Kindesmissbrauch: GMX, Web.de und die Deutsche Telekom scannen keine Mails

In den letzten Tagen machten die Geschichten von Microsoft und Google die Runde. Beide setzen ähnliche Technologien ein, wenn es darum geht, kinderpornographische Bilder zu finden. Microsoft zum Beispiel setzt PhotoDNA ein, hiermit werden Bilder untersucht und in einer Datenbank gespeichert.

PhotoDNA

Bekannte Bilder, die vielleicht Kindesmissbrauch anzeigen, werden in ein Raster aufgeteilt, aus jedem Feld werden nur schwarz-weiße Bildinformationen speichert, so quasi eine DNA des Bildes erstellt. Bilder können auf diese Weise schnell abgeglichen werden.

Dieses Scannen funktioniert bei Microsoft und Google automatisch, da sitzt also keiner, der sich die Bilder anschaut. Im Falle von Microsoft und Google wurde eine Meldung an das National Center for Missing and Exploited Children weitergeleitet, die daraufhin eine Anzeige erstatteten. Ende vom Lied: Verhaftung eines Straftäters.

Interessant nun die Aussagen von deutschen Unternehmen, eine Meldung, die via DPA ausgesendet wurde. In der Meldung heißt es, dass die Anbieter GMX, Web.de (beide United Internet) und die Deutsche Telekom nicht scannen.

Der Sprecher von United Internet gab zu Protokoll: „Eine inhaltliche Überwachung der E-Mails halten wir nicht für vereinbar mit deutschem Datenschutz.“ – und auch die Deutsche Telekom sieht dies ähnlich: „Wir scannen keine E-Mails auf illegale Inhalte“.

Wie die Thematik von unserer Bundesregierung mal angesehen wurde? 2009 war es noch so: „Alle deutschen Zugangsanbieter sollen verpflichtet werden, den Zugang zu Inhalten im Internet zu erschweren, die kinderpornografisches Material darstellen oder darauf verweisen.“ – aber auch: „In Übereinstimmung mit den europäischen Vorgaben werden die Zugangsanbieter nicht verpflichtet, selbst nach illegalen kinderpornografischen Inhalten zu forschen. “

 

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

caschy

Hallo, ich bin Carsten! Ich bin gelernter IT-Systemelektroniker und habe das Blog 2005 gegründet. Seit 2008 ist es Beruf(ung). Baujahr 1977, Dortmunder im Norden, BVB-Fan und Vater eines Sohnes. Auch zu finden bei LinkedIn, Twitter, Facebook, Instagram und YouTube. PayPal-Kaffeespende. Mail: carsten@caschys.blog

Neueste Beiträge

Mit dem Absenden eines Kommentars stimmst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

50 Kommentare

  1. Alles nur ein Vorwand, um unsere Daten und Bilder scannen zu dürfen. Das mit den Daten scannen kommt dann später. Denn man könnte ja unzüchtige Mails verfassen.

    1984 Wir sind da!

  2. @Besucherpete
    Wenn schon in die Privatsphäre der Bürger eingegriffen werden soll, dann muss es ja auch dafür eine Verhältnismäßigkeit geben. Und wie shx bereits sehr gut ausgeführt hat, ist der Nutzen äußerst gering. Bei Kinderpornographie muss ganz anders angesetzt werden, um den Produzenten den Garaus zu machen. E-Mail-Überwachung trifft doch nur einige wenige, die dumm genug sind, dieses Medium dafür zu nutzen.

