Kommt Google Glass für die Massen für 200 Dollar?

Nachdem Google Glass nun zerlegt wurde und die Komponenten bekannt sind, stellte man sich bei Android Authority die Frage, wie hoch die Produktionskosten für die Datenbrille sind. Ein interessanter Ansatz, schließlich soll Google Glass die Zukunft der wearable Gadgets sein.

Twitter-Google-Glass
Die verbauten Teile entsprechen denen eines Einsteiger-Smarphones. Kleiner Akku, relativ schwacher Prozessor und die übrigen Teile lassen den Komponentenpreis zusammen mit der unaufwändigen Verpackung keinesfalls an die 1500 Dollar des Explorer-Edition Preises kommen.

[werbung] Vielmehr wird der Preis auf ca. 120 Dollar geschätzt, maximal 200 Dollar. Sollte es Googles Anliegen sein, die Datenbrille schnell als Massenprodukt auf den Markt zu bringen und eine hohe Adaptionsrate zu erreichen, könnte der Verkaufspreis der Consumer-Edition sogar unter 200 Dollar fallen. Kritik an Google Glass hin oder her, für 200 Dollar würde diese neue, noch nicht dagewesene Form von wearable Gadget auf mehr Nasen zu finden sein, als man bisher vielleicht vermutet hat.

Natürlich ist dies alles Spekulation, Google hat aber bereits mit dem Nexus-Programm bewiesen, dass man Geräte auch gerne zu einem niedrigen Preis verkauft. Schließlich erwirtschaftet der Konzern seine Einnahmen über die Dienste. Und mit einem mittem im Gesicht der Menschen platzierten Produkt hätte man zudem gleich eine sehr gute Werbung. Es ist also gar nicht so unrealistisch, dass Google Glass ein echtes Schnäppchen werden könnte. Auch Google sagte bereits, dass die fertige Datenbrille für den Massenmarkt günstiger werden wird als die Explorer-Edition.

Was meint Ihr, wird Google Glass ein Gadget für Leute, die bereit sind etwas tiefer in die Tasche zu greifen oder wird das Gerät so billig, dass es sich praktisch jeder leisten kann? Wo wäre Eure Schmerzgrenze, um sich Google Glass zuzulegen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. @Martin Rechsteiner:
    Ich denke denen geht es nicht nur um die Daten (die sind natürlich trotzdem sehr wertvoll für google). Mit dem PlayStore und den Verkäufen daruas machen sie auch ne Menge Gewinn. Immerhin bekommen sie 30% von jedem Verkauf. Für die Brille wird es sicherlich bald viele (auch kostenpflichtige) Apps geben.

  2. kurz und schmerzlos: ja.
    Preis bei verbauter Technik 200,-€ ist ok, mehr kommt drauf an.

    soweit ich weiß Brillenträgertauglichkeit ist vorhanden und auch ein unbedingtes „Muss“.

  3. Ich seh es wie Hanna, bis 1000€ wäre ich dabei. Gerechnet hatte ich bisher so mit 600-700 und schätze, dass es da auch landen wird. Ich glaube auch nicht, dass die Consumer Edition wird wie die Explorer Edition.

  4. @klaus dieter:
    Was geht denn bei dir ab? Zu heiss geduscht?
    Gesichtserkennung Apps hat Google erstmal verboten.
    Ausserdem: Was glaubst du wo du alles rund um die Uhr aufgezeichnet wirst?
    Geh am Besten garnicht mehr aus dem Haus.

  5. Ich denke 200€ wären für die verbaute Technik schon OK. Trotzdem würde ich sie mir nicht kaufen, weil sie für mich keinen Sinn macht.

