Kindesmissbrauch: GMX, Web.de und die Deutsche Telekom scannen keine Mails

In den letzten Tagen machten die Geschichten von Microsoft und Google die Runde. Beide setzen ähnliche Technologien ein, wenn es darum geht, kinderpornographische Bilder zu finden. Microsoft zum Beispiel setzt PhotoDNA ein, hiermit werden Bilder untersucht und in einer Datenbank gespeichert.

PhotoDNA

Bekannte Bilder, die vielleicht Kindesmissbrauch anzeigen, werden in ein Raster aufgeteilt, aus jedem Feld werden nur schwarz-weiße Bildinformationen speichert, so quasi eine DNA des Bildes erstellt. Bilder können auf diese Weise schnell abgeglichen werden.

Dieses Scannen funktioniert bei Microsoft und Google automatisch, da sitzt also keiner, der sich die Bilder anschaut. Im Falle von Microsoft und Google wurde eine Meldung an das National Center for Missing and Exploited Children weitergeleitet, die daraufhin eine Anzeige erstatteten. Ende vom Lied: Verhaftung eines Straftäters.

Interessant nun die Aussagen von deutschen Unternehmen, eine Meldung, die via DPA ausgesendet wurde. In der Meldung heißt es, dass die Anbieter GMX, Web.de (beide United Internet) und die Deutsche Telekom nicht scannen.

Der Sprecher von United Internet gab zu Protokoll: „Eine inhaltliche Überwachung der E-Mails halten wir nicht für vereinbar mit deutschem Datenschutz.“ – und auch die Deutsche Telekom sieht dies ähnlich: „Wir scannen keine E-Mails auf illegale Inhalte“.

Wie die Thematik von unserer Bundesregierung mal angesehen wurde? 2009 war es noch so: „Alle deutschen Zugangsanbieter sollen verpflichtet werden, den Zugang zu Inhalten im Internet zu erschweren, die kinderpornografisches Material darstellen oder darauf verweisen.“ – aber auch: „In Übereinstimmung mit den europäischen Vorgaben werden die Zugangsanbieter nicht verpflichtet, selbst nach illegalen kinderpornografischen Inhalten zu forschen. “

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Getaufter und Gründer dieses Blogs. Auch zu finden bei Twitter, Google+, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

50 Kommentare

  1. Find ich schwachsinnig. Scannt doch meine Bilder. Wer schonmal PhotoDNA gesehen hat, da erkennt ein Mensch nix drauf. Und man speichert ja nur den Hash, ist ja nicht so als das des Bild dann von mir auf einen Server hochgeladen wird.
    Da hätte man Edathy wohl auf frischer Tat ertappt und so manchen Geistlichen! Bin gespannt wann die Kirche sich dagegen ausspricht 😀

  2. Fast schon ekelhaft, wie man sich nun wieder als ‚besser‘ hinstellt.

    Vermutlich scheitern sie einfach nur daran, es umzusetzen 😀

    Die Telekom schafft es bis heute ja nicht, dass der Spam-Ordner ein echter Ordner ist.

  3. Hm ich muss zugeben, dass mich das tatsächlich in eine moralische Zwickmühle bringt. Einerseits ist Kinderpornografie natürlich furchtbar da gibt es keine Diskussion, aber für die Filterung ist ein zuverlässiges Organ notwendig. Wenn also jemand ein Bild von einem sehr jung aussehenden Model als entsprechend auffällig einstuft und automatisch die Behörden verständigt werden ohne dass Google oder Microsoft das tatsächlich bestätigen konnten finde ich das zweifelhaft.

    Man muss ja so kritisch werden, da das Thema Kindesmissbrauch leider häufig missbraucht wird um politische Ziele und Zensursysteme durchzudrücken, was ich bei einem so ernsten Thema für extrem unverantworlich halte.

    „Wir nutzen die Tollcollect Systeme natürlich nur für Abrechnungszwecke“ 🙂

  4. @Patrick
    Unabhängig von allen rechtlichen Fragen: die Implementierung eines solchen Verfahrens kostet einfach sehr viel Geld. Und wozu soll ein Provider das dann machen, wenn er dazu nicht gesetzlich verpflichtet wird?

  5. Schade das die es nicht machen. Noch ein Grund mehr auf Gmail oder Outlook zu setzen. Meine Bilder können Sie ruhig sehen, und wenn nur einer dieser Mistkerle dadurch erwischt wird, dann ist es richtig!

  6. Fehler in der Überschrift: scannen LEIDER keine Mails!

  7. Sehr schwieriges Thema. Einerseits ist es richtig, dass diese Leute gefasst werden. Andererseits würde es keiner für gutheißen, wenn seine Wohnung (oder ein komplettes Stadtviertel) einfach mal durchsucht werden würde, weil man ja möglicherweise einen Straftäter damit fassen könnte. Nichts Anderes findet hier statt, es ist schlicht ein Eingriff in die Privatsphäre, den man im „physikalischen Leben“ niemals gutheißen würde (oder würde einer der Befürworter dieser Aktionen damit leben können, wenn seine Wohnung jeden Tag durchsucht werden würde?).
    Das Ergebnis – Straftäter gefasst – halte ich für gut. Die Vorgehensweise nicht.
    Und ja: Ist der Anfang erst gemacht, lässt sich das relativ einfach auf andere Inhalte ausweiten. Mit Kinderpornografie – einem ernsten Thema – hat man die Leute aufgrund der damit verbundenen Emotionalität meistens erstmal auf seiner Seite.

  8. @Jörg: Vergleiche es einfach, mit Straßenkontrollen. An der Bahnhof wird auch gerne mal der Drogenspürhund an einem vorbei geführt. Pakete aus dem Ausland werden auch untersucht.

    @Felix: Von bekannten Bildern wird ein Hash erzeugt, eine Inhaltsanalyse wird nicht vorgenommen. Die Bilder werden wohl aus Razzien stammen.

  9. @Peter
    Nein.

    (1): Die Schutzwirkung ist gering. ((Wenn ein Bild schon als einschlägig bekannt ist, sind die abgebildeten Kinder schon längst missbraucht. Die Verbreitung des Bildes steigert die potenzielle Schädigung nur noch minimal.))