  3. Was hier wieder für ein Stuss gelabert wird, das sind dann so Typen die sich „Informatiker“ nennen -.-

    Jede Einzelne von euren Sinnlosen Emails wird gescannt! Jetzt schon, jetzt gerade. Seid Ihr eigentlich so doof oder tut ihr nur so? Wie funktioniert wohl ein Spam-Filter, er liest jedes einzelne Wort deiner Email. Wie funktioniert ein Viren-Scanner oh ja er scannt JEDES BILD!!!
    Aber ja, ich finde es gut das GMX sich für die Rechte von Padöphilen stärkt, sind ja nur Bilder von den Süssen Kleinen, das reicht mir auch vollkommen jetzt wo ich in der Kindertagesstätte arbeite. Die sind ja so süss die Kleinen… Danke GMX und im Namen aller Pädphilen die jetzt keine Angst mehr vor Google und Hotmail haben müssen.
    Wenn jemand Lust auf Bilder tauschen hat, einfach Email an IhrSeidAlleDummeSpasten@Kinderficker.de

    @shx Welche Infrastruktur, wie funktioniert wohl ein Spam-Filter?

  4. Funktioniert dieses scannen von Bilder denn nur dann wenn die Bilder einfach im Anhang dümpeln? Oder wird auch nach Links in den Emails auf Bilder gescannt? Wie ist es denn wenn die Bilder in einem Archiv verpackt sind? Wird das dann ignoriert oder auch der Inhalt davon entpackt? Was wenn das Archiv mit einem Kennwort geschützt ist? Wird das dann von einem Supercomputer / einem Backdoor geknackt?

    Also dafür das GMX und Co. hier von einigen so in die Schussbahn kommen, gibt es einige Fragen die zumindest geklärt werden müssten, denn wer schickt heutzutage Anhänge unkomprimiert durch die Gegend? Bzw. nicht einfach einen Link nach Dropbox oder OneDrive?

    Und das schlimmste an all dem: Den missbrauchten Kindern hilft das kein bisschen!

    • Bissle paranoid? Klar, die knacken die Verschlüsselung per Backdoor… Zieh mal schnell den Aluhelm auf, sonst lesen die noch deine Gedanken und dann schau schnell ob schon eine Drohne zu sehen ist, am Besten zieh den Stecker von deinem Netzwerk, dann ist die Welt wieder in Ordnung.

      JPG und PNG sind schon komprimiert 😉 Wer verschickt heutzutage noch Archive bei 10MBit Upload und natürlich werden Archive durchsucht, das macht ja schon Windows, Kinderspiel…

      Es geht ja auch um Prävention, aber find ich gut das Du Edathy und alle Pädo’s in Schutz nimmst, er schaut ja auch nur Bilder und würde sicherlich niemals auf die Idee kommen irgendwann mal sich einen Jüngling zu holen, das wäre ja Pädophilie… Ich würde sogar wetten alle Sexualstraftäter haben vorher noch nie Nacktbilder von Kindern angeschaut, da hast du vollkommen recht!

  5. @Caschy: Zugangsanbieter sind aber Internetprovider und nicht E-Mail-Postfach-Anbieter (Access- vs. Service-Provider).

    Das Ganze hat eine völlig grundsätzliche Problematik. Wenn die E-Mail-Provider die Technologie installieren, um Inhalte von E-Mails automatisch zu untersuchen (die für manuelle behördlice Anfragen sowieso schon existiert), dann ist es nur EINE einzige Zeile Code Unterschied, ob ich die Nachrichten auf ungewollte Politische Ansichten oder auf KiPo analysiere und die Nachrichten lösche.

    Die innenministerialen ZENSUR-STASI-FREAKS nutzen das doch gnadenlos für Propangandazwecke aus, dass jeder normale Mensch KiPos verhindern möchte. Wenn es denen um Kinderpornos ginge, dann würden die viel stärker als bislang auf die Löschen-statt-Sperren-Methode setzen und gemeinnützigen Vereinen und Privatermittlern Ausnahmegenehmigungen geben, um in Sachen KiPos ermitteln zu dürfen.

    Das ist aber anscheinend – warum zur Hölle? – nicht gewollt. KiPos bleiben auch für private Ermittler strafbar. D.h. Ermittlungen in Sachen Täter entlarven, finden auf legalem Wege NICHT statt.