  6. klaus dieter says:

    @takeoyasha…wer google und dessen aussagen 100% vertraut glaubt auch an den weihnachtsmann und osterhasen…war nicht mal das motto von google „don´t be evil“ und das sie nie willkürlich daten über nutzer hergeben würden? was ist jetzt mit dem „nsa skandal“?

    nur weil ihr alle auf einem auge blind seid, muss es nicht für jedermann gelten…es gibt einen himmelweiten unterschied zwischen kameras auf bahnhöfen und kameras die mich auf schritt und tritt verfolgen…

    wer garantiert dir, dass in der software selbst keine gesichtserkennund vorhanden ist? apple erlaubt auch keinen drittanbieter-appstore..warum? weil der in konkurrenz mit ihrem eigenen stehen würde…also ist es anzunehmen, dass google selbst eine gesichtserkennung in die software integriert hat…

    wer glaubt google sei sein freund, der nicht profitorientiert und systemhörig alles und jeden aufzeichnet, sollte sich schnellstens von einer klippe stürzen, denn da kann ja nichts passieren…

  7. @andreas, denke nicht dass die die 30% interessieren, wenn man den Wert der ganzen Daten und was sie aus den ganzen Daten zusammenbasteln können «Wissensmaschine» kommt da viel viel mehr dabei rum. Das neue Erdöl sind die privaten Daten und Bewegungsmuster der einzelnen Individuen.

  8. klaus dieter says:

    seit google youtube gekauft hat wurden mehr systemkritische videos als jemals zuvor gelöscht…aber google ist dein freund…

  9. Sie wird auch bei einem Preis von 600$ die ersten Monate so gut wie nicht zu haben sein. Ich glaube nicht, dass sie wieder so viel spott ernten wollen, wenn sie das erste halbe jahr an fast niemanden liefern können.

  10. Erst will ich so ein Ding mal testen, ob man das überhaupt brauchen kann. Der praktische Sinn erschliesst sich mir noch nicht. Nur als Spielzeug gäbe ich nicht mehr als nen Hunni dafür aus.

  11. @klaus dieter:
    Ich weiss ich doch, welche Daten Google alles sammelt. Ist mir scheissegal.
    Was wollen die damit anfangen? Welche NACHTEILE hab ich denn davon?
    Echte Daten wie Name und Anschrift verwende ich nicht überall, Werbung blocke ich überall. Ich finde es schlimmer, dass ich dank der Impressumspflicht gezwungen werde, Name, Anschrift und Telefonnummer öffentlich und somit googlebar zu machen.

    „wer garantiert dir, dass in der software selbst keine gesichtserkennund vorhanden ist?“
    Ich – weil der Quellcode Open Source ist, ich die Google Glass Software auf meinem Smartphone teste und ich den Code hier gerade offen habe xD
    Ausserdem gibt es ja root und somit volle Kontrolle über das System.

    Und vor allem: WHY THE FUCK sollte ich draussen ständig fremde Menschen Filmen?
    Das könnte ich übrigends auch unbemerkt mit meinem Smartphone in meiner Hemdtasche durchs Knopflich … Nur … Was hab ich davon?
    Und wenn das Google unbemerkt machen würde, wär der 500 mAh Akku in 2h leer …

  12. klaus dieter says:

    @takeoyasha..ich glaube du verstehst mich nicht…ich sage nicht, dass du der böse bist, der mich filmt, sondern das google die möglichkeit hat deine kamera jederzeit anzuzapfen..mag sein, dass du programmierer bist, aber würdest du jemanden kennen der hacken kann, dann würde der dir sofort bestätigen das jede software eine backdoor hat…die gesichtserkennung muss ja nichtmal auf deinem gerät sein, es genügt wenn google deine kamera anzapft und durch eine eigene datenbank laufen lässt…wirst du von google bezahlt oder warum versuchst du hier unschönes schön zu reden? ist es reine naivität?

    schaue dir mal den film 1984 an oder besser noch, lese mal das buch…dann kannst du sehen wo die reise richtung zukunft hingeht…

  13. Nix für mich, definitiv nicht. Ich fühle mich nicht wohl, wenn ein Fremder eine Kamera direkt auf mich hält und stelle mir das Gefühl ähnlich bei Google Glass vor. Da das Ding sicherlich schnell gerooted ist werden sicherlich auch einige Sperren schnell umgangen sein. Wenn ich mir überlege, wo Google Glass für mich wichtig wäre, dann wären das vor allem als Navigationssystem, da wäre es sicherlich klasse. Aber da ich das auch nicht so oft brauche, würde ich mir dafür keine Brille kaufen, sondern weiterhin mein Smartphone nutzen. Und zum Schreiben von Texten werde ich sicherlich nicht in der Öffentlichkeit Glass irgendetwas diktieren.