    (2): Es wird Infrastruktur zur Zensur/Überwachung geschaffen. Die Geschichte lehrt uns, dass es wenn die zugehörige Infrastruktur erst mal da ist nur noch ’ne Frage der Zeit ist, bis sich das Spektrum der Überwachung/Zensur auch auf andere Bereiche ausdehnt. ((Ich höre die Urheberrechtslobbyisten schon schreien.))

    (3): Pädophilie ist ähnlich wie Homophilie (besser bekannt als Homosexualität) angeboren und ‚unheilbar‘. Wer die strafrechtlichen Daumenschrauben anzieht wird ab einem gewissen Punkt nichts mehr gewinnen – diesen Punkt haben wir schon längst erreicht. Sexualdelikte sind fast immer Triebtaten, bei denen rationale Argumente wie die zu erwartende Strafe ohnehin nur eine marginale Rolle spielen. Ein besseres Therapieangebot für Betroffene ist sowohl billiger als auch effektiver.

    Generell konzentriert sich die Strafverfolgung im Bereich Kinderpornographie zu stark auf Konsumenten – die zwar einfach zu fassen, aber auch recht kleine Fische sind.
    Früher hat an Kinderpornographie niemand größere Summen verdient – wir sprechen primär von (genossenschaftlich organisierten) Tauschringen Interessierter. Heute stammt der Großteil des neuen Materials aus professioneller Produktion, dh es wird nicht mehr primär aufgrund der pädophilen Neigungen des Inverkehrbringers produziert, und ist als solches auch nicht mehr das Nebenprodukt eines ohnehin stattfindenden Missbrauchs.
    Moderne Kinderpornographie wird produziert weil sich damit prima Geld verdienen lässt – nicht weil die Inverkehrbringer selbst pädophil sind.
    Das gewerbsmäßige Vergewaltigen von Kindern bringt nur 5 (!) Jahre mehr ein als das bloße Abspeichern entsprechender Videoaufnahmen (Streaming ist übrigens nicht strafbar) – sollten die Post-Edathyideen Gesetz werden ist die regelmäßige Vergewaltigung von Kindern juristisch gesehen genauso schlimm wie der Besitz von Video und/oder Bildmaterial das derartige Vergewaltigungen zeigt.

    Wollen wir verhindern das Kinder vergewaltigt werden – oder nur das andere davon erfahren?.

  10. @Jörg
    Du liest es ja: viele Leute verstehen einfach nicht, was verdachtsunabhängige Kontrollen in letzter Konsequenz bedeuten. Nämlich: der Zweck heiligt die Mittel. Gut für den, der immer den aktuellen Zweck bestimmen darf…

  11. Was ist denn das für eine Schleimer Meldung von den Providern. Würden die besser Scannen hätte ich deutlich weniger SPAM im Posteingang. In Zeiten von NSA versucht man sich natürlich Schnüffelfrei darzustellen. Mal abwarten was am Tag X dann über unsere Provider zu lesen ist. Irgendwann kommt alles raus.

  12. Finde ich toll, dass so etwas in Deutschland noch nicht möglich ist. Wird auch hoffentlich für immer so bleiben. Niemand hat das Recht, meine E-Mails zu durchsuchen…

  13. Stefan Musil says:

    Es wird offensichtlich mehr in die Prävention zur Sicherheit unserer Politiker gesteckt, als in die Sicherheit unserer Kinder. Die Gesetze sind so gehalten, das Kinderschänder mit Bagatellstrafen davon kommen. Unsere Gesetze schützen die Kinderschänder und nicht unsere Kinder und jeder von diesen großen Vereinen Wie Telekom, GMX, WEB.de usw. die mehr Ausreden als Lösungen vorbringen, räumt ohne zögern Kindesmissbrauch ein, in dem sie einfach ihre Sorgfaltspflicht verletzten.

    Wenn es um das ausspionieren seiner Bürger geht, haben Politik, Regierung und Konzerne keine ethischen Probleme. Geht es darum unsere Kinder vor Kinderschändern zu schützen, kommen auf einmal ethische Bedenken.

    Das sagt über diese ganze korrupte Bande mehr aus, als sie eigentlich zugeben wollen.

    Dieses ganze Datenschutzgeschwafel, wird doch nur benutzt um die Schafherde zum blöken und galopieren zu bringen, eben damit sich die wirklichen kriminellen besser unter die Herde mischen können.

    Was hat man den an Geheimnissen zu verbergen ?
    Die Bilder eines Alkoholexzesses vom letzten Grillabend oder die ObenOhne-, UntenOhne- oder GanzOhne-Bilder vom Badesee ? Die Leute spielen sich immer auf als wären sie Atomwissenschaftler und jeder verbirgt in seinem Datenbestand die Formel für kalte Fusion. Häng einem Narren eine Flinte um, gib ihm einen Dienstgrad und schon bildet er sich ein das der Papierkorb den er bewachen soll voller „Staatsgeheimnisse“ steckt.

    Etwas zu verbergen das haben nur die Kriminellen und unsere korrupte Politikerbande.
    Alles andere ist nur Stimmungsmacherei in der Schafherde…

  14. Stefan Musil says:

    …wenn es darum geht IP Adressen abzuschnüffeln nur weil irgend so eine Gurkenhals und Rechtsverdreher hier mal schnell Geld generieren will oder wenn die Bundesregierung ihrem komischen Walldorf-Bundestrojaner die Tür aufhalten muss, damit sich diese Innovationspeiinlichkeit gerade so über die Türschwelle schleppen kann, da werden alle Weichen auf Durchfahrt gestellt.

    Wenn es aber darum geht Kriminelle dingfest zu machen, treten sie erst mal alle auf die Bremse und labern sich die Taschen zu, eben weil sie damit rechnen müssen bei der ganzen Aktion mit eingebuchtet zu werden.

    Aus diesem Grund gibt es in unserem Rechtssystem kein Strafrecht sondern vielmehr ein Schuldrecht und das dient nur dazu, dass sich jeder solvente Kriminelle aus der Situation labern oder frei kaufen kann.

    Eine peinliche Nummer für diesen sogenannten Rechtsstaat…

  15. @Stefan Musil: „Alles andere ist nur Stimmungsmacherei in der Schafherde…“
    Und Dein Beitrag ist Standard-Wutbürger-Stimmungsmache. Den Providern verklausuliert auch noch zu unterstellen, sie würden Kindesmißbrauch tolerieren, weil sie eine vermeintliche Sorgfaltspflicht mißachten, ist ja wohl vollkommen lächerlich. Gut, dass wir in einem Rechststaat leben, in dem Leute wie Du, die mit Schaum vor dem Mund argumentieren, keine Gesetze machen.