    Just my 2 cents

    Grüße

    Micha

  6. Korrektur: Ich schrieb: finden auf legalem Wege NICHT statt. Das ist natürlich nicht ansatzweise korrekt. Die LKAen der Länder ermitteln in Sachen KiPo natürlich auch. Aber wir sind uns sicherlich einig, dass die Fördervereine und Opferschutzverbände wesentlich mehr finanzielle Mittel locker machen würden und könnten als derzeitig die LKAen, wo jetzt z.B. in NRW sogar die Finanzbremse gezogen wurde und Haushaltsstop besteht.

    Da läuft nur noch das absolute Grundrauschen.

    • Stefan Musil says:

      LKA ermittelt ?
      Das ist wohl Wunschdenken…

      Ich habe 2x Auffälligkeiten beim LKA gemeldet, Beweise bis zur IP dem Land und dem Betreiber gemeldet, mich als IT ler angeboten zur Verfügung zu stehen ubd auch darum gebeten über den weiteren Verlauf zu Sache informiert zu werden.

      Mich rief dann einige Zeit spätet ein Beamter an und teilte nur resigniert mit, das diese „Wasserstandsmeldung“ so wie alle einfach „abgearbeitet“ wird. Ergo, Sperre der Seite und fertig…

      Ernittlung ? Nein… ist ja im Ausland und die Behörden vor Ort… Nun ja…

      Wenn man so Kinderpornographie melden will, muss man sich darüber im klaren sein, dass man sich allein durch die Kenntnis darum schon strafbar gemacht hat. Denn der Beweis den man liefert, den muss man ja abgespeichert haben um ihn melden zu können… Dabei ist das vollkommen egal ob das temporäre Dateien sind oder nicht.

      Wenn man so erwas melden will und macht sich kundig, wird man sofort bedroht und mit Gesetzestexten eingeschüchtert. Alleine dieser Zustand macht klar das Kinderpornographie in Deuschland zwar formal verboten ist, Politik und Regierung jedoch eher einer Aufklärung solcher Delikte passiv, aktiv dagegen arbeiten…

      Man geht sogar inzwischen soweit das Pädophile in die Politik gehen und Gesetzesentwürfe vorlegen nach denen einvernehnlicher Sex zwischen Kindern und Erwachsenen legalisiert werden soll…

      Diese Debatte hier zeigt auch, das es vielen einfacg scheiss egal ist, solange sie mit ihren „W*chsvorlagen“ etc. weiterhin einfach anonym bleiben können…

  7. @Alexander: Sorry, aber Deine Ansicht regt mich total auf. Denn sie zeugt von völligem Missverständnis der Realitäten. DAS ist keine PRÄVENTION, wenn ich die Leute strafverfolge, die sich Bildchen angucke. Das ist nun einmal STRAFVERFOLGUNG und somit repressives Exekutivhandeln. Die Täter stehen hinter der Kamera. Willst Du jetzt in die Firmware aller W-LAN-Fähigen Cams eine KiPo-Detektion einbauen, damit direkt die örtlich zuständige Polizeidienststelle alarmiert wird, sobald der Detektor anschlägt?

    Das war wir uns wünschen wird so niemals richtig möglich sein. Es sei denn wir hätten eine TOTALKONTROLLE bis ins Wohnzimmer hinein.

    Und wenn Du meinst jeder, der mal einen bösen Gedanken hat, würde ihn später auch in die Tat umsetzen, wieso leben dann noch so viele Menschen in Deutschland???

    Die Aussage, alle Leute, die KiPo-Bilder angucken, vergehen sich garantiert an Kindern, ist genauso bizarr, als ob Du sagen würdest, alle die counterstrike zocken, laufen irgendwann Amok. Ich frage mich, ob eigentlich niemand mitkriegt, was im Moment abgeht. Die höhlen die Privatsphäre immer wieter aus und schreien, KIPOS!!! Und jeder, der auch nur irgendwas dagegen sagt, ist direkt ein PEDO. Das ist doch einfach nur dumm. Sorry, aber das war jetzt nötig. Jetzt DU! 😉