    Ein großer weiterer Aspekt wieso ich persönlich Glass nicht mag: Always-ON, eine völlig neue Art der Abhängigkeit von Technik, da man die Technik hier nicht nur bei Bedarf benutzt, sondern sie immer trägt. Das möchte ich nicht.

    Und noch was: An die Leute, die mit dem Argument kommen wie „Was glaubst du wo überall alles aufgezeichnet wird?“: Es ist sowas von irrelevant, wo schon überall aufgezeichnet wird, es muss ja nicht noch mehr werden! Nur weil an Ort A, B und C schon aufgezeichnet wird, muss es ja nicht auch noch an D passieren.

  14. Ich muss sagen, Google Glass ist ein nice-to-have und ein Luxusartikel. Und auch als armer Student muss ich sagen, bis 400€ würde ich dafür selbst für die erste Version ausgeben, die sicherlich noch mit vielen Kinderkrankheiten zu kämpfen haben wird. Aber das wäre es mir wert! Da würde ich sogar von meiner Brille wieder auf Kontaktlinsen umsteigen! ^^

  15. Ich habe bis heute auch, wie einige andere, mit 500-700€ gerechnet, und würde in der Preisspanne direkt zuschlagen 🙂

  16. @klaus dieter:
    „[…] das google die möglichkeit hat deine kamera jederzeit anzuzapfen..mag sein, dass du programmierer bist, aber würdest du jemanden kennen der hacken kann, dann würde der dir sofort bestätigen das jede software eine backdoor hat …“

    Ich kenn mich damit mehr aus, als dir lieb ist 😀 Aber ich kann dir versichern, dass Google das nicht tut. Zumindest nicht in der aktuellen Software. Zudem wäre wie bereits gesagt bei einem Dauerbetrieb der Kamera der Akku nach 2h leer …

  17. @takeoyasha: Problematisch sehe ich, was das angeht, nicht wirklich Google, sondern generell die Möglichkeit durch andere Unternehmen (Regierungsbehörden, die Google zur Freigabe der Daten oder zum Zugriff auf Glass zwingen) oder Individuen (Der nerdige Hacker, der jetzt seiner Traumfrau aus dem Freundeskreis ganz einfach nachstalken kann). Und die Kamera muss ja nicht alles aufzeichnen. Wie wäre es mit einem Bild alle 30/60 Sekunden…. da hält der Akku sicherlich länger.

    Ich will nicht sagen, dass das passieren wird und Verschwörungstheorien an die Wand malen, aber im Rahmen des MÖGLICHEN liegt es sicherlich, sollte Google Glass irgendwann einmal weit verbreitet sein.

    Und so genau kenne ich mich damit leider nicht aus, aber ist bei Android nicht nur das Betriebssystem Open Source und die Google Apps alle closed? Dann ist es doch egal, ob man im Quellcode des BS nichts findet, wenn problematische Aspekte in den Apps selbst die closed sind, vorhanden sind.

  18. klaus dieter says:

    danke simon…ich dachte schon es würden alle hier mehr darauf achten was das ding so alles tolles kann (auch nicht mehr als mein pc oder sonstwas, nur das ich hier nicht die möglichkeit habe ein mikrokabel zu knipsen und die kamera abzukleben) als die gefahren zu erkennen…

    um zu erkennen was die brille für gefahren birgt, muss man sich nur mal damit auseinandersetzen was ein paar kinder, wie z.b. karl koch (r.i.p.) mit einem c64 alles anstellen konnten…