    • Stefan Musil says:

      @Jack68 @Namenlos

      …nach 45 wurden die Einwohner der umliegenden Städte des KZ Buchenwald unter Zwang durch das Konzentrationslager geführt um sie damit zu konfrontieren was passiert wenn man wegsieht…

      Ich denke die Bilder sind hinlänglich bekannt…

      Das Thema hier behandelt u.a. den Kindesmissbrauch. Das zu bagetellisieren ist einfach unrecht und arrogant…

  16. coriandreas says:

    Achtung! Schwarzer Humor!
    GMX &Co. müssen doch ihre schwarzen Schafe schützen. Irgendwie kommt mir das wie Kohl vor mit seinem Ehrenwort. Und irgendwie kommt mir immer mehr der Verdacht, Datenschutz dient nur noch dazu Schweinereien zu decken. Denn: Wieso schafft es die spanische Polizei, Hanebuth &Co. hinter Gitter zu bringen, während der deutsche Staat dagegen jahrelang nichts auf die Reihe brachte.

  17. Ist doch gut so. Wenn sowas einmal erlaubt ist wird danach dann nach politischen Gegnern und unbeliebten Meinungen gescannt. Wäre übrigens ein Grund meinen gmx-premium-account zu kündigen wenn die sowas täten. Das widerspricht nämlich deren eigener Datenschutzerklärung.

  18. Besucherpete says:

    @Sebastian: Nun ja, Kriminelle finden es andererseits auch toll, dass es in Deutschland noch möglich ist, unter dem Deckmantel des Datenschutzes kriminelle Aktivitäten durchzuführen ohne Angst vor Entdeckung. Und auch die hoffen natürlich, dass das noch möglichst lange so bleibt.

    @Jack68: Im Prinzip ist es tatsächlich so, dass die Provider sich hier hinter gesetzlichen Vorgaben verstecken (müssen). Und gerade in Fällen wir dem, der hier zugrunde liegt, muss man sich schon mal fragen, wie weit der Datenschutz tatsächlich gehen darf oder sollte. Und wenn es möglich ist, nur deshalb nicht für kriminelle Aktivitäten belangt zu werden, weil aufgrund der geltenden Bestimmungen die Daten nicht (automatisiert) durchsucht werden können (bzw. dürfen), geht der Datenschutz m.E. eindeutig zu weit.

    Ich weiß, dass es ein schwieriges Thema ist, dass wir hier sicher nicht abschließend ausdiskutieren können. Aber man muss eben weiter versuchen, eine Lösung zu finden, die allen Interessen gerecht wird: Zum einen dem Datenschutz, zum anderen aber auch dem Interesse eigentlich fast aller Menschen, dass Straftäter gefasst werden.

  19. Und immer wieder die selben Frasen, ist eine Email ein Brief und hat das Postgeheimniss einen Wert und wieso muss ich ein VPN und eine Emailverschlüsselung nutzen wen ich will das meine private Daten privat bleiben. Auch für uns Internetnutzer gilt glaube ich die Unschuldsvermuttug.

    Aber besser wir jagen alle dann wird uns schon Werbewirksam ein Bilderhai ins Netz gehen. Die Täter lassen wir weitermachen, sind doch auch nur brave Steuerzahler.

  20. Namenlos, weil Cookies gelöscht... says:

    Kindesmissbrauch Doppelpunkt

    Was für eine reisserische Art auf sich ausmerksam zu machen. Manchmal verwechsle ich die Headlines hier mit denen aus den roten Schaukästen auf offener Straße.

  21. Alles nur ein Vorwand, um unsere Daten und Bilder scannen zu dürfen. Das mit den Daten scannen kommt dann später. Denn man könnte ja unzüchtige Mails verfassen.

    1984 Wir sind da!

  22. @Besucherpete
    Wenn schon in die Privatsphäre der Bürger eingegriffen werden soll, dann muss es ja auch dafür eine Verhältnismäßigkeit geben. Und wie shx bereits sehr gut ausgeführt hat, ist der Nutzen äußerst gering. Bei Kinderpornographie muss ganz anders angesetzt werden, um den Produzenten den Garaus zu machen. E-Mail-Überwachung trifft doch nur einige wenige, die dumm genug sind, dieses Medium dafür zu nutzen.

  23. Was hier wieder für ein Stuss gelabert wird, das sind dann so Typen die sich „Informatiker“ nennen -.-

    Jede Einzelne von euren Sinnlosen Emails wird gescannt! Jetzt schon, jetzt gerade. Seid Ihr eigentlich so doof oder tut ihr nur so? Wie funktioniert wohl ein Spam-Filter, er liest jedes einzelne Wort deiner Email. Wie funktioniert ein Viren-Scanner oh ja er scannt JEDES BILD!!!
    Aber ja, ich finde es gut das GMX sich für die Rechte von Padöphilen stärkt, sind ja nur Bilder von den Süssen Kleinen, das reicht mir auch vollkommen jetzt wo ich in der Kindertagesstätte arbeite. Die sind ja so süss die Kleinen… Danke GMX und im Namen aller Pädphilen die jetzt keine Angst mehr vor Google und Hotmail haben müssen.
    Wenn jemand Lust auf Bilder tauschen hat, einfach Email an IhrSeidAlleDummeSpasten@Kinderficker.de

    @shx Welche Infrastruktur, wie funktioniert wohl ein Spam-Filter?

  24. Funktioniert dieses scannen von Bilder denn nur dann wenn die Bilder einfach im Anhang dümpeln? Oder wird auch nach Links in den Emails auf Bilder gescannt? Wie ist es denn wenn die Bilder in einem Archiv verpackt sind? Wird das dann ignoriert oder auch der Inhalt davon entpackt? Was wenn das Archiv mit einem Kennwort geschützt ist? Wird das dann von einem Supercomputer / einem Backdoor geknackt?

    Also dafür das GMX und Co. hier von einigen so in die Schussbahn kommen, gibt es einige Fragen die zumindest geklärt werden müssten, denn wer schickt heutzutage Anhänge unkomprimiert durch die Gegend? Bzw. nicht einfach einen Link nach Dropbox oder OneDrive?

    Und das schlimmste an all dem: Den missbrauchten Kindern hilft das kein bisschen!