    • Bilder haben sehr wohl etwas damit zu tun, sie befriedigen ein Bedürfnis, für eine Weile.
      Ausser du bist einer von denen die behaupten Pädo’s seinen heilbar…
      Und hier redet niemand von Totalüberwachung, wie gesagt werden die Bilder jetzt schon
      gescannt, warum nicht dann auch die PhotoDNA prüfen? Kein Argument wurde bisher
      dagegen genannt, nur Pseudo-Geschwaffel von Orwell und Aluhelm-Fanatikern…

      Ich zocke nicht Counterstrike, weil es unrealistisch ist. Ich spiele lieber Soldiers of Fortune.
      Ich bin auch ausgebildet an Pistolen und Sturmgewehren, aber bisher habe ich kein Verlangen
      jemanden umzubringen, wenn ich das aber hätte, würde ich auch versuchen durch Horrorfilme
      oder solche Spiele mein Bedürfnis zu stillen… bis ich eben dann mal wirklich sehen will wie
      es ist jemanden zu erschießen. Dann gehe ich zu den Salafisten 😀 und knall paar Ungläubige ab. Aber nur weil man Salafist ist, ist man ja nicht radikal gelle 😉

      Aber ihr kapiert alle nicht das Pädo’s nicht rational denken, denen geht es um die Befriedigung.
      Warum bringen die ihre Opfer um? Weil sie erst dann schnallen das es falsch war.
      Und dann kommt ihr hier mit so dummen Behauptungen wie Totalüberwachung und Firm-
      ware in Kamera’s bla bla bullshit, du armer kleiner Michel, hast Angst das Vater Staat die Nacktbilder deiner Mutter auf dem PC sieht? Deine Raubkopien? Deine Pseudo-Privatsphäre?

      Also ob die PhotoDNA auch nur annähernd eine Veränderung in der Privatssphäre bedeuten
      würde… Jede Email wird jetzt schon gescannt und von Computern nach Spam und Viren
      überprüft, aber ihr tut so als wäre eine PhotoDNA das Schlimmste… Alles Dummschwätzer
      seit ihr und hoffe der freundliche Salafist nebenan merkt sich euer ungläubiges Gesicht 😀

  8. @Stefan Musil
    Dass Du jetzt auch noch Millionen Holocaust-Opfer für die Deine eigenen Forderungen instrumentalisierst, zeigt, dass Du zu einer vernünftigen Diskussion des Themas nicht in der Lage bist.

  9. @Alexander: Ich arbeite im Bereich des Datenschutzes und der Datensicherheit und wenn ich hier Details ausplaudern dürfte ohne gegen NDA’s zu verstoßen, oder Betriebsgeheimnisse auszuplaudern wärest Du sicherlich überzeugt. Es tut mir echt leid, aber Du scheinst es nicht verstehen zu wollen. Genau Deine Ausführungen untermauern meine Ansicht. Du bist an Waffen ausgebildet und kannst Deine Aggressionen trotzdem kanalisieren, weil Du ein Unrechtsbewusstsein hast. Das geht vielen, die insgeheim auf Kinder stehen auch so. Das ist total naiv zu behaupten aus jeder Pädophilie ginge auch ein Missbrauch hervor. Sicher gibt es ein Dunkelziffer, aber ich WEISS was gerade abgeht. Und GENAU DESHALB dürfen wir keinen Deut nachgeben, auch wenn es scheinbar für eine gute Sache wäre.

    Ich darf nur noch einmal Benjamin Franklin zitieren:

    „Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, wird am Ende beides verlieren.“

    Auf 80 Mio Deutsche kommt ein Bruchteil an asozialen Kinderfickern und Du willst uns alle einer Zensurtechnologie aussetzen????? Macht korrumpiert. Das ist ein FAKT. Errare humanum est. Ist auch ein FAKT. Benutze bitte mal eine Suchmaschine Deiner Wahl mit dem Suchstring „NSA LOVINT“. Lies bitte mal den Wikipedia-Artikel „Strategie_der_Spannung“ und dann überlege mal, was hier gerade mit Putin, Isreal und fanatischen Islamisten abgeht. Bilde Dich und nimm bitte mal die rote Pille bevor Du nach Todesstrafe, Zensur und E-Mail-Foto-Filtern schreist, im Irrglauben, Du würdest dadurch nur ein einziges Kind vor Missbrauch schützen…

  10. @CreeTar

    Wenn die eh schon alle unsere Mails scannen, warum fragen die jetzt noch danach? Weil Sie es legal tun können wollen. Alle mails. Von allen. Grundsätzlich.

    Auf Verdacht tun Sie das eh und das ist auch in Ordnung. Nur alle Mails insgesamt scannen und durchforsten ist schon eine andere Nummer. Das kann ja wohl nicht sein.

    Die Stasi samt Gestapo würde sich freuen über so viel Volksvertrauen.

    Big Brother – wir haben alle nichts zu verbergen. ^^

    Mich wunderst dann nur, dass die meisten abends immer noch die Rolladen runter lassen. Ihr habt doch nicht etwa was zu verbergen?

    Spätestens wenn wir mal alle so richtig komplett 24/7 überwacht werden, dann werdet ihr blöd aus der Wäsche schauen, was man mit den Daten alles noch anstellen kann. Aber ja – ist ja alles nicht so schlimm. Ist ja nur für die Sicherheit. In so einer Welt wird keiner leben wollen!!

    Denn Sie wissen nicht, was Sie tun!

  11. @Stefan Musil

    Wenn du dem LKA schon zwei mal auffällige Leute gemeldet hast – und nichts passiert ist … was denkst du dann wird sich tun, wenn die unsere Mails scannen dürfen. Einfach so – von allen Leuten die Mails lesen. Meinst du dann wird das LKA aktiv werden? Obwohl du zwei Vorfälle angezeigt hast und sich nichts getan hat? Das ist dann nicht dein ernst.

    Vielleicht wirst du dann aber auffällig werden, weil du mit deinen Kindern im Badeurlaub halb nackt zu sehen bist. ^^

    @M. A.

    Absolut richtig. Mehr Macht => mehr Missbrauch.

    Finger weg von den Daten der Allgemeinheit. Scannen auf Verdacht und richterlichen Beschluss ok. MEHR NICHT!!!

  12. Und bevor irgendso ein Troll-Noob auf das schmale Brett kommt, ich würde Pädophile verteidigen. Nichts wäre verfehlter als das. Ich kann das nicht nachempfinden, wieso so asexuelle Wesen wie Kinder sexuell attraktiv sein sollen. Insofern ein absolut klares NEIN! Ich sage nur, dass wir weder den Kindern helfen, nicht fotografiert zu werden, noch uns selbst, wenn die Mail-Provider die Fotos scannen. Die Welt wird dadurch nicht besser – sie wird nur schlechter. Denn diese Technologie WIRD – früher oder später – für andere Zwecke benutzt.

  13. @Theo: Danke für die Schützenhilfe. Mir fällt immer nur ein Spruch zu den Leuten ein, die immer sagen: „Ich habe nix zu verbergen“: „Wenn die Klugen immer nachgeben, begründet das die Vorherrschaft der Idioten“… 😉 DAS ist der Grund schon JETZT etwas gegen diese vollkommen unverhältnismäßige Volksausspähung zu tun.

  14. @FK: Die Google-Attachement-Scanfunktion knackt vermutlich Kennwörter von Zip-Archiven on-the-fly. Die haben zudem das Problem, dass die Dateinamen des Archivinhalts nicht mit verschlüsselt wird. Enthält also ein verschlüsseltes Archiv verdächtige Dateinamen erfolgt sicherlich auch eine Meldung.

    Sicher vor dem Scanning dürften nur verschlüsselte Archive mit AES256-Verschlüsselung mit ausreichend starkem Kennwort sein (also kein Standardkennwort, wie „123test“ oder „password“).

