Anzeige

Kommt Google Glass für die Massen für 200 Dollar?

Nachdem Google Glass nun zerlegt wurde und die Komponenten bekannt sind, stellte man sich bei Android Authority die Frage, wie hoch die Produktionskosten für die Datenbrille sind. Ein interessanter Ansatz, schließlich soll Google Glass die Zukunft der wearable Gadgets sein.

Twitter-Google-Glass
Die verbauten Teile entsprechen denen eines Einsteiger-Smarphones. Kleiner Akku, relativ schwacher Prozessor und die übrigen Teile lassen den Komponentenpreis zusammen mit der unaufwändigen Verpackung keinesfalls an die 1500 Dollar des Explorer-Edition Preises kommen.

[werbung] Vielmehr wird der Preis auf ca. 120 Dollar geschätzt, maximal 200 Dollar. Sollte es Googles Anliegen sein, die Datenbrille schnell als Massenprodukt auf den Markt zu bringen und eine hohe Adaptionsrate zu erreichen, könnte der Verkaufspreis der Consumer-Edition sogar unter 200 Dollar fallen. Kritik an Google Glass hin oder her, für 200 Dollar würde diese neue, noch nicht dagewesene Form von wearable Gadget auf mehr Nasen zu finden sein, als man bisher vielleicht vermutet hat.

Natürlich ist dies alles Spekulation, Google hat aber bereits mit dem Nexus-Programm bewiesen, dass man Geräte auch gerne zu einem niedrigen Preis verkauft. Schließlich erwirtschaftet der Konzern seine Einnahmen über die Dienste. Und mit einem mittem im Gesicht der Menschen platzierten Produkt hätte man zudem gleich eine sehr gute Werbung. Es ist also gar nicht so unrealistisch, dass Google Glass ein echtes Schnäppchen werden könnte. Auch Google sagte bereits, dass die fertige Datenbrille für den Massenmarkt günstiger werden wird als die Explorer-Edition.

Was meint Ihr, wird Google Glass ein Gadget für Leute, die bereit sind etwas tiefer in die Tasche zu greifen oder wird das Gerät so billig, dass es sich praktisch jeder leisten kann? Wo wäre Eure Schmerzgrenze, um sich Google Glass zuzulegen?

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

Sascha Ostermaier

*Mitglied der Redaktion 2013 bis 2019* Technik-Freund und App-Fan. In den späten 70ern des letzten Jahrtausends geboren und somit viele technische Fortschritte live miterlebt. Vater der weltbesten Tochter (wie wohl jeder Vater) und Immer-Noch-Nicht-Ehemann der besten Frau der Welt. Außerdem zu finden bei Twitter (privater Account mit nicht immer sinnbehafteten Inhalten) und Instagram. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

55 Kommentare

  1. 200 € würde ich sofort ausgeben!

  2. Interessant wäre es, wenn man die Brille (kablelos) mit seinen Smartphone verbinden könnte, und so die Rechenpower des Phones verfügbar wäre oder per Kabel, um den Akku des Phones nutzen zu können. So eine Spiralkabel das hinter dem Ohr nach unten verläuft.

  3. Bei 99 € greife ich zu.

  4. Das Ding wird sicher zu einem günstigen Preis auf den Markt kommen sonst kauft es sich außer ein paar Technik Nerds ja niemand :).

  5. maximal 299, für 200, sofort, da würde ich nichtmal zögern^^

  6. In die 200$ sind aber keine Entwicklungskosten, Marketing etc. eingerechnet.
    Klar, Google hat genug Kapital um das nicht berücksichtigen zu müssen. Ich kann mir auch gut vorstellen, dass die explorer edition auch aus Marketinggründen so teuer ist um sie anfangs exklusiv zu halten, sodass jeder sie haben will. Schließlich will jeder das was er nicht haben kann.

  7. Ich denke 200€ sind für mich als „armer“ Informatik Student die harte Schmerzgrenze. Habe aber den Kauf des Nexus7 bis heute noch keine Sekunde bereut und würd, wohl aus diesem Grund, auch die Brille kaufen.

  8. …eine Adaption für Brillenträger und auch ich wäre sofort dabei!

  9. Hängt stark von der Akzeptanz der „Massen-Trendsetter“ ab. Die „Early Adopter“ werden sowieso zuschlagen. Ich wäre bis 300,- dabei. Spannend wird es, wenn Glass es als Accessoire auf die Laufstege schafft.

  10. Ich hoffe mal, dass irgendwann eine Version mit 3g, doppelt so starken Akku und größeres Display kommt.

    Meine Schmerzgrenze wäre 400€ da bei mir noch die Gläser dazu kommen.
    Aber als Nerd würde ich mir die auch unter Schmerzen für 600€ holen lol

    @Martin T.
    So was nennt man MicroUSB Kabel und ne
    12Ah Powerbank in der Arschtasche xD

  11. Ich verstehs nicht, wieso muss sich jeder hinz und kunz das leisten koennen ? Es ist neu und innovativ, also imho um die 1000 euro sind ok

  12. Da wär ich sofort dabei – wäre für mich ein nettes Gadget

  13. 100-150 €. aber nur wenn ed eine Version, z.B. zum aufstecken gibt, denn ohne Brille würde ich es eh nicht sehen und das man sie auch am linken Auge tragen, z. B. für Leute die z. B. links einfach besser sehen.

  14. 200€ auf jeden Fall, bei allem über 300€ würde ich erstmal abwarten, den eins ist klar „brachen“ tut man das Ding nicht 😉

  15. der macher says:

    also baut sie euch doch selber. gibt genügend Anleitungen im Netz.

  16. Bis 300€ würde ich ohne groß darüber nachzudenken zuschlagen… 🙂

  17. Was heißt hier „brauchen tut man das ding nicht“. Es gibt viele Anwendungsfälle, wo man ein Display ständig im Blickfeld haben muss: Navi, in der Produktion, bei der Steuerung von Anlagen, etc. Und dann wird es noch mehr Actioncam-Videos geben: ich beim essen holen…
    Ich würd mir das Ding für 200 Tacken holen.

  18. klaus dieter says:

    die frage sollte lauten…wo liegt eure schmerzgrenze, wenn euch fremde menschen diese kack brille von der nase hauen, weil sie keine lust haben die ganze zeit durch euch gefilmt zu werden…wer sich so einen dreck auf die nase setzt und praktisch google die daten und gesichter fremder menschen liefert, sollte sich über eine abreibung nicht wundern!

  19. Viele scheinen immer wieder zu vergessen dass Google mit dem bisschen Hardware verkaufen nicht reich werden will. Denen geht es auch nicht um gute Hardware einzig und allein um die Daten die sie von euch abgreifen können. Unglaublich viele Daten wie sie jetzt z.B. mit Google Now bekommen und ähnlichen Diensten, aber das wird wohl noch ein weilchen dauern bis einige merken werden was Google so alles noch vorhat in der Zukunft.
    Aber als technik nerd werde ich mir sicherlich auch eine solche Brille kaufen um sie ausgiebig zu testen, aber für den Alltagseinsatz denke ich eher weniger.

  20. Alles <=500€ wäre für mich ok, allerdings würd ich, als bereits Brillenträger, erstmal abwarten, was die Kooperationen mit Brillenherstellern so ergibt.

    Ausserdem hab ich noch so meine Zweifel, ob das nicht erstmal wieder eine US-only Sache als großer Fieldtest wird :/

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.