    • Bissle paranoid? Klar, die knacken die Verschlüsselung per Backdoor… Zieh mal schnell den Aluhelm auf, sonst lesen die noch deine Gedanken und dann schau schnell ob schon eine Drohne zu sehen ist, am Besten zieh den Stecker von deinem Netzwerk, dann ist die Welt wieder in Ordnung.

      JPG und PNG sind schon komprimiert 😉 Wer verschickt heutzutage noch Archive bei 10MBit Upload und natürlich werden Archive durchsucht, das macht ja schon Windows, Kinderspiel…

      Es geht ja auch um Prävention, aber find ich gut das Du Edathy und alle Pädo’s in Schutz nimmst, er schaut ja auch nur Bilder und würde sicherlich niemals auf die Idee kommen irgendwann mal sich einen Jüngling zu holen, das wäre ja Pädophilie… Ich würde sogar wetten alle Sexualstraftäter haben vorher noch nie Nacktbilder von Kindern angeschaut, da hast du vollkommen recht!

  25. @Caschy: Zugangsanbieter sind aber Internetprovider und nicht E-Mail-Postfach-Anbieter (Access- vs. Service-Provider).

    Das Ganze hat eine völlig grundsätzliche Problematik. Wenn die E-Mail-Provider die Technologie installieren, um Inhalte von E-Mails automatisch zu untersuchen (die für manuelle behördlice Anfragen sowieso schon existiert), dann ist es nur EINE einzige Zeile Code Unterschied, ob ich die Nachrichten auf ungewollte Politische Ansichten oder auf KiPo analysiere und die Nachrichten lösche.

    Die innenministerialen ZENSUR-STASI-FREAKS nutzen das doch gnadenlos für Propangandazwecke aus, dass jeder normale Mensch KiPos verhindern möchte. Wenn es denen um Kinderpornos ginge, dann würden die viel stärker als bislang auf die Löschen-statt-Sperren-Methode setzen und gemeinnützigen Vereinen und Privatermittlern Ausnahmegenehmigungen geben, um in Sachen KiPos ermitteln zu dürfen.

    Das ist aber anscheinend – warum zur Hölle? – nicht gewollt. KiPos bleiben auch für private Ermittler strafbar. D.h. Ermittlungen in Sachen Täter entlarven, finden auf legalem Wege NICHT statt.

    Just my 2 cents

    Grüße

    Micha

  26. Korrektur: Ich schrieb: finden auf legalem Wege NICHT statt. Das ist natürlich nicht ansatzweise korrekt. Die LKAen der Länder ermitteln in Sachen KiPo natürlich auch. Aber wir sind uns sicherlich einig, dass die Fördervereine und Opferschutzverbände wesentlich mehr finanzielle Mittel locker machen würden und könnten als derzeitig die LKAen, wo jetzt z.B. in NRW sogar die Finanzbremse gezogen wurde und Haushaltsstop besteht.

    Da läuft nur noch das absolute Grundrauschen.

    • Stefan Musil says:

      LKA ermittelt ?
      Das ist wohl Wunschdenken…

      Ich habe 2x Auffälligkeiten beim LKA gemeldet, Beweise bis zur IP dem Land und dem Betreiber gemeldet, mich als IT ler angeboten zur Verfügung zu stehen ubd auch darum gebeten über den weiteren Verlauf zu Sache informiert zu werden.

      Mich rief dann einige Zeit spätet ein Beamter an und teilte nur resigniert mit, das diese „Wasserstandsmeldung“ so wie alle einfach „abgearbeitet“ wird. Ergo, Sperre der Seite und fertig…

      Ernittlung ? Nein… ist ja im Ausland und die Behörden vor Ort… Nun ja…

      Wenn man so Kinderpornographie melden will, muss man sich darüber im klaren sein, dass man sich allein durch die Kenntnis darum schon strafbar gemacht hat. Denn der Beweis den man liefert, den muss man ja abgespeichert haben um ihn melden zu können… Dabei ist das vollkommen egal ob das temporäre Dateien sind oder nicht.

      Wenn man so erwas melden will und macht sich kundig, wird man sofort bedroht und mit Gesetzestexten eingeschüchtert. Alleine dieser Zustand macht klar das Kinderpornographie in Deuschland zwar formal verboten ist, Politik und Regierung jedoch eher einer Aufklärung solcher Delikte passiv, aktiv dagegen arbeiten…

      Man geht sogar inzwischen soweit das Pädophile in die Politik gehen und Gesetzesentwürfe vorlegen nach denen einvernehnlicher Sex zwischen Kindern und Erwachsenen legalisiert werden soll…

      Diese Debatte hier zeigt auch, das es vielen einfacg scheiss egal ist, solange sie mit ihren „W*chsvorlagen“ etc. weiterhin einfach anonym bleiben können…

  27. @Alexander: Sorry, aber Deine Ansicht regt mich total auf. Denn sie zeugt von völligem Missverständnis der Realitäten. DAS ist keine PRÄVENTION, wenn ich die Leute strafverfolge, die sich Bildchen angucke. Das ist nun einmal STRAFVERFOLGUNG und somit repressives Exekutivhandeln. Die Täter stehen hinter der Kamera. Willst Du jetzt in die Firmware aller W-LAN-Fähigen Cams eine KiPo-Detektion einbauen, damit direkt die örtlich zuständige Polizeidienststelle alarmiert wird, sobald der Detektor anschlägt?

    Das war wir uns wünschen wird so niemals richtig möglich sein. Es sei denn wir hätten eine TOTALKONTROLLE bis ins Wohnzimmer hinein.

    Und wenn Du meinst jeder, der mal einen bösen Gedanken hat, würde ihn später auch in die Tat umsetzen, wieso leben dann noch so viele Menschen in Deutschland???