    Aber es geht hier ja darum, ob es in Ordnung ist, abgesehen von Malware die Mails auch auf andere Inhalte hin zu scannnen.

    Wer hindert Google daran, neben der Anti-KiPo-Software PhotoDNA die Picasa-Gesichtserkennung über die angehängten Bilder laufen zu lassen und das Ergebnis für sich abzuspeichern???

    DAS GEHT EINFACH GAR NICHT!!! Ein Fall von „Gut gemeint, aber trotzdem scheiße!“

  15. @M. A.

    Keine Ursache. Es kann doch wohl nicht angehen, dass man jetzt bald noch unsere Wohungen auf Klingeln jedem Deppen zur Hausdurchsuchung öffnen muss, nur weil man nichts zu verbergen hat. Tststs

    Wenn ich aber hier so die Leute höre, dann wissen die überhaupt nicht, was die da anrichten. Und helfen tut es keinen Fatz. Das ist politische Quacksalberei und Rechtebeschneiderei die kein einziges bisschen helfen wird. Das ist so dämlich wie die Stop Schilder bei kinderporno-Seiten. Die sollen die Verdächtigen hoch nehmen und nicht Schranken davor errichten.

    Wir sollten auch alle Straßen dicht machen und mit Polizeikontrollen versehen – denn die werden auch von Verbrechern genutzt!!! Und immer schön den Perso bereit halten und den Verbandskasten und das Warndreieck und … . Ihr habt doch alle nichts zu verbergen? Eine Stecke von 100 km mit 5 Polizeikontrollen wäre doch nicht so tragisch – oder? Ist doch nur zu unserer Sicherheit.

  16. Sorry für das Spamming, aber was ist, wenn ich ein Photo von meinem Neugeborenen mache, wie Gott es schuf? Da siehste auch alles am Kind. Laut Software wird das dann an die Polizeibehörde gemeldet. Willst Du das?

    Oder zwei frühreife 12 Jährige die sich per Sexting anpubertieren und Voll- oder Teilakte zusenden. Da spränge der Filter auch sofort an. DAS KANN DOCH ALLES NICHT WAHR SEIN…. 😉

  17. Ja, was wollen wir denn nun?
    Vielleicht doch die totale Überwachung – dann ist uns nicht mehr zu helfen!
    Wenn es erlaubt ist, mal „so ein bisschen“ auszuspähen, stellt sich die Frage, ob man das an anderer Ecke – weil es doch so schön praktisch und die Infrastruktur schon mal da ist – gleich auch machen sollte.
    Wo soll man die Grenze ziehen? Wenn wir uns von den paranoiden Amerikanern unterscheiden wollen, dürfen wir keinerlei Überwachung tolerieren. Klar ist das illusorisch: Mit Bundestrojaner und Vorratsdatenspeicherung hat die Paranoia schon lange auch in Deutschland Einzug gehalten. Und wer weiß, was wir alles nicht wissen. Aber wenn wir die Überwachung auch noch abnicken, machen wir uns mitschuldig an Orwells „1984-Szenario“.
    Wollen wir unseren Kindern eine solche Welt hinterlassen? Kaum jemand unter 30 kann doch noch das Wort Freiheit buchstabieren. Der Wust an neuen unsinnigen Gesetzen und widersinnigen Reglementierungen, die sich während meines Lebens in Deutschland schon aufaddiert haben, reicht aus, jede Demokratie zu knechten.
    Ich wünsche mir bessere Bildung und eine Förderung des (Un-) rechtsbewusstseins für unsere Kinder, statt sie mit Heidi Klum oder anderem Schwachsinn vollzusülzen – dann lösen sich unsere Probleme, auch die mit der Kinderpornographie in ein paar Jahren von selbst auf. Wir müssen die Ursachen bekämpfen, dann verschwinden die Symptome von alleine.

  18. @ Wolfgang: Ich stimme Dir hundertprozentig zu!!!

