Intel streicht seine Pläne für Smart Glasses

Intel hatte im Februar 2018 sehr interessante Smart Glasses unter dem Arbeitstitel Vaunt vorgestellt. Jene Brille sah nicht nur unauffällig aus, sondern schien auch technisch sehr fortschrittlich zu sein. Allerdings wird daraus nun vermutlich niemals ein Produkt werden. Denn Intel hat bestätigt, dass man die hauseigene New Devices Group (NDG) auflöst. Auch die Entwicklung von Vaunt endet damit. 200 Menschen haben in der Gruppe gearbeitet. Viele von ihnen werden bei Intel nun vermutlich ihren Hut nehmen müssen.

Als Begründung nennt Intel, dass man nicht alle Entwicklungen am Ende zu Produkten mache. Im Falle von Vaunt, auch als Superlight bekannt, gebe der Markt einfach keine weiteren Investitionen her. Im Klartext: Intel zweifelt daran, dass Vaunt sich verkaufen würde. Zuvor hatte Intel angedeutet, dass man die Smart Glasses wohl gemeinsam mit einem Partner auf den Markt bringen könnte. Offenbar war hier aber zu wenig Interesse seitens der Hersteller von Brillen bzw. Gläsern vorhanden.

Klar ist, dass jeder, der Interesse an Intels Smart-Brille hatte, sich nun von dem Gedanken verabschieden muss damit durch die Stadt zu schlendern. Schade, Vaunt sollte sich nämlich darauf fokussieren kontextgebunden Informationen anzuzeigen. Somit sollten Bildschirminhalte quasi nur dann aufploppen, wenn sie wirklich Sinn ergeben. Das war ein feiner Plan, der nun aber leider erstmal zu den Akten gelegt wurde.

Gefällt dir der Artikel? Dann teile ihn mit deinen Freunden.

André Westphal

Hauptberuflich hilfsbereiter Technik-, Games- und Serien-Geek. Nebenbei Doc in Medienpädagogik und Möchtegern-Schriftsteller. Hofft heimlich eines Tages als Ghostbuster sein Geld zu verdienen oder zumindest das erste Proton Pack der Welt zu testen. Mit geheimniskrämerischem Konto auch bei Facebook zu finden. PayPal-Kaffeespende an den Autor.

Das könnte dir auch gefallen…

Mit dem Absenden eines Kommentars willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Du willst nichts verpassen?
Neben der E-Mail-Benachrichtigung habt ihr auch die Möglichkeit, den Feed dieses Beitrags zu abonnieren. Wer natürlich alles lesen möchte, der sollte den Hauptfeed abonnieren. Alternativ könnt ihr euch via E-Mail über alle neuen Beiträge hier im Blog informieren lassen. Einfach eure E-Mail-Adresse hier eingeben, dann bekommt ihr 1x täglich morgens eine Zusammenstellung. Mit dem Absenden willigst du unserer Datenschutzerklärung und der Speicherung von dir angegebener, personenbezogener Daten zu.