    Die Aussage, alle Leute, die KiPo-Bilder angucken, vergehen sich garantiert an Kindern, ist genauso bizarr, als ob Du sagen würdest, alle die counterstrike zocken, laufen irgendwann Amok. Ich frage mich, ob eigentlich niemand mitkriegt, was im Moment abgeht. Die höhlen die Privatsphäre immer wieter aus und schreien, KIPOS!!! Und jeder, der auch nur irgendwas dagegen sagt, ist direkt ein PEDO. Das ist doch einfach nur dumm. Sorry, aber das war jetzt nötig. Jetzt DU! 😉

    • Bilder haben sehr wohl etwas damit zu tun, sie befriedigen ein Bedürfnis, für eine Weile.
      Ausser du bist einer von denen die behaupten Pädo’s seinen heilbar…
      Und hier redet niemand von Totalüberwachung, wie gesagt werden die Bilder jetzt schon
      gescannt, warum nicht dann auch die PhotoDNA prüfen? Kein Argument wurde bisher
      dagegen genannt, nur Pseudo-Geschwaffel von Orwell und Aluhelm-Fanatikern…

      Ich zocke nicht Counterstrike, weil es unrealistisch ist. Ich spiele lieber Soldiers of Fortune.
      Ich bin auch ausgebildet an Pistolen und Sturmgewehren, aber bisher habe ich kein Verlangen
      jemanden umzubringen, wenn ich das aber hätte, würde ich auch versuchen durch Horrorfilme
      oder solche Spiele mein Bedürfnis zu stillen… bis ich eben dann mal wirklich sehen will wie
      es ist jemanden zu erschießen. Dann gehe ich zu den Salafisten 😀 und knall paar Ungläubige ab. Aber nur weil man Salafist ist, ist man ja nicht radikal gelle 😉

      Aber ihr kapiert alle nicht das Pädo’s nicht rational denken, denen geht es um die Befriedigung.
      Warum bringen die ihre Opfer um? Weil sie erst dann schnallen das es falsch war.
      Und dann kommt ihr hier mit so dummen Behauptungen wie Totalüberwachung und Firm-
      ware in Kamera’s bla bla bullshit, du armer kleiner Michel, hast Angst das Vater Staat die Nacktbilder deiner Mutter auf dem PC sieht? Deine Raubkopien? Deine Pseudo-Privatsphäre?

      Also ob die PhotoDNA auch nur annähernd eine Veränderung in der Privatssphäre bedeuten
      würde… Jede Email wird jetzt schon gescannt und von Computern nach Spam und Viren
      überprüft, aber ihr tut so als wäre eine PhotoDNA das Schlimmste… Alles Dummschwätzer
      seit ihr und hoffe der freundliche Salafist nebenan merkt sich euer ungläubiges Gesicht 😀

  28. @Stefan Musil
    Dass Du jetzt auch noch Millionen Holocaust-Opfer für die Deine eigenen Forderungen instrumentalisierst, zeigt, dass Du zu einer vernünftigen Diskussion des Themas nicht in der Lage bist.

  29. @Alexander: Ich arbeite im Bereich des Datenschutzes und der Datensicherheit und wenn ich hier Details ausplaudern dürfte ohne gegen NDA’s zu verstoßen, oder Betriebsgeheimnisse auszuplaudern wärest Du sicherlich überzeugt. Es tut mir echt leid, aber Du scheinst es nicht verstehen zu wollen. Genau Deine Ausführungen untermauern meine Ansicht. Du bist an Waffen ausgebildet und kannst Deine Aggressionen trotzdem kanalisieren, weil Du ein Unrechtsbewusstsein hast. Das geht vielen, die insgeheim auf Kinder stehen auch so. Das ist total naiv zu behaupten aus jeder Pädophilie ginge auch ein Missbrauch hervor. Sicher gibt es ein Dunkelziffer, aber ich WEISS was gerade abgeht. Und GENAU DESHALB dürfen wir keinen Deut nachgeben, auch wenn es scheinbar für eine gute Sache wäre.

    Ich darf nur noch einmal Benjamin Franklin zitieren:

    „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“

    Auf 80 Mio Deutsche kommt ein Bruchteil an asozialen Kinderfickern und Du willst uns alle einer Zensurtechnologie aussetzen????? Macht korrumpiert. Das ist ein FAKT. Errare humanum est. Ist auch ein FAKT. Benutze bitte mal eine Suchmaschine Deiner Wahl mit dem Suchstring „NSA LOVINT“. Lies bitte mal den Wikipedia-Artikel „Strategie_der_Spannung“ und dann überlege mal, was hier gerade mit Putin, Isreal und fanatischen Islamisten abgeht. Bilde Dich und nimm bitte mal die rote Pille bevor Du nach Todesstrafe, Zensur und E-Mail-Foto-Filtern schreist, im Irrglauben, Du würdest dadurch nur ein einziges Kind vor Missbrauch schützen…

  30. @CreeTar

    Wenn die eh schon alle unsere Mails scannen, warum fragen die jetzt noch danach? Weil Sie es legal tun können wollen. Alle mails. Von allen. Grundsätzlich.

    Auf Verdacht tun Sie das eh und das ist auch in Ordnung. Nur alle Mails insgesamt scannen und durchforsten ist schon eine andere Nummer. Das kann ja wohl nicht sein.

    Die Stasi samt Gestapo würde sich freuen über so viel Volksvertrauen.

    Big Brother – wir haben alle nichts zu verbergen. ^^

    Mich wunderst dann nur, dass die meisten abends immer noch die Rolladen runter lassen. Ihr habt doch nicht etwa was zu verbergen?

    Spätestens wenn wir mal alle so richtig komplett 24/7 überwacht werden, dann werdet ihr blöd aus der Wäsche schauen, was man mit den Daten alles noch anstellen kann. Aber ja – ist ja alles nicht so schlimm. Ist ja nur für die Sicherheit. In so einer Welt wird keiner leben wollen!!

    Denn Sie wissen nicht, was Sie tun!

  31. @Stefan Musil

    Wenn du dem LKA schon zwei mal auffällige Leute gemeldet hast – und nichts passiert ist … was denkst du dann wird sich tun, wenn die unsere Mails scannen dürfen. Einfach so – von allen Leuten die Mails lesen. Meinst du dann wird das LKA aktiv werden? Obwohl du zwei Vorfälle angezeigt hast und sich nichts getan hat? Das ist dann nicht dein ernst.

    Vielleicht wirst du dann aber auffällig werden, weil du mit deinen Kindern im Badeurlaub halb nackt zu sehen bist. ^^

    @M. A.

    Absolut richtig. Mehr Macht => mehr Missbrauch.

    Finger weg von den Daten der Allgemeinheit. Scannen auf Verdacht und richterlichen Beschluss ok. MEHR NICHT!!!

  32. Und bevor irgendso ein Troll-Noob auf das schmale Brett kommt, ich würde Pädophile verteidigen. Nichts wäre verfehlter als das. Ich kann das nicht nachempfinden, wieso so asexuelle Wesen wie Kinder sexuell attraktiv sein sollen. Insofern ein absolut klares NEIN! Ich sage nur, dass wir weder den Kindern helfen, nicht fotografiert zu werden, noch uns selbst, wenn die Mail-Provider die Fotos scannen. Die Welt wird dadurch nicht besser – sie wird nur schlechter. Denn diese Technologie WIRD – früher oder später – für andere Zwecke benutzt.

  33. @Theo: Danke für die Schützenhilfe. Mir fällt immer nur ein Spruch zu den Leuten ein, die immer sagen: „Ich habe nix zu verbergen“: „Wenn die Klugen immer nachgeben, begründet das die Vorherrschaft der Idioten“… 😉 DAS ist der Grund schon JETZT etwas gegen diese vollkommen unverhältnismäßige Volksausspähung zu tun.

  34. @FK: Die Google-Attachement-Scanfunktion knackt vermutlich Kennwörter von Zip-Archiven on-the-fly. Die haben zudem das Problem, dass die Dateinamen des Archivinhalts nicht mit verschlüsselt wird. Enthält also ein verschlüsseltes Archiv verdächtige Dateinamen erfolgt sicherlich auch eine Meldung.

    Sicher vor dem Scanning dürften nur verschlüsselte Archive mit AES256-Verschlüsselung mit ausreichend starkem Kennwort sein (also kein Standardkennwort, wie „123test“ oder „password“).

    Aber es geht hier ja darum, ob es in Ordnung ist, abgesehen von Malware die Mails auch auf andere Inhalte hin zu scannnen.

    Wer hindert Google daran, neben der Anti-KiPo-Software PhotoDNA die Picasa-Gesichtserkennung über die angehängten Bilder laufen zu lassen und das Ergebnis für sich abzuspeichern???

    DAS GEHT EINFACH GAR NICHT!!! Ein Fall von „Gut gemeint, aber trotzdem scheiße!“

  35. @M. A.

    Keine Ursache. Es kann doch wohl nicht angehen, dass man jetzt bald noch unsere Wohungen auf Klingeln jedem Deppen zur Hausdurchsuchung öffnen muss, nur weil man nichts zu verbergen hat. Tststs

    Wenn ich aber hier so die Leute höre, dann wissen die überhaupt nicht, was die da anrichten. Und helfen tut es keinen Fatz. Das ist politische Quacksalberei und Rechtebeschneiderei die kein einziges bisschen helfen wird. Das ist so dämlich wie die Stop Schilder bei kinderporno-Seiten. Die sollen die Verdächtigen hoch nehmen und nicht Schranken davor errichten.

    Wir sollten auch alle Straßen dicht machen und mit Polizeikontrollen versehen – denn die werden auch von Verbrechern genutzt!!! Und immer schön den Perso bereit halten und den Verbandskasten und das Warndreieck und … . Ihr habt doch alle nichts zu verbergen? Eine Stecke von 100 km mit 5 Polizeikontrollen wäre doch nicht so tragisch – oder? Ist doch nur zu unserer Sicherheit.

  36. Sorry für das Spamming, aber was ist, wenn ich ein Photo von meinem Neugeborenen mache, wie Gott es schuf? Da siehste auch alles am Kind. Laut Software wird das dann an die Polizeibehörde gemeldet. Willst Du das?

    Oder zwei frühreife 12 Jährige die sich per Sexting anpubertieren und Voll- oder Teilakte zusenden. Da spränge der Filter auch sofort an. DAS KANN DOCH ALLES NICHT WAHR SEIN…. 😉

  37. Ja, was wollen wir denn nun?
    Vielleicht doch die totale Überwachung – dann ist uns nicht mehr zu helfen!
    Wenn es erlaubt ist, mal „so ein bisschen“ auszuspähen, stellt sich die Frage, ob man das an anderer Ecke – weil es doch so schön praktisch und die Infrastruktur schon mal da ist – gleich auch machen sollte.
    Wo soll man die Grenze ziehen? Wenn wir uns von den paranoiden Amerikanern unterscheiden wollen, dürfen wir keinerlei Überwachung tolerieren. Klar ist das illusorisch: Mit Bundestrojaner und Vorratsdatenspeicherung hat die Paranoia schon lange auch in Deutschland Einzug gehalten. Und wer weiß, was wir alles nicht wissen. Aber wenn wir die Überwachung auch noch abnicken, machen wir uns mitschuldig an Orwells „1984-Szenario“.
    Wollen wir unseren Kindern eine solche Welt hinterlassen? Kaum jemand unter 30 kann doch noch das Wort Freiheit buchstabieren. Der Wust an neuen unsinnigen Gesetzen und widersinnigen Reglementierungen, die sich während meines Lebens in Deutschland schon aufaddiert haben, reicht aus, jede Demokratie zu knechten.
    Ich wünsche mir bessere Bildung und eine Förderung des (Un-) rechtsbewusstseins für unsere Kinder, statt sie mit Heidi Klum oder anderem Schwachsinn vollzusülzen – dann lösen sich unsere Probleme, auch die mit der Kinderpornographie in ein paar Jahren von selbst auf. Wir müssen die Ursachen bekämpfen, dann verschwinden die Symptome von alleine.

  38. @ Wolfgang: Ich stimme Dir hundertprozentig zu!!!

  39. Stefan Musil says:

    @Wolfgang

    Damit hast Du natürlich recht…
    …nur bringt das uns in unserer Situation im Moment nix. Denn wir leben gerade mitten drin im Überwachungszeitalter.

    Das wir überwacht werden ist uns allen klar. Das wir an diesem Zustand mittelbar nichts ändern können haben wir inzwischen wohl auch alle verstanden… Ergo sollten wir aus der Situation vielleicht versuchen unseren Nutzen ziehen.

    Es geht doch nur um die Bitte das man nicht wegschaut… …wenn man schon, aus welchen Gründen auch immer hinschaut…

    Es geht um PhotoDNA… einfach ein Parameter der mehr bewertet wird.

    Wenn dabei Irrtümer passieren, kann man die auflären. So ist das inzwischen auch mit den DNA Tests. So ein Test bietet zwar eine hohe Wahrscheinlichkeit, aber noch lamge kein zweifelsfreies Ergebnis…

    Es ist für mich interessant und erschreckend zu gleich, wie wenig doch hier einige bereit sind, etwas für die Gemeinschaft zu tun.

    Aber im Grunde genommen spiegelt dieses Verhalten nur den egozentrischen Charakter unserer momentanen Gesellschaft wieder.

  40. @Creetar: Interessant ist meiner Meinung nach, dass die Beiträge von Zensurbefürwortern immer sehr emotional aufgeladen und argumentationsleer daherkommen: „Sind ja nur die süßen Kleinen“ unterstellt ja den Bedenkenträgern, dass sie etwas dagegen hätten, dass Pädophile, die gegen das Verbot des Besitzes von Kinderpornografischen Schriften verstoßen, strafverfolgt werden. Diese Auffassung – und wer lesen kann, ist da klar im Vorteil – wird von KEINEM der Zensurgegner vertreten. Wir sind alle geschlossen gegen Kindesmisshandlung. Aber Du schau Dir bitte mal die Kriminalstatistik an. Hier steht das Scannen der Mails von sagen wir mal 70 Mio Deutschen gegenüber einer Anzahl von ca. 4.500 Fällen, in denen Kipo-Schriften getauscht wurden (http://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/2013/pks2013ImkBericht,templateId=raw,property=publicationFile.pdf//pks2013ImkBericht.pdf, dort Seite 8). Selbst wenn wir die Zahl verdreifachen, um die Dunkelziffer mit abzudecken sollte auch dem Letzten Idioten das Missverhältnis auffallen: 70.000.000 gegen 15.000. Und ich will nicht später sagen können, ich habe es doch schon immer gesagt. Denn wenn erst einmal nach KiPo gescannt wird, ist der nächste Schritt das nach Lady-Gaga-Zero-Day-Released-Mp3 gesucht wird.

    Außerdem: Fragt Euch mal, woher Google, Microsoft und Co die Hashes von den KiPo-Bildern her haben??? Sammeln die die? Falls ja, wieso LÖSCHEN die die nicht sofort, bzw. beantragen deren Löschung??? Studien von Opferschutzverbänden haben gezeigt, dass Webspace-Provider bei KiPo keinen Spaß verstehen und sehr schnell löschen, wenn sie darauf hingewiesen werden (bitte für Beleg Suchmaschine bemühen!).

    Es liegt doch der Schluss nahe, dass gar keine Löschung GEWOLLT ist, sondern vielmehr belastbares Material zusammengetragen werden soll, um die Menschen erforderlichenfalls erpressen zu können.

  41. Werden gmx mails gescanned dann weichen pedos auf pgp oder andere channels um. Die Leidtragenden beim mailscan sind zum schluss alle…

    Spam und virenprogramme scannen material mit heuristiken, speichern aber nichts (außer vl einen indikator)…

  42. Daher lobe ich mir S/MIME und PGP/GPG

  43. Grundsätzlich hätte ich persönlich auch nichts dagegen, wenn man automatisiert und durch photoDNA quasi unkenntlich gemacht meine Bilder scannt. Die Auswertung erfolgt ja – so habe ich das verstanden – auf reinen statistischen Informationen. Trotzdem bin ich mir nicht sicher, wie genau diese Erkennung ist. Es soll ja Leute geben die sich gerne mal Nacktbilder hin und her schicken – schlägt das Tool dann Alarm, gucken auf einmal 20 Google-Mitarbeiter in meine Mail rein? Verstehe nicht wirklich wie das funktionieren soll – da wäre abschließend noch Klärungsbedarf.

    ABER: grundsätzlich und aus Prinzip bin ich nichts desto trotz strikt dagegen. Warum? Ganz einfach, weil es meiner Meinung nach die falsche Vorgehensweise der Ermittlung ist.
    ÜBERALL pauschal schnüffelt um EVENTUELL mal ein Schwein zu finden ist mit dem Grundgesetz aus gutem Grund nicht vereinbar. Die Gefahr, dass das – und wenn auch nur von Einzelnen – ausgenutzt wird ist zu groß. Bis jetzt haben alle Systeme die genau solchen Missbrauch von Massenüberwachung verhindern sollten ihr Scheitern bewiesen und das wird auch so bleiben: der Mensch ist immer die letzte Schwachstelle.
    Man kann doch ein Instrument nicht in Fall A gut heißen und in Fall B als abscheulich verurteilen. Dann könnte die NSA ja alles mit dem Schlagwort „Kinderpornographie“ totschlagen. Sie lesen meine Email? SAUEREI! Ach, Sie tun das nur um Sexualstraftäter zu überführen – na dann ist ja gut. –> Bullshit. So fängt das immer an. Gerade die deutschen sollten das wissen. Und wenn der Stein einmal ins rollen gekommen ist…

    Alle die hier etwas anderes sagen sollten wirklich Orwells 1984 lesen – mal ganz davon abgesehen, das es ein herausragendes Buch ist: der politisch interessierte denkt danach ganz anders.

    Meinungsfreiheit ist eines unserer höchsten Güter und Datenschutz die moderne Abspaltung davon. Für dieses Recht sind Millionen gestorben – das sollte sich jeder der hier sagt „ich habe nichts zu verbergen“ mal durch die Birne gehen lassen: Ihr wärt die ersten gewesen die noch vor 70 Jahren in irgendeinem KZ gelandet wären weil sie dachten sie hätten nichts zu verheimlichen.
    Und auch ein paar Kinderschänder lassen mich dieses Recht nicht aufgeben.

    Es gibt andere und effizientere Wege Kinderschänder hinter Gitter zu bringen. Meint ihr wirklich, die sind alle so dumm und schicken nach wie vor Email mit entsprechenden Bildern unverschlüsselt über gmail? Den einen oder anderen Dummen wird man so schon erwischen, aber man ebnet damit auch gleichzeitig den Weg für mehr Überwachung und weniger Meinungsfreiheit. Das ganze ist genauso Sinnfrei wie die „Stoppschilder“ der von der leyen.

    Wie wär’s zur Ausnahme mal mit einem aufmerksameren Miteinander? Wie viele Straftaten ließen sich wohl verhindern, wenn man einfach mal fragt was der fremde Mann da mit dem 8 jährigen Mädchen macht? Dazu muss niemand überwacht werden: sowas fällt in einer intakten Gesellschaft recht schnell auf.

    Wo wir wohl beim Stichwort wären: intakte Gesellschaft. Aber wozu Ursachen bekämpfen wenn Symptome lindern soviel einfacher ist. Hirn anwerfen ist halt nichts für jeden.