  19. Stefan Musil says:

    @Wolfgang

    Damit hast Du natürlich recht…
    …nur bringt das uns in unserer Situation im Moment nix. Denn wir leben gerade mitten drin im Überwachungszeitalter.

    Das wir überwacht werden ist uns allen klar. Das wir an diesem Zustand mittelbar nichts ändern können haben wir inzwischen wohl auch alle verstanden… Ergo sollten wir aus der Situation vielleicht versuchen unseren Nutzen ziehen.

    Es geht doch nur um die Bitte das man nicht wegschaut… …wenn man schon, aus welchen Gründen auch immer hinschaut…

    Es geht um PhotoDNA… einfach ein Parameter der mehr bewertet wird.

    Wenn dabei Irrtümer passieren, kann man die auflären. So ist das inzwischen auch mit den DNA Tests. So ein Test bietet zwar eine hohe Wahrscheinlichkeit, aber noch lamge kein zweifelsfreies Ergebnis…

    Es ist für mich interessant und erschreckend zu gleich, wie wenig doch hier einige bereit sind, etwas für die Gemeinschaft zu tun.

    Aber im Grunde genommen spiegelt dieses Verhalten nur den egozentrischen Charakter unserer momentanen Gesellschaft wieder.

  20. @Creetar: Interessant ist meiner Meinung nach, dass die Beiträge von Zensurbefürwortern immer sehr emotional aufgeladen und argumentationsleer daherkommen: „Sind ja nur die süßen Kleinen“ unterstellt ja den Bedenkenträgern, dass sie etwas dagegen hätten, dass Pädophile, die gegen das Verbot des Besitzes von Kinderpornografischen Schriften verstoßen, strafverfolgt werden. Diese Auffassung – und wer lesen kann, ist da klar im Vorteil – wird von KEINEM der Zensurgegner vertreten. Wir sind alle geschlossen gegen Kindesmisshandlung. Aber Du schau Dir bitte mal die Kriminalstatistik an. Hier steht das Scannen der Mails von sagen wir mal 70 Mio Deutschen gegenüber einer Anzahl von ca. 4.500 Fällen, in denen Kipo-Schriften getauscht wurden (http://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/2013/pks2013ImkBericht,templateId=raw,property=publicationFile.pdf//pks2013ImkBericht.pdf, dort Seite 8). Selbst wenn wir die Zahl verdreifachen, um die Dunkelziffer mit abzudecken sollte auch dem Letzten Idioten das Missverhältnis auffallen: 70.000.000 gegen 15.000. Und ich will nicht später sagen können, ich habe es doch schon immer gesagt. Denn wenn erst einmal nach KiPo gescannt wird, ist der nächste Schritt das nach Lady-Gaga-Zero-Day-Released-Mp3 gesucht wird.

    Außerdem: Fragt Euch mal, woher Google, Microsoft und Co die Hashes von den KiPo-Bildern her haben??? Sammeln die die? Falls ja, wieso LÖSCHEN die die nicht sofort, bzw. beantragen deren Löschung??? Studien von Opferschutzverbänden haben gezeigt, dass Webspace-Provider bei KiPo keinen Spaß verstehen und sehr schnell löschen, wenn sie darauf hingewiesen werden (bitte für Beleg Suchmaschine bemühen!).

    Es liegt doch der Schluss nahe, dass gar keine Löschung GEWOLLT ist, sondern vielmehr belastbares Material zusammengetragen werden soll, um die Menschen erforderlichenfalls erpressen zu können.

Bevor du deinen Kommentar abschickst:
Für eine offene Diskussion behalten wir uns vor, jeden Kommentar zu löschen, der nicht direkt auf das Thema abzielt oder nur den Zweck hat, Leser oder Autoren herabzuwürdigen. Wir möchten, dass respektvoll miteinander kommuniziert wird, so als ob die Diskussion mit real anwesenden Personen geführt wird. Dies machen wir für den Großteil unserer Leser, der sachlich und konstruktiv über ein Thema sprechen möchte - gerne auch mit Humor.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.