleiß“ von OLED Bildschirmen zum Premium Service dazu zählt, aber das ist leider eh nur 14 Tage nach Kauf verfügbar. Die Garantieverlängerung greift bei Panelschäden zb durch einbrennen ja nicht.

    • Sicher nicht. Der „Premium-Service“ bezieht sich auf andere Dinge:

      “ Darüber hinaus werden zusätzliche Schäden, insbesondere auch Sturz- und Bruchschäden
      verursacht durch mangelnde Gerätefestigkeit sowie Flüssigkeitsschäden behoben. Nicht umfasst
      ist jedoch der Verlust des Geräts durch Eigen- oder Fremdverschulden, sowie durch Straftaten
      (wie z.B. Diebstahl oder Raub).“

      Quelle: ebenda

      Also geht es hier eher um Schäden, die durch Außeneinwirkung entstehen. Weiter unten steht dann zudem:

      „Wann liegt kein Servicefall vor?

      bei normalem betriebsbedingtem Verschleiß“

      Quelle: ebenda

  2. Warum werden Produkte nicht einfach nachhaltiger/haltbarer Produziert?
    Kostet auch mehr. Nur hätten dann alle, die das kaufen, was davon. Sogar der Hersteller. Weil seine Produkte wegen der längeren Haltbarkeit als qualitativ hochwertig gelten könnten. Ist natürlich nur so eine Vermutung, da ich weiß, dass sich mit solchen Angeboten mehr Geld einnehmen als verbrennen lässt und man diesen Quatsch fürs nächste nicht nachhaltig produzierte Produkt auch wieder verkaufen kann.

    • Und die bessere Produktion schützt bei einem wenige Millimeter dünnen OLED-TV dann vor Sturzschäden? Ich finde das Angebot dafür sehr sinnvoll.

  3. „Wo Huawei also mit seinem 24/7-Kundendienst locken möchte, will LG etwa kostenpflichtige „Garantieverlängerungen und Premium-Servicepakete“ absetzen.“

    Das liest sich wie ein Scherz…

Schreibe einen Kommentar zu Martin Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.