  44. Es ist immer wieder überraschend wieviele Menschen sogar wütend werden, dass sie nicht stärker ausspioniert werden. So langsam beginne ich zu erahnen, warum das DDR Regime so lange an der Macht bleiben konnte und immernoch so viele Menschen die DDR zurücksehnen…

    Die StaSi war ja auch nur die Staats SICHERHEIT und diente dem Schutz der Genossinen und Genossen.
    Wenn man das gesamte Volk vor den Verführungen des Kapitalismus schützen möchte, dann müssen, um den antikapitalistischen Schutzwall aufrecht zu erhalten, auch ein Paar Menschen erschossen werden dürfen und um die Feinde des Kommunismus enttarnen zu dürfen, muss auch mal gefoltert werden dürfen und ohne rechtkräftige Urteile eingesperrt werden sowieso, der Vorsicht halber natürlich nur… sprach es und 70% der Menschen waren wieder beruhigt…
    vermutlich genau die 70% Wutbürger die sich hier, zum Teil sehr heftig, für die Abschaffung des Datenschutzes und für das Beschneiden einiger Grundrechte, z.B. für eine Verfassungsänderungen hinsichtlich der Abschaffung einer Unschuldsvermutung, ausgesprochen haben.

    Aber nun zum Thema und vor allem den, auf fehlenden Informationen basierenden, Vergleichen die von den Anti Datenschutz Diskussionsteilnehmern genannt wurden. Die anderen nenne ich jetzt mal Pro Datenschutz, ohne jemanden dabei diskreditieren zu wollen.

    – Der Drogenhund am Bahnhof: Genau das erwarten wir IT’ler und Sachkundigen von den Behörden: Mehr Geld für Ermittlungen, mehr versierte Ermittlungsbeamte die auf Spurensuche gehen und den Einzelfall durch Ihre Ermittlung so vorbereiten das er vom Staatsanwalt auch erfolgreich vor Gericht gebracht und mit einer Verurteilung abgeschlossen werden kann.
    Ich verstehe nicht, wie der Drogenspürhund, der die Beamten bei dem Finden von Indizien unterstützt, die eine weitere Ermittlung begründen, mit dem Beispiel verglichen werden soll…. Deshalb:

    – Der Korrekte Vergleich mit dem Bahnhof wäre wie folgt:
    An jedem Bahnhof werden alle Kameras und Handy’s, von JEDEM, genommen und eine große Zahl mittelmäßig bis schlecht bezahlter Personen, die dafür angestellt wurden, sichtet jedes Bild auf jedem Gerät einzeln. Jede dieser Personen ist natürlich dazu angehalten (wie auch jeder Google und Microsoft Mitarbeiter der Zugriff auf diese Daten hat) diesen Zugriff nicht zu missbrauchen 😉 ;). Jedes Bild das gesichtet wurde wird nach einem in der Realität nicht vorhandenen Verfahren notiert und mit Datum, Ihrer Email- und IP-Adresse in einen weltweit zentralen Katalog eingetragen, mit dem es zu jeder Zeit möglich ist, jedes Bild auf das notierte Datum und die Person sowie die genannte Email und IP-Adresse und somit allen Personenbezogenen Daten die zum Internetvertrag gespeichert sind abzurufen.

    Das heisst, wenn jemand irgendwo an eines Ihrer Fotos kommt, egal wo er es findet,kann er es mit der Datenbank vergleichen. Die Datenbank liefert ihm sämtliche zu den Personen auffindbare Daten mittels der IP-Adressen, Email Adressen und Dati zu denen das Foto in der Datenbank registriert wurde…

    Und wie wir ja wissen geschieht eine Registrierung des Fotos in der Datenbank immer dann und immer wieder, wenn jemand mit diesem Foto auf dem Handy oder einer Kamera einen Bahnhof betreten hat. Das Foto liefert mit den verschiedenen IP- und Email-Adressen sowie Dati herrlich auswertbare Meta-Daten…

    Durch die Erstellung von Katalogen des jeweiligen Benutzers (je Email-Adresse im Falle des Bahnhofs je Gerät) lassen sich sogar Benutzer-Muster-Kataloge erstellen die in Ihrer Kombination einzelne Personen verfolgbar machen und nichtmehr nur Geräte, denn die Menschen vervielfältigen Ihre Bilderinnerungen meist vollständig auf mehrere Medien und Geräte die dann die gleichen Benutzer-Muster-Kataloge darstellen und der Person zuordenbar werden und besser noch, es können durch die Weitergabe und Verteilung der registrierten Fotos bezüge zwischen Personen hergestellt werden und aus deren Meta-Daten wiederum neue Bewegungsprofile der Benutzer.

    Als wenn ich beim Geheimdienst wäre, könnte die Idee von mir sein!!! Herrlich für die Datensammler, schrecklich für die Betroffenen!

    – Das Scannen nach Viren und Spam: Wie ITler schon sagte: Es bestehen Signaturen von Viren die nach heuristischem Vorgehensweisen mit Inhalten in Text und Dateien verglichen werden. Eine Inhaltlich, semantische Analyse erfolgt niemals. Auch wird zu keiner Zeit eine Datenbank über die Inhalte der Emails angelegt, oder andere Meta-Daten der Email für diese Auswertung zur Kenntnis genommen. Aus IT Sicht, ist das wirklich wie Äpfel mit Birnen zu vergleichen.
    Natürlich können zu jederzeit Daten gespeichert werden, da Email nicht verschlüsselt sind, aber dann ist es wenigstens illegal und macht das ganze viel viel schwieriger und gefährlicher für diejenigen es illegal tun.

    Und zu guter Letzt: Meint ihr nicht das ein Pädophiler der Kinderpronos verschickt nicht schon ganz ganz lange vor diesem Artikel wußte, dass er seine Bilder lieber nicht über diese Email Provider verschickt??? Ich denke doch gerade Straftäter fühlen sich beobachtet und wählen dementsprechende Datenkanäle, als illegales Material über unverschlüsselte Emails! Die ganze Datensammlerei geht also vermutlich schon lange an den Tätern vorbei!

    Und nochmal an alle Wut-Bürger: Statt hier mehr Datensammlung zu fordern und für die Abschaffung verschiedener Grundrechte zu protestieren, geht lieber auf die Straße, damit endlich härtere Strafen und längere Verwahrungen der Täter verhängt werden, dass würde den Opfern helfen!

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.