    jeder der diese brille trägt ist einfach ein rücksichtsloser vollidiot, dem es egal ist ob fremde von seiner linse erfasst werden wollen oder nicht…

    bzgl. nsa skandal…super, dann hat google nicht nur bewegungsprofile etc.pp, welche er den behörden übergeben kann, sondern auch gleich noch sämtliche gesichter der umgebung…

    man sollte eigentlich anhand der momentanen ereignisse auf der welt aufwachen und erkennen, dass der staat und große firmen nicht unsere freunde sind, egal ob arbeitslos, angestellter oder was weiß ich…

    das was gerade am taksim-platz abgeht, gab es vor ca. einem jahr oder so auch in unserem land..stichwort stuttgart 21…wenn man so gegen menschen vorgeht, die einfach nur ein stück natur erhalten möchten, statt das darauf eine kaserne oder ein bahnhof gebaut wird, dann wirft das doch schon ein krasses bild auf die großindustriellen- und politikerklasse…

    ich bin sicher nicht für die ganzen chaoten, die dort mit steinen werfen oder ähnliches tun, aber sowohl in der türkei gerade, als auch damals z.b. bei stuttgart 21 wurden auch friedliche demonstranten zusammengeknüppelt etc.pp…und ihr wollt dieser staatsgewalt noch mehr instrumente zur überwachung in die hand geben? na dann gute nacht..

  19. @klaus diter:
    „jeder der diese brille trägt ist einfach ein rücksichtsloser vollidiot, dem es egal ist ob fremde von seiner linse erfasst werden wollen oder nicht…“

    Wirst du damit jetzt nicht ein bisschen persönlich?
    Wenn du hier leben willst und nicht gleich morgen nach Australien auswanderst, musst du dich einfach damit abfinden wie die Gesellschaft tickt, mich z.B.
    stört das (mittlerweile) alles n Scheissdreck, da ich keine Nachteile davon habe.
    Ausserdem sind andere Länder viel Schlimmer dran was Zensur/Überwachung angeht.
    Allerdings respektiere ich deine Meinung bzw. verstehe deine Angst wo das alles noch Enden soll.

    PS: C64 hab ich auch noch rumstehen, mach damit Packet Radio (Amateurfunk)

  20. klaus dieter says:

    naja, vielleicht werde ich persönlich(könnte man so sehen, wenn man sich direkt angesprochen fühlt, allerdings stellt es für mich keine beleidigung, als eher eine umstandsanalyse dar..denn rücksichtslos ist es andere evtl. zu gefährden und idiotisch sich darüber keine gedanken zu machen…) diese menschen greifen meine persönlichen rechte mit ihrer kamera auf der nase an..was findet man nun schlimmer?

    und wie du so schön schreibst, interessiert es dich mittlerweile einen scheißdreck, was ja bedeutet, dass es dich mal interessiert hat…ich kann dir auch erklären warum es dich mittlerweile einen scheißdreck interessiert…aufgrunddessen, dass diese überwachungsmaßnahmen etc.pp schritt für schritt eingeführt und als tolle neuerung beworben werden, von denen man nur nutzen hat…man stumpft also ab, weil einem bisher ja noch nichts schlimmes passiert ist oder ähnliches..

    früher hat es die leute auch einen scheißdreck interessiert, ob jemand beim illegalen download deren ip speichert…bis zu dem vorfall mit megaupload…nicht das ich illegale downloads gutheißen will..eher will ich damit sagen, dass die bestehenden techniken immer später eingesetzt werden, als sie verfügbar sind, damit die leute sich erstmal dran gewöhnen, es weit verbreitet ist und so weiter…natürlich wurde aufgrund der megaupload-geschichte niemand abgemahnt oder ähnliches..aber warum nicht? damit die leute die gefahren immer weiter klein reden und denken „sollen sie mich doch überwachen, ich habe ja nichts zu verbergen und die gehen ja auch ganz sorgfältig mit den dingen um die sie über mich wissen“…

Es werden alle Kommentare moderiert. Lies auch bitte unsere Kommentarregeln:

Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?

Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren.